Die ASI Wunschliste

Klicke auf das und deine Lieblingsreisen werden in deiner Wunschliste gespeichert.

Du kannst dann deine Liste jederzeit mit deinem Reisepartner teilen und gemeinsam Reisen aussuchen.

Login
Zukunft für Kinder – Bildung fördern in Kambodscha

Zukunft für Kinder – Bildung fördern in Kambodscha

523 Spenden haben dieses Projekt unterstützt

ASI Reisen übernimmt alle Gebühren und Transaktionskosten: 100% der Spende gehen direkt an das Projekt

Abwicklung über
Jetzt Spenden
Gute Bildung ist die nachhaltigste Form von Entwicklungshilfe. Sie hilft Menschen eine unabhängige Zukunft aufzubauen. Grundsätzlich sind die Schulen in Kambodscha kostenlos – es existiert eine Schulpflicht. Die Praxis ist, dass viele Kinder keine ausreichende Schulbildung erhalten. Vor allem wenn sie in Dörfern ohne öffentliche Schulen leben, ist es kaum möglich, zum Unterricht zu gelangen. Ein öffentliches Transportsystem gibt es nicht. Längere Strecken müss(t)en über staubige oder zu Regenzeiten überflutete Wege zurückgelegt werden. Zudem müssen viele Kinder in ihren Familien zum Lebensunterhalt beitragen, so dass sie bspw. in der Reiserntezeit nicht zur Schule gehen können oder dürfen. In anderen Familien müssen ältere Geschwister auf die kleineren aufpassen, wenn die Eltern ihrer Arbeit nachgehen. Hier setzt unsere Partnerorganisation in Kambodscha „Bamboo Shoots – Time to grow“ an. Sie arbeitet unabhängig, gemeinnützig, ohne Gewinnerzielungsabsicht und ist nicht eingegliedert in staatliche Strukturen. Insgesamt bilden ca. 15 kambodschanische angestellte LehrerInnen und MitarbeiterInnen, Thy Marek (Direktor) und Petra Marek (Organisationsmanagerin, Sozialarbeiterin) das Team der NGO. Petra Marek ist als gebürtige Berlinerin nun seit mehr als 14 Jahren in Kambodscha – beherrscht fließend die Sprache – und hat die Arbeit vor Ort mit ihrem kambodschanischen Ehemann aufgebaut. Die Lehrer der NGO arbeiten unter deutlich besseren Bedingungen, als Lehrer staatlicher Schulen. Sie erhalten ein angemessenes Gehalt, mit dem sie den Lebensunterhalt für ihre Familien bestreiten können und sie haben ein freies Wochenende – in Kambodscha sehr ungewöhnlich. Arbeitsmaterialien und Fahrtkosten werden ihnen zur Verfügung gestellt. Es werden derzeit über 300 Kinder in vier Dörfern im Umkreis von Siem Reap (Angkor Wat) betreut. Die Vorschulen verfolgen einen gesamtheitlichen Ansatz: Die Kinder erhalten Mahlzeiten, hygienische Unterstützung und werden wenn nötig auch medizinisch versorgt (Fahrt in entfernte Krankenhäuser). Natürlich wird ihnen kindgerecht der Spaß am Lernen, Lesen, Schreiben, Basteln und Spielen vermittelt. Viele Kinder halten das erste Mal einen Stift in der Hand oder sitzen erstmals an einem Tisch. In Siem Reap ist aufgrund des Tourismus Wachstum sichtbar – von diesem ist jedoch nichts mehr zu spüren, sobald man sich wenige Kilometer aus der Stadt bewegt. In den Dörfern gibt es häufig keinen Strom, fließendes Wasser oder andere für uns selbstverständliche Annehmlichkeiten. Die Standorte in den Dörfern wurden bewusst gewählt. Dafür mussten Grundstücke erworben oder gepachtet, bebaut und bewacht werden. Lehrer nehmen täglich den langen Weg aus der Stadt mit dem Mopet auf sich. Wir stehen im regelmäßigen Kontakt mit den Leitern der Organisation. Es sind regelmäßig Bekannte vor Ort, um sich von der Weiterentwicklung der Arbeit zu überzeugen. Gern stellen wir persönlichen Kontakt für einem Besuch vor Ort her.
Mehr Lesen Weniger Lesen

Bamboo Shoots hat das Ziel, durch pädagogische Maßnahmen Familien in der Entwicklung eines gesicherten Lebensstandards zu unterstützen.

Zukunft für Kinder – Bildung fördern in Kambodscha

A. Schüller

Bamboo Shoots e.V.

Was wird benötigt

Hygiene- & Kuschelpaket für kambodschanische Kids

Schenke mit 8 € einem kambodschanischem Kind neue Frische und mehr erholsamen, kuscheligen Schlaf: Mit einem Paket erhalten die 90 Kids ein Kissen, Handtuch und Zahnbürste.

Kopiere und füge folgenden Text in
das Kommentarfeld bei der Spende ein:
Kambodscha - Zukunft für Kinder –...
Jetzt Text kopieren

Schuluniform & -bücher für Nachmittagsschüler*in

In Kambodscha gibt es eine Pflicht zum Tragen einer Schuluniform. Auch werden nicht alle Schulmaterialien von den Schulen zur Verfügung gestellt. Mit 14 € unterstützt du ein Schulkind der Nachmittagsförderung mit Schulbüchern und -uniform.

Kopiere und füge folgenden Text in
das Kommentarfeld bei der Spende ein:
Kambodscha - Zukunft für Kinder –...
Jetzt Text kopieren

Erstausstattung zur Einschulung

Die Kinder, die im Herbst in einer staatlichen Schule eingeschult werden, wollen wir mit einem Schulstartpaket erstausstatten und unterstützen: Spende 10 € pro Kind für Schulbücher und Schuluniform.

Kopiere und füge folgenden Text in
das Kommentarfeld bei der Spende ein:
Kambodscha - Zukunft für Kinder –...
Jetzt Text kopieren

Körperhygiene: Zähne putzen und Haare waschen

Trage mit deiner Spende zur besseren Hygiene bei: Die Kinder sollen sich regelmäßig Zähne putzen und so mehr über Körperhygiene lernen. Frische Handtücher fürs Haarewaschen werden ebenso benötigt.

Kopiere und füge folgenden Text in
das Kommentarfeld bei der Spende ein:
Kambodscha - Zukunft für Kinder –...
Jetzt Text kopieren

Alle Anzeigen

ASI Reisen übernimmt alle Gebühren und Transaktionskosten:
100% der Spende gehen direkt an das Projekt!

Du erhälst eine Spendenbescheinigung vom
Spendenempfänger betterplace (gut.org gAG)

Bereits 523 Spenden

Mehr Spenden Anzeigen
Zukunft für Kinder – Bildung fördern in Kambodscha

Zukunft für Kinder – Bildung fördern in Kambodscha

€ 4.679,–

werden noch benötigt

87%

ist bereits finanziert

523

SpenderInnen unterstützen dieses Projekt

Hilf mit und
mache einen Unterschied

ASI Reisen übernimmt alle Gebühren und Transaktionskosten:
100% der Spende geht direkt an das Projekt!

Jetzt Unterstützen

Kopiere und füge folgenden Text in
das Kommentarfeld bei der Spende ein:
Kambodscha - Zukunft für Kinder –...

Neuigkeiten zum Projekt

04.05.2022 Wir haben 2.514,17 € Spendengelder erhalten
Neujahrsgrüsse aus Siem Reap 
Dieses Jahr fielen Ostern und das kambodschanische Neujahrsfest auf dieselben Tage. Nach drei Jahren ist es jedoch das erste Mal wieder, dass die Schulen nach den Neujahrsferien wieder geöffnet werden dürfen. Mit etwas Spannung schaut das Team in Siem Reap den kommenden Wochen entgegen, denn auch das Neujahrsfest war in den letzten zwei Jahren von Einschränkungen und Lockdowns bestimmt, umso größer waren die Feierlichkeiten in diesem Jahr und es ist noch nicht ganz klar, ob das zu einem neuem Peak an Infektionen führt.
 Das Team hofft zudem, dass sie wieder mehr Kids in den Klassenräumen unterbringen können und auch ihre Spielplätze wieder frei benutzen können.  Auch eine Rückkehr zu Zähneputzen, Haarewaschen mit Entlausen als Teile des Hygieneunterrichts wären erstrebenswert. „Wir sind dankbar, dass wir über die Zeit von Covideinschränkungen den Kontakt zu den Eltern und Kindern halten konnten und alle drei Schulen nun wieder im vollen Stundenplan laufen,“ berichtet Petra Marek, Leiterin der NGO Bamboo Shoots freudig. „Für die Bücherei müssen wir neue Pläne erstellen, da sich der Unterricht an den staatlichen Schulen noch nicht wieder voll „normalisiert“ hat,“ ergänzt sie.

Viele Spielgeräte, aber auch Unterrichtsmaterial und Geschirr haben in den letzten Monaten unter dem Klima gelitten, auch wenn sie nicht genutzt werden konnten. Daher sind wir dankbar, dass nun einiges durch die Unterstützung Vieler, wieder nachgekauft oder repariert werden kann.

Reparatur von Spielgeräten und Schaukeln
Bewegung & Spiel ist für Kids super wichtig. Das kambodschanische Lehrerteam macht daher regelmäßig Sport mit ihnen. Die Kids sollen sich auf dem Grundstück auch in den Pausen austoben. Einige Spielgeräte v.a. die Schaukeln können nun wieder repariert werden, so dass sie bald wieder kräftig genutzt werden können, wenn die Beschränkungen hier noch mehr reduziert werden.

Neue Lern- und Bastelmaterialien

Viele Kids halten in den Vorschulen erstmals Stifte in der Hand. Malen und Basteln sind daher wichtiger Bestandteil der Förderangebote. Da bei den Hausbesuchen Unterrichtsmaterialien an die Kids verteilt wurden, muss der Bestand aufgefüllt werden.

10 Fahrräder für den Schulweg
Für etliche Kinder ist es schwer, weiterführende Schulen zu erreichen. Aufgrund der angespannten Finanzlage ist einigen Familien der Kauf eines Fahrrads nicht möglich. Wir sind dankbar für die Spenden, so dass den Kindern der Weg in die Schule erleichtert wird und sie dort wieder lernen können.

Warme Mahlzeiten für alle Vorschul- und Büchereikinder
In Siem Reap ist die Zahl der unter Mangelernährung leidenden Kinder drastisch angestiegen. In den Vorschulen und der Bücherei sollen die Kinder nun auch wieder eine warme Mahrzeit erhalten, sobald die Essensausgabe dort möglich ist. Durch die steigenden Lebensmittelpreise sind wir sehr dankbar für jede Unterstützung.

Hygiene und saubere Vorschulen
Die Kinder und das Lehrteam sollen regelmäßig ihre Hände waschen und desinfizieren können und die Vorschulräume gereinigt werden, die Spenden tragen daher auch zur besseren Hygiene bei.

Wir hoffen weiter auf Bewahrung und Weisheit für all die Planungen, Vorbereitungen und Unterrichtseinheiten. Arkhun, dass du mit deiner Spende die Hilfe und Förderung der Kinder ermöglichst! 
03.05.2022 Die Schulen sind wieder geöffnet!

Liebe Spender:innen,

auch heute veranstaltet betterplace.org wieder den Matching Mittwoch! Das bedeutet, dass jede Einzelspende bis 200 € auf unser Projekt mit 10% der Spendensumme extra verstärkt wird. Bei allen größeren Spenden werden pauschal 20 € draufgelegt.

Dieses Jahr fielen Ostern und das kambodschanische Neujahrsfest auf dieselben Tage. Nach drei Jahren war es jedoch das erste Mal, dass die Schulen nach den Neujahrsferien wieder geöffnet werden durften. Das Lehrerteam freut sich, nun endlich langsam auch wieder Unterrichtseinheiten wie Sport, Zähne putzen, Haare waschen einbauen zu können. „Wir hoffen sogar bald wieder einige Kinder mehr aufnehmen zu können. Bisher waren Klassen auf 30 Kinder beschränkt,“ berichtet Petra Marek, Leiterin der NGO Bamboo Shoots freudig. So geht sie von bald wieder 90 Vorschulkindern und rund 70 Kindern im Nachmittagsprogramm – wie die Förderkurse in Liang Dai und der Bücherei in Phum Prasat – aus. Die Maskenpflicht in der Öffentlichkeit ist aufgehoben. „Wir sind dankbar, dass wir über die Zeit von Covideinschränkungen den Kontakt zu den Eltern und Kindern halten konnten und alle drei Schulen nun wieder im vollen Stundenplan laufen,“ so Petra. „Für die Bücherei müssen wir neue Pläne erstellen, da sich der Unterricht an den staatlichen Schulen noch nicht wieder voll „normalisiert“ hat,“ ergänzt sie.

Trotz der hoffnungsvollen Nachrichten, dass der Vorschulbetrieb endlich wieder aufgenommen werden kann, ist die gesammte  Situation in Siem Reap weiterhin angespannt und schwierig. Über die Öffnung der Region mit dem Weltkulturerbe Angkor Wat für Touristen, wird in den kambodschanischen Nachrichten groß berichtet. Jedoch kommen bisher nur wenige Touristen an. Viele Geschäfte, Restaurants und Hotels sind weiterhin geschlossen oder geben nun endgültig auf. Das bedeutet weiterhin zunehmend viele Arbeitslose. Familien leben getrennt, manchmal sind beide Elternteile in anderen Provinzen zum Arbeiten ausgewandet. Die Kinder bleiben bei Großeltern oder anderen Verwandten zurück. Mit Spannung schaut das Team in Siem Reap den kommenden Wochen entgegen, wie sich die pandemische Lage weiterentwickeln und ob die Schulen tatsächlich offen bleiben können.

Unterstütze heute zum Matching Mittwoch mit deiner Spende, die Kids und ihre Familien in Kambodscha:

Mit 14 € förderst du ein Schulkind im Nachmittagsprogramm, indem es neue Schulbücher und Kleidung erhält.
60 € ermöglichen einem Kind, mit einem Rad den weiten Schulweg zurückzulegen und wieder lernen zu können.
Mit 180 € schenkst den Kindern neue Kraft – denn so können für alle 3 Vorschulen und die Bücherei neues Geschirr für warme Mahlzeiten gekauft werden!



Herzlichen Dank – Arkhun!

28.01.2022 Herzlichen Dank für deine Unterstützung in 2021
Liebe/r Spender:in,

erneut liegt ein herausforderndes Jahr hinter uns – und dennoch blicken wir mit Dankbarkeit auf das Jahr 2021 zurück und schauen hoffnungsvoll in das neue Jahr 2022. Gemeinsam mit anderen hast du durch deine Unterstützung ermöglicht, dass das Team von „Bamboo Shoots – Time to grow“ trotz der schwierigen Umstände Kinder in Siem Reap und Umgebung begleiten konnte. Besonders in diesen Zeiten wissen wir dein treues Engagement sehr zu schätzen.





Das vergangene Jahr war leider abermals stark geprägt durch die Pandemie. Dennoch wurden in 2021 bewährte und neue Wege gefunden, die Kinder vor Ort zu fördern. Hausbesuche trugen nach wie vor dazu bei, den Kontakt zu den Familien aufrecht zu erhalten und bei der Versorgung der Kinder durch Reispakete zu unterstützen. Vor allem Gemüse, aber auch Nudeln und vieles andere ist teurer geworden. Zum Teil haben sich die kg-Preise verdoppelt.

Selbst das starke Hochwasser im Herbst hat das Team nicht davon abgehalten, sich auf den Weg zu den Kindern zu machen und über Hygiene, Händewaschen und Co. zu lehren. Spielzeug, was die Feinmotorik fördert, wurde liebevoll gebaut und brachte den Kindern große Freude. In Zeiten, wo die Vorschulen geschlossen bleiben mussten, konnten Tutorenangebote für etwas ältere Kinder in den Dörfern initiiert werden. Die Schließzeiten wurden zudem für Reparaturen an den Gebäuden genutzt. Im Dezember landete nach vielen Monaten Stille am Himmel, das erste Flugzeug in Siem Reap. Die Außengrenzen waren lange Zeit geschlossen. Die Folgen für eine Region, die auf den Tourismus angewiesen ist, sind kaum vorstellbar.

Voll neuer Hoffnung starten wir dennoch in das Jahr 2022: Am 10. Januar konnten die Vorschulen endlich wieder für mehr als 80 Kinder die Tore öffnen. In zwei Vorschulen gibt es bereits Wartelisten. Am dritten Standort waren die Eltern anfangs noch etwas zurückhaltend mit den Anmeldungen der Kinder. Aber auch hier kamen noch weitere neue Schüler:innen hinzu. Wir freuen uns sehr, dass wir bereits Spenden für die Zubereitung von gutem und ausgewogenem Essen und damit Versorgung der Kinder mit warmen Mahlzeiten nach Kambodscha weitereichen konnten. Vor allem, wenn der Nachmittagsunterricht in Kok Kryll und Liang Dai im Februar wieder beginnt, kann so vor- als auch nachmittags den Kids Essen angeboten werden.





Kindern wie Chivan, Vanna und Nian: *

Der fünfjährige Chivan ist im 3. Schuljahr. Er liebt die Vorschule und ist ein guter Schüler. Er lebt in einer sechsköpfigen Familie: Großvater, Großmutter, Mutter, Somnang und zwei jüngere Schwestern. Eine der beiden Schwestern ist ebenso Schülerin bei Bamboo Shoots. Der Vater ging nach Thailand und kam nie wieder zurück. Zurzeit sind alle drei Kinder bei den Großeltern, da die Mutter in Phnom Penh auf dem Bau arbeitet und manchmal auf den Reisfeldern in Kompong Speu. Die jüngste Tochter hat sie mit 3 Monaten bei den Großeltern zurücklassen müssen. Das Geld, dass sie nach Hause schickt, reicht nicht für die Versorgung der Kinder aus. So tragen die Großeltern die Hauptverantwortung, die Kleinen „durchzufüttern“. Sie leben von der Landwirtschaft und Hühnerzucht, die mehr zur Selbstversorgung, als zum Handeln reicht. Der Großvater hat nur ein Bein und kann von daher nicht in größeren Entfernungen arbeiten. Die Großmutter ist mit der Versorgung und Betreuung der Enkel beschäftigt.

Vanna ist fünf Jahre alt und lebt ebenso bei Ihren Großeltern. Diese sind schon sehr alt. Chanthorn hat keine Geschwister. Ihre Eltern haben sich getrennt, ihr Vater hat eine neue Frau, genau wie die Mutter inzwischen einen neuen Mann hat. Beide haben ihre Tochter bei den Großeltern zurückgelassen. In der Familie lebt noch ein weiteres Enkelkind, dass rund 20 Jahre alt ist und eine starke Behinderung hat. Er wurde als Kind von seiner Mutter schwer geschlagen. Der Cousin von Chanthorn sitzt im Rollstuhl. Die Großmutter ist zu Hause und kümmert sich um beide Enkel. Der Großvater hat hingegen für lange Zeit „illegal“ Tiere wie Schildkröten gefangen und verkauft. Da die Gesetze strikter geworden sind, fürchtet er sich vor der Polizei. Nun setzt er Fallen für Aale in Reisfeldern.  Verkaufen kann er die Aale zu Hause, die Kunden kommen zu ihm. Oft kann er auf diese Weise um 8 US$ pro Tag verdienen. Die Fallen baut er selber aus PVC-Rohren.

Nian ist wie die beiden anderen auch fünf Jahre alt und im zweiten Vorschuljahr und die jüngste von sechs Kindern. Die zwei ältesten Schwestern haben bereits eine eigene Familie, eine von ihnen war ebenso Schülerin der Vorschulen. Seit Frühjahr 2021 ist Srey Na Halbwaise. Ihr Vater ist verstorben. Die Mutter hat vor Jahren Souvenirs in den nahegelegenen Tempeln verkauft. Nun hat sie eine feste Anstellung in einer Tofufabrik gefunden. Da sie dort jedoch voll arbeiten muss und Alleinverdienerin ist, ist die Familiensituation sehr schwierig.

Danke, dass du dazu beiträgst, Kinder und ihre Familien in diesen schwierigen Zeiten zu begleiten und zu fördern.

Herzliche Grüße – verbunden mit den besten Wünschen für ein gesundes und hoffnungsvolles Jahr 2022  

Annette Schüller
Vorstandvorsitzende Bamboo Shoots e.V.

* Namen anonymisiert


22.12.2021 Wir haben 1.779,30 € Spendengelder erhalten
Arkhun – vielen Dank für eure zahlreichen Spenden!
Vom Team haben wir gehört, dass auch einige aus dem nahen Umfeld an Covid erkrankt sind. Bisher war die kambodschanische Bevölkerung noch nicht so stark gesundheitlich von Covid betroffen. Allerdings leidet das Land und insbesondere die Region um Siem Reap mit dem Weltkulturerbe Ankor Wat sehr. Es kommen kaum noch Touristen ins Land. Bis vor kurzem waren die Außengrenzen wegen der Pandemie geschlossen. Immer wieder kommt es zu langen Lockdownphasen und Schulschließungen. Mitte Dezember erreichte uns die Nachricht, dass das erste Flugzeug seit fast zwei Jahren das erste mal wieder in Siem Reap gelandet ist. Eine fast inzwischen ungewohnte Situation vor Ort, ein Flugzeug im Landeanflug zu hören. Dies verdeutlicht noch mehr die Situation an einem Ort, der stark vom Tourismus abhängig ist. Die Auswirkungen, die die Pandemie auf die kambodschanische Wirtschaft hat und haben wird, wollen wir uns aktuell wohl kaum ausmalen.

Daher sind wir dankbar, dass wir durch deine Spende, die Menschen vor Ort weiterhin unterstützen können. Arkun – dass du dies mit ermöglichst!


Warme Mahlzeiten für alle Vorschulkinder
In Siem Reap steigt die Zahl der unter Mangelernährung leidenden Kinder aktuell drastisch an. Mit euren Spenden tragt ihr dazu bei, dass die Kinder in den Vorschulen eine warme Mahrzeit erhalten, sobald die Essensausgabe dort wieder möglich ist. In den örtlichen Grundschulen gibt es  siet neuem nun wieder Schulspeisungen. Das Team geht aktuell davon aus, dass im Januar alle 5-Jährigen wieder unterrichtet werden dürfen, so dass sie die Kinder dann auch wieder mit warmen Essen versorgen können. Ob auch die Drei- bis Vierjährigem ebenso zurückkehren dürfen, ist noch nicht klar. Hier werden gegebenenfalls weiterhin Hausbesuche durchgeführt. 
Läusefreie Köpfe – Hilfe gegen Läuse
Viele Kids leiden immer wieder unter Läusen. Unsere SchülerInnen in den Vorschulen werden, wenn die Schulen offen sind, rund 2 mal/Jahr entlaust. Auch die Kinder, die die Bücherei besuchen, wird eine Beandlung angeboten. Kindersicheres Entlausungsmittel ist recht teuer. Daher sind wir für eure Unterstützung sehr dankbar, die diese wichtige Hilfe ermöglicht!
Ein Boot zum Spielen im Garten
Üblicherweise lieben es die Kids in den Vorschulken, frei im Garten zu spielen. An einem Standort steht bereits ein heißbegehrtes Spielboot. Die Freude soll auch einer weiteren Gruppe bereitet werden. Vielen Dank, dass ihr dazu beitragt, dass die Förderung des freien Spieles durch ein Spielboot zukünftig auch an einem weiteren Ort möglich sein wird.

Von Herzen wünschen wir dir ein gesundes und besinnliches Weihnachtsfest und einen guten Start in das neue Jahr 2022!

Herzliche Grüße
Annette
19.12.2021 Zum 4. Advent noch mehr Freude schenken
Motorengeräusche im Landeanflug. Diese Woche ist seit 21 Monaten das erste mal wieder ein Flugzeug in Sieam Reap gelandet: Eine inzwischen ungewohnte Situation für die Kambodschaner:innen. Bis vor kurzem waren die Außengrenzen aufgrund der Pandemie geschlossen. Immer wieder kommt es zu langen Lockdownphasen und Schulschließungen. Dies verdeutlicht die Situation an einem Ort, der stark vom Tourismus abhängig ist. Das Land – insbesondere die Region um Siem Reap mit dem Weltkulturerbe Ankor Wat – leidet. Es kommen kaum Touristen ins Land. Die Auswirkungen, die die Pandemie auf die kambodschanische Wirtschaft hat und haben wird, wollen wir uns aktuell kaum ausmalen.




In Siem Reap steigt die Zahl der unter Mangelernährung leidenden Kinder. Für Familien wird die Versorgung ihrer Kinder immer schwieriger. Mit euren Spenden tragt ihr dazu bei, dass die Kinder in den Vorschulen von Bamboo Shoots eine warme Mahlzeit erhalten, sobald die Essensausgabe dort wieder möglich ist. In den örtlichen Grundschulen gibt es seit neuem nun wieder Schulspeisungen für die älteren Kinder. Das Team geht aktuell davon aus, dass im Januar alle 5-Jährigen in den Vorschulen wieder unterrichtet werden dürfen, so dass sie die Kinder dann auch wieder mit warmen Essen versorgen können. Ob auch die Drei- bis Vierjährigem ebenso zurückkehren dürfen, ist noch nicht klar. Hier werden gegebenenfalls weiterhin Hausbesuche durchgeführt.




Und das Gute ist, heute am 4. Advent kannst du doppelt Gutes tun. Denn betterplace legt heute auf deine Spende 20 % oben drauf. Arkhun – Danke für deine Unterstützung!

Einen wundervollen 4. Advent wünschen wir dir.
17.06.2021 Wir haben 3.123,11 € Spendengelder erhalten
„Greetings from Siem Reap. Die letzten Monate waren sehr anstrengend, ständig verändernde Einschränkungen bringen Planungs- und andere Schwieirgkeiten mit sich.“ Diese Zeilen, die uns in den vergangenen Tagen aus Kambodscha erreichten – kommen uns allen sehr bekannt vor und könnten wohl auch in Deutschland oder anderswo auf der Welt geschrieben worden sein.

Doch die Situation in Siem Reap stellt nach wie vor viele Familien, die vom Tourismus leben, vor große Herausforderungen.

Auch in Kambodscha wurden die Schulen in den letzten Monaten immer wieder geschlossen. So besucht das Team die Kinder und ihre Familien immer wieder zu Hause, bringt ihnen Bastelmaterialien vorbei. Daher sind sie nach wie vor dankbar, dass sie den 110 Familien auch immer wieder Reis mitbringen und sie auf diesem Weg bei der Versorgung ihrer Kinder und Enkelkinder – denn viele Kinder leben in Kambodscha bei ihren Großeltern – unterstützen können. Und dies ist eine weitere Herausforderung für die Heranwachsenen: Die Eltern müssen oft die Kinder bei den Großeltern zurück lassen, um andererorts Geld verdienen zu können. Die Großeltern stehen dann im Alter vor der Herausforderung, sich um ihre Enkel zu kümmern.

Wir sind dankbar, dass wir durch Eure Spenden wieder einige Bedarfe mit tragen und zur Umsetzung bringen können:

2 Monate warme Mahlzeiten für alle Vorschulkinder
In Siem Reap steigt die Zahl der unter Mangelernährung leidenden Kinder drastisch an. Danke, dass wir durch eure Spenden dafür sorgen können, dass die Kinder in den Vorschulen – vorausgesetzt, sie können sie besuchen und Essen kann ausgegeben werden – eine warme Mahrzeit erhalten.

Reparaturen in der Vorschule in Liang Dai
Nach Monaten des Leerstands und durch die Überflutungen waren und sind Reparaturen in der Vorschule in Liang Dai nötig: Sanitäranlagen, Türen und Zäune können nun erneuert werden und sorgen so für sicheres Lernen.

Neue Lern- und Bastelmaterialien
Viele Kids halten in den Vorschulen erstmals Stifte in der Hand. Malen und Basteln sind daher wichtiger Bestandteil der Förderangebote. Da das Team im Lockdown Buntstifte und co an die Kids zuhause verteilt haben, kann nun endlich der Bestand in den Vorschulen wieder aufgefüllt werden.




Hygiene und Schutz in den Vorschulen

Desinfektionsmittel und Seifen für regelmäßiges Händewaschen und desinfizieren werden auch hier benötigt, um sicheres Lernen zu ermöglichen. Daher ist es toll, dass wir durch eure Spenden Schutz und Hygiene für die Kinder in den Vorschulen und das Lehrteam ermöglichen können.

Reispakete für über 100 Familien
Laut des Kinderkrankenhauses in Siem Reap steigt die Zahl der unter Mangel- sogar Unterernährung leidenden Kinder seit einigen Monaten drastisch an. Reis, Sojasoße, Zucker und Salz als kambodschanische Grundnahrungsmittel helfen! Danke!

Läusefreie Köpfe
Viele Kids leiden immer wieder unter Läusen. Unsere Schüler*innen in den Vorschulen werden rund 2 mal im Jahr entlaust – vorausgesetzt, man muss nicht gerade auf Abstand achten. Auch den Kindern, die die Bücherei besuchen, wird eine Behandlung angeboten. Kindersicheres Entlausungsmittel ist recht teuer. Daher ist es schön, dass wir auch diese Hygieneaktion mit unterstützen können.

Bamboo Shoots e.V. stellt sich vor

Die Idee für den Verein entstand während eines längeren Auslandsaufenthaltes in Kambodscha bei der Unterstützung einer gemeinnützigen Organisation. Der Kontakt zu der kambodschanischen Non-Profit Organisation „Bamboo Shoots – Time to grow“ kam über persönliche Verbindungen zustande. Diese Organisation leistet in der Umgebung von Siem Reap durch den Aufbau von Vorschulen und Bildungseinrichtungen (u.a. Förderkurse, Sprachkurse, Bibliothek) einen wertvollen Beitrag zur Unterstützung der Kambodschaner.

Durch das persönliche Engagement entstand der Wunsch die Organisation auch von Deutschland aus nachhaltig zu unterstützen. So gründeten wir einen Förderverein, um ihre wertvolle Arbeit weiter vorantreiben zu können. Die Eintragung im Vereinsregister erfolgte am 24.06.2010, die Anerkennung der Satzung als steuerbegünstigt erhielten wir am 09.07.2010. Alle Mitglieder investieren ihre Zeit ehrenamtlich für den Förderverein.

Nach einem alten kambodschanischen Sprichwort werden Kinder als Bambussprossen („Bamboo Shoots“) bezeichnet, die im Laufe der Zeit und des Generationenwechsels die „alten“ Bambusstangen ersetzen. Die kambodschanische Partnerorganisation setzt genau dort an: Kinder bereits so früh wie möglich (vor der Schule) auf das Leben vorzubereiten und beim Heranwachsen zu unterstützen. Hierfür ist Bildung und insbesondere die Fähigkeit Englisch zu sprechen von entscheidender Bedeutung, aber auch die Vermittlung von grundlegendem Wissen über Landwirtschaft, den schonenden Umgang mit den vorhandenen Ressourcen und Hygiene dürfen nicht außer Acht gelassen werden. Daher bietet die NGO verschiedene altersgerechte Angebote für Kinder ab 3 Jahren und fördert auch die Jugendlichen und die Eltern durch bestimmte Hilfsangebote. Für die Durchführung des Unterrichtes werden einheimische Lehrer angestellt und bei ihrer Arbeit fördernd begleitet.

Bewusst haben wir uns dafür entschieden, die oben beschriebene Organisation in Kambodscha zu unterstützen, da wir mit den Leitern weiterhin regelmäßig in Kontakt stehen und diese auch regelmäßig von Freunden oder Bekannten besucht wird.

Zukunft für Kinder – Bildung fördern in Kambodscha

Bamboo Shoots e.V.

Hohenzollernring 18A
13585 Berlin
Deutschland

Zukunft für Kinder – Bildung fördern in Kambodscha

Zukunft für Kinder – Bildung fördern in Kambodscha

€ 4.679,–

werden noch benötigt

87%

ist bereits finanziert

523

SpenderInnen unterstützen dieses Projekt

Hilf mit und
mache einen Unterschied

ASI Reisen übernimmt alle Gebühren und Transaktionskosten:
100% der Spende geht direkt an das Projekt!

Jetzt Unterstützen

Kopiere und füge folgenden Text in
das Kommentarfeld bei der Spende ein:
Kambodscha - Zukunft für Kinder –...