ASI Reisen ... Willkommen unterwegs.
Kailash - Der heilige Berg

Kailash - Der heilige Berg

Geführte Trekkingreise, Nepal, Tibet

 » Nepal » Kailash - Der heilige Berg
NPKTM007
Über Westnepal nach Tibet
Geführte Trekkingreise

Die Umrundung des heiligen Berges Kailash gilt als die wichtigste Pilgerreise im Leben für die Anhänger des Tibetischen Buddhismus, Hinduismus, Jainismus und Bön. Wir umrunden diesen beeindruckenden Berg gut akklimatisiert innerhalb von 3 Tagen nach einem Trekking durch die herrliche Bergwelt Westnepals – ein unvergessliches Abenteuer in der unendlichen Weite des tibetischen Hochlandes. Am Weg haben Sie die Chance die Kultur Nepals und Tibets besser kennen zu lernen, wenn wir unter anderem die eindrucksvollen Klöster besichtigen.Schließlich erreichen wir die tibetische Hauptstadt Lhasa wo uns beeindruckende Kulturdenkmäler erwarten bevor wir wieder zurück nach Kathmandu fliegen. Im Juni können Sie sich auf das Saga-Dawa-Fest freuen und die ganze Spiritualität des Mount Kailash erleben.

Highlights & Fakten
  • Von Westnepal nach Tibet
  • Umrundung des heiligen Kailash
  • Im Bann des Himalaya
  • Kultur in Nepal und Tibet
  • Tibets Hauptstadt Lhasa

Profil
  • Mit 3* und 4* Hotels, einfachen Gästehäusern und Zeltlagern
  • Mit 8 ausgewählten Wanderungen im Schwierigkeitsgrad 4
  • Meist gute Wege, teilweise schmale Pfade, Trittsicherheit erforderlich, Wanderungen über 5.000 m, gute Höhenakklimatisierung gewährleistet


Dauer
23 Tage

Teilnehmer
Min. 5/max. 15

Bereiste Länder
Nepal, Tibet

Reisecode
NPKTM007

Schwierigkeitsgrad


Weiterempfehlungsrate
5.0
100%
Basierend auf 12 Fragebögen.


Tipp
Beim Termin 26.05.2017 können wir die ganze Spiritualität des Mt. Kailash beim Saga-Dawa-Fest (Vollmondtag) erleben, das tausende Pilger anzieht. 
23 Tage
Landkarte

Reiseverlauf


Tag 1: Flug nach Nepal
Abends Abflug mit Etihad Airways über Abu Dhabi nach Kathmandu.

Unterkunft: Nachtflug
Tag 2: Ankunft in Kathmandu
Am Vormittag Ankunft in Kathmandu. Transfer zum Hotel, anschließend Zeit zur freien Verfügung, um bei einem Stadtbummel erste Eindrücke von Nepals quirliger Hauptstadt zu bekommen. Am Abend Begrüßungsessen in einem traditionellen Restaurant und Information über die bevorstehende Reise.

Unterkunft: Shambala Hotel
Verpflegung: Abendessen
Tag 3: Flug nach Nepalgunj
Nach dem Frühstück bummeln wir durch die Altstadt von Kathmandu. Zahlreiche Hindutempel und Pagoden geben Zeugnis von der typisch nepalesischen Holzarchitektur. Besonders beeindruckend ist der Durbar Square mit dem Kumari-, Bhairav- und Kali-Tempel. Am Nachmittag spektakulärer Flug mit herrlicher Aussicht auf den Himalaya nach Nepalgunj nahe der indischen Grenze (Flugzeit ca. 1 Stunde).

Unterkunft: Siddhartha Hotel
Verpflegung: Frühstück, Abendessen
Tag 4: Flug nach Simikot, Trekking bis Dharapuri
Am frühen Morgen Flug nach Simikot (2.950 m). Hier beginnt unsere Trekkingtour zum Kailash. Wir lernen hier die ganze Begleitmannschaft kennen, ein Teil der Mannschaft begleitet uns bis zur Grenze, ein Teil die komplette Runde. Nach einem kurzen, steilen Aufstieg erreichen wir den Pass Danda Hill auf 3.180 m, von hier aus wandern wir abwärts durch Walnuss- und Aprikosenhaine bis Dharapuri, wo wir zum ersten Mal unsere Zelte aufschlagen.
350 m
950 m
12,0 km
ca. 5,0 h

Unterkunft: Zeltcamp
Verpflegung: Frühstück, Mittagessen, Abendessen
Tag 5: Trekking bis Kermi
Die heutige Etappe führt uns entlang des Karnali-Flusses, immer wieder kommen wir an Wasserfällen vorbei, die uns eine willkommene Abkühlung verschaffen – in diesen Höhenlagen kann es noch sehr warm werden. Ausblicke auf die eindrucksvolle Reisterrassenlandschaft auf der gegenüberliegenden Talseite. Auf 2.690 m erreichen wir schließlich den kleinen Ort Kermi. In einer Thermalquelle können wir uns von den Anstrengungen der Wanderung entspannen.
600 m
150 m
14,0 km
ca. 6,0 h

Unterkunft: Zeltcamp
Verpflegung: Frühstück, Mittagessen, Abendessen
Tag 6: Trekking bis Yalbang Gompa
Durch abwechslungsreiche Landschaft wandern wir in stetigem Auf und Ab bis Salle Khola, wo wir Mittagsrast machen. Immer wieder herrliche Ausblicke auf schneebedeckte Himalayariesen. Wir überqueren den Fluss Salle Khola und wandern weiter entlang des Karnali bis Yalbang Gompa. Hier übernachten wir in herrlicher Kulisse in unserem Zeltlager. Am Nachmittag optionale Besichtigung des nahe gelegenen Klosters.
700 m
400 m
12,0 km
ca. 6,0 h

Unterkunft: Zeltcamp
Verpflegung: Frühstück, Mittagessen, Abendessen
Tag 7: Trekking bis Tumkot Khola
Nach dem Frühstück besichtigen wir das Nying ma Pa-Kloster (wenn wir es gestern am Abend nicht geschafft haben). Anschließend wandern wir zunächst in einer Stunde ins Dorf Yangar, wo wir dem typisch tibetanischen Baustil mit einigen kleinen Stupas (Tib: Chörten = Stupas) begegnen, und folgen dann weiter dem Karnali, den wir morgen nach Überquerung verlassen und erst beim Grenzübertritt nach Tibet wieder antreffen werden. Der in die Felsen gebaute Haupthandelsweg für diese Region führt uns nach dem mehrmaligen Rauf und Runter bis zu einer Hängebrücke, nach der Überquerung des Karnali-Fluss geht es hinauf zu einer tibetischen Siedlung namens Muchu (3.120 m). Eine schöne Übernachtungsmöglichkeit bietet sich ca. 45 Minuten weiter in Tumkot Khola auf 2.950 m, wo wir auf einem wunderschönen Lagerplatz am Fluss die Zelte aufschlagen.
400 m
400 m
14,0 km
ca. 6,0 h

Unterkunft: Zeltcamp
Verpflegung: Frühstück, Mittagessen, Abendessen
Tag 8: Trekking über Yari und Thado Dhunga
Gleich nach dem Frühstück überqueren wir das Tal über eine Hängebrücke und wandern steil bergauf bis zu einem Pass auf 3.450 m. Hier verlassen wir den Karnali-Fluss für 2 Tage bis zur Grenze bei Hilsa. Wir folgen teilweise einer uralten Handelsroute über Pani Palwang durch ein sich weitendes Tal in den schönen Ort Yari (3.600 m), bis wir schließlich unseren heutigen Lagerplatz unterhalb von Thado Dunga (3.700 m) finden.
1000 m
250 m
14,0 km
ca. 7,0 h

Unterkunft: Zeltcamp
Verpflegung: Frühstück, Mittagessen, Abendessen
Tag 9: Trekking bis Hilsa
Wir stehen etwas früher auf und nach dem Frühstück führt uns der Weg langsam Richtung Pass. Heute überschreiten wir den 4.620 m hohen Pass Nara La, der vom letzten Camp ca. 4 Gehstunden entfernt liegt. Nach der Passhöhe können wir von einem Aussichtspunkt erste Blicke auf das tibetische Hochland und Richtung Nepal bis zum Saipal Himal genießen. Anschließend steiler Abstieg hinunter nach Hilsa (ca. 3-4 Stunden), dem nepalesischen Grenzdorf. Hier werden wir uns von einem Teil der Mannschaft nach dem gemütlichen Abendessen verabschieden.
750 m
900 m
12,0 km
ca. 7,0 h

Unterkunft: Zeltcamp
Verpflegung: Frühstück, Mittagessen, Abendessen
Tag 10: Über die Grenze zum Manasarovarsee
Über eine Hängebrücke verlassen wir Nepal und betreten heute tibetischen Boden. Hier werden wir von unserem tibetischen Guide willkommen geheißen und fahren nach Taklakot (Purang). Nunmehr begleitet uns zusätzlich zu unserer nepalesischen Küchencrew eine tibetische Mannschaft, bestehend aus einem tibetischen Guide und tibetischen Fahrern samt Toyota Land Cruiser 4500. In Purang werden Visa und Pässe kontrolliert, was sehr lange dauern kann. Anschließend Fahrt über einen 4.900 m hohen Pass in Richtung der beiden heiligen Seen Manasarovar und Rakshyas (beide ca. 4.520 m). Nun rückt der 7.728 m hohe Gipfel Gurla Mandhata in unser Blickfeld und in der Ferne können wir zum ersten Mal den 6.656 m hohen Kailash erkennen. Mit ein wenig Glück können wir während der Fahrt wilde Esel (Kiyang) und Antilopen sehen. Schließlich erreichen wir am späten Nachmittag den malerischen Manasarovarsee, an dessen Ufer wir unsere Zelte aufschlagen. Fahrt: ca. 2 Stunden bis Purang und ca. 3 Stunden bis zum See.

Unterkunft: Zeltcamp
Verpflegung: Frühstück, Mittagessen, Abendessen
Tag 11: Rasttag zur Akklimatisation
Tag zur freien Verfügung. Es ist sehr wichtig, dass wir uns hier ausruhen und den Körper an die Höhe gewöhnen. An diesem herrlichen Ort können wir die Ruhe und die Landschaft genießen, unseren Gedanken nachgehen und die meditative Stimmung auf uns wirken lassen. Gelegenheit zum Bad in heißen Quellen (gegen Gebühr). Optional Besichtigung der wunderschön gelegenen Klosteranlage, Zeltübernachtung. Unser Tipp : Für die weiteren 2 Trekkingtage nur die benötigten Sachen und Ausrüstungen mitnehmen. Für die restlichen Sachen bekommen Sie eine extra Tasche, diese kann im Lastwagen oder im Jeep aufbewahrt werden.

Unterkunft: Zeltcamp
Verpflegung: Frühstück, Mittagessen, Abendessen
Tag 12: Mit dem Jeep nach Darchen
Heute führt eine etwa zweistündige Fahrt bis Darchen, dem Ausgangspunkt unserer Pilgerwanderung um den Kailash. Von hier aus sieht man bis zur Nanda Devi, dem höchsten Berg Indiens. Wer heute noch Lust und Laune hat, kann an einer optionalen kurzen Wanderung zum Selung-Kloster über Darchen teilnehmen (vorausgesetzt, wir erhalten die Erlaubnis dazu). Übernachtung im Zelt oder in einem Guesthouse (4.600 m).

Unterkunft: Gästehaus
Verpflegung: Frühstück, Mittagessen, Abendessen
Tag 13: Im Bann des Kailash
Vor uns liegt nun der 52 km lange Pilgerpfad, der uns auf der ersten Etappe über Darboche bis zum Kloster Driraphuk (5.010 m) führt. Wir wandern sehr langsam, um uns an die Höhe zu gewöhnen. Wir übernachten in der Nähe des Klosters, der Blick auf den Heiligen Berg Kailash ist atemberaubend. Bei sehr widrigen Wetterbedingungen, die das Zelten unmöglich machen, übernachten wir in einer einfachen Lodge.
400 m
20,0 km
ca. 6,0 h

Unterkunft: Zeltcamp
Verpflegung: Frühstück, Mittagessen, Abendessen
Tag 14: Über den Drölma La-Pass
Ganz früh stehen wir auf und wandern langsam bergauf bis zu einer ebenen Wiesenfläche. Wir gehen hoch zum Friedhof Shiwa Tsal. Die Gläubigen lassen hier Teile ihrer Kleidung oder Blutstropfen zurück als Symbol, das alte Leben hinter sich zu lassen. Nach 4 bis 5 Stunden langsamen Aufstiegs erreichen wir die Passhöhe Drölma La auf 5.630 m und damit die höchste und heiligste Stelle des gesamten Pilgerweges. Tausende Gebetsfahnen und eine herrliche Aussicht entschädigen für die Mühen des Aufstiegs. Am Pass kann es sehr kalt sein, hier heißt es warm anziehen! Der Abstieg führt entlang eines Zick-Zack-Pfades zum zugefrorenen See Zuthrukpuk Gompa auf 4.820 m, hier schlagen wir unsere Zelte für die kommende Nacht auf. Der heutige Tag ist für Yaks und Treiber der anstrengendste, bitte um Verständnis, wenn diese erst später ankommen und die Zelte aufbauen. Bei sehr widrigen Wetterbedingungen, die das Zelten unmöglich machen, übernachten wir in einer einfachen Lodge.
700 m
1000 m
22,0 km
ca. 9,0 h

Unterkunft: Zeltcamp
Verpflegung: Frühstück, Mittagessen, Abendessen
Tag 15: Zurück nach Darchen und zum Manasarovarsee
Die dritte und letzte Tagesetappe der Kailash-Umrundung führt von Dzutrulphuk wieder zurück nach Darchen. Leicht abfallend und mit kleineren Flussquerungen vollenden wir die Kora um den heiligsten Berg des Himalaya. Nach den beiden anstrengenderen ersten Tagen ist der dritte Tag nun eine eher gemütliche Halbtagestour. Am Nachmittag heißt es Abschied nehmen vom Kailash. Wir fahren von Darchen aus noch einmal zum Manasarovarsee (ca. 150 km) zu einem schönen Zeltplatz (4.800 m). Zeltübernachtung.

Unterkunft: Zeltcamp
Verpflegung: Frühstück, Mittagessen, Abendessen
Tag 16: Fahrt weiter über Oldzhongba bis Saga
Durch das unendlich weite tibetische Hochland fahren wir über Paryang bis Oldzhongba (4.580 m). Wir bestaunen eine unendlich weite, wüstenartige, von Sanddünen geprägte Landschaft. Kurz vor der Kontrolle machen wir eine kleine Mittagpause und weiter fahren weiter bis ans Ufer des Brahmaputra. Am Abend schlagen wir unser Zeltlager in wunderschöner Umgebung am Flussufer bei Saga auf. Bei schönem Wetter sehen wir weithin bis nach Nepal, genießen einen tollen Panoramablick bis zum Annapurnagebiet (Fahrzeit ca. 8-9h). Zeltübernachtung. Da der Platz für den Zeltaufbau unter Umständen sehr begrenzt ist, kann es etwas länger dauern bis wir einen günstigen Ort für die Zeltübernachtung gefunden haben.

Unterkunft: Zeltcamp
Verpflegung: Frühstück, Mittagessen, Abendessen
Tag 17: Fahrt bis Shigatse
Durch absolute Traumlandschaften geht es über ein Hochplateau, das umrahmt von schneebedeckten Bergen einen wunderschönen Anblick bietet. Ein langer, aber sehr abwechslungsreicher Fahrttag (ca. 8 Stunden) bringt uns nach Shigatse (4590 m). Am Abend besuchen wir das eindrucksvolle Tashilumphu Kloster. 

Unterkunft: Manasarovar Hotel
Verpflegung: Frühstück
Tag 18: Von Shigatse nach Lhasa
Ein letzter Fahrttag durch fantastische karge Hochebenen bringt uns in die tibetische Hauptstadt Lhasa. Am Nachmittag können wir einen ersten Bummel durch die stimmungsvollen Gassen der Altstadt unternehmen.

Unterkunft: Doodh Gu Hotel
Verpflegung: Frühstück
Tag 19: Ein Tag in Lhasa
Wir haben heute den ganzen Tag Zeit, um die faszinierende tibetische Hauptstadt kennen zu lernen. Natürlich darf dabei die Besichtigung des mächtigen und eindrucksvollen Potala Palastes nicht fehlen. Am Nachmittag spazieren wir zum Jokhang Kloster um dieses zu besichtigen. Hier erwartet uns ein faszinierendes Beispiel tibetischer Klosterkunst.

Unterkunft: Doodh Gu Hotel
Verpflegung: Frühstück
Tag 20: Flug nach Kathmandu
Wir fliegen über den Himalaya Hauptkamm zurück nach Kathmandu und können dabei atemberaubende Ausblicke genießen. Je nach Ankunftszeit haben wir noch Gelegenheit für einen Bummel durch Kathmandu.

Unterkunft: Shambala Hotel
Verpflegung: Frühstück
Tag 21: Kathmandu entdecken
Wir fahren nach Pashupatinath und erleben hier das hinduistische Gesicht Nepals. Am Ufer des nahen, kleinen Flusses beten gläubige Hindus, verbrennen ihre Toten und bringen den Göttern im Tempel Opfer dar. Der Shivatempel zählt zu den bedeutendsten des indischen Subkontinents. Am Nachmittag besuchen wir den Stupa von Bodnath, der weltweit größten buddhistischen Stupa. Wir tauchen ein in die Welt des Tibetischen Buddhismus, begegnen unzähligen TibeterInnen, die in tiefer Frömmigkeit, mit Gebetsmühlen in der Hand, murmelnd den Chörten (tibetisch: Stupa) umrunden. Wir genießen die einzigartige Stimmung und den Frieden, der von diesem Denkmal ausgeht, und den Trubel der umliegenden Märkte. Vielleicht ergibt sich sogar die Gelegenheit, einer Puja (Gebetszeremoniell) beizuwohnen. Bei einem Abschiedsessen lassen wir diese unvergessliche Reise Revue passieren.

Unterkunft: Shambala Hotel
Verpflegung: Frühstück, Abendessen
Tag 22: Abschied nehmen von Nepal
Wir haben heute noch Zeit für einen Stadtspaziergang und bummeln gemeinsam durch das alte Zentrum, über den Durbar Square in Kathmandu mit seinen Hindu-Tempeln im Pagoden-Baustil, erkunden die feinen Holzschnitzereien des Kumari- und Bhairav-Tempel. Gegen Abend Transfer zum Flughafen und Abflug.

Unterkunft: Nachtflug
Verpflegung: Frühstück
Tag 23: Ankunft in Europa
Am Morgen Ankunft in Frankfurt.

Alle Tage im Überblick
Reiseverlauf
Tag 1: Flug nach Nepal
Abends Abflug mit Etihad Airways über Abu Dhabi nach Kathmandu.

Unterkunft: Nachtflug
Tag 2: Ankunft in Kathmandu
Am Vormittag Ankunft in Kathmandu. Transfer zum Hotel, anschließend Zeit zur freien Verfügung, um bei einem Stadtbummel erste Eindrücke von Nepals quirliger Hauptstadt zu bekommen. Am Abend Begrüßungsessen in einem traditionellen Restaurant und Information über die bevorstehende Reise.

Unterkunft: Shambala Hotel
Verpflegung: Abendessen
Tag 3: Flug nach Nepalgunj
Nach dem Frühstück bummeln wir durch die Altstadt von Kathmandu. Zahlreiche Hindutempel und Pagoden geben Zeugnis von der typisch nepalesischen Holzarchitektur. Besonders beeindruckend ist der Durbar Square mit dem Kumari-, Bhairav- und Kali-Tempel. Am Nachmittag spektakulärer Flug mit herrlicher Aussicht auf den Himalaya nach Nepalgunj nahe der indischen Grenze (Flugzeit ca. 1 Stunde).

Unterkunft: Siddhartha Hotel
Verpflegung: Frühstück, Abendessen
Tag 4: Flug nach Simikot, Trekking bis Dharapuri
Am frühen Morgen Flug nach Simikot (2.950 m). Hier beginnt unsere Trekkingtour zum Kailash. Wir lernen hier die ganze Begleitmannschaft kennen, ein Teil der Mannschaft begleitet uns bis zur Grenze, ein Teil die komplette Runde. Nach einem kurzen, steilen Aufstieg erreichen wir den Pass Danda Hill auf 3.180 m, von hier aus wandern wir abwärts durch Walnuss- und Aprikosenhaine bis Dharapuri, wo wir zum ersten Mal unsere Zelte aufschlagen.
350 m
950 m
12,0 km
ca. 5,0 h

Unterkunft: Zeltcamp
Verpflegung: Frühstück, Mittagessen, Abendessen
Tag 5: Trekking bis Kermi
Die heutige Etappe führt uns entlang des Karnali-Flusses, immer wieder kommen wir an Wasserfällen vorbei, die uns eine willkommene Abkühlung verschaffen – in diesen Höhenlagen kann es noch sehr warm werden. Ausblicke auf die eindrucksvolle Reisterrassenlandschaft auf der gegenüberliegenden Talseite. Auf 2.690 m erreichen wir schließlich den kleinen Ort Kermi. In einer Thermalquelle können wir uns von den Anstrengungen der Wanderung entspannen.
600 m
150 m
14,0 km
ca. 6,0 h

Unterkunft: Zeltcamp
Verpflegung: Frühstück, Mittagessen, Abendessen
Tag 6: Trekking bis Yalbang Gompa
Durch abwechslungsreiche Landschaft wandern wir in stetigem Auf und Ab bis Salle Khola, wo wir Mittagsrast machen. Immer wieder herrliche Ausblicke auf schneebedeckte Himalayariesen. Wir überqueren den Fluss Salle Khola und wandern weiter entlang des Karnali bis Yalbang Gompa. Hier übernachten wir in herrlicher Kulisse in unserem Zeltlager. Am Nachmittag optionale Besichtigung des nahe gelegenen Klosters.
700 m
400 m
12,0 km
ca. 6,0 h

Unterkunft: Zeltcamp
Verpflegung: Frühstück, Mittagessen, Abendessen
Tag 7: Trekking bis Tumkot Khola
Nach dem Frühstück besichtigen wir das Nying ma Pa-Kloster (wenn wir es gestern am Abend nicht geschafft haben). Anschließend wandern wir zunächst in einer Stunde ins Dorf Yangar, wo wir dem typisch tibetanischen Baustil mit einigen kleinen Stupas (Tib: Chörten = Stupas) begegnen, und folgen dann weiter dem Karnali, den wir morgen nach Überquerung verlassen und erst beim Grenzübertritt nach Tibet wieder antreffen werden. Der in die Felsen gebaute Haupthandelsweg für diese Region führt uns nach dem mehrmaligen Rauf und Runter bis zu einer Hängebrücke, nach der Überquerung des Karnali-Fluss geht es hinauf zu einer tibetischen Siedlung namens Muchu (3.120 m). Eine schöne Übernachtungsmöglichkeit bietet sich ca. 45 Minuten weiter in Tumkot Khola auf 2.950 m, wo wir auf einem wunderschönen Lagerplatz am Fluss die Zelte aufschlagen.
400 m
400 m
14,0 km
ca. 6,0 h

Unterkunft: Zeltcamp
Verpflegung: Frühstück, Mittagessen, Abendessen
Tag 8: Trekking über Yari und Thado Dhunga
Gleich nach dem Frühstück überqueren wir das Tal über eine Hängebrücke und wandern steil bergauf bis zu einem Pass auf 3.450 m. Hier verlassen wir den Karnali-Fluss für 2 Tage bis zur Grenze bei Hilsa. Wir folgen teilweise einer uralten Handelsroute über Pani Palwang durch ein sich weitendes Tal in den schönen Ort Yari (3.600 m), bis wir schließlich unseren heutigen Lagerplatz unterhalb von Thado Dunga (3.700 m) finden.
1000 m
250 m
14,0 km
ca. 7,0 h

Unterkunft: Zeltcamp
Verpflegung: Frühstück, Mittagessen, Abendessen
Tag 9: Trekking bis Hilsa
Wir stehen etwas früher auf und nach dem Frühstück führt uns der Weg langsam Richtung Pass. Heute überschreiten wir den 4.620 m hohen Pass Nara La, der vom letzten Camp ca. 4 Gehstunden entfernt liegt. Nach der Passhöhe können wir von einem Aussichtspunkt erste Blicke auf das tibetische Hochland und Richtung Nepal bis zum Saipal Himal genießen. Anschließend steiler Abstieg hinunter nach Hilsa (ca. 3-4 Stunden), dem nepalesischen Grenzdorf. Hier werden wir uns von einem Teil der Mannschaft nach dem gemütlichen Abendessen verabschieden.
750 m
900 m
12,0 km
ca. 7,0 h

Unterkunft: Zeltcamp
Verpflegung: Frühstück, Mittagessen, Abendessen
Tag 10: Über die Grenze zum Manasarovarsee
Über eine Hängebrücke verlassen wir Nepal und betreten heute tibetischen Boden. Hier werden wir von unserem tibetischen Guide willkommen geheißen und fahren nach Taklakot (Purang). Nunmehr begleitet uns zusätzlich zu unserer nepalesischen Küchencrew eine tibetische Mannschaft, bestehend aus einem tibetischen Guide und tibetischen Fahrern samt Toyota Land Cruiser 4500. In Purang werden Visa und Pässe kontrolliert, was sehr lange dauern kann. Anschließend Fahrt über einen 4.900 m hohen Pass in Richtung der beiden heiligen Seen Manasarovar und Rakshyas (beide ca. 4.520 m). Nun rückt der 7.728 m hohe Gipfel Gurla Mandhata in unser Blickfeld und in der Ferne können wir zum ersten Mal den 6.656 m hohen Kailash erkennen. Mit ein wenig Glück können wir während der Fahrt wilde Esel (Kiyang) und Antilopen sehen. Schließlich erreichen wir am späten Nachmittag den malerischen Manasarovarsee, an dessen Ufer wir unsere Zelte aufschlagen. Fahrt: ca. 2 Stunden bis Purang und ca. 3 Stunden bis zum See.

Unterkunft: Zeltcamp
Verpflegung: Frühstück, Mittagessen, Abendessen
Tag 11: Rasttag zur Akklimatisation
Tag zur freien Verfügung. Es ist sehr wichtig, dass wir uns hier ausruhen und den Körper an die Höhe gewöhnen. An diesem herrlichen Ort können wir die Ruhe und die Landschaft genießen, unseren Gedanken nachgehen und die meditative Stimmung auf uns wirken lassen. Gelegenheit zum Bad in heißen Quellen (gegen Gebühr). Optional Besichtigung der wunderschön gelegenen Klosteranlage, Zeltübernachtung. Unser Tipp : Für die weiteren 2 Trekkingtage nur die benötigten Sachen und Ausrüstungen mitnehmen. Für die restlichen Sachen bekommen Sie eine extra Tasche, diese kann im Lastwagen oder im Jeep aufbewahrt werden.

Unterkunft: Zeltcamp
Verpflegung: Frühstück, Mittagessen, Abendessen
Tag 12: Mit dem Jeep nach Darchen
Heute führt eine etwa zweistündige Fahrt bis Darchen, dem Ausgangspunkt unserer Pilgerwanderung um den Kailash. Von hier aus sieht man bis zur Nanda Devi, dem höchsten Berg Indiens. Wer heute noch Lust und Laune hat, kann an einer optionalen kurzen Wanderung zum Selung-Kloster über Darchen teilnehmen (vorausgesetzt, wir erhalten die Erlaubnis dazu). Übernachtung im Zelt oder in einem Guesthouse (4.600 m).

Unterkunft: Gästehaus
Verpflegung: Frühstück, Mittagessen, Abendessen
Tag 13: Im Bann des Kailash
Vor uns liegt nun der 52 km lange Pilgerpfad, der uns auf der ersten Etappe über Darboche bis zum Kloster Driraphuk (5.010 m) führt. Wir wandern sehr langsam, um uns an die Höhe zu gewöhnen. Wir übernachten in der Nähe des Klosters, der Blick auf den Heiligen Berg Kailash ist atemberaubend. Bei sehr widrigen Wetterbedingungen, die das Zelten unmöglich machen, übernachten wir in einer einfachen Lodge.
400 m
20,0 km
ca. 6,0 h

Unterkunft: Zeltcamp
Verpflegung: Frühstück, Mittagessen, Abendessen
Tag 14: Über den Drölma La-Pass
Ganz früh stehen wir auf und wandern langsam bergauf bis zu einer ebenen Wiesenfläche. Wir gehen hoch zum Friedhof Shiwa Tsal. Die Gläubigen lassen hier Teile ihrer Kleidung oder Blutstropfen zurück als Symbol, das alte Leben hinter sich zu lassen. Nach 4 bis 5 Stunden langsamen Aufstiegs erreichen wir die Passhöhe Drölma La auf 5.630 m und damit die höchste und heiligste Stelle des gesamten Pilgerweges. Tausende Gebetsfahnen und eine herrliche Aussicht entschädigen für die Mühen des Aufstiegs. Am Pass kann es sehr kalt sein, hier heißt es warm anziehen! Der Abstieg führt entlang eines Zick-Zack-Pfades zum zugefrorenen See Zuthrukpuk Gompa auf 4.820 m, hier schlagen wir unsere Zelte für die kommende Nacht auf. Der heutige Tag ist für Yaks und Treiber der anstrengendste, bitte um Verständnis, wenn diese erst später ankommen und die Zelte aufbauen. Bei sehr widrigen Wetterbedingungen, die das Zelten unmöglich machen, übernachten wir in einer einfachen Lodge.
700 m
1000 m
22,0 km
ca. 9,0 h

Unterkunft: Zeltcamp
Verpflegung: Frühstück, Mittagessen, Abendessen
Tag 15: Zurück nach Darchen und zum Manasarovarsee
Die dritte und letzte Tagesetappe der Kailash-Umrundung führt von Dzutrulphuk wieder zurück nach Darchen. Leicht abfallend und mit kleineren Flussquerungen vollenden wir die Kora um den heiligsten Berg des Himalaya. Nach den beiden anstrengenderen ersten Tagen ist der dritte Tag nun eine eher gemütliche Halbtagestour. Am Nachmittag heißt es Abschied nehmen vom Kailash. Wir fahren von Darchen aus noch einmal zum Manasarovarsee (ca. 150 km) zu einem schönen Zeltplatz (4.800 m). Zeltübernachtung.

Unterkunft: Zeltcamp
Verpflegung: Frühstück, Mittagessen, Abendessen
Tag 16: Fahrt weiter über Oldzhongba bis Saga
Durch das unendlich weite tibetische Hochland fahren wir über Paryang bis Oldzhongba (4.580 m). Wir bestaunen eine unendlich weite, wüstenartige, von Sanddünen geprägte Landschaft. Kurz vor der Kontrolle machen wir eine kleine Mittagpause und weiter fahren weiter bis ans Ufer des Brahmaputra. Am Abend schlagen wir unser Zeltlager in wunderschöner Umgebung am Flussufer bei Saga auf. Bei schönem Wetter sehen wir weithin bis nach Nepal, genießen einen tollen Panoramablick bis zum Annapurnagebiet (Fahrzeit ca. 8-9h). Zeltübernachtung. Da der Platz für den Zeltaufbau unter Umständen sehr begrenzt ist, kann es etwas länger dauern bis wir einen günstigen Ort für die Zeltübernachtung gefunden haben.

Unterkunft: Zeltcamp
Verpflegung: Frühstück, Mittagessen, Abendessen
Tag 17: Fahrt bis Shigatse
Durch absolute Traumlandschaften geht es über ein Hochplateau, das umrahmt von schneebedeckten Bergen einen wunderschönen Anblick bietet. Ein langer, aber sehr abwechslungsreicher Fahrttag (ca. 8 Stunden) bringt uns nach Shigatse (4590 m). Am Abend besuchen wir das eindrucksvolle Tashilumphu Kloster. 

Unterkunft: Manasarovar Hotel
Verpflegung: Frühstück
Tag 18: Von Shigatse nach Lhasa
Ein letzter Fahrttag durch fantastische karge Hochebenen bringt uns in die tibetische Hauptstadt Lhasa. Am Nachmittag können wir einen ersten Bummel durch die stimmungsvollen Gassen der Altstadt unternehmen.

Unterkunft: Doodh Gu Hotel
Verpflegung: Frühstück
Tag 19: Ein Tag in Lhasa
Wir haben heute den ganzen Tag Zeit, um die faszinierende tibetische Hauptstadt kennen zu lernen. Natürlich darf dabei die Besichtigung des mächtigen und eindrucksvollen Potala Palastes nicht fehlen. Am Nachmittag spazieren wir zum Jokhang Kloster um dieses zu besichtigen. Hier erwartet uns ein faszinierendes Beispiel tibetischer Klosterkunst.

Unterkunft: Doodh Gu Hotel
Verpflegung: Frühstück
Tag 20: Flug nach Kathmandu
Wir fliegen über den Himalaya Hauptkamm zurück nach Kathmandu und können dabei atemberaubende Ausblicke genießen. Je nach Ankunftszeit haben wir noch Gelegenheit für einen Bummel durch Kathmandu.

Unterkunft: Shambala Hotel
Verpflegung: Frühstück
Tag 21: Kathmandu entdecken
Wir fahren nach Pashupatinath und erleben hier das hinduistische Gesicht Nepals. Am Ufer des nahen, kleinen Flusses beten gläubige Hindus, verbrennen ihre Toten und bringen den Göttern im Tempel Opfer dar. Der Shivatempel zählt zu den bedeutendsten des indischen Subkontinents. Am Nachmittag besuchen wir den Stupa von Bodnath, der weltweit größten buddhistischen Stupa. Wir tauchen ein in die Welt des Tibetischen Buddhismus, begegnen unzähligen TibeterInnen, die in tiefer Frömmigkeit, mit Gebetsmühlen in der Hand, murmelnd den Chörten (tibetisch: Stupa) umrunden. Wir genießen die einzigartige Stimmung und den Frieden, der von diesem Denkmal ausgeht, und den Trubel der umliegenden Märkte. Vielleicht ergibt sich sogar die Gelegenheit, einer Puja (Gebetszeremoniell) beizuwohnen. Bei einem Abschiedsessen lassen wir diese unvergessliche Reise Revue passieren.

Unterkunft: Shambala Hotel
Verpflegung: Frühstück, Abendessen
Tag 22: Abschied nehmen von Nepal
Wir haben heute noch Zeit für einen Stadtspaziergang und bummeln gemeinsam durch das alte Zentrum, über den Durbar Square in Kathmandu mit seinen Hindu-Tempeln im Pagoden-Baustil, erkunden die feinen Holzschnitzereien des Kumari- und Bhairav-Tempel. Gegen Abend Transfer zum Flughafen und Abflug.

Unterkunft: Nachtflug
Verpflegung: Frühstück
Tag 23: Ankunft in Europa
Am Morgen Ankunft in Frankfurt.

Schwierigkeitsgrad
Icon Schwierigkeitsgrad 4

Schwierigkeitsgrad 4: anspruchsvoll
Für diese Reisen ist gute bis sehr gute Ausdauer notwendig. Die Touren verteilen sich teilweise über den ganzen Tag.

Voraussetzung: Vorkenntnisse im jeweiligen Aktivitätsbereich

Empfohlene Vorbereitung:
2-3 mal pro Woche aktiver Ausdauersport (Radfahren, Laufen, Aerobic etc.) mindestens 6 Monate vor Abreise

Auf- und Abstiege:
bis 1000 Höhenmeter; vereinzelt mehr

Gehzeiten:
bis 8 Stunden

Die Unterkünfte


Nachtflug

Tag 1, 22

Shambala Hotel

Bansbari road

Nepal
Tag 2, 20, 21

Hotel Webseite
+977-1-4650251
Siddhartha Hotel

Khaskarkando
21900 Nepalgunj
Nepal
Tag 3

Hotel Webseite
+977 81-551200
Zeltcamp


Oman
Tag 4, 5, 6, 7, 8, 9, 10, 11, 13, 14, 15, 16

Gästehaus**

Tag 12

Manasarovar Hotel***

Shigatse
Tibet
Tag 17

+86-892-8832085
Doodh Gu Hotel***

Lhasa
Tibet
Tag 18, 19

Zusatzinformationen


Treffpunkt:
Der ASI-Wanderführer holt Sie am Flughafen ab (achten Sie bitte auf ein ASI-Schild).
Hinweise zum Reisegepäck:
Reisegepäck Langstrecke
Bis zu 23 kg Gepäck werden auf der Langstrecke frei befördert. Die Mehrkosten für Übergepäck sind erheblich. Pro Person ist ein Handgepäckstück erlaubt (max. 7 kg). Bitte achten Sie darauf, dass im Handgepäck keine Messer, Scheren (auch keine Nagelscheren o.ä.) sowie keine Flüssigkeiten mitgenommen werden dürfen.

Reisegepäck Inlandsflug
Bitte beachten Sie, dass beim Inlandsflug nur bis zu 10 kg erlaubt sind, zzgl. 5 kg Handgepäck.
 
Gepäck
Während des Trekkings wird das Gepäck von Trägern getragen. Wir empfehlen, das Gepäck, das Sie während des Trekkings benötigen, in eine kleinere Reisetasche (ohne festen Boden), einen Rucksack oder einen Seesack zu packen, dieses Gepäckstück wird dann von den Trägern transportiert. Das übrige Gepäck kann in Kathmandu deponiert werden.
 

Bitte beachten Sie, dass der Träger nicht mehr als 20 kg tragen darf. Er trägt die Taschen von jeweils 2 Personen, d.h., Ihre Trekkingtasche darf nicht mehr als 10 kg wiegen. 
Wichtige Informationen zu Ihrer Reise:
Impfung
Für die Reise ist derzeit keine Impfung vorgeschrieben – empfohlen: Hepatitis A/B, Typhus, Polio.


Visum
Reisepass und Visum für Nepal und China sowie eine Genehmigung für Tibet sind erforderlich. Das Visum für Nepal ist für ca. US$ 40 bei der Einreise erhältlich. Das Visum für China und die Genehmigung für Tibet sind im Reisepreis eingeschlossen und erhalten Sie vor Ort von Ihrem Wanderführer. Bitte senden Sie uns eine Kopie Ihres Reisepasses (per Post oder eingescannt per E-mail, nicht als Fax).



Klima
Das Klima im Kathmandutal ist zwischen Oktober und Juni sehr gut verträglich, im Herbst und im Frühjahr ist es ist meist angenehm warm, aber nie drückend schwül. Im Himalaja und auf dem tibetischen Hochplateau wird es mit zunehmender Höhe immer kälter. Tagsüber kann es bei Windstille angenehm warm sein, nach Sonnenuntergang kühlt es aber schnell ab, in höheren Regionen, speziell während der Kailash-Umrundung, kann das Thermometer nachts unter den Gefrierpunkt fallen. Eine kristallklare Luft und großartige Fernsicht ist in Tibet zu dieser Zeit die Regel. In Nepal kann es im Juli/August bedingt durch den Monsun immer wieder zu Niederschlägen kommen, gleichzeitig ist diese Jahreszeit die beste Reisezeit für die dem Monsun abgewandten Regionen in Tibet.


Geld
Bitte tauschen Sie erst in Kathmandu um (Flughafen oder Hotel). 
 
Wir empfehlen Ihnen die Mitnahme von Euro oder US-Dollar in bar (Ausgaben für nicht inkludierte Leistungen wie Mahlzeiten und Trinkgeld ca. EUR 300). Als Sicherheit ist eine Kreditkarte sinnvoll. Empfehlung: Mastercard oder Visa.
Nebenkosten & Trinkgelder:
Nebenkosten während der Reise
Für nicht inkludierte Mahlzeiten, Trinkgelder und Getränke müssen Sie mit Kosten von ca. EUR 300 rechnen.


Trinkgeld
Das Thema „Trinkgeld“ und Fragen nach dem wie viel, wann, wie aufgeteilt, kann bei Reisen in Nepal zu Unsicherheiten, Missverständnissen und Diskussionen führen. Um Ihnen ein genussvolles Reisen zu ermöglichen, ist es uns ein Anliegen, Ihnen genügend Informationen zu bieten. Wir freuen uns sehr, Ihnen unten stehend einige Anhaltspunkte zum Trinkgeld zu geben. 


Am einfachsten gestaltet es sich meist, wenn die Gruppe zu Beginn der Reise pro Gast einen Betrag in eine Gemeinschaftskasse einzahlt, die Verwaltung jemandem von der Gruppe übergibt und Fragen mit dem Führer klärt. 


Da  Trinkgeld eine Wertschätzung der geleisteten Arbeit ist und auch als Anerkennung dieser gelten soll, kann das Trinkgeld jeweils bei Arbeitsende an Träger, die Trekkingmannschaft, den Fahrer, Trekkingführer oder Reiseleiter übergeben werden. 


Gruppengröße: 6 bis 10 Personen 
• Deutsch Spr. Reiseleiter Rs. 1800 bis 2200 pro Arbeitstag 
• Trekkingführer Rs. 1000 bis 1200 pro Trekkingtag
• Assistent Trekking Guide   Rs. 600 bis 700 pro Trekkingtag
• Koch Rs. 600 bis 700 pro Trekkingtag
• Küchenhilfe/Träger Rs. 400 bis 500 pro Trekkingtag
• Fahrer Rs. 1000 bis 1200 pro Arbeitstag
• Pro Maultiertreiber: Rs. 300 bis 400 pro Trekkingtag


Bei großen Gruppen ab 11 Teilnehmern kann die Gruppe etwas mehr als unsere Empfehlung geben!


Insgesamt kann für diese Reise ein Betrag von EUR 100-110 pro Reiseteilnehmer als Richtlinie gelten.
Charakter der Reise:
Touren in Tibet sind nichts für Menschen, die einen völlig reibungslosen Ablauf des Reiseprogramms und einen gewissen Luxus erwarten!
Die von Ihnen gebuchte Reise hat Expeditionscharakter! Sie ist keine "Pauschalreise mit garantierbarem Reiseablauf".
Die Reise beinhaltet eine sehr aufwendige Logistik und wird unter schwierigen Klima-, Straßen- und Behördenverhältnissen durchgeführt.
Die Unterkünfte in Tibet sind sehr einfach und an manchen Plätzen ist nur eine Unterkunft in Schlafsälen möglich. Wir bemühen uns, eine angenehme Reise zu organisieren, müssen aber in Tibet mit den chinesischen Behörden zusammenarbeiten und sind daher auf staatliche lokale Führer angewiesen. Diese Führer können oft sehr schlecht Englisch und werden eher nach ihrer politischen Ausrichtung als nach Qualifikation ausgewählt. 
Zusätzlich begleitet uns aber immer ein weiterer, Deutsch sprechender Führer aus Nepal. Die Straßenverhältnisse können extrem schlecht sein und die Entfernungen sind sehr groß. Immer wieder kommt es zu Verkehrsbehinderungen und Transportproblemen (Straßenblockaden, Fahrzeugschäden, behördliche Straßensperren etc.). Dies kann zu Änderungen des Programmes führen.
Tibet ist aufgrund der chinesischen Bestimmungen ein relativ teures Reiseland! Der hohe Reisepreis bedeutet aber keinesfalls eine höhere Qualität als in Nepal oder Indien.


Aufgrund der durch die Jahreszeiten bedingten Gegebenheiten in Tibet ist es notwendig, die Reise in Nepal in der Monsunzeit zu starten (Mai-September). In der Winterzeit (Oktober-April) ist es im Kailash-Gebiet zu kalt für diese Reise und eventuelle Schneefälle machen die Pässe unpassierbar.


Aufgrund der schwierigen örtlichen Gegebenheiten (z.B. Wetter, Behörden, Straßen) kann es an jeder Stelle der Route zu Verzögerungen/Behinderungen im Reiseablauf kommen. Dies kann im Extremfall dazu führen, dass es nicht möglich ist, den Kailash zu erreichen. Wir und unser Team vor Ort bemühen uns selbstverständlich immer um Lösungen und Alternativen.

Inlandsflüge
Bitte beachten Sie, dass die meisten Inlandsflüge in Nepal auf Sicht durchgeführt werden und es witterungsbedingt, besonders während der Monsunzeit im Sommer, zu Flugausfällen kommen kann. Bei anhaltendem Schlechtwetter gibt es in der Regel die Möglichkeit, einen Hubschrauber zu chartern, welcher Sie zum Ausgangspunkt des Trekkings bringt oder ggf. nach Ende des Trekkings zurück nach Kathmandu.

Die Kosten für diesen Hubschrauberflug schwanken stark und belaufen sich auf ca. US$ 300 bis 500 pro Person und Strecke und sind von den Teilnehmern selbst zu tragen. Dies gilt ebenfalls für zusätzlich anfallende Kosten für außerplanmäßige Übernachtungen und eventuelle geänderte Programmpunkte. Die Bezahlung erfolgt vor Ort, direkt bei unserem Partner.

Länderinformationen Ausrüstungsliste

Leistungen, Termine & Preise


Eingeschlossene Leistungen:

  • Linienflug (Economy) mit Etihad Airways von Frankfurt über Abu Dhabi nach Kathmandu und zurück
  • 2 Inlandsflüge lt. Reiseverlauf
  • Flug Lhasa - Kathmandu
  • Flughafen- und Sicherheitsgebühren
  • 6 Nächte in bewährten 3- und 4-Sterne-Hotels, Zimmer mit Bad/Dusche und WC
  • 2 Nächte in einfachen Hotels und Gästehäusern
  • 12 Zeltnächte
  • 20x Frühstück, 13x Mittagessen, 16x Abendessen
  • Transfers lt. Reiseverlauf
  • Zelt- und Kochausrüstung
  • Begleitmannschaft während des Trekkings (Träger, Köche)
  • Visum für China und Genehmigung für Tibet
  • Gutschein für Reiseliteratur bei shop.kompass.de
  • zusätzlich lokale Führer
  • Führung und Betreuung durch lokalen, Deutsch sprechenden Trekkingführer
  • ASI Abzeichen und Tourenbuch


Legende
Es sind noch freie Plätze verfügbar.
Buchung auf Anfrage möglich.
Diese Leistung ist nicht mehr buchbar.
Vormerken: Gerne merken wir Ihren Reisewunsch vorab vor.
Der Termin ist gesichert,
Mindestteilnehmerzahl erreicht!
Alle Termine & Preise:

Zur Zeit sind keine Termine online verfügbar. Temine und Preise werden in Kürze veröffentlicht. Zur Katalogbestellung

Preise gelten ab/bis Flughafen Frankfurt(Abflug München nach Verfügbarkeit gegen Aufpreis möglich)

Gerne vermitteln wir Ihnen Anschlussflüge nach Frankfurt. Preise und Abflughäfen auf Anfrage.

Innerdeutsche Bahnanreise zum Abflughafen für € 55,- p. P. zubuchbar. Bitte bei Buchung angeben.

Eindrücke von der Reise


NPKTM007-Kailash-der-heilige-Berg-0002.jpg
karnali_schlucht.jpg
NPKTM007-Kailash-der-heilige-Berg-0014.jpg
mount_kailash.jpg
kochkurs_unterwegs_beim_rast_tag.jpg
NPKTM007-Kailash-der-heilige-Berg-0009.jpg
niederwerfung_am_tempel.jpg
gebtssteine_unterwegs.jpg
bei_der_umrundung_hintergrund_kailash.jpg
NPKTM007-Kailash-der-heilige-Berg-0010.jpg
NPKTM007-Kailash-der-heilige-Berg-0001.jpg
kumbum_kloster_in_gyantse.jpg
NPKTM007-Kailash-der-heilige-Berg-0008.jpg
zelt_lager_nach_der_umrundung.jpg
sonnenaufgang_am_mansarobara_see.jpg
shisha_pangba_hautnah.jpg
NPKTM007-Kailash-der-heilige-Berg-0003.jpg
am_shisha_pangba_blick_vom_lager.jpg
NPKTM007-Kailash-der-heilige-Berg-0026.jpg
NPKTM007-Kailash-der-heilige-Berg-0004.jpg
potala_palast.jpg
NPKTM007-Kailash-der-heilige-Berg-0006.jpg
NPKTM007-Kailash-der-heilige-Berg-0013.jpg
NPKTM007-Kailash-der-heilige-Berg-0011.jpg
NPKTM007-Kailash-der-heilige-Berg-0025.jpg
NPKTM007-Kailash-der-heilige-Berg-0007.jpg
blick_vom_drolma_la.jpg
NPKTM007-Kailash-der-heilige-Berg-0002.jpg
karnali_schlucht.jpg
NPKTM007-Kailash-der-heilige-Berg-0014.jpg
mount_kailash.jpg
kochkurs_unterwegs_beim_rast_tag.jpg
NPKTM007-Kailash-der-heilige-Berg-0009.jpg
niederwerfung_am_tempel.jpg
gebtssteine_unterwegs.jpg
bei_der_umrundung_hintergrund_kailash.jpg
NPKTM007-Kailash-der-heilige-Berg-0010.jpg
NPKTM007-Kailash-der-heilige-Berg-0001.jpg
kumbum_kloster_in_gyantse.jpg
NPKTM007-Kailash-der-heilige-Berg-0008.jpg
zelt_lager_nach_der_umrundung.jpg
sonnenaufgang_am_mansarobara_see.jpg
shisha_pangba_hautnah.jpg
NPKTM007-Kailash-der-heilige-Berg-0003.jpg
am_shisha_pangba_blick_vom_lager.jpg
NPKTM007-Kailash-der-heilige-Berg-0026.jpg
NPKTM007-Kailash-der-heilige-Berg-0004.jpg
potala_palast.jpg
NPKTM007-Kailash-der-heilige-Berg-0006.jpg
NPKTM007-Kailash-der-heilige-Berg-0013.jpg
NPKTM007-Kailash-der-heilige-Berg-0011.jpg
NPKTM007-Kailash-der-heilige-Berg-0025.jpg
NPKTM007-Kailash-der-heilige-Berg-0007.jpg
blick_vom_drolma_la.jpg

Impressionen aus Nepal, Tibet


Kundenstimmen zu dieser Reise

bubble
ASI reisen war für mich ein kompetenter Partner in allen Bereichen umsichtig, bei Fragen geduldig und hilfsbereit. sollte ich wieder eine ähnliche Reise planen dann nur mit ASI Reisen

Heinrich Z. 08.07.2016

Blogbeiträge zu dieser Reise

Trekking in Nepal: 10 Tipps zur Vorbereitung

1. Geografie und Klima Nepal ist ein Binnenstaat im Süden Asiens und bekannt als Trekkingregion. Im Himalaya thronen die höchsten Berge der Welt, zahlreiche Trekkingrouten laden zur Erkundung rund um...
> weiterlesen
Tipps für die richtige Gipfeljause

Am Gipfel schmeckt die Jause doch bekanntlich am Besten. Wer kennt das nicht? Aber nicht nur, dass es am Gipfel besonders gut schmeckt, mit der richtigen Jause kann auch die...
> weiterlesen
7 Gründe für eine Reise nach Nepal

Nepal: Das sind flatternde Gebetsfahnen im Wind. Das sind schneebedeckte 8.000er Gipfel des Himalaya, die zum Trekking einladen. Aber das sind auch ganz viele verschiedene Gesichter, die Bergbegeisterte aus aller...
> weiterlesen

Beratung


Experten bei ASI kontaktieren
Ich helfe Ihnen gerne weiter:
Frau Alexandra Hausner


+43 512 546 000 37

Frage(n) stellen Rückruf vereinbaren

Reisebüro finden

AUSRÜSTUNG

Grundausrüstung für Ihre ASI-Reise:

  • Reisetasche oder Koffer
  • Kleine Reisetasche ohne festen Boden oder großer Rucksack für das Trekking (wird transportiert), kann gegen Gebühr vor Ort geliehen werden, Anmeldung bei der Buchung erforderlich
  • Tagesrucksack mit ca. 30 Liter Volumen
  • 4 Passbilder
  • Zweckmäßige Wanderbekleidung (T-Shirts, Trekkinghose, Wandersocken)
  • Leichte Daunenjacke
  • Warme Handschuhe
  • Überhandschuhe
  • Thermounterwäsche
  • Jacke, wind- und wasserdicht
  • Überhose, wind- und wasserdicht
  • Regen- und Sonnenschutz (Kopfbedeckung, Sonnenbrille, Sonnencreme)
  • Warme Zusatzbekleidung (Pullover, Mütze, Handschuhe)
  • Knöchelhohe Bergschuhe mit Profilsohle
  • Schlafsack (bis -15 Grad tauglich)
  • Stirn- oder Taschenlampe
  • Wasserflasche mit 1 Liter Fassungsvermögen
  • Thermosflasche
  • Persönliche Medikamente und Mückenschutz

Zusätzliche empfohlene Ausrüstung

  • Teleskopwanderstöcke als Gehhilfe
  • Funktionswäsche
  • Regenschutzhülle für den Rucksack
  • Bequeme Schuhe oder Sandalen
  • Fotoausrüstung, Fernglas
  • Taschenmesser
  • Süßigkeiten (z.B. Müsli Riegel), Getränkepulver etc.
  • Wasch- und Toilette-Utensilien (Seife, Handtuch, Toilettenpapier etc.)

Newsletteranmeldung
Neueste Reiseberichte, Angebote und Reiseinspirationen: ASI Newsletter bestellen & 5 x € 200,- Reisegutschein gewinnen!
Mehr ...