ASI Reisen ... Willkommen unterwegs.
Madeira individuell - von Quinta zu Quinta

Madeira individuell - von Quinta zu Quinta

Individuelle Trekkingreise, Portugal

 » Portugal » Madeira individuell - von Quinta zu Quinta
2PTFNC002T
Von grünen Lorbeerwäldern zur sonnigen Südseite der Insel
Individuelle Trekkingreise

Madeira gehört zu den weltweit schönsten Wanderinseln. Ein wahrer Klassiker für Wander- und Naturbegeisterte. Diese Insel individuell zu erkunden ist ein besonderer Genuss. Die Landschaften könnten abwechslungsreicher nicht sein, das Farbenspiel am Ostkap und die bizarre Bergwelt im zentralen Massiv um den Pico Ruivo. Auf den Levadas kommt man ohne große Anstrengung in abgelegene Regionen, die beinahe unzugänglich erscheinen. Dann erreichen Sie wieder die Zivilisation: Siedlungen mit schmucken Häusern, gepflegten Gartenanlagen und Terrassenfeldern. Madeira zu Fuß zu erleben ist die beste Art einzigartige Erlebnisse und Eindrücke zu sammeln: Momente, die unvergessen bleiben.

Highlights & Fakten
  • Das farbenfrohe Ostkap
  • Über das Dach der Insel ins Nonnental
  • Wanderungen an der sonnigen Südseite

Profil
  • Von Unterkunft zu Unterkunft
  • Mit 5 ausgewählten Wanderungen im Schwierigkeitsgrad 3
  • Die Wege sind angelegt und gut begehbar
  • Mit Gepäcktransport


Dauer
8 Tag(e)

Teilnehmer
ab 1 Person(en)

Bereiste Länder
Portugal

Reisecode
2PTFNC002T

Schwierigkeitsgrad


Weiterempfehlungsrate
5.0
100%
Basierend auf 42 Fragebögen.
8 Tag(e)
Landkarte

Reiseverlauf


Tag 1: Willkommen auf Madeira
Individuelle Anreise nach Madeira. Sie werden am Flughafen abgeholt. Nach einer kurzen Fahrt erreichen Sie Ihr Hotel in Santo da Serra.

Verpflegung: Abendessen
Tag 2: Vulkangestein und Meeresrauschen
Am ersten Wandertag erkunden Sie die östliche Spitze Madeiras. Vollkommen andersartig, fast so, als ob dieser Teil Madeiras nicht zur Insel gehört, so präsentiert sich das Ostkap: intensive Farben, gewaltige Felsen aus Tuffstein und kaum Vegetation. Die wilden Wellen des Atlantiks umspülen das Kap. Das haben die Entdecker Madeiras zu allererst gesehen. Sie wandern bis zum Ende des Kaps: Ponta de São Lourenço, zum Aussichtspunkt oberhalb der Casa do Sardinha.
350 m
350 m
7,5 km
ca. 3,0 h

Verpflegung: Frühstück, Abendessen
Tag 3: Entlang der Nordküste
Von Ribeira Seca führen Treppen aus der Ortschaft und schon bald erreicht man die Levada do Caniçal an der Bar do Levada. Durch Mimosenwald geht es am „Paseo do Levada“ und dann hinauf zum Boca do Risco. Der Anblick der Steilküste ist atemberaubend. Ein Weg verläuft wie eine Höhenlinie an den annähernd senkrechten Wänden entlang. Meist ist dichtes Buschwerk zwischen Weg und Abgrund. Oberhalb von Larano eröffnet sich ein grandioser Ausblick auf den Adlerfelsen bei Porto da Cruz. Abstieg ins Dorf und Transfer nach Santana.
350 m
150 m
9,0 km
ca. 4,0 h

Unterkunft: Quinta do Furão
Verpflegung: Frühstück, Abendessen
Tag 4: Überschreitung des Pico Ruivo
Ein Transfer bringt Sie zum Ausgangspunkt Achada do Teixera. Der Anstieg zum Pico Ruivo ist ohne große Anstrengung auf dem gut ausgebauten Wanderweg zu bewältigen. Vom Gipfel aus ist der Blick über die wildromantische Berglandschaft großartig. Entlang des zentralen Bergrückens wechselt die Vegetation mehrmals. Dichter Bewuchs von Baumheide auf der Nordseite, Ginster und Kiefern auf den trockenen Felsen im Süden. Von Boca das Torrinhas erfolgt der Abstieg in Serpentien bis nach Faja dos Cardos.
350 m
1200 m
11,0 km
ca. 4,5 h

Verpflegung: Frühstück, Abendessen
Tag 5: Aus dem Nonnental auf die Sonnenseite Madeiras
In den Morgenstunden liegt der Rauch aus den Kaminen über dem Tal. Ein gut angelegter Pfad schmiegt sich an eine Steilwand, die von weitem als unbezwingbar erscheint. Es ist eine wirklich beeindruckende Landschaft. Am Boca do Cerro erreicht man den alten Verbindungsweg unterhalb des Pico Grande. Der Weg führt Sie am Bergkamm entlang nach Süden. Abstieg bis zum Kastanienwald bei Boca do Corrida.
700 m
250 m
7,0 km
ca. 3,5 h

Verpflegung: Frühstück, Abendessen
Tag 6: Blumenlevada zum Cabo Girao
Bei Boa Morte erreichen Sie die Levada. Nach dem Sie das wildromantische Gebirge Madeiras durchwandert haben, erscheinen die Südhänge sanft. An den schmucken Häusern befinden sich die liebevoll gepflegten Gärten, denen die Insel das Attribut „Blumeninsel“ verdankt. Mimosen säumen die Levada oberhalb der Terrassenlandschaft. Nach einem kurzen Aufstieg erreichen Sie das Cabo Girao. 580 Meter fällt die Klippe senkrecht ab zu Faja dos Padres, und zählt damit zu den höchsten Klippen Europas. Der Ausblick über Funchal ist fantastisch. In der Stadt verbringen Sie die nächste Nacht auf Madeira.
80 m
80 m
10,0 km
ca. 3,5 h

Verpflegung: Frühstück, Abendessen
Tag 7: Funchal und Monte
In den ruhigen Vormittagsstunden können Sie einen Spaziergang am Hafen entlang genießen. Die Seilbahn schwebt leise über die Dächer von Funchal nach Monte. In der Kapelle von Monte hat der letzte Kaiser Österreichs Karl I. seine Ruhestätte. Ganz in der Nähe kommt das Wasser des regenreichen Nordens aus der Galerie der Levada dos Tornos. Ein Tag zum entspannten Ausklang der Aktivreise.

Verpflegung: Frühstück, Abendessen
Tag 8: Abschied nehmen von Madeira
Fahrt zum Flughafen und individueller Rückflug in die Heimat.

Verpflegung: Frühstück
Alle Tage im Überblick
Zusätzliche Informationen

Termin 01.11.17-17.12.17
Geänderter Reiseverlauf

Termin 18.12.17-31.12.17
Geänderter Reiseverlauf

Termin 01.01.18-31.10.18
Geänderter Reiseverlauf
Reiseverlauf
Tag 1: Willkommen auf Madeira
Individuelle Anreise nach Madeira. Sie werden am Flughafen abgeholt. Nach einer kurzen Fahrt erreichen Sie Ihr Hotel in Santo da Serra.

Verpflegung: Abendessen
Tag 2: Vulkangestein und Meeresrauschen
Am ersten Wandertag erkunden Sie die östliche Spitze Madeiras. Vollkommen andersartig, fast so, als ob dieser Teil Madeiras nicht zur Insel gehört, so präsentiert sich das Ostkap: intensive Farben, gewaltige Felsen aus Tuffstein und kaum Vegetation. Die wilden Wellen des Atlantiks umspülen das Kap. Das haben die Entdecker Madeiras zu allererst gesehen. Sie wandern bis zum Ende des Kaps: Ponta de São Lourenço, zum Aussichtspunkt oberhalb der Casa do Sardinha.
350 m
350 m
7,5 km
ca. 3,0 h

Verpflegung: Frühstück, Abendessen
Tag 3: Entlang der Nordküste
Von Ribeira Seca führen Treppen aus der Ortschaft und schon bald erreicht man die Levada do Caniçal an der Bar do Levada. Durch Mimosenwald geht es am „Paseo do Levada“ und dann hinauf zum Boca do Risco. Der Anblick der Steilküste ist atemberaubend. Ein Weg verläuft wie eine Höhenlinie an den annähernd senkrechten Wänden entlang. Meist ist dichtes Buschwerk zwischen Weg und Abgrund. Oberhalb von Larano eröffnet sich ein grandioser Ausblick auf den Adlerfelsen bei Porto da Cruz. Abstieg ins Dorf und Transfer nach Santana.
350 m
150 m
9,0 km
ca. 4,0 h

Unterkunft: Quinta do Furão
Verpflegung: Frühstück, Abendessen
Tag 4: Überschreitung des Pico Ruivo
Ein Transfer bringt Sie zum Ausgangspunkt Achada do Teixera. Der Anstieg zum Pico Ruivo ist ohne große Anstrengung auf dem gut ausgebauten Wanderweg zu bewältigen. Vom Gipfel aus ist der Blick über die wildromantische Berglandschaft großartig. Entlang des zentralen Bergrückens wechselt die Vegetation mehrmals. Dichter Bewuchs von Baumheide auf der Nordseite, Ginster und Kiefern auf den trockenen Felsen im Süden. Von Boca das Torrinhas erfolgt der Abstieg in Serpentien bis nach Faja dos Cardos.
350 m
1200 m
11,0 km
ca. 4,5 h

Verpflegung: Frühstück, Abendessen
Tag 5: Aus dem Nonnental auf die Sonnenseite Madeiras
In den Morgenstunden liegt der Rauch aus den Kaminen über dem Tal. Ein gut angelegter Pfad schmiegt sich an eine Steilwand, die von weitem als unbezwingbar erscheint. Es ist eine wirklich beeindruckende Landschaft. Am Boca do Cerro erreicht man den alten Verbindungsweg unterhalb des Pico Grande. Der Weg führt Sie am Bergkamm entlang nach Süden. Abstieg bis zum Kastanienwald bei Boca do Corrida.
700 m
250 m
7,0 km
ca. 3,5 h

Verpflegung: Frühstück, Abendessen
Tag 6: Blumenlevada zum Cabo Girao
Bei Boa Morte erreichen Sie die Levada. Nach dem Sie das wildromantische Gebirge Madeiras durchwandert haben, erscheinen die Südhänge sanft. An den schmucken Häusern befinden sich die liebevoll gepflegten Gärten, denen die Insel das Attribut „Blumeninsel“ verdankt. Mimosen säumen die Levada oberhalb der Terrassenlandschaft. Nach einem kurzen Aufstieg erreichen Sie das Cabo Girao. 580 Meter fällt die Klippe senkrecht ab zu Faja dos Padres, und zählt damit zu den höchsten Klippen Europas. Der Ausblick über Funchal ist fantastisch. In der Stadt verbringen Sie die nächste Nacht auf Madeira.
80 m
80 m
10,0 km
ca. 3,5 h

Verpflegung: Frühstück, Abendessen
Tag 7: Funchal und Monte
In den ruhigen Vormittagsstunden können Sie einen Spaziergang am Hafen entlang genießen. Die Seilbahn schwebt leise über die Dächer von Funchal nach Monte. In der Kapelle von Monte hat der letzte Kaiser Österreichs Karl I. seine Ruhestätte. Ganz in der Nähe kommt das Wasser des regenreichen Nordens aus der Galerie der Levada dos Tornos. Ein Tag zum entspannten Ausklang der Aktivreise.

Verpflegung: Frühstück, Abendessen
Tag 8: Abschied nehmen von Madeira
Fahrt zum Flughafen und individueller Rückflug in die Heimat.

Verpflegung: Frühstück
Schwierigkeitsgrad
Icon Schwierigkeitsgrad 3

Schwierigkeitsgrad 3: mittel
Für diese Reisen ist ein mittleres Maß an Fitness notwendig. Die Touren dieses Schwierigkeitsgrades sind für gesunde Menschen mit normaler Kondition leicht zu bewältigen.

Voraussetzung: Erfahrung im jeweiligen Aktivitätsbereich von Vorteil

Empfohlene Vorbereitung:
2 mal pro Woche zügiges Gehen/Nordic Walken im hügeligen Gelände, 2-3 Monate vor Abreise

Auf- und Abstiege:
bis 600 Höhenmeter; vereinzelt mehr

Gehzeiten:
bis 6 Stunden

Die Unterkünfte


Allgemeines zur Unterkunft:
Sie wohnen in idyllisch gelegenen Quintas und genießen den Komfort und die Annehmlichkeiten von 4-Sterne-Hotels. Während des gesamten Trekkings haben wir für Sie Halbpension gebucht.
Quinta Cova do Milho***+

Caminho Do Poiso
9100-275 Santo Antonio da Serra
Portugal
Tag 1, 2

Hotel Webseite
+351-291-552455
Quinta do Furão****

Achada do Gramacho
9230 Santana
Portugal
Tag 3

Hotel Webseite
+351-291-570100
Estalagem Eira do Serrado****

9000-421 Curral das Freiras
Portugal
Quinta do Jardim da Serra*****

Estrada do Chote Nº 4/6 - Jardim da Serra
9325 - 140 Camara de Lobos Madeira
Portugal
Tag 5

Hotel Webseite
+351-291-640120
Quinta da Penha de França****

Rua Imperatriz dª Amélia nº 85
9000-018 Funchal - Madeira
Portugal
Tag 6, 7

Hotel Webseite

Zusatzinformationen


Treffpunkt:
Sie werden am Flughafen von Madeira abgeholt. Bitte achten Sie nach Verlassen der Sicherheitszone bzw. der Gepäckausgabe auf einen Vertreter von ASI, als Erkennungszeichen hat er das ASI-Willkommensschild mit ASI-Logo bei sich.
Anreise:
Individuelle Anreise nach Flughafen Funchal .
Hinweise zum Reisegepäck:
Ihr Gepäck wird an den Tagen 2, 3, 4 und 5 von Quinta zu Quinta transportiert. Deshalb achten Sie bitte darauf, dass Ihr Gepäck deutlich mit Ihrem Namen gekennzeichnet ist. Fragen Sie den Hotelbesitzer, wo Sie am besten Ihr Gepäck hinterlassen sollen.
Nebenkosten & Trinkgelder:
Für nicht inkludierte Getränke, Speisen und Trinkgelder müssen Sie mit ca. € 20 pro Tag rechnen.
Charakter der Reise:
Da es sich um eine individuelle, unbegleitete Reise handelt, sollten Sie bereits Erfahrung im Umgang mit Karten und Routenbeschreibungen haben und über einen guten Orientierungssinn verfügen. Falls Sie, trotz der detaillierten Reiseunterlagen, einmal nicht mehr weiter wissen, fragen Sie die Einheimischen oder kontaktieren Sie unseren Partner über die angegebene Notfallnummer. Eine individuelle Reise beinhaltet immer den Reiz eines Abenteuers.

Länderinformationen Ausrüstungsliste

Leistungen, Termine & Preise


Eingeschlossene Leistungen:

  • 7 Nächte in 4-Sterne-Hotels und -Quintas, Zimmer mit Bad/Dusche und WC
  • 7x Frühstück, 7x Abendessen
  • Transfers lt. Reiseverlauf
  • Gepäcktransport von Unterkunft zu Unterkunft
  • Seilbahnfahrt nach Monte
  • Detaillierte Routenbeschreibung und Kartenmaterial
  • GPS-Daten zu den Wanderungen

Zubuchbare Leistungen:

  • Flug nach Madeira und zurück


Legende
Es sind noch freie Plätze verfügbar.
Buchung auf Anfrage möglich.
Diese Leistung ist nicht mehr buchbar.
Vormerken: Gerne merken wir Ihren Reisewunsch vorab vor.
Der Termin ist gesichert,
Mindestteilnehmerzahl erreicht!
Reisezeitraum:

01.11.16 - 31.10.17

Doppelzimmer
ab 895 €
Einzelzimmer
ab 1.090 €
Dreibettzimmer
ab 830 €
Geänderte eingeschlossene Leistungen


Geänderter Reiseverlauf
###PROGRAMM_MESSAGE###
01.11.17 - 17.12.17

Doppelzimmer
ab 730 €
Dreibettzimmer
ab 690 €
Einzelzimmer
ab 980 €
Geänderte eingeschlossene Leistungen


Geänderter Reiseverlauf
ACHTUNG: für alle Anreisen ab dem 1.11.2017 ist die Halbpension im Preis nicht mehr inkludiert. Sie haben die Möglichkeit, die Verpflegung frei zu wählen und das Paket "Halbpension in den Unterkünften" und/oder "5 Lunchpakete für unterwegs" zu buchen. 


Tag 1: Willkommen auf Madeira
Individuelle Anreise nach Madeira. Sie werden am Flughafen abgeholt. Nach einer kurzen Fahrt erreichen Sie Ihr Hotel in Santo da Serra.

Tag 2: Vulkangestein und Meeresrauschen
Am ersten Wandertag erkunden Sie die östliche Spitze Madeiras. Vollkommen andersartig, fast so, als ob dieser Teil Madeiras nicht zur Insel gehört, so präsentiert sich das Ostkap: intensive Farben, gewaltige Felsen aus Tuffstein und kaum Vegetation. Die wilden Wellen des Atlantiks umspülen das Kap. Das haben die Entdecker Madeiras zu allererst gesehen. Sie wandern bis zum Ende des Kaps: Ponta de São Lourenço, zum Aussichtspunkt oberhalb der Casa do Sardinha.
350 m
350 m
7.50 km
ca. 3.00 h

Verpflegung: Frühstück
Tag 3: Entlang der Nordküste
Von Ribeira Seca führen Treppen aus der Ortschaft und schon bald erreicht man die Levada do Caniçal an der Bar do Levada. Durch Mimosenwald geht es am „Paseo do Levada“ und dann hinauf zum Boca do Risco. Der Anblick der Steilküste ist atemberaubend. Ein Weg verläuft wie eine Höhenlinie an den annähernd senkrechten Wänden entlang. Meist ist dichtes Buschwerk zwischen Weg und Abgrund. Oberhalb von Larano eröffnet sich ein grandioser Ausblick auf den Adlerfelsen bei Porto da Cruz. Abstieg ins Dorf und Transfer nach Santana.
350 m
150 m
9.00 km
ca. 4.00 h

Unterkunft: QUINTA DO FURãO
Verpflegung: Frühstück
Tag 4: Überschreitung des Pico Ruivo
Ein Transfer bringt Sie zum Ausgangspunkt Achada do Teixera. Der Anstieg zum Pico Ruivo ist ohne große Anstrengung auf dem gut ausgebauten Wanderweg zu bewältigen. Vom Gipfel aus ist der Blick über die wildromantische Berglandschaft großartig. Entlang des zentralen Bergrückens wechselt die Vegetation mehrmals. Dichter Bewuchs von Baumheide auf der Nordseite, Ginster und Kiefern auf den trockenen Felsen im Süden. Von Boca das Torrinhas erfolgt der Abstieg in Serpentien bis nach Faja dos Cardos.
350 m
1200 m
11.00 km
ca. 4.50 h

Verpflegung: Frühstück
Tag 5: Aus dem Nonnental auf die Sonnenseite Madeiras
In den Morgenstunden liegt der Rauch aus den Kaminen über dem Tal. Ein gut angelegter Pfad schmiegt sich an eine Steilwand, die von weitem als unbezwingbar erscheint. Es ist eine wirklich beeindruckende Landschaft. Am Boca do Cerro erreicht man den alten Verbindungsweg unterhalb des Pico Grande. Der Weg führt Sie am Bergkamm entlang nach Süden. Abstieg bis zum Kastanienwald bei Boca do Corrida.
700 m
250 m
7.00 km
ca. 3.50 h

Verpflegung: Frühstück
Tag 6: Blumenlevada zum Cabo Girao
Bei Boa Morte erreichen Sie die Levada. Nach dem Sie das wildromantische Gebirge Madeiras durchwandert haben, erscheinen die Südhänge sanft. An den schmucken Häusern befinden sich die liebevoll gepflegten Gärten, denen die Insel das Attribut „Blumeninsel“ verdankt. Mimosen säumen die Levada oberhalb der Terrassenlandschaft. Nach einem kurzen Aufstieg erreichen Sie das Cabo Girao. 580 Meter fällt die Klippe senkrecht ab zu Faja dos Padres, und zählt damit zu den höchsten Klippen Europas. Der Ausblick über Funchal ist fantastisch. In der Stadt verbringen Sie die nächste Nacht auf Madeira.
80 m
80 m
10.00 km
ca. 3.50 h

Verpflegung: Frühstück
Tag 7: Funchal und Monte
In den ruhigen Vormittagsstunden können Sie einen Spaziergang am Hafen entlang genießen. Die Seilbahn schwebt leise über die Dächer von Funchal nach Monte. In der Kapelle von Monte hat der letzte Kaiser Österreichs Karl I. seine Ruhestätte. Ganz in der Nähe kommt das Wasser des regenreichen Nordens aus der Galerie der Levada dos Tornos. Ein Tag zum entspannten Ausklang der Aktivreise.

Verpflegung: Frühstück
Tag 8: Abschied nehmen von Madeira
Fahrt zum Flughafen und individueller Rückflug in die Heimat.

Verpflegung: Frühstück
18.12.17 - 31.12.17

Doppelzimmer
ab 830 €
Dreibettzimmer
ab 790 €
Einzelzimmer
ab 1.080 €
Geänderte eingeschlossene Leistungen


Geänderter Reiseverlauf
ACHTUNG: für alle Anreisen ab dem 1.11.2017 ist die Halbpension im Preis nicht mehr inkludiert. Sie haben die Möglichkeit, die Verpflegung frei zu wählen und das Paket "Halbpension in den Unterkünften" und/oder "5 Lunchpakete für unterwegs" zu buchen. 


Tag 1: Willkommen auf Madeira
Individuelle Anreise nach Madeira. Sie werden am Flughafen abgeholt. Nach einer kurzen Fahrt erreichen Sie Ihr Hotel in Santo da Serra.

Tag 2: Vulkangestein und Meeresrauschen
Am ersten Wandertag erkunden Sie die östliche Spitze Madeiras. Vollkommen andersartig, fast so, als ob dieser Teil Madeiras nicht zur Insel gehört, so präsentiert sich das Ostkap: intensive Farben, gewaltige Felsen aus Tuffstein und kaum Vegetation. Die wilden Wellen des Atlantiks umspülen das Kap. Das haben die Entdecker Madeiras zu allererst gesehen. Sie wandern bis zum Ende des Kaps: Ponta de São Lourenço, zum Aussichtspunkt oberhalb der Casa do Sardinha.
350 m
350 m
7.50 km
ca. 3.00 h

Verpflegung: Frühstück
Tag 3: Entlang der Nordküste
Von Ribeira Seca führen Treppen aus der Ortschaft und schon bald erreicht man die Levada do Caniçal an der Bar do Levada. Durch Mimosenwald geht es am „Paseo do Levada“ und dann hinauf zum Boca do Risco. Der Anblick der Steilküste ist atemberaubend. Ein Weg verläuft wie eine Höhenlinie an den annähernd senkrechten Wänden entlang. Meist ist dichtes Buschwerk zwischen Weg und Abgrund. Oberhalb von Larano eröffnet sich ein grandioser Ausblick auf den Adlerfelsen bei Porto da Cruz. Abstieg ins Dorf und Transfer nach Santana.
350 m
150 m
9.00 km
ca. 4.00 h

Unterkunft: QUINTA DO FURãO
Verpflegung: Frühstück
Tag 4: Überschreitung des Pico Ruivo
Ein Transfer bringt Sie zum Ausgangspunkt Achada do Teixera. Der Anstieg zum Pico Ruivo ist ohne große Anstrengung auf dem gut ausgebauten Wanderweg zu bewältigen. Vom Gipfel aus ist der Blick über die wildromantische Berglandschaft großartig. Entlang des zentralen Bergrückens wechselt die Vegetation mehrmals. Dichter Bewuchs von Baumheide auf der Nordseite, Ginster und Kiefern auf den trockenen Felsen im Süden. Von Boca das Torrinhas erfolgt der Abstieg in Serpentien bis nach Faja dos Cardos.
350 m
1200 m
11.00 km
ca. 4.50 h

Verpflegung: Frühstück
Tag 5: Aus dem Nonnental auf die Sonnenseite Madeiras
In den Morgenstunden liegt der Rauch aus den Kaminen über dem Tal. Ein gut angelegter Pfad schmiegt sich an eine Steilwand, die von weitem als unbezwingbar erscheint. Es ist eine wirklich beeindruckende Landschaft. Am Boca do Cerro erreicht man den alten Verbindungsweg unterhalb des Pico Grande. Der Weg führt Sie am Bergkamm entlang nach Süden. Abstieg bis zum Kastanienwald bei Boca do Corrida.
700 m
250 m
7.00 km
ca. 3.50 h

Verpflegung: Frühstück
Tag 6: Blumenlevada zum Cabo Girao
Bei Boa Morte erreichen Sie die Levada. Nach dem Sie das wildromantische Gebirge Madeiras durchwandert haben, erscheinen die Südhänge sanft. An den schmucken Häusern befinden sich die liebevoll gepflegten Gärten, denen die Insel das Attribut „Blumeninsel“ verdankt. Mimosen säumen die Levada oberhalb der Terrassenlandschaft. Nach einem kurzen Aufstieg erreichen Sie das Cabo Girao. 580 Meter fällt die Klippe senkrecht ab zu Faja dos Padres, und zählt damit zu den höchsten Klippen Europas. Der Ausblick über Funchal ist fantastisch. In der Stadt verbringen Sie die nächste Nacht auf Madeira.
80 m
80 m
10.00 km
ca. 3.50 h

Verpflegung: Frühstück
Tag 7: Funchal und Monte
In den ruhigen Vormittagsstunden können Sie einen Spaziergang am Hafen entlang genießen. Die Seilbahn schwebt leise über die Dächer von Funchal nach Monte. In der Kapelle von Monte hat der letzte Kaiser Österreichs Karl I. seine Ruhestätte. Ganz in der Nähe kommt das Wasser des regenreichen Nordens aus der Galerie der Levada dos Tornos. Ein Tag zum entspannten Ausklang der Aktivreise.

Verpflegung: Frühstück
Tag 8: Abschied nehmen von Madeira
Fahrt zum Flughafen und individueller Rückflug in die Heimat.

Verpflegung: Frühstück
01.01.18 - 31.10.18

Doppelzimmer ( ÜF)
ab 730 €
Dreibettzimmer ( ÜF)
ab 690 €
Einzelzimmer ( ÜF)
ab 980 €
Geänderte eingeschlossene Leistungen


Geänderter Reiseverlauf
ACHTUNG: für alle Anreisen ab dem 1.11.2017 ist die Halbpension im Preis nicht mehr inkludiert. Sie haben die Möglichkeit, die Verpflegung frei zu wählen und das Paket "Halbpension in den Unterkünften" und/oder "5 Lunchpakete für unterwegs" zu buchen. 


Tag 1: Willkommen auf Madeira
Individuelle Anreise nach Madeira. Sie werden am Flughafen abgeholt. Nach einer kurzen Fahrt erreichen Sie Ihr Hotel in Santo da Serra.

Tag 2: Vulkangestein und Meeresrauschen
Am ersten Wandertag erkunden Sie die östliche Spitze Madeiras. Vollkommen andersartig, fast so, als ob dieser Teil Madeiras nicht zur Insel gehört, so präsentiert sich das Ostkap: intensive Farben, gewaltige Felsen aus Tuffstein und kaum Vegetation. Die wilden Wellen des Atlantiks umspülen das Kap. Das haben die Entdecker Madeiras zu allererst gesehen. Sie wandern bis zum Ende des Kaps: Ponta de São Lourenço, zum Aussichtspunkt oberhalb der Casa do Sardinha.
350 m
350 m
7.50 km
ca. 3.00 h

Verpflegung: Frühstück
Tag 3: Entlang der Nordküste
Von Ribeira Seca führen Treppen aus der Ortschaft und schon bald erreicht man die Levada do Caniçal an der Bar do Levada. Durch Mimosenwald geht es am „Paseo do Levada“ und dann hinauf zum Boca do Risco. Der Anblick der Steilküste ist atemberaubend. Ein Weg verläuft wie eine Höhenlinie an den annähernd senkrechten Wänden entlang. Meist ist dichtes Buschwerk zwischen Weg und Abgrund. Oberhalb von Larano eröffnet sich ein grandioser Ausblick auf den Adlerfelsen bei Porto da Cruz. Abstieg ins Dorf und Transfer nach Santana.
350 m
150 m
9.00 km
ca. 4.00 h

Unterkunft: QUINTA DO FURãO
Verpflegung: Frühstück
Tag 4: Überschreitung des Pico Ruivo
Ein Transfer bringt Sie zum Ausgangspunkt Achada do Teixera. Der Anstieg zum Pico Ruivo ist ohne große Anstrengung auf dem gut ausgebauten Wanderweg zu bewältigen. Vom Gipfel aus ist der Blick über die wildromantische Berglandschaft großartig. Entlang des zentralen Bergrückens wechselt die Vegetation mehrmals. Dichter Bewuchs von Baumheide auf der Nordseite, Ginster und Kiefern auf den trockenen Felsen im Süden. Von Boca das Torrinhas erfolgt der Abstieg in Serpentien bis nach Faja dos Cardos.
350 m
1200 m
11.00 km
ca. 4.50 h

Verpflegung: Frühstück
Tag 5: Aus dem Nonnental auf die Sonnenseite Madeiras
In den Morgenstunden liegt der Rauch aus den Kaminen über dem Tal. Ein gut angelegter Pfad schmiegt sich an eine Steilwand, die von weitem als unbezwingbar erscheint. Es ist eine wirklich beeindruckende Landschaft. Am Boca do Cerro erreicht man den alten Verbindungsweg unterhalb des Pico Grande. Der Weg führt Sie am Bergkamm entlang nach Süden. Abstieg bis zum Kastanienwald bei Boca do Corrida.
700 m
250 m
7.00 km
ca. 3.50 h

Verpflegung: Frühstück
Tag 6: Blumenlevada zum Cabo Girao
Bei Boa Morte erreichen Sie die Levada. Nach dem Sie das wildromantische Gebirge Madeiras durchwandert haben, erscheinen die Südhänge sanft. An den schmucken Häusern befinden sich die liebevoll gepflegten Gärten, denen die Insel das Attribut „Blumeninsel“ verdankt. Mimosen säumen die Levada oberhalb der Terrassenlandschaft. Nach einem kurzen Aufstieg erreichen Sie das Cabo Girao. 580 Meter fällt die Klippe senkrecht ab zu Faja dos Padres, und zählt damit zu den höchsten Klippen Europas. Der Ausblick über Funchal ist fantastisch. In der Stadt verbringen Sie die nächste Nacht auf Madeira.
80 m
80 m
10.00 km
ca. 3.50 h

Verpflegung: Frühstück
Tag 7: Funchal und Monte
In den ruhigen Vormittagsstunden können Sie einen Spaziergang am Hafen entlang genießen. Die Seilbahn schwebt leise über die Dächer von Funchal nach Monte. In der Kapelle von Monte hat der letzte Kaiser Österreichs Karl I. seine Ruhestätte. Ganz in der Nähe kommt das Wasser des regenreichen Nordens aus der Galerie der Levada dos Tornos. Ein Tag zum entspannten Ausklang der Aktivreise.

Verpflegung: Frühstück
Tag 8: Abschied nehmen von Madeira
Fahrt zum Flughafen und individueller Rückflug in die Heimat.

Verpflegung: Frühstück
Privattour ab 1 Teilnehmer(n)
Preise gelten ab 2 Personen
Aufpreis Alleinreisender: € 180,-
Preise gelten ab/bis Flughafen Funchal / Madeira.

Gerne vermitteln wir Ihnen einen Flug nach Madeira. Preise und Abflughäfen auf Anfrage.

Eindrücke von der Reise


ASI_2PTFNC002T_13.jpg
ASI_2PTFNC002T_001.jpg
ASI_2PTFNC002T_11.jpg
ASI_2PTFNC002T_02.jpg
ASI_2PTFNC002T_03.jpg
ASI_2PTFNC002T_14.jpg
ASI_2PTFNC002T_12.jpg
ASI_2PTFNC002T_08.jpg
ASI_2PTFNC002T_05.jpg
ASI_2PTFNC002T_09.jpg
ASI_2PTFNC002T_04.jpg
ASI_2PTFNC002T_06.jpg
ASI_2PTFNC002T_10.jpg
ASI_2PTFNC002T_07.jpg
ASI_2PTFNC002T_13.jpg
ASI_2PTFNC002T_001.jpg
ASI_2PTFNC002T_11.jpg
ASI_2PTFNC002T_02.jpg
ASI_2PTFNC002T_03.jpg
ASI_2PTFNC002T_14.jpg
ASI_2PTFNC002T_12.jpg
ASI_2PTFNC002T_08.jpg
ASI_2PTFNC002T_05.jpg
ASI_2PTFNC002T_09.jpg
ASI_2PTFNC002T_04.jpg
ASI_2PTFNC002T_06.jpg
ASI_2PTFNC002T_10.jpg
ASI_2PTFNC002T_07.jpg

Impressionen aus Portugal


Kundenstimmen zu dieser Reise

bubble
Insgesamt sehr tolle Wanderungen, gut organisiert und empfehlenswert. Der Hotelstandard hat allerdings stark variiert und entsprach in zwei Fällen nicht dem beworbenen 4-Sterne-Standard.

Erreichbarkeit und Flexibilität von ASI sind sehr gut (danke für das digitale Zusenden der Routen) und die Ansprechpartner durchweg freundlich und kompetent. Wir buchen gern wieder, wenn Sie an der Auswahl der Hotels arbeiten. ;-)

Routen:

Die Wanderrouten sind recht gut beschrieben, das GPS-Kartenmaterial hat besonders geholfen. Zudem sind die Routen abwechslungsreich gewählt, es hätte gern am Tag vor der Abreise noch eine weitere Tour geben können. Auch hätten die Wanderungen (mit Ausnahme der Tour über den Pico Ruivo) gern 1-1,5 Std. länger sein dürfen, da wir meist am Mittag schon durch waren.

Hotels:

1. Hotel Quinta Cova do Milho: Lage nicht nachvollziehbar, da von jeglichen Wanderungen weit entfernt und zudem kaum Einkaufsmöglichkeiten vor der 1. Wanderung. Kein 4-Sterne-Hotel trotz gegenteiliger Aussage auf Ihrer Homepage und unterdurchschnittlicher Standard. Aber sehr nett und kulinarisch gut.

2. Hotel Quinta do Furao: Sehr schön gelegen, hervorragend ausgestattet. Sehr bemüht und freundlich sowie sauber. Unebdingt zu empfehlen, hier wären wir gern länger geblieben.

3. Hotel Eira do Serrado: Extrem touristisch, unfreundliches Personal, kulinarisch sehr einfach und sehr hellhöriges Gebäude. Dieses Hotel wird dem 4-Sterne-Stanard bei Weitem nicht gerecht und wir wären gern woanders untergebracht worden. Bei einer ansonsten wunderbaren Reise, war dies leider der Tiefpunkt.

4. Hotel Quinta da Serra: Sehr schöne Anlage, tolles Zimmer. Hat uns ebenso gut gefallen wie die Quinta do Furao. Hier würden wir wieder hinfahren und empfehlen dieses Hotel auch zukünftig in die Reise zu integrieren.

5. Hotel Quinta Penha de Franca: Recht einfaches Hotel mit sehr guter Lage. Leider etwas hellhörig und mit einfachem Frühstücksbuffet, aber ansonsten nett und ein angenehmer Ausklang in Funchal. Leider haben wir unsere an der Rezeption hinterlegten Karten für die Seilbahn erst am letzten Abend und auf aktive Nachfrage ausgehändigt bekommen, sodass wir sie nicht nutzen konnten.

Transfers:

Die Transfers haben (mit Ausnahme einer längeren Wartezeit bei Abholung durch die unterdurchschnittliche Eira do Serrado) hervorragend funktioniert, großes Kompliment für die überzeugende Organisation! Zudem waren die Fahrer nicht nur zuverlässig und pünktlich, sondern durchweg freundlich.


Philipp W. 11.06.2017
bubble
Unsere Wanderreise Quinta zu Quinta individuell April 2017 war wirklich genial. Wir haben noch 4 Zusatznächte dazu gebucht, deshalb hatten wir mehr freie Tage. Quintas sind wunderschön, Leute supernett, Essen einmalig gut und die Natur in Madeira umwerfend schön. Wer kein Fan für die Stadt ist sollte in Funchal besser nicht direkt im Touristengebiet wohnen, ist nach den herrlichen Quintas am Land fast ein Schock ;-) . Die Stadt selber bzw. die botanischen Gärten sind sicher sehenswert.
Die ASI Unterlagen waren super, haben alle Wanderungen problemlos gefunden - Transport bzw. Abhol- und Bring Service waren alle super. :-) :-) :-)


Susanne G. 18.04.2017
bubble
Tolle Touren und beste Hotels in schöner Lage
Höchster Berg mit Eisüberzug .es muß nicht immer Sonne sein


Wolfgang W. 04.04.2017
Alle Bewertungen
Kundenstimmen zu dieser Reise
bubble
Es war eine anstrengende, jedoch sehr schöne Reise. Ich würde sie jedem aktiv Urlauber weiterempfehlen.

Martine H. 30.08.2016
bubble
ES WAR EINFACH WUNDERSCHÖN, AUCH WENN EINE WANDERUNG WEGEN FEUER IN FUNCHAL ABGESAGT WERDEN MUSSTE. DIE QUINTAS SIND SEHR GUT! WOBEI DIE QUINTA ESTALAGEM EIRO DO SERRADO NICHT MEHR DAS NIVEAU DER ANDEREN QUINTAS ERREICHTE.


Karin W. 24.08.2016
bubble
Die Reise war wunderbar. Die Strecken waren genau richtig für uns. Hervorragend organisiert, bis auf den Maßstab der Karte, welcher größer hätte sein sollen.
Eine absolut saubere Insel, auf deren Einwohner allermeist ein sehr sauberes Englisch sprechen.
Die Hotels waren bis auf eines, super schön, bequem, sauber, einfach toll. WLAN war nicht immer auf dem Zimmer verfügbar, was für uns, weil wir nebenbei Abends unsere Geschäfte erledigen mussten, etwas umständlich war.


Manfred und Nina S. 06.07.2016
bubble
Man wandert durch viele schöne unterschiedliche Landschaften - sehr abwechslungsreich

Annegret H. 28.06.2016
bubble
Es waren gut organisierte und wunderschöne Wandertouren mit interessanten geologischen Formationen, Pflanzen, Bäumen und angenehmes Klima. Die Wanderwege gut ausgebaut sind mit dem GPS- Guide sicher zu finden. Die Quintas mit dem hohem Niveau runden die Reise angenehm ab und sind bestens zu empfehlen.

Sabine und Rolf H. 15.06.2016
bubble
Für Fotografen sehr empfehlenswerte Tour. Da man nicht in der Gruppe reist, kann man mit dem Fotografieren auch keine Gruppe aufhalten. Die Zeitangaben von ASI fand ich sehr optimistisch, im Schnitt habe ich inklusive Zeit für das Fotografieren 1-2h länger benötigt als angegeben und musste mich dann mit dem jeweiligen Fahrer/Hotel zwecks Abholzeit abstimmen.
Die Routen sind landschaftlich und fotografisch sehr reizvoll, mit tollen Ausblicken und toller, abwechslungsreicher Natur. Schwindelfreiheit ist absolut erforderlich (auf jeder Route)! Die Bergwege sind aber streckenweise erstaunlich gut ausgebaut.
Übernachtung in Herrenhäusern mit gehobenem Standard, freundlichem Personal, oft guter Aussicht und meist tollen Gärten (halbe botanische Gärten mit vielen Blumen, Kräutern und alten Bäumen). In den meisten Hotels gab es zum Dinner (3-Gänge-Menü) eine Fisch- und eine Fleischmahlzeit zur Auswahl. Mit Englisch kommt man wunderbar zurecht, die Speisekarten sind meist auch Deutsch.
Mein Tipp: Die Zeit in Funchal (1 Tag mit Wanderung) ist zu knapp. Mindestens noch einen Tag dranhängen und z.B. den Monte Tropical Garden, die Stadt und/oder Museen nach persönlichem Geschmack besuchen.


Sabine und Rolf H. 24.03.2016

Blogbeiträge zu dieser Reise

Pick of the week: Madeira, das beste Inselreiseziel der Welt 2015

Das kleine Inselparadies Madeira erfüllt dem Wanderherz jeden Wunsch: ob entlang der Küste, durch liebliche Kulturlandschaft oder auf die höchsten Gipfel der Insel in den rauhen Picos. Diese Insel gilt...
> weiterlesen
Madeira: Wandern entlang der Levadas

Die Insel wird von seinen Besuchern auch liebevoll als Blumenparadies im Atlantik bezeichnet. Blumengeschmückte Dörfer, moosbewachsene Levadas, rauhe Gipfel und beeindruckende Küsten wechseln sich ab. Auf Madeira befindet man sich im...
> weiterlesen
Pick of the week: Wandern auf Madeira im Naturparadies

Auf Madeira befinden wir uns im absoluten Wander- und Naturparadies. Dank der künstlich angelegten Bewässerungssysteme, den Levadas, lässt sich die komplette Insel, egal wie steil und spektakulär, perfekt erwandern. Madeira -...
> weiterlesen

Beratung


Experten bei ASI kontaktieren
Ich helfe Ihnen gerne weiter:
Frau Melanie Kindl


+43 512 546 000 25

Frage(n) stellen Rückruf vereinbaren

Reisebüro finden

AUSRÜSTUNG

Grundausrüstung für Ihre ASI-Reise:

  • Tagesrucksack mit ca. 30 l Volumen
  • Knöchelhohe Bergschuhe mit Profilsohle
  • Wasserflasche mit 1 Liter Fassungsvermögen
  • zweckmäßige Wanderbekleidung (T-Shirts, Wandersocken)
  • Warme Zusatzbekleidung (Pullover, Mütze, Handschuhe, Fleece- oder Softshelljacke)
  • Anorak (mit Kapuze) und Überhose, wind- und wasserdicht (z.B. Goretex)
  • Sonnenschutz (Kopfbedeckung, Sonnenbrille, -creme)
  • Stirnlampe / Taschenlampe
  • Waschutensilien, Handtuch und pers. Medikamente

Zusätzliche empfohlene Ausrüstung

  • Teleskopwanderstöcke als Gehhilfe
  • Funktionswäsche/-bekleidung (atmungsaktiv)
  • Regenschutzhülle für den Rucksack
  • Fotoausrüstung, Fernglas
  • Taschenmesser
  • Süßigkeiten (z.B. Müsli Riegel), Getränkepulver etc.

Newsletteranmeldung
Neueste Reiseberichte, Angebote und Reiseinspirationen: ASI Newsletter bestellen & 5 x € 200,- Reisegutschein gewinnen!
Mehr ...