Die ASI Wunschliste

Klicke auf das und deine Lieblingsreisen werden in deiner Wunschliste gespeichert.

Du kannst dann deine Liste jederzeit mit deinem Reisepartner teilen und gemeinsam Reisen aussuchen.

Login
CARE-Nothilfe für die Ukraine

CARE-Nothilfe für die Ukraine

649 Spenden haben dieses Projekt unterstützt

ASI Reisen übernimmt alle Gebühren und Transaktionskosten: 100% der Spende gehen direkt an das Projekt

Abwicklung über
Jetzt Spenden
Seit Ausbruch des Krieges am 24. Februar sind bisher mehr als 5,8 Millionen Flüchtlinge aus der Ukraine in Nachbarländer wie Polen, Rumänien, Ungarn und Moldawien geflohen. Rund 8 Millionen Menschen wurden innerhalb des Landes vertrieben. Einer von drei Haushalten leidet momentan unter Ernährungsunsicherheit.

In der Ukraine unterstützt CARE eine Reihe von Partnerorganisationen, die sich in der Entwicklungszusammenarbeit und der humanitären Hilfe bewährt haben. Freiwillige und kleinere lokale Initiativen erhalten finanzielle Unterstützung, um flexibel vor Ort helfen zu können. Zudem 
  • stellt CARE Unterkünfte und sichere Räume für Frauen und Familien bereit, 
  • verteilt Nahrungsmittel, Wasser, Hygieneartikel und 
  • leistet psychosoziale Unterstützung und Bargeldhilfe

Wie immer berücksichtigt CARE die Bedürfnisse von Frauen und Mädchen, aber auch von Kleinkindern, älteren Menschen und solchen mit Behinderungen. Zusammen mit unseren Partnern hat die CARE-Hilfe in der Ukraine bisher über 380.000 Menschen erreicht.

CARE mobilisiert weitere Ressourcen, um mit Partnerorganisationen zusammenzuarbeiten, die bereits in der Ukraine und in den angrenzenden Ländern Polen, der Slowakei, Rumänien und Moldawien tätig sind. Wir dürfen das menschliche Leid, das dieser Krieg in der Ukraine mit sich bringt, nicht unterschätzen - er wird zu mehr Opfern unter der Zivilbevölkerung, zu massiven Vertreibungen und zu einem steigenden Bedarf an humanitärer Hilfe führen.

Als internationale Hilfsorganisation ist CARE in der Nothilfe professionalisiert. Um den betroffenen Menschen in der Ukraine bestmöglich helfen zu können, benötigen wir Unterstützung. Damit wir noch mehr Menschen mit unserer Nothilfe erreichen können, sind wir auf Spenden angewiesen. 

Bitte hilf mit Deiner Spende den Menschen in der Ukraine!

Hier halten wir Dich auf dem Laufenden über unsere Arbeit:
Instagram, Facebook, YouTube - auf unserer Website gibt es aktuelle Informationen.
Mehr Lesen Weniger Lesen

Angst ums Überleben, beschädigte Infrastruktur, mangelnde Versorgung mit Wasser und Lebensmitteln: Das ist die aktuell dramatische Lage für Millionen von Menschen in der Ukraine.

CARE-Nothilfe für die Ukraine

Vita Möller

CARE Deutschland e.V.

Was wird benötigt

Psychosoziale Unterstützung für 100 Menschen

Psychosoziale Unterstützung für 100 Menschen

Kopiere und füge folgenden Text in
das Kommentarfeld bei der Spende ein:
Ukraine - CARE-Nothilfe für di...
Jetzt Text kopieren

Lebensmittel-Pakete für 30 Familien

Lebensmittel-Pakete für 30 Familien

Kopiere und füge folgenden Text in
das Kommentarfeld bei der Spende ein:
Ukraine - CARE-Nothilfe für di...
Jetzt Text kopieren

Psychosoziale Unterstützung für 100 Menschen

Psychosoziale Unterstützung für 100 Menschen

Kopiere und füge folgenden Text in
das Kommentarfeld bei der Spende ein:
Ukraine - CARE-Nothilfe für di...
Jetzt Text kopieren

Lebensmittel-Pakete für 30 Familien

Lebensmittel-Pakete für 30 Familien

Kopiere und füge folgenden Text in
das Kommentarfeld bei der Spende ein:
Ukraine - CARE-Nothilfe für di...
Jetzt Text kopieren

Alle Anzeigen

ASI Reisen übernimmt alle Gebühren und Transaktionskosten:
100% der Spende gehen direkt an das Projekt!

Du erhälst eine Spendenbescheinigung vom
Spendenempfänger betterplace (gut.org gAG)

Bereits 649 Spenden

Mehr Spenden Anzeigen
CARE-Nothilfe für die Ukraine

CARE-Nothilfe für die Ukraine

€ 90.154,35

werden noch benötigt

77%

ist bereits finanziert

649

SpenderInnen unterstützen dieses Projekt

Hilf mit und
mache einen Unterschied

ASI Reisen übernimmt alle Gebühren und Transaktionskosten:
100% der Spende geht direkt an das Projekt!

Jetzt Unterstützen

Kopiere und füge folgenden Text in
das Kommentarfeld bei der Spende ein:
Ukraine - CARE-Nothilfe für di...

Neuigkeiten zum Projekt

08.07.2022 Ukraine-Krieg – Schwangere und junge Mütter brauchen Deine Unterstützung!

Liebe Spenderin, lieber Spender,

als der Krieg in der Ukraine vor über vier Monaten begann, folgte eine humanitäre Katastrophe: Millionen Menschen wurden gezwungen, ihr Zuhause zu verlassen, wichtige Infrastruktur wurde zerstört, die Betroffenen harrten ohne Lebensmittel, Wasser und Strom aus. Rund 6 Millionen Menschen sind aus der Ukraine geflohen und über 7 Millionen befinden sich innerhalb des Landes auf der Flucht – der Großteil von ihnen sind Frauen und Kinder.

Die Gesundheitsversorgung ist in der gesamten Ukraine unzureichend und besonders Frauen im gebärfähigen Alter sind ernsthaft gefährdet. Der Bevölkerungsfonds der Vereinten Nationen schätzt, dass bereits in den ersten drei Monaten seit Beginn des Krieges rund 80.000 Frauen im Land ihren Entbindungstermin hatten, unzählige können sich dabei nicht auf eine angemessene medizinische Versorgung verlassen.

„Eine sichere Geburt ist nirgendwo eine Selbstverständlichkeit“, erklärt Karl-Otto Zentel, Generalsekretär von CARE Deutschland. „Aber in der Ukraine wissen Schwangere oft nicht einmal, ob sie überhaupt versorgt werden können und ob ihr Geburtsort vor den anhaltenden Kämpfen sicher ist. Seit Februar haben die Vereinten Nationen 235 Angriffe auf Gesundheitseinrichtungen registriert. Das ist völlig inakzeptabel.“



Neben der Gesundheitsversorgung von Müttern sind auch reproduktive Bedürfnisse wie Familienplanung, Menstruationshygiene und andere medizinische Unterstützung bei den anhaltenden Kämpfen nicht einfach umzusetzen: „Aufgrund des ständigen Beschusses ist es unglaublich schwierig, die Krankenhäuser in den umkämpften Gebieten mit dringend benötigten medizinischen Hilfsgütern zu versorgen“, berichtet Valeria Tatarchuk, Gründerin und Geschäftsführerin der CARE-Partnerorganisation Tvoya Opora. „Ein weiteres Problem ist die Treibstoffkrise. Sie schränkt unsere Möglichkeiten erheblich ein, wir können einfach nicht immer alle Bedürftigen erreichen.“

In den vergangenen Monaten hat CARE seine humanitäre Hilfe in der Ukraine und in den Nachbarländern wie Polen, Rumänien und Moldau stetig ausgeweitet. Gemeinsam mit Partnerorganisationen haben CARE-Helfer:innen bislang über 380.000 Menschen in der Ukraine mit lebensrettender Hilfe in Form von Lebensmitteln, Unterkünften, Bargeld, reproduktiver Gesundheitsversorgung und Schutz vor geschlechtsspezifischer Gewalt versorgt. Doch die Not der Betroffenen wird immer größer.

Hilf uns mit Deiner Spende, mehr Menschen in der Ukraine und in den Nachbarländern zu unterstützen.

29.06.2022 Wir haben 43.146,51 € Spendengelder erhalten

Liebe Spenderin, lieber Spender,  

danke von Herzen, dass Du unser Projekt "CARE-Nothilfe für die Ukraine" seit Beginn unterstützt! Es ist schön zu sehen, wie viel Unterstützung die Millionen Menschen erreichen, die nunmehr seit fünf Monaten unter den fatalen Folgen des Krieges leiden.

Mithilfe Deiner Spende konnte CARE in Zusammenarbeit mit Partnerorganisationen vor Ort bereits über 380.000 Ukrainer:innen unterstützen - mit sauberem Trinkwasser, Lebensmitteln, Hygieneartikeln sowie mit nützlichen Gegenständen, wie Taschenlampen und Power Banks. Insbesondere die Verteilung von Lebensmitteln wurde weiter ausgebaut, um noch mehr Menschen erreichen zu können. 

In den Nachbarländern, wie Polen, Rumänien, Moldawien, sorgt CARE weiterhin für temporäre Unterkünfte, um geflüchteten Menschen Schutz zu bieten. Erfahrene Nothelfer:innen sind mit psychosozialer Unterstützung für Familien da, um die traumatischen Erlebnisse des Krieges gemeinsam besser zu verarbeiten. Inzwischen sind CARE-Nothelfer:innen auch in der Slowakei für geflüchtete Ukrainer:innen mit psychosozialer Hilfe aktiv. 

CARE hat in der Ukraine das Modell "Women Lead in Emergencies" eingeführt, um die Beteiligung und Führung von Frauen in der humanitären Hilfe zu stärken. So bieten CARE-Teams Schulungen für einheimische Helferinnen mit verschiedenen Themen an, von Empowerment über das Risiko des Menschenhandels bis hin zu rechtlichen Fragen für Binnenvertriebene, Erste Hilfe und Anti-Burnout. In Städten, wie Kiew und Poltawa sollen zukünftig Partner von CARE Unterstützung für Betroffene sexualisierter Gewalt anbieten. Dafür werden Gesundheitseinrichtungen ausgestattet und eine Betreuung der Menschen, die Hilfe benötigen, ausgebaut. Durch Öffentlichkeitsarbeit wird sichergestellt, dass Betroffene wissen, wo und wie sie das Angebot in Anspruch nehmen können.  

Spenderinnen und Spender wie Du machen all diese Projekte erst möglich! Wir sind glücklich und dankbar, Dich dabei an unserer Seite zu wissen – denn Dank Deiner Unterstützung kann CARE die Hilfe für die Menschen aus der Ukraine fortsetzen. 

P.S. Hier halten wir Dich auf dem Laufenden über unsere Arbeit:
Instagram, Facebook, YouTube & CARE-Website

24.06.2022 Krieg, Flucht und Hoffnung: Zwei ukrainische Mütter berichten

Liebe Spenderin, lieber Spender,

vor vier Monaten begann in der Ukraine eine Invasion, die über 13 Millionen Menschen in die Flucht getrieben hat. Die meisten der Geflüchteten sind Frauen und Kinder. Zu ihnen gehören auch Tetiana und Liudmila. Die beiden Frauen mussten gemeinsam mit ihren Kindern aus ihrem Zuhause fliehen und fanden Schutz im Westen des Landes. In Lwiw leisten CARE-Teams gemeinsam mit Partnerorganisationen Nothilfe: Sie stellen Nahrungsmittel und Wasser zur Verfügung, verteilen Hygieneartikel und medizinische Pakete an Vertriebene wie Tetiana und Liudmila.

„Wir lebten in einem Außenbezirk von Kiew, nicht weit vom Flughafen Boryspil entfernt. Als wir eine gewaltige Explosion hörten - so stark, dass die Wände zitterten - wurde uns klar, dass wir dort weg mussten. Wir trugen unsere Kinder, die noch in ihren Schlafanzügen steckten, ins Auto und fuhren los“, erzählt Tetiana, die ihr Zuhause am ersten Tag des Krieges verlassen musste. Seitdem lebt sie in der Nähe von Lwiw.



Tetiana hat fünf Kinder und kümmert sich zusätzlich um das Kind einer Freundin. In dieser schwierigen Situation freut sie sich seitdem über die Unterstützung von CARE, die es ihr erlaubt, alle Kinder und sich selbst mit Lebensmitteln zu versorgen: „Die Lebensmittelpakete von CARE sind wirklich eine Hilfe. Wir essen viel Müsli und kochen Suppen. Da die Kinder gerne Süßes essen, backe ich auch viel. Umso mehr freue ich mich über das Mehl in den Paketen. Es in einem Geschäft zu kaufen, wäre für uns zu teuer“, sagt Tetiana.

Auch Liudmila flüchtete am ersten Tag der Invasion: „Am 24. Februar sagte meine Tochter zu mir: ‚Mama, wir müssen die Kinder retten. Wir müssen fliehen!‘ Schon am nächsten Tag kamen wir hier an“, erzählt Liudmila. An den ersten beiden Tagen schliefen sie und ihre Kinder in einer Schule, die als Unterkunft für Geflüchtete umfunktioniert wurde. Inzwischen leben sie gemeinsam in einem kleinen Zimmer im Haus einer Familie, die ihre Unterstützung angeboten hatte.



„Das Wort ‚Krieg‘ ist schrecklich. Ich will meine Familie davor beschützen. Ich habe ihn gesehen und ich will nicht, dass auch sie ihn sehen müssen“, sagt Liudmila unter Tränen. Anfangs erhielt sie, ihre Tochter und ihre Enkelkinder selbst humanitäre Hilfe. Liudmila ging regelmäßig zum lokalen Ausgabeort der Hilfsgüter um ein Lebensmittelpaket abzuholen, aber schon bald half sie selbst mit: Sie packt Pakete und unterstützt bei den Verteilungen.

„Ich bin so dankbar für diese Hilfe, das können Sie sich gar nicht vorstellen. All die Freiwilligen und Organisationen machen eine tolle Arbeit. Gott sei Dank sind wir jetzt in Sicherheit und so viele Menschen sind bereit zu helfen. Sie haben uns wirklich alles gebracht, was wir brauchten - sogar Spielsachen für die Kinder oder Vorhänge“, sagt Liudmila.

Tetiana und Liudmila hoffen, dass der Krieg bald zu Ende ist und sie nach Hause zurückkehren können. Damit die CARE-Hilfe weiter fortgesetzt werden kann und unsere Teams gemeinsam mit Partnern vor Ort weiterhin die Menschen aus der Ukraine unterstützen können brauchen wir Deine Spende! 

20.05.2022 Ukraine-Update - Die aktuelle Lage und wie CARE hilft!

Liebe Spenderin, lieber Spender,
 
seit fast drei Monaten herrscht Krieg in der Ukraine und es ist kein Ende in Sicht: Im Osten und Süden finden intensive Kämpfe statt, während landesweit Raketenangriffe fortgesetzt werden. Die verheerende Lage zwingt weiterhin Menschen zur Flucht: Mehr als 5,8 Millionen Ukrainer:innen haben inzwischen das Land verlassen und rund 8 Millionen sind innerhalb der Ukraine auf der Flucht. Weitere Gebäude und Infrastruktur wurden beschädigt und neben der komplizierten Lebensmittelversorgung werden momentan Treibstoffe knapp.

CARE-Helfer:innen und Partnerorganisationen helfen unermüdlich den betroffenen Menschen in der Ukraine und in den Nachbarländern, wie Polen, Rumänien und Georgien. Neben der Verteilung von Trinkwasser, Lebensmitteln und Hygieneartikeln, organisieren sie in den Nachbarländern Unterkünfte für geflüchtete Familien. Betroffene Ukrainer:innen erhalten Bargeldhilfen, mit denen sie ihre Bedürfnisse erfüllen können.

Darüber hinaus unterstützen CARE-Teams Krankenhäuser mit Medikamenten, Geräten und Betten, um schnelle medizinische Hilfe zu ermöglichen. Erfahrene Nothelfer:innen bieten den Betroffenen psychosoziale Unterstützung an, damit sie die traumatischen Ereignisse besser verarbeiten können. Auch in Deutschland hilft CARE: ukrainische Kinder werden mit Schulstart-Paketen ausgestattet.



Für weibliche Geflüchtete und Kinder kann es auf der Flucht und in Krisensituationen häufiger als sonst zu Gewalt und Diskriminierung kommen. Daher steht der Schutz von Frauen und Kindern bei CARE-Helfer:innen und Partnern stets im Fokus. Die von Helferteams verteilten CARE-Pakete enthalten wichtige Gegenstände, wie Damenbinden, Kleidung, Powerbanks und Taschenlampen

Inzwischen können wir folgende erfreuliche Zwischenbilanz verkünden:
Mithilfe Deiner Spende konnte CARE in Zusammenarbeit mit Partnerorganisationen bereits über 240.000 Menschen helfen!

Eindrücke und weitere Informationen erfährst Du im Video:

05.05.2022 Nothilfe in der Ukraine - Lerne Lyudmyla kennen!

Liebe Spenderin, lieber Spender,

seit über zwei Monaten herrscht Krieg mitten in Europa und Frieden ist nicht in Sicht. Über 5 Millionen Menschen sind inzwischen aus der Ukraine geflüchtet und rund 8 Millionen Menschen sind innerhalb des Landes auf der Flucht.

Viele Betroffene bleiben zurück, weil sie nicht fliehen können: Ältere, Menschen mit Behinderungen, Kranke oder die, die zu schwach sind, die Reise auf sich zu nehmen. Und es gibt Ukrainer:innen, die sich bewusst dazu entscheiden zu bleiben - um genau diesen Menschen zu helfen:

Lyudmyla Yankina lebt in einer Notunterkunft in einem Keller in Kiew, der Hauptstadt der Ukraine. Der Weg in die Stadt ist gesäumt von zerbombten Häusern und ausgebrannten Panzern. Sie hat beschlossen: „Es reicht. Ich renne nicht wieder weg. Ich bleibe hier und helfe den Menschen.“ Lyudmyla ist als Krankenschwester ausgebildet und hat es sich nun zur Aufgabe gemacht, jenen Menschen zu helfen, die in Gebieten leben, die vollständig von der Versorgung abgeschnitten sind. Sie transportiert Nahrungsmittel, Medikamente und andere dringend benötigte Hilfsgüter. „Ich habe 200 Personen, die ich zu Hause besuche, da sie regelmäßig Medikamente benötigen. Darunter sind sehr viele ältere Menschen, die allein sind und niemanden haben. Viele haben auch Hunger. Ich habe eine 90-jährige Frau besucht, die seit einer Woche nichts gegessen hat.



Sie kooperiert mit Restaurants in Kiew und liefert mit anderen Freiwilligen bis zu 2.000 Mahlzeiten am Tag aus. „Wir helfen denen, die überlebt haben. Die Menschen fangen an zu weinen, wenn wir ihnen eine heiße Mahlzeit bringen, da sie nichts mehr haben.“ In Kiew selbst hat sie bereits bis zu 400 Menschen geholfen und in den Dörfern und Vororten sind es bereits über 1.000. Nicht alle Menschen, die sie findet, haben überlebt. Lyudmyla hat 1.000 Leichensäcke gekauft, um die Toten in Würde zu beerdigen.

Was treibt Lyudmyla an? „Ich bin keine Heldin. Es ist kein Abenteuer. Ich habe immer Angst. Jeder Tag könnte mein letzter sein. Wir brauchen Hilfe. Wir sterben hier“ so Lyudmyla. Sie ist eine von vielen Ukrainerinnen und Ukrainern, die als Freiwillige jeden Tag vielen betroffenen Menschen helfen. Sie hofft, dass dieser starke Zusammenhalt auch über den Krieg hinweg bestehen bleibt. „Für die Zukunft wünsche ich mir Frieden. Für mich selbst wünsche ich mir, dass ich irgendwann wieder ein eigenes Zuhause habe.“

In der Ukraine unterstützt CARE eine Reihe von Partnerorganisationen, die sich in der Entwicklungszusammenarbeit und der humanitären Hilfe bewährt haben. Freiwillige wie Lyudmyla und kleinere lokale Initiativen erhalten finanzielle Unterstützung, um flexibel vor Ort helfen zu können. Zudem stellt CARE Unterkünfte und sichere Räume für Frauen und Familien bereit, verteilt Nahrungsmittel, Wasser, Hygieneartikel und leistet psychosoziale Unterstützung und Bargeldhilfe. Wie immer berücksichtigt CARE die Bedürfnisse von Frauen und Mädchen, aber auch Kleinkindern, älteren Menschen und solchen mit Behinderungen.

21.04.2022 Sechs Lastwagen mit Hilfsgüter erreichen Menschen vor Ort

Liebe Spenderin, lieber Spender,

zunächst möchten wir uns für die zahlreichen Spenden bedanken. Es ist großartig, dass Du unsere Nothilfe für Menschen aus der Ukraine ermöglichst. Sehr gefreut hat unser Team die zahlreichen Spendenaktionen via betterplace, bei denen privat oder im Berufsumfeld gemeinsam für die Menschen aus der Ukraine gesammelt wurde. Ihr seid großartig!

Heute berichte ich Euch Neuigkeiten aus der aktuellen Nothilfe vor Ort:



Ende letzter Woche lieferte ein Konvoi aus sechs Lastwagen in Begleitung des Slowenischen Roten Kreuzes und in Partnerschaft mit CARE Deutschland humanitäre Hilfe für die Menschen in der Ukraine. Die Hilfsgüter wurden an das Logistikzentrum des Ukrainischen Roten Kreuzes in Uschhorod in der Westukraine geliefert und von dort noch am selben Tag an betroffene Menschen in der Ukraine verteilt. Die Lastwagen lieferten fast 25.000 Liter Wasser und 55 Tonnen Lebensmittel in die Ukraine, darunter Dosengulasch, Thunfisch, Nudeln, Zwieback, Kekse und Müsliriegel, mehr als 29.000 Fruchtpürees für Kinder und 40.000 Packungen Babymilchnahrung. Insgesamt wurden mehr als 112.000 Mahlzeiten für Erwachsene bereitgestellt.
 


Die Hilfe wurde am selben Tag in die Städte wie Charkiw, Sumy, Czernowitz und Kiew geschickt. Dort werden diese Güter von Freiwilligen und Mitarbeitenden des Ukrainischen Roten Kreuzes an die betroffenen Menschen verteilt - insbesondere an diejenigen, die ihre Heimatstädte innerhalb des Landes verlassen mussten und in Aufnahmezentren und Notunterkünften ausharren.

Deine Spende macht unsere Hilfe möglich! CARE-Mitarbeiter:innen und Partner in den Nachbarländern und vor Ort helfen weiterhin unermüdlich den betroffenen Menschen aus der Ukraine.

CARE Deutschland e.V. stellt sich vor

CARE wurde 1945 in den USA gegründet, um Armut und Hunger in Europa mit über 100 Millionen CARE-Paketen zu lindern. Allein in Deutschland wurden damals zehn Millionen CARE-Pakete verteilt. Heute setzt sich CARE in 90 Ländern mit überwiegend einheimischen Kräften für die Überwindung von Not, Armut und Ausgrenzung ein und beteiligt insbesondere Frauen und Mädchen. CARE hat Beraterstatus bei den Vereinten Nationen und hilft unabhängig von politischer Anschauung, religiösem Bekenntnis oder ethnischer Herkunft. CARE ist Mitglied im Deutschen Spendenrat und wurde in den vergangenen Jahren für seine transparente Berichterstattung immer mit einem der oberen Plätze des Transparenzpreises von PricewaterhouseCoopers ausgezeichnet. Im Jahr 2020 hat CARE über 92 Millionen Menschen weltweit unterstützt.
CARE. wirkt. weltweit.

CARE-Nothilfe für die Ukraine

CARE Deutschland e.V.

Siemensstr. 17
53121 Bonn
Deutschland

CARE-Nothilfe für die Ukraine

CARE-Nothilfe für die Ukraine

€ 90.154,35

werden noch benötigt

77%

ist bereits finanziert

649

SpenderInnen unterstützen dieses Projekt

Hilf mit und
mache einen Unterschied

ASI Reisen übernimmt alle Gebühren und Transaktionskosten:
100% der Spende geht direkt an das Projekt!

Jetzt Unterstützen

Kopiere und füge folgenden Text in
das Kommentarfeld bei der Spende ein:
Ukraine - CARE-Nothilfe für di...