ASI Reisen
Willkommen unterwegs.
Nepal - geheimnisvolles Mustang

Nepal - geheimnisvolles Mustang

Geführte Trekkingreise, Nepal

 » Nepal » Nepal - geheimnisvolles Mustang
NPKTM023
Nepal - geheimnisvolles Mustang
NPKTM023

Bis 1992 durfte kein Fremder das ehemalige Königreich betreten. Dadurch hat sich Mustang einen ganz eigenen Charme bewahrt. Wir wandern durch wüstenähnliche Berglandschaft, mächtige Gipfel und steile Berghänge bestimmen das Bild. Dazwischen finden wir ursprüngliche Dörfer, deren fruchtbare Felder sich wie üppig grüne Oasen in die sonst so karge Landschaft einbetten. Kunstvoll geschmückte Klöster sind Orte der Gelehrsamkeit und Kontemplation, in denen die tibetische Religion und Kultur bewahrt und gelebt wird. Wir genießen die Schönheit der Bergwelt, meditative Stille und Gastfreundschaft.

Highlights & Fakten
  • Bestaunen Sie mächtige Gipfel und tiefe Schluchten
  • Durchwandern Sie karge Berglandschaft und grüne Flussoasen
  • Genießen Sie Spiritualität und Klosterkunst
  • Erleben Sie die Tradition und Gastfreundschaft der Lobas

Profil
  • 6 Nächte in 3 und 4 Sterne Hotels, 9 Nächte einfache Lodges
  • Gute Wege, keine technischen Schwierigkeiten
  • 5-tägiges Trekking im Schwierigkeitsgrad 4, Höhen bis maximal 3840 m, gute Höhenanpassung gewährleistet
Dauer
17 Tage
Teilnehmer
Max. 15
Bereiste Länder
Nepal
Schwierigkeitsgrad


Das Besondere

Um das Abenteuer Trekking in Mustang so angenehm wie möglich zu gestalten holen wir unsere Gäste in Lo Manthang mit Allradfahrzeugen ab und fahren zurück nach Jomosom, dadurch kann ein sonst sehr langes und anstrengendes Trekking deutlich verkürzt werden.
Durchführungsgarantie ab 1.1.2020 ab 2 Personen
17 Tage
NEU
Landkarte

Reiseverlauf


Tag 1: Ihr Flug nach Nepal
Flug von Frankfurt via Istanbul nach Kathmandu.

Tag 2: Ankunft in Kathmandu
Ankunft in Kathmandu und Transfer nach Bhaktapur. Am Abend bummeln wir gemeinsam durch die malerische Altstadt von Bhaktapur. Bei einem Willkommensabendessen erhalten Sie alle wissenswerten Informationen über die bevorstehende Reise. 

Verpflegung: Abendessen
Tag 3: Königsstadt Bhaktapur
Besichtigung von Bhaktapur, die prächtige Königsstadt im Kathmandutal. Reich geschmückte Paläste, Tempel und Pagoden – beeindruckende Beispiele nepalesischer Holzarchitektur. Der Nachmittag steht zur freien Verfügung.

Verpflegung: Frühstück
Tag 4: Flug nach Pokhara
Nach dem Frühstück fahren wir nach Kathmandu und besichtigen wir Pashupatinath, das größte Heiligtum der Hindus in Nepal. Gegen Mittag fliegen wir nach Pokhara am zuaberhaften Phewa See. Je nach Zeit und Laune ist am Nachmittag eine kurze Wanderung zum Friedensstupa möglich. Der Weg führt durch einen angenehm schattigen Wald. Vom Stupa aus herrlicher Blick auf den See, die Stadt und das dahinterliegende Annapurna- Massiv. Wer keine Lust hat zum Wandern, kann eine kleine Bootsfahrt am See unternehmen oder in den vielen kleinen Läden um Souvenirs feilschen.

Unterkunft: Moonlight Resort
Verpflegung: Frühstück
Tag 5: Flug nach Jomosom
Frühmorgens fliegen wir in ca.20 Minuten durch die Kaligandaki Schlucht nach Jomsom. von dort führt unser Weg flussaufwärts, immer entlang des Kali Gandakhi. Nach der Mittagsrast bei der eindrucksvollen Hängebrücke von Eklebhatti wandern wir weiter bis Kagbeni, seit dem 14. Jahrhundert ein wichtiger Handelsstützpunkt zwischen Tibet und Nepal. Übernachtung in einem einfachen Gästehaus (ca. 2.840 m). 
ca. 4 h

Unterkunft: Lodge
Tag 6: Wanderung über Chuksang nach Chaile
Nach den Grenzformalitäten in Kagbeni wandern wir weiter. Der Weg führt auch heute wieder flussaufwärts. Mehrmals hinauf und wieder hinunter geht es bis nach Tangbe, ein stark tibetisch geprägtes Dorf. Die Häuser sehen aus wie weiße Punkte im Grün und Gelb der Weizen- und Gerstenfelder, dazwischen unzählige Bäume, behangen mit prallen Äpfeln. Mitten in dieser Oase finden wir ein nettes Plätzchen für unsere Mittagspause.
Der Kali Gandaki begleitet uns noch bis Chhusang, nach der Überquerung des Flusses erreichen wir unser heutiges Ziel Chaile (3100 m).
600 m
250 m
12 km
ca. 6 h

Unterkunft: Lodge
Verpflegung: Frühstück, Mittagessen, Abendessen
Tag 7: Wanderung nach Syamgmochen
Gut gestärkt starten wir heute bereits früh am Morgen. Ein schöner Wandertag steht am Programm. Der Weg führt durch eine wüstenartige, bizarr anmutende Landschaft, entlang eines Canyons. Wir überqueren die ersten Pässe und durchschreiten tief eingeschnittene Täler mit munter plätschernden Bächen und Flüssen. Unterwegs immer wieder Chörten – tibetische Reliquienschreine. Heute übernachten wir in der kleinen und sehr einfachen Lodge in Syangmochen (3800 m).
1200 m
550 m
12 km
ca. 6 h

Unterkunft: Lodge
Verpflegung: Frühstück, Mittagessen, Abendessen
Tag 8: Über Gheling bis nach Tsarang
Nach dem Frühstück in Syamgmochen wandern wir leicht bergab und genießen die herrliche Aussicht auf das Kaligandaki Tal. Nach ca. 1 Stunden besichtigen wir eine Höhle, anschließend steigen wir langsam zum Syangboche La 3850 m auf und wandern weiter nach Gheling. Danach bergauf bis zum Pass Jhaite (3.820m) und über den Nyil-La (La = Pass) auf fast 4.000 m Höhe. Bergab wandern wir an unwirklich anmutenden roten und blauen Felsformationen bis zum Dorf Ghami (3.510m). Nachmittag kommen wir an der längste Mani Mauer Nepal vorbei bevor wir Tsarang erreichen (3560 m).
900 m
1100 m
14 km
ca. 7 h

Unterkunft: Lodge
Verpflegung: Frühstück, Mittagessen, Abendessen
Tag 9: Über Lo Gekar nach Lo Manthang
Zuerst machen wir einen Abstecher nach Lo-Gekar. Wir besichtigen das in allen Himalaya-Ländern bekannte Gompa, das noch älter als das berühmte Kloster Samye in Tibet sein soll. Danach führt uns ein gut zu begehender Weg mit einfachen Anstiegen auf das Hochplateau von Lomanthang, der ehemals königlichen Hauptstadt Mustangs.
1050 m
850 m
14 km
ca. 7 h

Unterkunft: Lodge
Verpflegung: Frühstück, Mittagessen, Abendessen
Tag 10: Die Klöster von Lo Manthang
Weil Lomanthang historisch so bedeutend ist und die Stadt einen unheimlichen Charme und eine reiche Tradition besitzt, bleiben wir hier ein wenig länger. Wir besuchen die tibetische Medizinschule, besichtigen das beeindruckende Kloster und die Buddha-Statuen. Besuch des geschichtsträchtigen Königspalastes. Am Nachmittag gibt es die Möglichkeit, zum Namgyal Gompa zu wandern, die nahe gelegenen Dörfer zu erkunden oder einfach nur auszuspannen und zu genießen – ganz wie man möchte. 

Unterkunft: Lodge
Verpflegung: Frühstück, Mittagessen, Abendessen
Tag 11: Im Herzen von Mustang
Nach dem Frühstück gemütlich kann man auch die Umgebung erkundigen oder auch mit einem Pferd oder auch Jeep zu den nahe gelegenen Dörfern besichtigen.

Unterkunft: Lodge
Verpflegung: Frühstück, Mittagessen, Abendessen
Tag 12: Fahrt über Kagbeni nach Muktinath
Nach dem Frühstück verabschieden wir uns von Lomanthang und fahren mit indischen Geländewagen auf holprigen Schotterstraßen bis Kagbeni und von dort weiter nach nach Muktinath (3.650m). Fahrtzeit ca. 7 Stunden.

Unterkunft: Lodge
Verpflegung: Frühstück, Mittagessen, Abendessen
Tag 13: Fahrt nach Jomosom
Nach dem gemütlichen Frühstück besichtigen wir das Kloster und die Tempel Anlagen von Muktinath. Bei klarem Wetter ist der Blick auf Dhaulagiri und Nilgiri atemberaubend. Nach Mittag fahren wir zurück nach Jomsom, Verwaltungszentrum des Mustang Gebietes.

Unterkunft: Lodge
Verpflegung: Frühstück, Mittagessen, Abendessen
Tag 14: Flug nach Pokhara
Früh Morgen stehen wir auf und trinken Tee und Kaffee. Falls der Flug verspätet ist haben wir auch noch Zeit um richtig zu frühstücken. Anschließend fliegen wir in ca. 20 Minuten bis nach Pokhara. Falls Flug witterungsbedingt ausfällt (der Flug kann nur bei guten Sichtbedingungen stattfinden), werden wir vor Ort einen Jeep organisieren (der Kostenunterschied wird vor Ort ausgeglichen). Am Nachmittag besteht die Möglichkeit Pokhara zu erkundigen.

Unterkunft: Moonlight Resort
Verpflegung: Frühstück
Tag 15: Fahrt nach Kathmandu
Durch das malerische und landschaftlich reizvolle Trisuli-Tal fahren wir in ca. 7-8 Stunden nach Kathmandu. Kurz vor Kathmandu besichtigen wir den eindrucksvollen Stupa von Swayambunath, eines der wichtigsten buddhistischen Heiligtümer im Kathmandutal.

Unterkunft: Hotel Kaze Durbar
Verpflegung: Frühstück, Abendessen
Tag 16: Die Heiligtümer von Kathmandu
Am Vormittag besichtigen wir den alten Gemüse Markt und  das Zentrum von Thamel.
Am Nachmittag fahren wir zum großen Stupa von Bodnath, dem größten buddhistischen Stupa in Nepal. Wir genießen die friedliche und zugleich marktartige Stimmung, tauchen ein in die Welt der verschiedenen Schutzheiligen und Bodhisattwas. Vielleicht ergibt sich auch die Gelegenheit einer Puja (einem Mönchsgebet mit Gesängen) beizuwohnen. Am Abend Abschiedsessen in Bodhnath auf einer Dach-Terrasse Restaurant direkt am Stupa.

Unterkunft: Hotel Kaze Durbar
Verpflegung: Frühstück
Tag 17: Abschied nehmen von Nepal
Am Morgen Transfer zum Flughafen und Rückflug via Istanbul. Ankunft am Abend.

Verpflegung: Frühstück
Alle Tage im Überblick
Reiseverlauf
Tag 1: Ihr Flug nach Nepal
Flug von Frankfurt via Istanbul nach Kathmandu.

Tag 2: Ankunft in Kathmandu
Ankunft in Kathmandu und Transfer nach Bhaktapur. Am Abend bummeln wir gemeinsam durch die malerische Altstadt von Bhaktapur. Bei einem Willkommensabendessen erhalten Sie alle wissenswerten Informationen über die bevorstehende Reise. 

Verpflegung: Abendessen
Tag 3: Königsstadt Bhaktapur
Besichtigung von Bhaktapur, die prächtige Königsstadt im Kathmandutal. Reich geschmückte Paläste, Tempel und Pagoden – beeindruckende Beispiele nepalesischer Holzarchitektur. Der Nachmittag steht zur freien Verfügung.

Verpflegung: Frühstück
Tag 4: Flug nach Pokhara
Nach dem Frühstück fahren wir nach Kathmandu und besichtigen wir Pashupatinath, das größte Heiligtum der Hindus in Nepal. Gegen Mittag fliegen wir nach Pokhara am zuaberhaften Phewa See. Je nach Zeit und Laune ist am Nachmittag eine kurze Wanderung zum Friedensstupa möglich. Der Weg führt durch einen angenehm schattigen Wald. Vom Stupa aus herrlicher Blick auf den See, die Stadt und das dahinterliegende Annapurna- Massiv. Wer keine Lust hat zum Wandern, kann eine kleine Bootsfahrt am See unternehmen oder in den vielen kleinen Läden um Souvenirs feilschen.

Unterkunft: Moonlight Resort
Verpflegung: Frühstück
Tag 5: Flug nach Jomosom
Frühmorgens fliegen wir in ca.20 Minuten durch die Kaligandaki Schlucht nach Jomsom. von dort führt unser Weg flussaufwärts, immer entlang des Kali Gandakhi. Nach der Mittagsrast bei der eindrucksvollen Hängebrücke von Eklebhatti wandern wir weiter bis Kagbeni, seit dem 14. Jahrhundert ein wichtiger Handelsstützpunkt zwischen Tibet und Nepal. Übernachtung in einem einfachen Gästehaus (ca. 2.840 m). 
ca. 4 h

Unterkunft: Lodge
Tag 6: Wanderung über Chuksang nach Chaile
Nach den Grenzformalitäten in Kagbeni wandern wir weiter. Der Weg führt auch heute wieder flussaufwärts. Mehrmals hinauf und wieder hinunter geht es bis nach Tangbe, ein stark tibetisch geprägtes Dorf. Die Häuser sehen aus wie weiße Punkte im Grün und Gelb der Weizen- und Gerstenfelder, dazwischen unzählige Bäume, behangen mit prallen Äpfeln. Mitten in dieser Oase finden wir ein nettes Plätzchen für unsere Mittagspause.
Der Kali Gandaki begleitet uns noch bis Chhusang, nach der Überquerung des Flusses erreichen wir unser heutiges Ziel Chaile (3100 m).
600 m
250 m
12 km
ca. 6 h

Unterkunft: Lodge
Verpflegung: Frühstück, Mittagessen, Abendessen
Tag 7: Wanderung nach Syamgmochen
Gut gestärkt starten wir heute bereits früh am Morgen. Ein schöner Wandertag steht am Programm. Der Weg führt durch eine wüstenartige, bizarr anmutende Landschaft, entlang eines Canyons. Wir überqueren die ersten Pässe und durchschreiten tief eingeschnittene Täler mit munter plätschernden Bächen und Flüssen. Unterwegs immer wieder Chörten – tibetische Reliquienschreine. Heute übernachten wir in der kleinen und sehr einfachen Lodge in Syangmochen (3800 m).
1200 m
550 m
12 km
ca. 6 h

Unterkunft: Lodge
Verpflegung: Frühstück, Mittagessen, Abendessen
Tag 8: Über Gheling bis nach Tsarang
Nach dem Frühstück in Syamgmochen wandern wir leicht bergab und genießen die herrliche Aussicht auf das Kaligandaki Tal. Nach ca. 1 Stunden besichtigen wir eine Höhle, anschließend steigen wir langsam zum Syangboche La 3850 m auf und wandern weiter nach Gheling. Danach bergauf bis zum Pass Jhaite (3.820m) und über den Nyil-La (La = Pass) auf fast 4.000 m Höhe. Bergab wandern wir an unwirklich anmutenden roten und blauen Felsformationen bis zum Dorf Ghami (3.510m). Nachmittag kommen wir an der längste Mani Mauer Nepal vorbei bevor wir Tsarang erreichen (3560 m).
900 m
1100 m
14 km
ca. 7 h

Unterkunft: Lodge
Verpflegung: Frühstück, Mittagessen, Abendessen
Tag 9: Über Lo Gekar nach Lo Manthang
Zuerst machen wir einen Abstecher nach Lo-Gekar. Wir besichtigen das in allen Himalaya-Ländern bekannte Gompa, das noch älter als das berühmte Kloster Samye in Tibet sein soll. Danach führt uns ein gut zu begehender Weg mit einfachen Anstiegen auf das Hochplateau von Lomanthang, der ehemals königlichen Hauptstadt Mustangs.
1050 m
850 m
14 km
ca. 7 h

Unterkunft: Lodge
Verpflegung: Frühstück, Mittagessen, Abendessen
Tag 10: Die Klöster von Lo Manthang
Weil Lomanthang historisch so bedeutend ist und die Stadt einen unheimlichen Charme und eine reiche Tradition besitzt, bleiben wir hier ein wenig länger. Wir besuchen die tibetische Medizinschule, besichtigen das beeindruckende Kloster und die Buddha-Statuen. Besuch des geschichtsträchtigen Königspalastes. Am Nachmittag gibt es die Möglichkeit, zum Namgyal Gompa zu wandern, die nahe gelegenen Dörfer zu erkunden oder einfach nur auszuspannen und zu genießen – ganz wie man möchte. 

Unterkunft: Lodge
Verpflegung: Frühstück, Mittagessen, Abendessen
Tag 11: Im Herzen von Mustang
Nach dem Frühstück gemütlich kann man auch die Umgebung erkundigen oder auch mit einem Pferd oder auch Jeep zu den nahe gelegenen Dörfern besichtigen.

Unterkunft: Lodge
Verpflegung: Frühstück, Mittagessen, Abendessen
Tag 12: Fahrt über Kagbeni nach Muktinath
Nach dem Frühstück verabschieden wir uns von Lomanthang und fahren mit indischen Geländewagen auf holprigen Schotterstraßen bis Kagbeni und von dort weiter nach nach Muktinath (3.650m). Fahrtzeit ca. 7 Stunden.

Unterkunft: Lodge
Verpflegung: Frühstück, Mittagessen, Abendessen
Tag 13: Fahrt nach Jomosom
Nach dem gemütlichen Frühstück besichtigen wir das Kloster und die Tempel Anlagen von Muktinath. Bei klarem Wetter ist der Blick auf Dhaulagiri und Nilgiri atemberaubend. Nach Mittag fahren wir zurück nach Jomsom, Verwaltungszentrum des Mustang Gebietes.

Unterkunft: Lodge
Verpflegung: Frühstück, Mittagessen, Abendessen
Tag 14: Flug nach Pokhara
Früh Morgen stehen wir auf und trinken Tee und Kaffee. Falls der Flug verspätet ist haben wir auch noch Zeit um richtig zu frühstücken. Anschließend fliegen wir in ca. 20 Minuten bis nach Pokhara. Falls Flug witterungsbedingt ausfällt (der Flug kann nur bei guten Sichtbedingungen stattfinden), werden wir vor Ort einen Jeep organisieren (der Kostenunterschied wird vor Ort ausgeglichen). Am Nachmittag besteht die Möglichkeit Pokhara zu erkundigen.

Unterkunft: Moonlight Resort
Verpflegung: Frühstück
Tag 15: Fahrt nach Kathmandu
Durch das malerische und landschaftlich reizvolle Trisuli-Tal fahren wir in ca. 7-8 Stunden nach Kathmandu. Kurz vor Kathmandu besichtigen wir den eindrucksvollen Stupa von Swayambunath, eines der wichtigsten buddhistischen Heiligtümer im Kathmandutal.

Unterkunft: Hotel Kaze Durbar
Verpflegung: Frühstück, Abendessen
Tag 16: Die Heiligtümer von Kathmandu
Am Vormittag besichtigen wir den alten Gemüse Markt und  das Zentrum von Thamel.
Am Nachmittag fahren wir zum großen Stupa von Bodnath, dem größten buddhistischen Stupa in Nepal. Wir genießen die friedliche und zugleich marktartige Stimmung, tauchen ein in die Welt der verschiedenen Schutzheiligen und Bodhisattwas. Vielleicht ergibt sich auch die Gelegenheit einer Puja (einem Mönchsgebet mit Gesängen) beizuwohnen. Am Abend Abschiedsessen in Bodhnath auf einer Dach-Terrasse Restaurant direkt am Stupa.

Unterkunft: Hotel Kaze Durbar
Verpflegung: Frühstück
Tag 17: Abschied nehmen von Nepal
Am Morgen Transfer zum Flughafen und Rückflug via Istanbul. Ankunft am Abend.

Verpflegung: Frühstück
Schwierigkeitsgrad

Schwierigkeitsgrad 3: mittel
Für diese Reisen ist ein mittleres Maß an Fitness notwendig. Die Touren dieses Schwierigkeitsgrades sind für gesunde Menschen mit normaler Kondition leicht zu bewältigen.

Voraussetzung: Erfahrung im jeweiligen Aktivitätsbereich von Vorteil

Empfohlene Vorbereitung:
2 mal pro Woche zügiges Gehen/Nordic Walken im hügeligen Gelände, 2-3 Monate vor Abreise

Auf- und Abstiege:
bis 600 Höhenmeter; vereinzelt mehr

Gehzeiten:
bis 6 Stunden

Die Unterkünfte


Allgemeines zur Unterkunft
Unterbringung in den Lodges: 
Normalerweise reservieren wir Lodges mit dem bestmöglichen Standard. Dies ist jedoch nur möglich, wenn die Lodges über Telefon verfügen. Ist dies nicht der Fall, müssen wir einen Mitarbeiter vorausschicken, der persönlich die Reservierung vornimmt. Im Falle einer Änderung der Route versuchen wir, kurzfristig nach Möglichkeit Lodges mit dem gleichen Standard zu reservieren. In den Lodges sind nicht alle Zimmer gleich groß. Daher werden die Zimmer nach dem Zufallsprinzip verteilt. Wir bemühen uns, dass jeder Teilnehmer im Laufe der Reise mal ein großes bzw. kleines Zimmer hat.

Die Zimmer sind sehr einfach ausgestattet, ohne Heizung und mit Sperrholz verkleidet. Es gibt meistens  Holzbetten und darauf eine Schaumstoffmatte, saubere Bettlaken und meistens ein Kopfkissen. Die Mehrzahl der Zimmer verfügt über 2 Betten und bieten genug Platz für 2 Personen mit Gepäck. 
Wir bemühen uns, dass unsere Gäste nicht in einem Mehrbettzimmer schlafen müssen, aber wir können auch Einzelzimmer nicht garantieren.
An einigen Orten wird eine heiße Dusche angeboten, dafür wird ein zusätzliches Entgelt verlangt. 

Verpflegung während des Trekkings
Unser Lodgetrekking beinhaltet täglich drei Mahlzeiten: Frühstück, Mittagessen und Abendessen.
Zum Frühstück gibt es Tee oder Kaffee, Brot (Toast oder Chapati) mit Marmelade oder  Honig und  je nach Wunsch werden auch Eiergerichte angeboten. Müsli und Haferschleim (Porridge) wird nicht immer angeboten.

Als Mittagessen wird meist eine Suppe und ein Hauptgericht zubereitet. Da an den meisten Tagen der Weg nach dem Mittagessen bergauf geht, empfehlen wir, etwas Leichteres zu sich zu nehmen, sodass das Essen nicht zu schwer im Magen liegt. 

Zum Abendessen: Als Vorspeise erhalten die Gäste meistens eine frische Suppe. Als  Hauptgericht gibt es eine große Auswahl an Nudeln, Kartoffeln oder Reisgerichten. An manchen Tagen wird zudem eine Nachspeise wie Kuchen oder Süßspeisen angeboten. In den Bergen wird nicht oft geschlachtet (vielleicht einmal im Monat), in einigen Gebieten wird sogar überhaupt nicht geschlachtet. Da es oft keine Kühlmöglichkeit gibt, raten wir von Fleischgerichten während des Trekkings ab (außer wenn frisch geschlachtet wird, hierauf sollte jedoch ausdrücklich hingewiesen werden). Aus Rücksicht auf die Umwelt wäre es ideal, wenn Sie mit Ihrem  Wanderführer zusammen möglichst zu zweit oder zu dritt das gleiche Essen vorbestellen. Dadurch wird bei der Zubereitung weniger Holz verbraucht. Auch  für die Küche wird dadurch die Planung leichter und das Servieren des Essens kann schneller erfolgen.

Trinken: Unser Wanderführer hat immer verschiedene Teebeutel bei sich. Lassen Sie Ihre Siggflasche/Thermosflasche mit abgekochtem Wasser in der Lodge auffüllen (gegen Bezahlung) und ergänzen Sie das Getränk durch einen Teebeutel. Aus Umweltgründen raten wir davon ab, Plastikflaschen mit Mineralwasser oder anderen Inhalten zu verwenden. Viele Lodges bieten gefiltertes oder abgekochtes Wasser an.
Bhaktapur Paradise Hotel***

Bhaktapur
Nepal
Moonlight Resort***

Pokhara
Nepal
Lodge


Nepal
Tag 5, 6, 7, 8, 9, 10, 11, 12, 13

Hotel Kaze Durbar***

Kathmandu
Nepal

Zusatzinformationen


Treffpunkt
Bei Ankunft in Kathmandu werden Sie erwartet. Der ASI-Wanderführer holt Sie am Flughafen ab (achten Sie bitte auf ein ASI-Schild).
Hinweise zum Reisegepäck
Bitte beachten Sie, dass beim Inlandsflug nur bis zu 10 kg erlaubt sind, zzgl. 5 kg Handgepäck. Während des Trekkings wird das Gepäck von Trägern getragen. Wir empfehlen, das Gepäck, das Sie während des Trekkings benötigen, in eine kleinere Reisetasche (ohne festen Boden), einen Rucksack oder einen Seesack zu packen, dieses Gepäckstück wird dann von den Trägern transportiert. Das übrige Gepäck kann in Pokhara deponiert werden. Bitte beachten Sie, dass der Träger nicht mehr als 20 kg tragen darf. Er trägt die Taschen von jeweils 2 Personen, d.h., Ihre Trekkingtasche darf nicht mehr als 10 kg wiegen.

Bitte entnehmen Sie die Freigepäckregelung Ihrem Reiseplan/Flugunterlagen. Pro Person ist ein Handgepäckstück erlaubt. Bei Überschreitung der zulässigen Freigepäckgrenzen entstehen Gebühren. Flüssigkeiten dürfen im Handgepäck nur eingeschränkt mitgeführt werden. Behältnisse mit Flüssigkeiten, Gels und Sprays dürfen max. 100ml fassen. Alle Behältnisse sind in einem transparenten, verschließbaren Plastikbeutel von max. 1l Fassungsvermögen zu verpacken. Messer und Scheren (auch Nagelscheren) sind im Handgepäck nicht erlaubt.
Wichtige Informationen zu Ihrer Reise
Reisepapiere u.a.
Deutsche, österreichische und Schweizer Staatsbürger benötigen einen gültigen Reisepass und ein Visum, das auch bei der Einreise ausgestellt wird (Kosten derzeit US$ 40, Sie benötigen dafür 2 Passbilder). Der Reisepass muss ab der Ausstellung des Visums noch mindestens 6 Monate gültig sein. Staatsbürger anderer Nationen müssen in jedem Fall die für sie gültigen Einreisebedingungen bei der jeweiligen Botschaft/Konsulat erfragen, da gesonderte Bestimmungen gelten.

Impfung
Für die Reise ist derzeit keine Impfung vorgeschrieben – empfohlen: Hepatitis A/B, Typhus, Polio.

Klima
Das Klima im Kathmandutal ist zwischen Juni und September vom Monsun geprägt. Es ist mit Niederschlägen zu rechnen, aber es ist angenehm warm mit Temperaturen von tagsüber ca. 28 bis 30 Grad C. Pokhara liegt etwas tiefer, dadurch kann es dort heiß werden mit Temperaturen von über 30 Grad C. Mustang befindet sich im Regenschatten des Himalaya, es herrscht dort ganzjährig trockenes Klima. Dadurch kann die Region auch während unserer Sommermonate gut bereist werden. In größeren Höhen kann es in der Nacht kalt werden, es sind auch Temperaturen unter dem Gefrierpunkt möglich. Tagsüber ist es meist angenehm mild mit Temperaturen je nach Höhenlage von ca. 10 bis 20 Grad.

Geld
Wir empfehlen Ihnen die Mitnahme von Euro, Sie können am Flughafen, in Banken oder Wechselstuben Euro in Rupien eintauschen. Als Sicherheit ist eine Kreditkarte sinnvoll. Empfehlung: Mastercard oder Visa.
Nebenkosten & Trinkgelder
Nebenkosten während der Reise:
Für Getränke, nicht eingeschlossen Mahlzeiten und Trinkgelder müssen Sie mit Kosten in Höhe von ca. EUR 250 - 300 rechnen.  

Trinkgeld
Das Thema „Trinkgeld“ und Fragen nach dem wie viel, wann, wie aufgeteilt kann bei Reisen in Nepal zu Unsicherheiten, Missverständnissen und Diskussionen führen. Um Ihnen ein genussvolles Reisen zu ermöglichen, ist es uns ein Anliegen, Ihnen genügend Informationen zu bieten. Wir freuen uns sehr, Ihnen unten stehend einige Anhaltspunkte zum Trinkgeld zu geben. 

Am einfachsten gestaltet es sich meist, wenn die Gruppe zu Beginn der Reise pro Gast einen Betrag in eine Gemeinschaftskasse einzahlt, die Verwaltung jemandem von der Gruppe übergibt und Fragen mit dem Führer klärt. 

Da Trinkgeld eine Wertschätzung der geleisteten Arbeit ist und auch als Anerkennung dieser gelten soll, kann das Trinkgeld jeweils bei Arbeitsende an Träger, die Trekkingmannschaft, den Fahrer, Trekkingführer oder Reiseleiter übergeben werden. 

Gruppengröße: 6 bis 10 Personen 
• Deutsch Spr. Reiseleiter Rs. 1300 bis 1700 pro Arbeitstag 
• Trekkingführer Rs. 800 bis 1000 pro Trekkingtag
• Assistent Trekking Guide   Rs. 600 bis 700 pro Trekkingtag
• Koch Rs. 600 bis 700 pro Trekkingtag
• Küchenhilfe/Träger Rs. 350 bis 450 pro Trekkingtag
• Fahrer Rs. 400 bis 500 Pro Arbeitstag
• Pro Maultiertreiber Rs. 200 bis 250 pro Trekkingtag

Bei großen Gruppen ab 10 Teilnehmern kann die Gruppe etwas mehr als unsere Empfehlung geben!

Insgesamt kann für diese Reise ein Betrag von EUR 100 pro Reiseteilnehmer als Richtlinie gelten.
Charakter der Reise
Stromversorgung während des Trekkings
In den meisten Lodges besteht die Möglichkeit, gegen eine kleine Gebühr Akkus von Kameras und Mobiltelefonen zu laden. 

Wasserversorgung
Es gibt während der gesamten Reise die Möglichkeit, Wasser in Plastikflaschen zu kaufen. Dieses ist in den Lodges der Everest- und Annapurnaregion relativ teuer. Eine Alternative ist die Verwendung von abgekochtem oder gefiltertem Wasser oder Wasserentkeimungstabletten (z.B. Micropur), damit kann Flusswasser, das in den Lodges kostenlos erhältlich ist, zu keimfreiem Trinkwasser aufbereitet werden. Auch die Müllproduktion (Plastikflaschen) wird dadurch reduziert.

Einkaufsmöglichkeiten
In Kathmandu und Pokhara gibt es sehr gute Einkaufsmöglichkeiten für Souvenirs, Silberschmuck etc.

Bitte beachten Sie, dass die meisten Inlandsflüge in Nepal auf Sicht durchgeführt werden und es witterungsbedingt, besonders während der Monsunzeit im Sommer, zu Flugausfällen kommen kann. Bei anhaltendem Schlechtwetter gibt es in der Regel die Möglichkeit, einen Hubschrauber zu chartern, welcher Sie zum Ausgangspunkt des Trekkings bringt oder ggf. nach Ende des Trekkings zurück nach Pokhara.

Die Kosten für diesen Hubschrauberflug schwanken stark und belaufen sich auf ca. US$ 300 bis 500 pro Person und Strecke und sind von den Teilnehmern selbst zu tragen. Dies gilt ebenfalls für zusätzlich anfallende Kosten für außerplanmäßige Übernachtungen und eventuell geänderte Programmpunkte. Die Bezahlung erfolgt vor Ort, direkt bei unserem Partner.

Ausrüstungsliste ansehen

Eindrücke von der Reise


031_32.JPG
Chhörten vom Lomanthang.JPG
_DSC0924.jpg
Jomsom Flughafen Mustang.JPG
DSC04814.JPG
_DSC1146.jpg
P1060399.JPG
PB061015.JPG
_DSC0881.jpg
DSC04285.JPG
DSC03264.JPG
Felsenformation in Mustang.JPG
IMG_1042.JPG
_DSC1101.jpg
031_32.JPG
Chhörten vom Lomanthang.JPG
_DSC0924.jpg
Jomsom Flughafen Mustang.JPG
DSC04814.JPG
_DSC1146.jpg
P1060399.JPG
PB061015.JPG
_DSC0881.jpg
DSC04285.JPG
DSC03264.JPG
Felsenformation in Mustang.JPG
IMG_1042.JPG
_DSC1101.jpg

Leistungen, Termine & Preise


Eingeschlossene Leistungen

  • Linienflug (Economy) mit Turkish Airlines über Istanbul nach Kathmandu und retour
  • Inlandsflug Kathmandu - Pokhara - Jomosom und Jomosom - Pokhara
  • Flughafen- und Sicherheitsgebühren
  • 6 Nächte in 3- und 4-Sterne-Hotels, Zimmer mit Bad/Dusche und WC
  • 9 Nächte in einfachen Lodges, Doppelzimmer mit Gemeinschaftsdusche und -WC
  • 14x Frühstück, 8x Mittagessen, 10x Abendessen
  • Transfers in landesüblichen Bussen lt. Reiseverlauf
  • Eintritte lt. Reiseverlauf
  • Genehmigung für Mustang (US$ 500,-)
  • Begleitmannschaft mit Trägern während des Trekkings
  • Gutschein für Reiseliteratur bei shop.kompass.de
  • Führung und Betreuung durch lokalen, Deutsch sprechenden Trekkingführer
  • ASI Tourenbuch



Legende
Es sind noch freie Plätze verfügbar.
Buchung auf Anfrage möglich.
Diese Leistung ist nicht mehr buchbar.
Alle Termine & Preise

Preise gelten ab/bis Flughafen Frankfurt.
Gerne vermitteln wir Ihnen Anschlussflüge bei Verfügbarkeit nach Istanbul ab allen deutschen Abflughäfen, die von Turkish Airlines angeflogen werden. Aufpreis € 100,-.
01.08.19 - 17.08.19
Nicht verfügbar
Geänderte eingeschlossene Leistungen
    ###ALTLEISTUNGEN_ADD### ###ALTASI_ABZEICHEN###


Geänderter Reiseverlauf
###PROGRAMM_MESSAGE###
05.09.19 - 21.09.19
Doppelzimmer
3.450 €
Einzelzimmer
3.650 €
Geänderte eingeschlossene Leistungen
    ###ALTLEISTUNGEN_ADD### ###ALTASI_ABZEICHEN###


Geänderter Reiseverlauf
###PROGRAMM_MESSAGE###
* Durchführungsgarantie gilt ab 2 Personen
Preise gelten ab/bis Flughafen Frankfurt.
Gerne vermitteln wir Ihnen Anschlussflüge bei Verfügbarkeit nach Istanbul ab allen deutschen Abflughäfen, die von Turkish Airlines angeflogen werden. Aufpreis € 100,-.

Haben Sie Fragen zur Reise?


Kontaktieren Sie die ASI Reisespezialistinnen
von Montag bis Freitag 9 bis 18 Uhr


Blogbeiträge zu dieser Reise

Nepal: die 5 schönsten Trekking-Regionen

Namaste im Land zwischen China und Indien, im Land am Fuße des Himalayas, im Land der Chörten und Gebetsfahnen. In der Heimat des höchsten Berges der Welt. Fast die Hälfte...
> weiterlesen
5 Dinge zu Abfall am Berg: Wie lange verrottet die Bananenschale?

Wir alle lieben das Wandern in der mal mehr, mal weniger unberührten Natur. Umso mehr tut es weh, wenn wir diese verschmutzt vorfinden. Denn wir kennen es: auf dem Weg...
> weiterlesen
Von Reisbällchen und dem ewigen Kreislauf des Lebens

Sterben ist im Hinduismus eine komplexe Angelegenheit, denn der Tod ist nicht das Ende, sondern ein Neuanfang. Damit dieser glückt, braucht man Feuer, Proviant und einen guten Draht zu den...
> weiterlesen

Reisebüro in Ihrer Nähe finden


AUSRÜSTUNG

Grundausrüstung für Ihre ASI-Reise:

  • Reisetasche oder Koffer
  • Kleine Reisetasche ohne festen Boden oder großer Rucksack für das Trekking (wird transportiert), kann gegen Gebühr vor Ort geliehen werden, Anmeldung bei der Buchung erforderlich
  • Tagesrucksack mit ca. 30 l Volumen
  • Knöchelhohe Bergschuhe mit Profilsohle
  • Schlafsack (bis 0 Grad tauglich), kann gegen € 35 geliehen werden, Reservierung bis 2 Wochen vor Reisebeginn notwendig
  • Wasserflasche mit 1,5 Liter Fassungsvermögen
  • Zweckmäßige Wanderbekleidung (T-Shirts, Trekkinghose, Wandersocken)
  • Warme Zusatzbekleidung (Pullover, Mütze, Handschuhe, Fleece- oder Softshelljacke)
  • Eventuelle Leichte Daunenjacke
  • Anorak (mit Kapuze) und Überhose, wind- und wasserdicht (z.B. Goretex)
  • Sonnenschutz (Kopfbedeckung, Sonnenbrille, -creme)
  • Legere Hüttenbekleidung und Schuhe/Sandalen
  • Jacke, wind- und wasserdicht
  • Persönliche Medikamente und Mückenschutz
  • Thermosflasche
  • Stirnlampe
  • Regen- und Sonnenschutz (Kopfbedeckung, Sonnenbrille, Sonnencreme)
  • Überhose, wind- und wasserdicht
  • 2 Passbilder und 1 Passkopie

Zusätzliche empfohlene Ausrüstung

  • Teleskopwanderstöcke als Gehhilfe
  • Funktionswäsche
  • Funktionswäsche/-bekleidung (atmungsaktiv)
  • Regenschutzhülle für den Rucksack
  • Fotoausrüstung, Fernglas
  • Taschenmesser
  • Süßigkeiten (z.B. Müsli Riegel), Getränkepulver etc.
  • Wasch- und Toilette-Utensilien (Seife, Handtuch, Toilettenpapier etc.)