Reiseziele Reisearten Über ASI +49 (0)30 318 77 933 60 Montag – Freitag: 9 bis 11 Uhr & 14 bis 16 Uhr

Die ASI Wunschliste

Klicke auf das und deine Lieblingsreisen werden in deiner Wunschliste gespeichert.

Du kannst dann deine Liste jederzeit mit deinem Reisepartner teilen und gemeinsam Reisen aussuchen.

Login
Alle 12 Bilder Anzeigen

Everest Base Camp Trek

Rundreise internationale Kleingruppe

Reisejahr auswählen:
Reisecode
NPHNXE00IP
Gruppengröße
min. 1 / max. 16
Sprache
Englisch
Dauer
15 Tage

ab € 1.390,– p.P.

Termine Anzeigen

Hast du Fragen?

Unsere Reisespezialistinnen stehen dir von Montag bis Freitag von 9 - 11 Uhr & 14 – 16 Uhr zur Verfügung.

Jetzt Frage Stellen

Highlights

  • In addition to immense rugged mountains, witness everything from still alpine lakes and glacial plains to frothy rivers and valleys covered in pink blossoms, depending on the season.
  • A trek like this is the bonding experience of a lifetime and the genuine comradery formed between members of your small group will stay with your forever.
  • Get your first glimpses of the mighty Himalayan range on the included flight from Kathmandu to Lukla – the famous airport in the sky.
  • Hike with an experienced and passionate English-speaking local leader as well as a team of guides and porters who will introduce you to rich Sherpa culture.
  • We partner with local mountaineering and porter welfare programs, so you can trek easier knowing that while our porters are taking care of you, there’s someone looking out for them.
  • Read our comprehensive guide on trekking in the Everest region here: https://www.intrepidtravel.com/theme/walking/everest-base-camp-trek

ab € 1.390,– p.P.

Termine Anzeigen

Reisebeschreibung 2022

Das Dach der Welt zum Greifen nah Tritt das Abenteuer Deines Lebens in Nepal an, auf dem Du das Everest Base Camp eroberst. Der Everest wurde 1953 von Tenzing Norgay und Sir Edmund Hillary erstmal bestiegen und ist seither das ultimative Ziel eines jeden Bergsteigers. Viele mutige Trekker sind auf Suche nach dieser Herausforderung, das Basislager zu erreichen. Wir fliegen nach Lukla und erkunden die Berge und Täler um den hoch aufragenden Gipfel. Du kannst dich in nepalesischen Teehäusern erholen, lerne die Traditionen und Kulturen des berühmten Sherpas kennen und verbringe Zeit im exotischen Kathmandu. ALTERNATIVE REISEROUTE: Im Falle von schlechten Wetterbedingungen, die zu Stornierungen oder Verspätungen bei den enthaltenen Flügen führen, wird diese Reise auf einer anderen Route durchgeführt. Bitte beachte Tag 1 des Reiseverlaufs für weitere Details. Warum wir diese Reise lieben? Erlebe atemberaubende Landschaften und fordere Dich in einer kleinen Gruppe heraus, das Basislager zu erreichen. Verschaffe Dir einen ersten Eindruck von der mächtigen Gebirgskette des Himalayas während des inkludierten Fluges von Kathmandu nach Lukla – in Anbetracht der Lage sicherlich einer der spektakulärsten Flughäfen der Welt. Du wirst von einem erfahrenen, englischsprachigen, einheimischen Trekkingleiter sowie stellvertretenden Trekkingführern und Trägern begleitet, die Dir nicht nur die Unterstützung und Anleitung geben, die Du auf dem Weg dorthin benötigst, sondern Dich auch in die vielfältige Sherpa-Kultur einführen werden. Unsere Touren entsprechen Standards, die respektvolle, sichere und faire Arbeitsbedingungen nicht nur in Nepal, sondern auf allen unseren Reisen weltweit bieten. Passt diese Reise zu Ihnen? Die 12 Trekking-Tage der Reise sind durchaus anstrengend. Du wanderst bis zu 8 Stunden am Tag und auf Höhen von über 5500m unterwegs. Im Dezember und Januar kann das Wetter rau sein, mit einer Kombination aus Schnee und Frost. Von enormer Bedeutung ist es in bester Kondition und Gesundheit zu sein, weshalb zur optimalen Vorbereitung im Vorfeld der Reise trainiert werden muss. Das Wetter im Himalaya ist unvorhersehbar und jedes Jahr gibt es eine beträchtliche Anzahl von Reisen, bei denen Flüge nach oder von Lukla aufgrund von Wetterbedingungen verspätet sind oder gestrichen werden. Siehe Tag 1 der Reiseroute für die alternativen Pläne, sollte dies auf Deiner Reise geschehen. Die Unterkünfte auf diesem Trek sind sehr schlicht und verfügen über eine einfache Ausstattung. Der Zugang zu Stromanschlüssen für Ladegeräte kostet zusätzlich. WLAN ist an einigen Standorten verfügbar, jedoch ist die Verbindung häufig eher schlecht. Die optimale Packliste hängt von der Jahreszeit ab, in der Du trekkst. Selbstverständlich ist es enorm wichtig bestens vorbereitet zu sein. Der Everest Base Camp Trek ist eine sehr beliebte Route und Du wirst auf Deiner Reise viele andere Trekker und Gruppen treffen. Wenn Du auf der Suche nach einer Reise mit einem weniger stark besuchten Trek bist, empfehlen wir unsere „Tamang Heritage & Langtang Valley Trek“ Reise (HNXV). Diese Reise umfasst mindestens eine Übernachtung auf über 3500 Meter, bei der ein echtes Risiko besteht, von der akuten Höhenkrankheit (AMS) betroffen zu sein. Unbehandeltes AMS kann lebensbedrohlich sein. Erfahrungsgemäß spürt die Mehrheit der Gruppe die Auswirkungen der Höhe. Während die meisten nur Unbehagen empfinden werden, ist es nicht ungewöhnlich, dass eine kleine Anzahl von Reisenden zusätzliche Pflege benötigt, die unsere Reiseleiter und Mitarbeiter vor Ort leisten. Eine Reihe von Krankheiten oder Medikamenten können die Akklimatisierung des Körpers beeinträchtigen und damit Deine Leistungsfähigkeit in der Höhe beeinträchtigen, wodurch Du anfälliger für AMS bist. Wenn Du dir Sorgen um eine bereits bestehende Erkrankung (z.B. Herzprobleme) machst oder Dich deiner körperlichen Leistungsfähigkeit nicht sicher bist, musst Du vor der Buchung einen Arzt aufsuchen. Informiere Dich auch über Medikamente wie Diamox, die zur Akklimatisierung beitragen können.

Reiseverlauf 2022

Alle Reisetage Einklappen
  1. Tag 1

    Kathmandu

    <
    Namaste! Willkommen in Nepal. Bitte reise vor 14 Uhr an, damit Du am wichtigen Gruppentreffen teilnehmen kannst. Dein Reiseleiter wird an der Rezeption eine Notiz hinterlassen, wo und wann dieses Treffen stattfinden wird. Kathmandu, die farbenfrohe Hauptstadt Nepals, ist eine faszinierende Mischung aus traditioneller Architektur und Symbolen des 20. Jahrhunderts. Das künstlerische Kulturerbe ist allgegenwärtig, die kunstvoll gestalteten Balkons vermischen sich mit den eindrucksvollen Kapellen und Tempeln. Der Besuch des Durbar Square mit seinen Tempeln und der Märkte der Stadt empfiehlt sich bei einer früheren Ankunft. Es lohnt sich auch, den Swayambhunath – den “Affentempel” – zu besuchen. Erkunde das Netzwerk von Straßenmärkten und Alleebasaren und Pashupatinath. Für diejenigen, die noch ein paar Tage in Kathmandu verbringen möchten, sind die Nachbarstädte Patan und Bhaktapur einen Besuch wert.   ALTERNATIVE REISEROUTE AUFGRUND VON FLUGSTORNIERUNGEN: Die Wetterbedingungen im Himalaya können sich schnell ändern, was häufig dazu führt, dass Änderungen an unseren geplanten Reiserouten vorgenommen werden müssen. Flüge in ganz Nepal, insbesondere in Hochgebirgsregionen, können aufgrund schlechter Wetterbedingungen verschoben oder gestrichen werden. Flüge von Kathmandu nach Lukla sind besonders anfällig für diese Verspätungen. Unsere Notfallpläne für den Fall, dass schlechtes Wetter den Flug verhindert, lauten wie folgt: Tag 2 – Wir werden versuchen, unseren gebuchten Flug gemäß der Reiseplanung zu besteigen. Wenn dieser Flug gestrichen wird, kehren wir für eine weitere Nacht in unsere Unterkunft in Kathmandu zurück. Tag 3- Wir versuchen erneut unseren Flug nach Lukla anzutreten. Sollte der Flug gestrichen werden, jedoch Hubschrauber zur Verfügung stehen, werden wir versuchen mit diesen nach Lukla zu gelangen. Reisende müssen ihren Notfallfonds verwenden, um die Kosten für diesen gecharterten Hubschrauber zu decken. Die genauen Kosten sind abhängig von der Gruppengröße und können bis zu 500 US-Dollar betragen. Sollten wir Lukla an unserem dritten Tag erreichen, treten wir die gleiche Route zum Everest Base Camp an und steigen einen Tag früher wieder ab, um den Rückflug an Tag 14 nicht zu verpassen. Tag 4 – Wenn am Morgen des dritten Tages keine Flüge (weder Flugzeug noch Hubschrauber) möglich sind, fahren wir am vierten Tag mit einem privaten Fahrzeug nach Phaplu (ca. 9 Stunden) und wandern dann auf der Everest Base Camp Route über Lukla nach Tengboche. Obwohl wir das Basislager über diese Route nicht erreichen können, beschreiben unsere Reisenden diesen Trek als äußerst angenehm, mit einem herrlichen Ausblick auf den Himalaya und den Everest selbst.   Wir empfehlen auch, am Ende Deiner Reise ein paar zusätzliche Tage in Kathmandu einzuplanen, falls sich der Rückflug von Lukla aufgrund der Wetterbedingungen verzögern sollte. Unterkunft: Pension (1 Nacht) Optionale Aktivitäten: Kathmandu – Rickshaw Night Explorer Urban Adventure – 68 USD Kathmandu – In Focus: Cook in Kathmandu Urban Adventure – 93 USD Kathmandu – Kathmandu by Bike Urban Adventure – 100 USD Kathmandu – Kathmandu Living Urban Adventure – 66 USD Eingeschlossene Mahlzeiten: An diesem Tag sind keine Mahlzeiten inbegriffen.
  2. Tag 2

    Phakding (2610m)

    <
    Mit seinen 8848 Meter ist der Mount Everest der höchste Berg und eines der beliebtesten Trekkingziele der Welt. Der Berg, der unter den Einheimischen als Sagarmatha bekannt ist, wird seit langem als die Heimat der Götter verehrt. Erst 1953 wurde er von Tenzing Norgay und Sir Edmund Hillary erstmals bestiegen und war daher traditionell das ultimative Ziel für Bergsteiger. Auf dieser Reise stellst Du dich der Herausforderung, das Basiscamp zu erreichen und erhälst einen Einblick in die weltberühmte Kultur der Sherpa. Du durchquerst Gletscher und Täler und steigst schließlich über steile Pässe zum malerischen Everest Base Camp auf. Unsere Unterkünfte sind kleine, einfache Teehäuser entlang der Strecke. Diese gemütlichen Häuser werden von den Einheimischen betrieben, mit dem Ziel die Trekker möglichst gut zu unterstützen. Zudem bieten die Teehäuser einfache, aber durchaus köstliche und sättigende Mahlzeiten. Heute nehmen wir einen sehr frühen (ca. 6.30 Uhr) Flug von Kathmandu nach Lukla (45 Minuten). Bei schönem Wetter ist die Aussicht auf den Himalaya aus dem Kleinflugzeug fantastisch! Nach dem Frühstück in Lukla (2840 m), einer kurzen Sicherheiteinweisung und einer Vorstellung unserer Porter, machen wir uns fertig und starten unseren Trek. Der heutige Weg stellt einen recht schonenden Einstieg dar, entlang des milchweißen Dudh Kosi Flusses etwa drei Stunden nach Phakding (2610 m).   Der Gesamthöhenunterschied zwischen den Schlafplätzen beträgt heute -190m. Unterkunft: Teehaus (1 Nacht) Eingeschlossene Mahlzeiten: An diesem Tag sind keine Mahlzeiten inbegriffen. Zusätzliche Informationen Bitte beachte, dass in Stoßzeiten Inlandsflüge von/nach Kathmandu vom Flughafen Ramechhap (auch bekannt als Manthali) ankommen/abfliegen können. Der Flughafen ist 130 km (ca. 4-5 Stunden Fahrtzeit) von Kathmandu entfernt.
  3. Tag 3

    Namche Bazaar (3440m)

    <
    Heute wandern wir etwa 7 Stunden nach Namche Bazaar, wo wir uns über die nächsten Tage an die Höhe gewöhnen können. Du kannst auch einen ersten Blick auf den Everest selbst werfen. Von Phakding aus überqueren wir einen Fluss und gehen das Tal hinauf, auf den Spuren der Porter, die mit Vorräten für unseren Aufenthalt in Namche Bazaar beladen sind. Der von blauem Nadelwald umgebene Weg folgt dem Flusstal und ist besonders spektakulär im Frühjahr, wenn die Rhododendronblüten blühen. Überquere den Dudh Kosi Fluss bei Benkar und schaue weit über 6.000 Meter hoch, um die Gipfel des schneebedeckten Kusum Kanguru (6369m) und des Thamserku (6623m) zu sehen. Weiter geht es nach Monjo (2835m), ein guter Ort, um zum Mittagessen eine Pause einzulegen. Von hier aus beginnt der Weg etwas anspruchsvoller zu werden, mit einem steilen Anstieg hinauf nach Namche Bazaar. Betrete den Nationalpark, überquere den Fluss durch das Dorf Jorsale (2805m) und wandere dann flussaufwärts. Überquere eine weitere spektakuläre Hängebrücke und beginne den Aufstieg nach Namche Bazaar. Hole Deine Kamera raus, denn jetzt erhältst Du den ersten Blick auf die Gipfel von Everest, Lhotse, Nuptse und Taweche. Namche ist Deine letzte Möglichkeit, die Ausrüstung zu überprüfen und zusätzliche Ausrüstung für die großen Höhen ab Dingboche auszuleihen. Genieße am Abend das Nachtleben von Namche Bazaar oder besuche die Poolhalle oder Videothek. Unterkunft: Teehaus (1 Nacht) Eingeschlossene Mahlzeiten: An diesem Tag sind keine Mahlzeiten inbegriffen.
  4. Tag 4

    Namche Bazaar (3440m)

    <
    Wir verbringen eine weitere Nacht in Namche Bazaar, damit Du dich an die Höhe gewöhnen kannst. Am besten begibst Du dich auf eine anstrengende Wanderung und kehrst anschließend zurück und legst Dich schlafen. Hier bietet sich beispielsweise der optionale Trek über das Bhote Khola River Valley in Richtung Thami (3810m) an. Auch den Sonnenaufgang oder -untergang von der Nationalparkzentrale oberhalb des Dorfes solltest Du dir nicht entgehen lassen. Von hier aus bietet sich auch ein super Panorama auf die Khumbu Spitzen und eine großartige Aussicht auf den Everest. Das Zentrum des Nationalparks beherbergt interessante Ausstellungen über den Lebensstil und die Kultur Sherpas sowie die lokale Flora und Fauna. Namche gewann seine Bedeutung in der Zeit, als tibetisches Salz für die Tieflandkörner Nepals gehandelt wurde. Teppiche, Kleidung, Salz und Trockenfleisch werden auch heute noch im Dorfzentrum gehandelt, also feilsche um zusätzliche Vorräte, die Du vielleicht brauchst. Unterkunft: Teehaus (1 Nacht) Eingeschlossene Mahlzeiten: An diesem Tag sind keine Mahlzeiten inbegriffen.
  5. Tag 5

    Phortse Gaon (3810m)

    <
    Heute wandern wir ca. 6-7 Stunden, um die 9km lange Strecke von Namche Bazaar nach Phortse Gaon zurückzulegen. Diese Route bietet einen erstaunlichen Einblick in das Leben und die Kultur der Sherpas. Am Abend übernachten wir in einem Dorf, in dem eine Reihe von Sherpas leben, die den Gipfel des Everest erreicht haben. Von Phortse Gaon aus hat man einen herrlichen Ausblick auf Amadablam. Der gesamte Höhenunterschied zwischen den Schlafplätzen beträgt 370 m. Unterkunft: Teehaus (1 Nacht) Eingeschlossene Mahlzeiten: An diesem Tag sind keine Mahlzeiten inbegriffen.  
  6. Tag 6

    Dingboche (4360m)

    <
  7. Tag 7

    Dingboche (4410m)

    <
  8. Tag 8

    Lobuche (4900m)

    <
  9. Tag 9

    Gorak Shep – Everest Base Camp (5364m)

    <
  10. Tag 10

    Kala Pattar – Pheriche oder Orsho

    <
  11. Tag 11

    Tengboche (3840m)

    <
  12. Tag 12

    Monjo (2860m)

    <
  13. Tag 13

    Lukla

    <
  14. Tag 14

    Kathmandu

    <
  15. Tag 15

    Kathmandu

    <
Reiseverlauf als PDF downloaden

Leistungen 2022

  • Privates Fahrzeug, Flugzeug
  • Hotel (2 Nächte), Teehaus (12 Nächte)

Termine

  1. Anreise

     

    Abreise

     

    Preis

     

Reise teilen
Reise mit E-Mail teilen Reise auf Twitter teilen Reise auf Facebook teilen Reise auf Pinterest teilen

Sicher buchen in Corona Zeiten

Flexibel Buchen

Wir nehmen deine Buchung vertrauensvoll entgegen. Mit unseren neuen ASI Flex Tarifen bist du bis 31 Tage vor Reiseantritt besonders flexibel.

Reiseabsage

Sollten wir eine Reise aufgrund Corona-bedingter Einschränkungen absagen müssen, informieren wir dich bei Flugreisen bis 21 Tage vor Abreise und bei allen anderen Reisen bis 14 Tage vor Abreise.

Sichere Optionen

Im Fall einer Reiseabsage kannst du kostenlos umbuchen, erhältst dein Geld binnen 14 Tage rück­erstattet, oder auf Wunsch auch einen Reise­gutschein im vollen Wert deiner Zahlung.

Häufig gestellte Fragen zu Everest Base Camp Trek

COVID-19: Aktuelle Informationen aufgrund des Coronavirus

Jetzt Informieren
Wichtige Informationen zu deiner Reise

Diese Reise ist für Menschen mit eingeschränkter Mobilität nicht geeignet.

Passende Reiseversicherung
Gerne vermitteln wir dir Versicherungen abgestimmt für diese Reise. Passende Versicherungsprodukte inkl. Prämien werden dir im Buchungsprozess zur Auswahl dargestellt, sodass du die gewünschte Versicherung einfach zu deiner Reisebuchung ergänzen kannst.

Solltest du die Reise bereits gebucht haben und nachträglich eine Versicherung abschließen wollen, so hast du innerhalb des Anzahlungsdialogs noch einmal die Möglichkeit eine passende Reiseversicherung zu ergänzen. Darüber hinaus können dir unsere Reisespezialistinnen jederzeit Auskunft über mögliche Versicherungsprodukte & -prämien abgestimmt auf deine Reise geben und eine spezifische Versicherungsübersicht mit Abschlussmöglichkeit zukommen lassen.

Alternative Reisen

Allgemeine Informationen über Nepal

Pass- & Visabestimmungen Ein- & Durchreise in Nepal

Nationalität

Reisepass

Visa

Rückflug­ticket

Deutsch­land

✔ Ja

✔ Ja

✔ Ja

Österreich

✔ Ja

✔ Ja

✔ Ja

Schweiz

✔ Ja

✔ Ja

✔ Ja

Andere EU-Länder

✔ Ja

✔ Ja

✔ Ja

Reisepassinformationen

Allgemein erforderlich, muss bei der Einreise noch 6 Monate gültig sein.

Anmerkungen Reisepass

Einreisebestimmungen können sich kurzfristig ändern. 

Trekking-Touren
Alle Trekker müssen ein gültiges TIMS-Certificate (Trekkers' Information Management System) vorweisen, das kostenlos von den TIMS-Stellen des Nepal Tourism Board (NTP) bzw. der Trekking Agents Association of Nepal (TAAN) sowohl für Trekker, die mit einer Agentur reisen als auch für Individualtrekker ausgestellt wird. Reiseagenturen, die diesen Verbänden nicht angehören, müssen die Zertifikate bei NTB bzw. TAAN einholen. Nähere Informationen sind erhältlich bei NTB, Tel. +00977 (1) 425 69 09, Internet: www.welcomenepal.com).

Visainformationen

Ein Visum ist allgemein erforderlich, ausgenommen sind nur Staatsbürger Indiens mit Wohnsitz in Indien.

U. a. die Staatsbürger der folgenden, in der obigen Tabelle genannten Länder können gegen Vorlage von Reisepass, 4 Passfotos, Rück- oder Weiterreiseticket und ausreichender Geldmittel ein auf 15, 30 oder 90 Tage begrenztes Visum bei der Einreise erhalten:

EU-Länder, Schweiz und Türkei.

In der Ankunftshalle des Tribhuvan International Airports stehen mehrere Automaten für die Visumbeantragung zur Verfügung.

Kosten

Visum bei der Einreise:
Touristenvisum (mehrmalige Einreise):
25 US$ (Aufenthaltsdauer bis 15 Tage),
40 US$ (Aufenthaltsdauer bis 30 Tage),
100 US$ (Aufenthaltsdauer bis 90 Tage).
Transitvisum: 5 US$ (24 Std. gültig).

Botschaft von Nepal in Berlin
Touristenvisum (mehrmalige Einreise):
20 € (Aufenthaltsdauer bis 15 Tage),
35 € (Aufenthaltsdauer bis 30 Tage),
85 € (Aufenthaltsdauer bis 90 Tage).

Bei den konsularischen Vertretungen von Nepal in Frankfurt und Köln kosten die Visa mehr als bei der Botschaft in Berlin.

Honorargeneralkonsulat in Wien:

Touristenvisum (mehrmalige Einreise): 
30 € (Aufenthaltsdauer bis 15 Tage),
45 € (Aufenthaltsdauer bis 30 Tage),
95 € (Aufenthaltsdauer bis 90 Tage).
 
Die angegebenen Preise gelten für Selbstabholer. Für den Postversand werden jeweils 5 € berechnet.

Schweiz
Touristenvisum (mehrmalige Einreise):
35 CHF (Aufenthaltsdauer bis 15 Tage),
60 CHF (Aufenthaltsdauer bis 30 Tage),
130 CHF (Aufenthaltsdauer bis 90 Tage).

Für Kinder unter 10 Jahren ist das Visum kostenlos (ein Visum bis 30 Tage pro Jahr).
 

Visaarten und Kosten

Touristenvisum. Für Geschäftsreisen bis zu 30 Tagen kann ebenfalls ein Touristenvisum beantragt werden.

Gültigkeit

Die Einreise nach Nepal muss innerhalb von 6 Monaten ab Ausstellung des Visums erfolgen. Vom Einreisedatum an ist das Visum 60 Tage gültig (vor Ort kann die Aufenthaltsdauer auf 4 Monate, in Ausnahmefällen auf 5 Monate beim Ministry of Home Affairs (Department of Immigration, Maitighar, Kathmandu, Tel. (01) 422 35 90, 422 24 53, 422 36 81, 422 19 96) verlängert werden). Als Tourist darf man sich insgesamt 150 Tage in einem Kalenderjahr in Nepal aufhalten.

Weitere Auskünfte erteilen die Botschaft und die Konsulate (s. Kontaktadressen).

Transit

Ansonsten visumpflichtige Reisende, die am selben Tag weiterfliegen, gültige Dokumente für die Weiterreise vorweisen können und den Transitraum nicht verlassen, benötigen kein Transitvisum.

Antragsart

Persönlich oder postalisch beim Konsulat bzw. Konsularabteilung der Botschaft (s. Kontaktadressen), Beantragung des Visums bei der Einreise an den Grenzübergangsstellen nach Nepal oder am Flughafen Kathmandu.

Es besteht auch die Möglichkeit zur Online-Beantragung des Visums unter www.online.nepalimmigration.gov.np. Wie zuverlässig dieses Verfahren funktioniert, ist jedoch noch unbekannt.
 

Antrag erforderlich

(a) 1 Antragsformular (www.nepalembassy-germany.de/pdfs/visa_neu.pdf).
(b) 1 Passfoto.
(c) Reisepass, der bei der Einreise noch mindestens 6 Monate gültig ist und der noch mindestens über eine leere Seite verfügt.
(d) Gebühr (in bar bei persönlicher Abholung, per Verrechnungsscheck oder Überweisung mit Beleg – je nach Konsulat unterschiedlich).
(e) Bestätigung des bezahlten Rückflugtickets.
(f) Nachweis ausreichender Geldmittel.
(g) allein Reisende unter 18 Jahren: schriftliche Erlaubnis beider Elternteile/Sorgeberechtigten in englischer Sprache.
(h) Geschäftsreisen: Entsendungsschreiben der eigenen Firma mit Angaben zu Reiseanlass und -dauer sowie Bestätigung der Kostenübernahme.

Der postalischen Antragstellung ist ein frankierter Einschreiben-Rückumschlag beizulegen.

Bearbeitungsdauer

Berlin: In der Regel 1 Werktag. Wien: 1-2 Wochen ab Eingang des Reisepasses. Sameday-Bearbeitung derzeit nicht möglich.

Einreise mit Kindern

Deutsche: Maschinenlesbarer Kinderreisepass oder eigener Reisepass.

Österreicher: Eigener Reisepass.

Schweizer: Eigener Reisepass.

Türken: Eigener Reisepass.

Anmerkung: Für die Kinder gelten jeweils die gleichen Visumbestimmungen wie für ihre Eltern.
Hinweis: Allein reisende Minderjährige sollten eine schriftliche Erlaubnis des/der Sorgeberechtigten in englischer Sprache mitführen.

Seit dem 27. Juni 2012 benötigen Kinder für Reisen in das Ausland (auch innerhalb der EU) ein eigenes Reisedokument (Reisepass / Kinderreisepass). Eintragungen von Kindern in den elterlichen Reisepass sind nicht mehr möglich.

Einreise mit Haustieren

Für Hunde und Katzen werden ein Gesundheitszeugnis und ein Tollwutimpfzertifikat benötigt. Da die Einreise nach Nepal über Indien erfolgt, sind auch die indischen Einfuhrbestimmungen für Haustiere unbedingt zu beachten.

Gesundheit und Impfungen in Nepal

Übersicht

Das für Besucher am leichtesten erreichbare Krankenhaus ist das Patan Hospital in Lagankhel. Die meisten Krankenhäuser haben englischsprachiges Personal, und in den großen Hotels kann man nach Hausärzten fragen.

Die Apotheken in Kathmandu befinden sich überwiegend in der New Road und bieten preiswerte westliche Medikamente an.

Der Abschluss einer Reisekrankenversicherung und Reiserückholversicherung wird empfohlen. Umfassender Versicherungsschutz für Trekker, Bergsteiger und Wildwasserfahrer (einschließlich Rettungsflug per Hubschrauber) ist dringend anzuraten.

Eine individuelle Reiseapotheke sollte mitgenommen und unterwegs den Temperaturen entsprechend geschützt werden.

Gersundheit & Impfungen

Besondere Vorsichtsnamßnahmen

Pflichtimpfungen

Essen & Trinken

1

4

Malaria

1

3

Typhus

1

Cholera

1

2

Gelbfieber

Impfbescheinigungen

[1] Eine Impfbescheinigung gegen Gelbfieber wird von allen Reisenden verlangt, die älter als 9 Monate sind und innerhalb von 6 Tagen nach Aufenthalt in einem von der WHO ausgewiesenen Infektionsgebiete einreisen wollen. Ausgenommen sind Reisende, die sich in den Infektionsgebieten weniger als 12 Stunden im Transit befanden sowie Transitreisende in Nepal.

[2] Eine Impfbescheinigung gegen Cholera ist keine Einreisebedingung, das Risiko einer Infektion besteht jedoch, v.a. in den Distrikten Baitadi, Dhanusha, Jhapa und Khatmandu. Um sich zu schützen sollte man eine sorgfältige Trinkwasser- und Lebensmittelhygiene anwenden. Da die Wirksamkeit der Schutzimpfung umstritten ist, empfiehlt es sich, rechtzeitig vor Antritt der Reise ärztlichen Rat einzuholen.

[3] Mittleres Malariarisiko ganzjährig, überwiegend in der weniger gefährlichen Form Plasmodium vivax, besteht am ehesten im Tiefland und nimmt  in Richtung Norden mit zunehmender Höhe ab. In 30 % der Fälle tritt jedoch Malaria tropica auf. 

[4] Das Risiko von Durchfallerkrankungen ist landesweit sehr hoch. Wasser sollte generell vor der Benutzung zum Trinken, Zähneputzen und zur Eiswürfelbereitung entweder abgekocht oder anderweitig sterilisiert werden oder abgepackt gekauft werden. Beim Kauf von abgepacktem Wasser sollte darauf geachtet werden, dass die Original-Verpackung nicht angebrochen ist. Milch ist nicht pasteurisiert und sollte abgekocht werden. Trocken- und Dosenmilch immer mit keimfreiem Wasser verwenden. Milchprodukte aus ungekochter Milch am besten vermeiden.

Fleisch- und Fischgerichte nur durchgekocht und heiß serviert essen. Der Genuss von Schweinefleisch, rohen Salaten und Mayonnaise sollte vermieden werden. Gemüse sollte gekocht und Obst geschält werden.

Sonstige Risiken

Das durch Stechmücken übertragene Dengue-Fieber kommt in Nepal landesweit vor, auch in höheren Lagen wie in Kathmandu. Es empfiehlt sich ein wirksamer Insektenschutz.

Hepatitis A und B kommen vor. Impfschutz gegen Hepatitis A wird auch Kurzreisenden, gegen Hepatitis B bei längerem Aufenthalt sowie bei Kindern und Jugendlichen empfohlen.

Höhenkrankheit ist für Bergwanderer gefährlich, v.a. ab 3500 m Höhe. Sollten in großer Höhe Übelkeit, Kopfschmerzen oder Atemnot auftreten, so muss die erste Maßnahme der Abstieg sein. Ratschläge erteilt die Himalayan Rescue Association in der Nähe des Kathmandu Guest House im Stadtviertel Thamel in Kathmandu.

Erhöhtes Ansteckungsrisiko für Japanische Enzephalitis besteht von Juli bis Dezember vor allem in Reisanbaugebieten im Süden und in den südwestlichen Distrikten und vereinzelt im Kathmandu Tal.

Die durch Mückenstich übertragbare Leishmaniose kommt vor allem im Tiefland vor. Schutz bieten hautbedeckende Kleidung und insektenabweisende Mittel.

Epidemische Ausbrüche der Meningokokken-Meningitis kommen vor. Risikogruppen sollten sich impfen lassen und man sollte große Menschenansammlungen meiden.

Tollwut kommt landesweit vor. Allgemein besteht ein hohes Tollwut-Risiko, durch die Zunahme von streunenden Hunden insbesondere im Dang-Distrikt, West-Nepal. Bei Bisswunden so schnell wie möglich ärztliche Hilfe in Anspruch nehmen.

Tuberkulose kommt in Nepal vor.

Gesundheitsnachweiß

Ein HIV-Test ist derzeit für die Einreise nicht erforderlich. Personen, die an einer ernsthaften ansteckenden Krankheit (wie z.B. HIV/AIDS) leiden, kann die Aufenthaltsgenehmigung verweigert bzw. entzogen werden.

Zollbestimmungen in Nepal

Zollbestimmungen Übersicht

Folgende Artikel können in den folgenden Freimengen nach Nepal zollfrei eingeführt werden:

 

200 Zigaretten und 50 Zigarren und 20 g Tabak;

1 Flasche (bis zu 1 l) Spirituosen/Wein oder 12 Dosen Bier;

Medikamente für den persönlichen Bedarf (sofern kein Einfuhrverbot besteht) bis zum Wert von 10.000 NR;

Nahrungsmittel in Dosen bis zum Wert von 5.000 NR;

frisches Obst je bis zum Wert von 2.000 NR;

15 Filme für Edelstahlkameras und 12 Filme für Filmkameras;

50g Goldschmuck und 100g Silberschmuck.

 

(a) Das gesamte Gepäck muss bei der Ein- und Ausreise deklariert werden. 

(b) Man darf jeweils nur eine Kamera, ein Handy, ein Fernglas, ein Teleskop, eine Videokamera, ein Tablet oder Laptop, ein Fahrrad, eine Uhr, einen Kinderwagen, ein Dreirad und eine tragbare Musikanlage zollfrei einführen. Außerdem darf man für den persönlichen Gebrauch Kleidung, Bettwäsche und Haushaltswaren zollfrei einführen. Diese Gegenstände werden oft im Visum vermerkt und müssen in jedem Fall bei der Ausreise wieder ausgeführt werden.

Import Einschränkungen

Es darf nur eine bestimmte Menge von Mohnsamen eingeführt werden. 

Verbotene Importe

Drogen; Rindfleisch; Plastikwaren mit einer Stärke von weniger als 20 Mikrometer; eine bestimmte Art von Glühbirnen; Gegenstände, die gegen die gültigen nepalesischen Gesetze verstoßen. 

Ausfuhrbestimmungen

Gegenstände von archäologischer oder historischer Bedeutung (älter als 100 Jahre) dürfen nicht exportiert werden. Für die Ausfuhr bestimmter Antiquitäten ist die Zustimmung des Amtes für Archäologie erforderlich.

Währung & Geld in Nepal

Währung

1 Nepal-Rupie = 100 Paisa. Währungskürzel: NR, NPR (ISO-Code). Banknoten gibt es im Wert von 1.000, 500, 100, 50, 20, 10, 5, 2 und 1 NR, Münzen in den Nennbeträgen 5, 2 und 1 NR sowie 50, 25, 10 und 5 Paisa. Die Nepal-Rupie ist an die Indische Rupie gebunden.

Kreditkarten

Mastercard, Visa und teilweise auch American Express werden in Touristengegenden wie Kathmandu, Pokhara, Chitwan und im Gebiet des Mount Everest akzeptiert. Einzelheiten vom Aussteller der betreffenden Kreditkarte.

Geldautomaten

Bankkarten
 
Mit der Kreditkarte und Pinnummer kann man im Kathmandu-Tal an Geldautomaten Geld abgeheben. Die Girocard (ehemals ec-Karte) mit dem Cirrus-, Plus- oder Maestro-Symbol wird weltweit akzeptiert. Sie kann in Nepal nur selten an Geldautomaten mit dem Cirrus-, Plus- oder Maestro-Symbol genutzt werden. Zur Sicherheit sollten Reisende stets über eine alternative Geldversorgung wie zum Beispiel Bargeld verfügen. Weitere Informationen von Banken und Geldinstituten.

Achtung: Reisende, die mit ihrer Bankkundenkarte im Ausland bezahlen und Geld abheben wollen, sollten sich vor Reiseantritt bei ihrem Kreditinstitut über die Nutzungsmöglichkeit ihrer Karte informieren. 

Devisenbestimmungen

Die Ein- und Ausfuhr der Landeswährung ist verboten. Die Einfuhr von Fremdwährungen ist unbegrenzt, aber deklarationspflichtig (Belege gut aufbewahren). Die Ausfuhr von Fremdwährungen ist bis in Höhe der bei der Einreise deklarierten Beträge, abzüglich der Umtauschbeträge, gestattet.
Hinweis: Die Einfuhr von Banknoten im Wert von 500 und 1.000 Indischen Rupien ist verboten.

Geldwechsel

Geld sollte ausschließlich bei autorisierten Stellen (Banken, Hotels und lizensierten Wechselstuben) gewechselt werden. Touristen sollten Umtauschbelege sorgfältig aufbewahren, da diese für Visaverlängerungen oder Trekking-Genehmigungen vorgelegt werden müssen. Hotelrechnungen, Flugtickets und teilweise auch Trekking-Genehmigungen müssen von Touristen in Devisen bezahlt werden. Es empfiehlt sich die Mitnahme von ausreichend Bargeld, da Kreditkarten und Reiseschecks nicht überall akzeptiert werden. In Pokhara, Kathmandu und Chitwan gibt es zahlreiche Wechselstuben.

Beste Reisezeit in Nepal

Das Wetter in Nepal ist angenehm. Der Sommer, der mit der Monsunzeit zusammenfällt, dauert von Juni bis Oktober, der Rest des Jahres ist trocken. Frühling (März bis Mai) und Herbst (September bis November) sind die schönsten Jahreszeiten. Im Winter (Dezember bis Februar) gibt es Frost und in den Bergen viel Schnee. Das Kathmandu-Tal hat mildes Klima (19-27ºC im Sommer, 2-20ºC im Winter).