ASI Reisen ... Willkommen unterwegs.
Die kantabrische Kordillere

Die kantabrische Kordillere

Geführte Rundreise mit Wandern, Spanien

 » Spanien » Die kantabrische Kordillere
ESBIO001
Kantabrische Kordillere und Traumstrände Asturiens
Geführte Rundreise mit Wandern

Der Norden Spaniens ist wie eine Bilderbuchlandschaft aus vergangener Zeit: malerische Buchten mit feinem Sandstrand und weißen Klippen, sattgrüne Wiesen im Hinterland und die traumhafte Bergkulisse der Picos de Europa. In den alten Fischerdörfern reiht sich verträumt Haus an Haus, die Kutter liegen im Hafen vertäut. Wie eine Perlenkette reiht sich bei dieser Reise Höhepunkt an Höhepunkt: Geschichtsträchtige Orte wie Cangas de Onis und Santilliana del Mar beeindrucken ebenso wie prunkvolle Straßenzüge in Santander. Landschaftliche Höhepunkte bieten sich um den Picos de Europa ebenso wie an den Küsten Kantabriens und Asturiens. Im Norden Spaniens haben Landwirtschaft und Fischfang eine große Bedeutung. Deren Produkte finden hochwertig verarbeitet den Weg auf den Tisch gemütlicher Bodegas in traumhafter Kulisse. 

Highlights & Fakten
  • Erleben Sie das Flair der Fischerdörfer Nordspaniens
  • Entdecken Sie steinerne Bergdörfer
  • Erkunden Sie die Höhlenmalereien von Altamira
  • Wandern Sie von der Küste hoch zu den Picos de Europa

Profil
  • Von Hotel zu Hotel
  • Mit 8 ausgewählten Wanderungen im Schwierigkeitsgrad 3


Dauer
11 Tage

Teilnehmer
Min. 8/max. 16

Bereiste Länder
Spanien

Reisecode
ESBIO001

Schwierigkeitsgrad


Weiterempfehlungsrate
4.5
90%
Basierend auf 11 Fragebögen.
neu
11 Tage
Landkarte

Reiseverlauf


Tag 1: Willkommen im Norden Spaniens
Flug nach Bilbao und kurze Fahrt in unser Hotel. Abends begrüßt uns unser ASI Bergwanderführer und heißt uns in Spanien willkommen. Gegenseitiges Kennenlernen und kurze Vorstellung der kommenden Wandertage.

Unterkunft: Hotel Ercilla
Verpflegung: Abendessen
Tag 2: Die Schätze des Nordens
Vormittags Führung durch das Guggenheim-Museum und Stadtbummel. Bilbao ist die Hauptstadt der Provinz Bizkaia und größte Stadt des Baskenlandes. Diese Stadt hat sich in den letzten Jahrzehnten von einer Industriestadt in eine Metropole mit zahlreichen touristischen Attraktionen gewandelt. Grünflächen und Parks bieten Möglichkeit, dem hektischen Treiben der lebhaften Straßen zu entkommen. Wir besuchen die Altstadt und zu Mittag probieren wir in einer der Bars an der Plaza Nueva die Spezialität der Stadt: "Pintxos". So werden die verschiedenen schmackhaften Tapas im Norden Spaniens genannt. Nachmittags Fahrt nach Benia de Onis.

Unterkunft: El Indiana
Verpflegung: Frühstück, Mittagessen
Tag 3: Die Filmküste bei Llanes und Comillas
Eine kurze Fahrt in den Morgenstunden nach Andrín. Hier verläuft der nördliche Jakobsweg, und wir wandern gen Osten durch typisch asturische Landschaft. Wald wechselt mit grünen Wiesen, auf denen Kühe weiden. Zwischendurch Blick über den Atlantik im Norden und gegenüber liegt die Berglandschaft der Kantabrischen Kordilleren. Kleine Siedlungen mit schmucken Häusern und idyllische Buchten mit weißem Sand unterbrechen die scharfkantige Steilklippe. An der Playa Buelna legen wir eine Rast ein und besuchen anschließend Comillas, das mit historischen Bauten überrascht.
200 m
200 m
12,0 km
ca. 4,0 h

Unterkunft: El Indiana
Verpflegung: Frühstück, Mittagessen
Tag 4: Zum Bergdorf am Fuß des Naranjo de Bulnes
Fahrt nach Cabrales. Oberhalb von Arenas de Cabrales liegt der Ausgangspunkt Puente Poncebos. Bulnes ist das einzige Dorf Spaniens, das nicht über eine Fahrstraße zu erreichen ist. Der Pfad führt durch eine enge Schlucht, den Canal de Texu aufwärts. In den Morgenstunden erreicht die Sonne den Talgrund noch nicht, und es ist angenehm kühl. Unterhalb von Bulnes ariba öffnet sich das Tal, und wir steigen in steilen Serpentinen auf zum Ortsteil. Weiter geht es bereits abwärts nach Bulnes, wo wir einkehren und jedenfalls den köstlichen Käse der Region probieren. Für den Abstieg nutzen wir die Standseilbahn, die seit 2001 den 40-Einwohner-Ort erschließt. Nachmittags Besichtigung von Covadonga und Cangas de Onis. 
650 m
130 m
5,5 km
ca. 3,5 h

Unterkunft: El Indiana
Verpflegung: Frühstück, Mittagessen
Tag 5: Am Jakobsweg bei Ribadasella
Bei Ribadasella starten wir Richtung Westen, wir queren die Ria da Sella und gehen über die Strandpromenade vorbei an mondänen Gebäuden an der Flussmündung. Ein kurzer Aufstieg zu den Wiesen über dem Atlantik. Hier folgen wir dem Jakobsweg Richtung Westen durch eine Bilderbuchlandschaft entlang der Küste. Auffallend sind die Speicherhäuschen, Hórreos genannt. Wir erreichen die Playa de Vega und legen eine Rast ein. An der Playa de Espasa beenden wir unsere Wanderung und verweilen bis in die Nachmittagsstunden am belebten Strand. 
350 m
350 m
13,0 km
ca. 4,5 h

Unterkunft: El Indiana
Verpflegung: Frühstück, Mittagessen
Tag 6: Der Aufstieg zum Bergdorf  Tresviso
Im Desfiladero de la Hermida liegt das Kraftwerk von Urdon. Hier beginnt die klassische Wanderung in der Kantabrischen Kordillere, der Aufstieg am alten Fußweg nach Tresviso. Das Gelände ist steil, Felswände, dennoch schlängelt sich der Weg in vielen Serpentinen langsam nach oben. Die Mühen werden immer wieder mit grandiosen Ausblicken belohnt, die Landschaft ist atemberaubend. Wir passieren einzelne verfallene Hirtenhütten und nach ca. 3,5 Stunden stetigen Aufstiegs erreichen wir das abgelegene Bergdorf mit seinen Hochweiden. Per Fahrzeug ist Tresviso nur über Asturien zu erreichen, und wir nutzen diese abenteuerliche Bergstraße zurück ins Tal.
850 m
6,0 km
ca. 3,5 h

Unterkunft: El Indiana
Verpflegung: Frühstück, Mittagessen
Tag 7: Auf dem Senda de Cares durch die Picos
Fahrt am Morgen nach Puente Poncebos, hier beginnt der Senda de Cares. Wiederum erwartet uns eine atemberaubende Landschaft. Die Schlucht teilt die Picos de Europa in zwei Teile. Bis über 2000 Meter hohe Berge erheben sich steil zu beiden Seiten. Der gut ausgebaute Wanderweg ist von wilder Vegetation umgeben, führt teilweise durch kleine Tunnels und über schmale Brücken. Unten im Tal rauscht der Fluss. Beim Dorf Cain vereinigen sich der Rio Cares und Rio Chico. Wir legen eine Pause ein und lassen uns die traditionellen Speisen Asturiens auftragen. Nach  Posada de Valdeón nutzen wir einen Transfer mit Jeeps. Mit unserem Wanderbus geht die Landschaftsfahrt (ca. 2 Stunden) weiter über den Puerto de San Glorio (höchster Pass Spaniens) nach Fuente Dé.
250 m
70 m
15,0 km
ca. 4,5 h

Unterkunft: Rebeco
Verpflegung: Frühstück, Mittagessen
Tag 8: Im Kalksteinmasiv zur Cabaña de Veronica 
Mit der steilsten Seilbahn Spaniens fahren wir zum Ausgangspunkt El Cable. Dort beginnt die Wanderung durch diese Landschaft aus Kalkstein. Die bizarren Bergspitzen, ein Paradies für Kletterer, kann man durchaus mit den Gipfeln in den Dolomiten vergleichen. Wir steigen auf zur Cabaña de Veronica, ein grandioser Aussichtspunkt mit direktem Blick auf die höchsten Gipfel der Picos de Europa. Zurück zum Ausgangspunkt über den Aufstiegsweg und Abfahrt mit der Seilbahn.
600 m
600 m
10,0 km
ca. 5,0 h

Unterkunft: Rebeco
Verpflegung: Frühstück, Abendessen
Tag 9: Die Wiesen von Liordes
Vom Hotel aus gehen wir an den Fuß der steilen Berghänge des Peña Remoña. Hier beginnen die Tornos de Liordes. Der Serpentinenpfad führt zu den Minen von Liordes, die am Eingang zu einem mächtigen Talkessel liegen. Früher bedeckte ein Gletschersee die Vega, die nun im satten Grün vor uns liegt, mit einem Kranz aus Gipfeln rundherum. Mit etwas Glück sehen wir Gämsen! Vom höchsten Punkt, dem Alto de Canal, steigen wir eine steile Schotterrinne ab und über Almwiesen ins Tal.
1000 m
1000 m
14,0 km
ca. 6,5 h

Unterkunft: Los Infantes
Verpflegung: Frühstück, Mittagessen
Tag 10: Santillana: Spaniens schönstes Dorf und die Höhle von Altamira
Am Vormittag besuchen wir das Museum der Höhle von Altamira. Einzigartig und faszinierend sind die Felszeichnungen, die Menschen vor mehr als 16.000 Jahren hinterlassen haben. Die Höhle enthält mehr als 900 Bilder, darunter Ritzzeichnungen, Kohlezeichnungen und farbige Bilder. Abgebildet sind Hirsche, Hirschkühe, Bisons, Pferde und Wildschweine. Wir besuchen die jahrhundertealte Altstadt von Santillana del Mar mit der Colegiata de Santillana (Stiftskirche) sowie zahlreichen Handelshäusern und Palästen. Am Nachmittag fahren wir nach Santander, der Hauptstadt Kantabriens (eventuell Badegelegenheit). Landestypisches Abendessen in der Altstadt.

Unterkunft: Los Infantes
Verpflegung: Frühstück, Abendessen
Tag 11: Abschied nehmen von Kantabrien
Rückfahrt zum Flughafen von Bilbao über Artxada und am Nachmittag der Rückflug in die Heimat.

Verpflegung: Frühstück
Alle Tage im Überblick
Reiseverlauf
Tag 1: Willkommen im Norden Spaniens
Flug nach Bilbao und kurze Fahrt in unser Hotel. Abends begrüßt uns unser ASI Bergwanderführer und heißt uns in Spanien willkommen. Gegenseitiges Kennenlernen und kurze Vorstellung der kommenden Wandertage.

Unterkunft: Hotel Ercilla
Verpflegung: Abendessen
Tag 2: Die Schätze des Nordens
Vormittags Führung durch das Guggenheim-Museum und Stadtbummel. Bilbao ist die Hauptstadt der Provinz Bizkaia und größte Stadt des Baskenlandes. Diese Stadt hat sich in den letzten Jahrzehnten von einer Industriestadt in eine Metropole mit zahlreichen touristischen Attraktionen gewandelt. Grünflächen und Parks bieten Möglichkeit, dem hektischen Treiben der lebhaften Straßen zu entkommen. Wir besuchen die Altstadt und zu Mittag probieren wir in einer der Bars an der Plaza Nueva die Spezialität der Stadt: "Pintxos". So werden die verschiedenen schmackhaften Tapas im Norden Spaniens genannt. Nachmittags Fahrt nach Benia de Onis.

Unterkunft: El Indiana
Verpflegung: Frühstück, Mittagessen
Tag 3: Die Filmküste bei Llanes und Comillas
Eine kurze Fahrt in den Morgenstunden nach Andrín. Hier verläuft der nördliche Jakobsweg, und wir wandern gen Osten durch typisch asturische Landschaft. Wald wechselt mit grünen Wiesen, auf denen Kühe weiden. Zwischendurch Blick über den Atlantik im Norden und gegenüber liegt die Berglandschaft der Kantabrischen Kordilleren. Kleine Siedlungen mit schmucken Häusern und idyllische Buchten mit weißem Sand unterbrechen die scharfkantige Steilklippe. An der Playa Buelna legen wir eine Rast ein und besuchen anschließend Comillas, das mit historischen Bauten überrascht.
200 m
200 m
12,0 km
ca. 4,0 h

Unterkunft: El Indiana
Verpflegung: Frühstück, Mittagessen
Tag 4: Zum Bergdorf am Fuß des Naranjo de Bulnes
Fahrt nach Cabrales. Oberhalb von Arenas de Cabrales liegt der Ausgangspunkt Puente Poncebos. Bulnes ist das einzige Dorf Spaniens, das nicht über eine Fahrstraße zu erreichen ist. Der Pfad führt durch eine enge Schlucht, den Canal de Texu aufwärts. In den Morgenstunden erreicht die Sonne den Talgrund noch nicht, und es ist angenehm kühl. Unterhalb von Bulnes ariba öffnet sich das Tal, und wir steigen in steilen Serpentinen auf zum Ortsteil. Weiter geht es bereits abwärts nach Bulnes, wo wir einkehren und jedenfalls den köstlichen Käse der Region probieren. Für den Abstieg nutzen wir die Standseilbahn, die seit 2001 den 40-Einwohner-Ort erschließt. Nachmittags Besichtigung von Covadonga und Cangas de Onis. 
650 m
130 m
5,5 km
ca. 3,5 h

Unterkunft: El Indiana
Verpflegung: Frühstück, Mittagessen
Tag 5: Am Jakobsweg bei Ribadasella
Bei Ribadasella starten wir Richtung Westen, wir queren die Ria da Sella und gehen über die Strandpromenade vorbei an mondänen Gebäuden an der Flussmündung. Ein kurzer Aufstieg zu den Wiesen über dem Atlantik. Hier folgen wir dem Jakobsweg Richtung Westen durch eine Bilderbuchlandschaft entlang der Küste. Auffallend sind die Speicherhäuschen, Hórreos genannt. Wir erreichen die Playa de Vega und legen eine Rast ein. An der Playa de Espasa beenden wir unsere Wanderung und verweilen bis in die Nachmittagsstunden am belebten Strand. 
350 m
350 m
13,0 km
ca. 4,5 h

Unterkunft: El Indiana
Verpflegung: Frühstück, Mittagessen
Tag 6: Der Aufstieg zum Bergdorf  Tresviso
Im Desfiladero de la Hermida liegt das Kraftwerk von Urdon. Hier beginnt die klassische Wanderung in der Kantabrischen Kordillere, der Aufstieg am alten Fußweg nach Tresviso. Das Gelände ist steil, Felswände, dennoch schlängelt sich der Weg in vielen Serpentinen langsam nach oben. Die Mühen werden immer wieder mit grandiosen Ausblicken belohnt, die Landschaft ist atemberaubend. Wir passieren einzelne verfallene Hirtenhütten und nach ca. 3,5 Stunden stetigen Aufstiegs erreichen wir das abgelegene Bergdorf mit seinen Hochweiden. Per Fahrzeug ist Tresviso nur über Asturien zu erreichen, und wir nutzen diese abenteuerliche Bergstraße zurück ins Tal.
850 m
6,0 km
ca. 3,5 h

Unterkunft: El Indiana
Verpflegung: Frühstück, Mittagessen
Tag 7: Auf dem Senda de Cares durch die Picos
Fahrt am Morgen nach Puente Poncebos, hier beginnt der Senda de Cares. Wiederum erwartet uns eine atemberaubende Landschaft. Die Schlucht teilt die Picos de Europa in zwei Teile. Bis über 2000 Meter hohe Berge erheben sich steil zu beiden Seiten. Der gut ausgebaute Wanderweg ist von wilder Vegetation umgeben, führt teilweise durch kleine Tunnels und über schmale Brücken. Unten im Tal rauscht der Fluss. Beim Dorf Cain vereinigen sich der Rio Cares und Rio Chico. Wir legen eine Pause ein und lassen uns die traditionellen Speisen Asturiens auftragen. Nach  Posada de Valdeón nutzen wir einen Transfer mit Jeeps. Mit unserem Wanderbus geht die Landschaftsfahrt (ca. 2 Stunden) weiter über den Puerto de San Glorio (höchster Pass Spaniens) nach Fuente Dé.
250 m
70 m
15,0 km
ca. 4,5 h

Unterkunft: Rebeco
Verpflegung: Frühstück, Mittagessen
Tag 8: Im Kalksteinmasiv zur Cabaña de Veronica 
Mit der steilsten Seilbahn Spaniens fahren wir zum Ausgangspunkt El Cable. Dort beginnt die Wanderung durch diese Landschaft aus Kalkstein. Die bizarren Bergspitzen, ein Paradies für Kletterer, kann man durchaus mit den Gipfeln in den Dolomiten vergleichen. Wir steigen auf zur Cabaña de Veronica, ein grandioser Aussichtspunkt mit direktem Blick auf die höchsten Gipfel der Picos de Europa. Zurück zum Ausgangspunkt über den Aufstiegsweg und Abfahrt mit der Seilbahn.
600 m
600 m
10,0 km
ca. 5,0 h

Unterkunft: Rebeco
Verpflegung: Frühstück, Abendessen
Tag 9: Die Wiesen von Liordes
Vom Hotel aus gehen wir an den Fuß der steilen Berghänge des Peña Remoña. Hier beginnen die Tornos de Liordes. Der Serpentinenpfad führt zu den Minen von Liordes, die am Eingang zu einem mächtigen Talkessel liegen. Früher bedeckte ein Gletschersee die Vega, die nun im satten Grün vor uns liegt, mit einem Kranz aus Gipfeln rundherum. Mit etwas Glück sehen wir Gämsen! Vom höchsten Punkt, dem Alto de Canal, steigen wir eine steile Schotterrinne ab und über Almwiesen ins Tal.
1000 m
1000 m
14,0 km
ca. 6,5 h

Unterkunft: Los Infantes
Verpflegung: Frühstück, Mittagessen
Tag 10: Santillana: Spaniens schönstes Dorf und die Höhle von Altamira
Am Vormittag besuchen wir das Museum der Höhle von Altamira. Einzigartig und faszinierend sind die Felszeichnungen, die Menschen vor mehr als 16.000 Jahren hinterlassen haben. Die Höhle enthält mehr als 900 Bilder, darunter Ritzzeichnungen, Kohlezeichnungen und farbige Bilder. Abgebildet sind Hirsche, Hirschkühe, Bisons, Pferde und Wildschweine. Wir besuchen die jahrhundertealte Altstadt von Santillana del Mar mit der Colegiata de Santillana (Stiftskirche) sowie zahlreichen Handelshäusern und Palästen. Am Nachmittag fahren wir nach Santander, der Hauptstadt Kantabriens (eventuell Badegelegenheit). Landestypisches Abendessen in der Altstadt.

Unterkunft: Los Infantes
Verpflegung: Frühstück, Abendessen
Tag 11: Abschied nehmen von Kantabrien
Rückfahrt zum Flughafen von Bilbao über Artxada und am Nachmittag der Rückflug in die Heimat.

Verpflegung: Frühstück
Schwierigkeitsgrad
Icon Schwierigkeitsgrad 3

Schwierigkeitsgrad 3: mittel
Für diese Reisen ist ein mittleres Maß an Fitness notwendig. Die Touren dieses Schwierigkeitsgrades sind für gesunde Menschen mit normaler Kondition leicht zu bewältigen.

Voraussetzung: Erfahrung im jeweiligen Aktivitätsbereich von Vorteil

Empfohlene Vorbereitung:
2 mal pro Woche zügiges Gehen/Nordic Walken im hügeligen Gelände, 2-3 Monate vor Abreise

Auf- und Abstiege:
bis 600 Höhenmeter; vereinzelt mehr

Gehzeiten:
bis 6 Stunden

Die Unterkünfte


Hotel Ercilla****

Ercilla, 37-39
48011 Bilbao
Spanien
Tag 1

Hotel Webseite
+34-944-705700
El Indiana****

Barrio La Concha, s/n
33596 San Roque del Acebal - Llanes
Spanien
Tag 2, 3, 4, 5, 6

Hotel Webseite
+34-985-417541
Rebeco**

39588 Camaleño / Fuente Dé
Spanien
Tag 7, 8

Hotel Webseite
+34-942-73 66 01
Los Infantes***

Santillana del Mar
Spanien
Tag 9, 10

Hotel Webseite
+34-942-818 100

Zusatzinformationen


Treffpunkt:
Sie werden am Flughafen von Bilbao von einem Vertreter von ASI Reisen abgeholt und zum Hotel gefahren. Bitte achten Sie beim Verlassen der Sicherheitszone (nach der Gepäckausgabe) auf das ASI-Willkommensschild.
Hinweise zum Reisegepäck:
Bitte entnehmen Sie die Freigepäckregelung Ihren Flugunterlagen. Die Mehrkosten für Übergepäck sind erheblich. Bitte achten Sie darauf, dass im Handgepäck keine Messer, Scheren (auch keine Nagelscheren u.ä.) mitgenommen werden dürfen. Auch Flüssigkeiten dürfen im Handgepäck nur in einem transparenten Plastikbeutel transportiert werden. Darunter fallen auch Getränke, Suppen oder Sirup. Außerdem zählen auch Gegenstände mit ähnlicher Konsistenz, die nicht zum Verzehr geeignet sind, dazu: Gels, Sprays, Shampoos, Sonnenlotion, Öle, Cremes und Zahnpasta. Ein einzelnes Behältnis darf dabei nicht mehr als 100 ml Flüssigkeit enthalten.

Länderinformationen Ausrüstungsliste

Leistungen, Termine & Preise


Eingeschlossene Leistungen:

  • Flug nach Bilbao und zurück
  • Flughafen- und Sicherheitsgebühren
  • 10 Nächte in ausgewählten 3- und 4-Sterne-Hotels, Zimmer mit Bad/Dusche und WC
  • 10x Frühstück, 7x Mittagessen, 3x Abendessen
  • Alle Transfers, Eintritte etc. lt. Reiseverlauf
  • Führung durch die Höhlen von Altamira und das Guggenheimmuseum in Bilbao
  • Gutschein für Reiseliteratur bei shop.kompass.de
  • Führung und Betreuung durch autorisierten ASI Bergwanderführer Hermann Kuen
  • ASI Abzeichen und Tourenbuch


Legende
Es sind noch freie Plätze verfügbar.
Buchung auf Anfrage möglich.
Diese Leistung ist nicht mehr buchbar.
Vormerken: Gerne merken wir Ihren Reisewunsch vorab vor.
Der Termin ist gesichert,
Mindestteilnehmerzahl erreicht!
Alle Termine & Preise:

Zur Zeit sind keine Termine online verfügbar. Temine und Preise werden in Kürze veröffentlicht. Zur Katalogbestellung

Preise gelten ab/bis Flughafen Frankfurt.
Preise basieren auf limitiert verfügbaren Tarifen der Fluggesellschaften. Aufpreise sind möglich. Weitere Abflughäfen in DE, AT und CH buchbar. Preise und Verfügbarkeiten auf Anfrage.

Innerdeutsche  Bahnanreise zum Abflughafen für € 55,- p.P. zubuchbar. Bitte bei Buchung angeben.

Eindrücke von der Reise


P5300243.JPG
P5310288.JPG
P7260228.JPG
Carres_Schlucht.jpg
Comillas.jpg
P5300264.JPG
P6010305.JPG
Playa Gerra.jpg
P6010297.JPG
P7310303.JPG
P5300231.JPG
P6020366.JPG
P6010303.JPG
Altamira.jpg
P5300244.JPG
P5300243.JPG
P5310288.JPG
P7260228.JPG
Carres_Schlucht.jpg
Comillas.jpg
P5300264.JPG
P6010305.JPG
Playa Gerra.jpg
P6010297.JPG
P7310303.JPG
P5300231.JPG
P6020366.JPG
P6010303.JPG
Altamira.jpg
P5300244.JPG

Kundenstimmen zu dieser Reise

bubble
Tolle Reise mit nettem und kompetenten Bergführer. Ideal für alle, die Abwechslung und die Kombination von Meer, Bergen und Kultur lieben. Genügend Möglichkeiten zum Baden im Meer und dem Geniessen der Bergpanoramen. Daneben Besichtigung von kleinen malerischen Orten und den Höhlen von Altamira. Die Küste mit ihren malerischen Stränden erinnert an Irland, die Picos de Europa sind rau und wild und erinnern an die Alpen/ Dolomiten. Die Küche reicht von leicht (Fisch, Salate) bis deftig (kräftige Bohneneintöpfe und Fleisch (z.B.Zicklein, Lamm)). Absolut empfehlenswert.

Anett F. 05.08.2017

Blogbeiträge zu dieser Reise

Interview: ASI Wanderführer Hermann Kuen ganz persönlich

ASI Wanderführer Hermann Kuen ist seit 1996 mit ASI Gruppen unterwegs und ist ein richtiger Tiroler...
> weiterlesen
Tipps für die richtige Gipfeljause

Am Gipfel schmeckt die Jause doch bekanntlich am Besten. Wer kennt das nicht? Aber nicht nur, dass es am Gipfel besonders gut schmeckt, mit der richtigen Jause kann auch die...
> weiterlesen
Wandern in Sri Lanka: 5 gute Gründe

Die Insel an der Südspitze Indiens gilt als ideales Wanderparadies und ist neben seinem weltberühmten Tee auch bekannt für die einzigartigen buddhistischen Tempel und historischen Bauwerke in den ehemaligen Königsstädten....
> weiterlesen

Beratung


Experten bei ASI kontaktieren
Ich helfe Ihnen gerne weiter:
Frau Sandra Palaske


+43 512 546 000 40

Frage(n) stellen Rückruf vereinbaren

Reisebüro finden

AUSRÜSTUNG

Grundausrüstung für Ihre ASI-Reise:

  • Tagesrucksack mit ca. 30 Liter Volumen
  • Knöchelhohe Bergschuhe mit Profilsohle
  • Wasserflasche mit 1 Liter Fassungsvermögen
  • Zweckmäßige Wanderbekleidung (T-Shirts, Trekkinghose, Wandersocken)
  • Warme Zusatzbekleidung (Pullover, Mütze, Handschuhe)
  • Anorak (mit Kapuze) und Überhose, wind- und wasserdicht (z. B. Goretex)
  • Sonnenschutz (Kopfbedeckung, Sonnenbrille, Sonnencreme)
  • Waschutensilien und pers. Medikamente

Zusätzliche empfohlene Ausrüstung

  • Teleskopwanderstöcke als Gehhilfe
  • Badesachen
  • Funktionswäsche/-bekleidung (atmungsaktiv)
  • Regenschutzhülle für den Rucksack
  • Bequeme Schuhe/Sandalen
  • Fotoausrüstung, Fernglas
  • Taschenmesser
  • Süßigkeiten (z.B. Müsli Riegel), Getränkepulver etc.

Newsletteranmeldung
Neueste Reiseberichte, Angebote und Reiseinspirationen: ASI Newsletter bestellen & 5 x € 200,- Reisegutschein gewinnen!
Mehr ...