ASI Reisen ... Willkommen unterwegs.
Alpenüberquerung - von Innsbruck nach Meran

Alpenüberquerung - von Innsbruck nach Meran

Geführte Trekkingreise, Italien, Österreich

ATINN042
Historische Pfade über die Alpen
Geführte Trekkingreise

Auf historischen Pfaden von Innsbruck über die Alpen nach Meran – stets begleitet von imposanten Gletschern und mächtigen Gipfeln. Vom Stubaital über das Ötztal führt Sie der Weg weiter in das Bergsteigerdorf Vent. Auf ihren Besuch der Ötzi-Fundstelle folgt ein weiteres Highlight dieser geführten Trekkingreise: die Übernachtung auf der Similaunhütte, wo sich Ihnen bei guten Wetterverhältnissen ein sagenhaftes Panorama auf das Ortlermassiv offenbart.

Highlights & Fakten
  • Spektakuläre Alpenüberschreitung
  • Durch die Stubaier und Ötztaler Alpen
  • Mit Gepäcktransport
  • Besuch der Ötzi-Fundstelle

Profil
  • Von Unterkunft zu Unterkunft
  • 7-tägiges Trekking im Schwierigkeitsgrad 4
  • Gute Kondition, Trittischerheit und Schwindelfreiheit erforderlich
  • Mit Gepäcktransport

Dauer
7 Tage

Teilnehmer
Min. 6/max. 10

Bereiste Länder
Italien, Österreich

Reisecode
ATINN042

Schwierigkeitsgrad


Weiterempfehlungsrate
5.0
100%
5 Alpenüberquerung - von Innsbruck nach Meran Basierend auf 142 Fragebögen.


Tipp
Für einen enspannten ersten Wandertag empfehlen wir Ihnen bereits früher nach Innsbruck anzureisen. Gerne vermitteln wir Ihnen die Übernachtung in unserem Partnerhotel Sailer**** in Innsbruck.
7 Tage
Landkarte

Reiseverlauf


Tag 1: Begrüßung in Innsbruck
Um 12:00 Uhr begrüßt Sie der ASI-Bergführer im Café City Point am Innsbrucker Hauptbahnhof. Fahrt mit dem Linienbus zur Grawa Alm ins Stubaital und Aufstieg zur Sulzenau Hütte. Erste Hüttennacht.
600 m
3,0 km
ca. 2,0 h

Unterkunft: Sulzenau Hütte
Verpflegung: Abendessen
Tag 2: In den Stubaier Alpen
Von der Sulzenau Hütte hinauf zum Peiljoch (2.676 m). Blick über den Sulzenauferner. Hinab zur Dresdner Hütte. Aufstieg zum Eisgrat und über den Schaufelferner und das Bildstöckl Joch (3.128 m) zur Hildesheimer Hütte (2.900 m).
1500 m
800 m
10,0 km
ca. 8,0 h

Verpflegung: Frühstück, Abendessen
Tag 3: Abstieg ins Ötztal
Sie lassen die Gletscherwelt der Stubaier Alpen hinter sich und steigen von der Hildesheimer Hütte ins romantische Windachtal ab. Noch am frühen Nachmittag erreichen Sie den Ort Sölden, welcher inmitten einer großartigen Bergwelt liegt.
50 m
1500 m
11,0 km
ca. 5,0 h

Unterkunft: Landhaus Fiegl
Verpflegung: Frühstück, Abendessen
Tag 4: Auf dem Ötztaler Panoramaweg
Von Sölden Busfahrt hinauf zum Tiefenbachferner (2.790 m). Wanderung am Panoramaweg, der seinem Namen alle Ehre macht, bis ins Bergsteigerdorf Vent (1.895 m).
250 m
1100 m
9,5 km
ca. 5,0 h

Unterkunft: Hotel Alt Vent
Verpflegung: Frühstück, Abendessen
Tag 5: Zur Fundstelle des Ötzi
Aufstieg von Vent zur Martin-Busch-Hütte (2.501 m). Nach einer kurzen Stärkung wandern Sie weiter in Richtung Similaunhütte. Je nach Kondition der Gruppe kann bereits während des Aufstiegs zur Similaunhütte (3.019 m) ein Abstecher zur Ötzi-Fundstelle am Hauslabjoch (3.210 m) gemacht werden.
1500 m
300 m
13,0 km
ca. 6,5 h

Unterkunft: Similaunhütte
Verpflegung: Frühstück, Abendessen
Tag 6: Ins Südtiroler Schnalstal
Abstieg auf dem alten Passweg ins Südtiroler Schnalstal von der hochalpinen Region nach Vernagt (1.698 m). Einkehr im Tisenhof, Zeuge jahrhundertealter Bergbauerntradition, und anschließend Busfahrt ins sonnige Meran. Am Nachmittag Zeit für einen kleinen Spaziergang durch die Altstadt.
1300 m
4,5 km
ca. 3,0 h

Verpflegung: Frühstück, Abendessen
Tag 7: Rückfahrt nach Innsbruck, Abschied nehmen von den Bergen
Fahrt mit dem Fernbus nach Innsbruck und Verabschiedung von der gemeinsamen Alpenüberquerung. Reisende, die weiter in Richtung München müssen, können mit diesem Bus direkt weiterfahren (Änderungen vorbehalten)!

Verpflegung: Frühstück
Alle Tage im Überblick
Reiseverlauf
Tag 1: Begrüßung in Innsbruck
Um 12:00 Uhr begrüßt Sie der ASI-Bergführer im Café City Point am Innsbrucker Hauptbahnhof. Fahrt mit dem Linienbus zur Grawa Alm ins Stubaital und Aufstieg zur Sulzenau Hütte. Erste Hüttennacht.
600 m
3,0 km
ca. 2,0 h

Unterkunft: Sulzenau Hütte
Verpflegung: Abendessen
Tag 2: In den Stubaier Alpen
Von der Sulzenau Hütte hinauf zum Peiljoch (2.676 m). Blick über den Sulzenauferner. Hinab zur Dresdner Hütte. Aufstieg zum Eisgrat und über den Schaufelferner und das Bildstöckl Joch (3.128 m) zur Hildesheimer Hütte (2.900 m).
1500 m
800 m
10,0 km
ca. 8,0 h

Verpflegung: Frühstück, Abendessen
Tag 3: Abstieg ins Ötztal
Sie lassen die Gletscherwelt der Stubaier Alpen hinter sich und steigen von der Hildesheimer Hütte ins romantische Windachtal ab. Noch am frühen Nachmittag erreichen Sie den Ort Sölden, welcher inmitten einer großartigen Bergwelt liegt.
50 m
1500 m
11,0 km
ca. 5,0 h

Unterkunft: Landhaus Fiegl
Verpflegung: Frühstück, Abendessen
Tag 4: Auf dem Ötztaler Panoramaweg
Von Sölden Busfahrt hinauf zum Tiefenbachferner (2.790 m). Wanderung am Panoramaweg, der seinem Namen alle Ehre macht, bis ins Bergsteigerdorf Vent (1.895 m).
250 m
1100 m
9,5 km
ca. 5,0 h

Unterkunft: Hotel Alt Vent
Verpflegung: Frühstück, Abendessen
Tag 5: Zur Fundstelle des Ötzi
Aufstieg von Vent zur Martin-Busch-Hütte (2.501 m). Nach einer kurzen Stärkung wandern Sie weiter in Richtung Similaunhütte. Je nach Kondition der Gruppe kann bereits während des Aufstiegs zur Similaunhütte (3.019 m) ein Abstecher zur Ötzi-Fundstelle am Hauslabjoch (3.210 m) gemacht werden.
1500 m
300 m
13,0 km
ca. 6,5 h

Unterkunft: Similaunhütte
Verpflegung: Frühstück, Abendessen
Tag 6: Ins Südtiroler Schnalstal
Abstieg auf dem alten Passweg ins Südtiroler Schnalstal von der hochalpinen Region nach Vernagt (1.698 m). Einkehr im Tisenhof, Zeuge jahrhundertealter Bergbauerntradition, und anschließend Busfahrt ins sonnige Meran. Am Nachmittag Zeit für einen kleinen Spaziergang durch die Altstadt.
1300 m
4,5 km
ca. 3,0 h

Verpflegung: Frühstück, Abendessen
Tag 7: Rückfahrt nach Innsbruck, Abschied nehmen von den Bergen
Fahrt mit dem Fernbus nach Innsbruck und Verabschiedung von der gemeinsamen Alpenüberquerung. Reisende, die weiter in Richtung München müssen, können mit diesem Bus direkt weiterfahren (Änderungen vorbehalten)!

Verpflegung: Frühstück
Schwierigkeitsgrad
Icon Schwierigkeitsgrad 4

Schwierigkeitsgrad 4: anspruchsvoll
Für diese Reisen ist gute bis sehr gute Ausdauer notwendig. Die Touren verteilen sich teilweise über den ganzen Tag.

Voraussetzung: Vorkenntnisse im jeweiligen Aktivitätsbereich

Empfohlene Vorbereitung:
2-3 mal pro Woche aktiver Ausdauersport (Radfahren, Laufen, Aerobic etc.) mindestens 6 Monate vor Abreise

Auf- und Abstiege:
bis 1000 Höhenmeter; vereinzelt mehr

Gehzeiten:
bis 8 Stunden

Die Unterkünfte


Sulzenau Hütte2.191 m

Schmieden 10
6167 Neustift
Österreich
Tag 1

Hotel Webseite
+43-664-73866803
Hildesheimer Hütte2.890 m

Windau 608
6450 Sölden
Österreich
Tag 2

Hotel Webseite
+43-5254-2300
Landhaus Fiegl

Oberwindaustr. 53
6450 Sölden
Österreich
Hotel Alt Vent****

Marzellweg 2
6458 Vent
Österreich
Similaunhütte3.019 m

6458 Vent
Österreich
Hotel Kolping Meran***

Cavourstraße 101
39012 Meran
Italien
Tag 6

Hotel Webseite
+39-0473-253200

Zusatzinformationen


Treffpunkt:
Am Anreisetag um 12:00 Uhr im Café City Point, Hauptbahnhof, Südtiroler Platz 3-5, 6020 Innsbruck, Tel.: +43-512-23 81 75. Bei unerwarteter Verspätung bitten wir Sie, sich über diese Telefonnummer mit dem ASI-Berführer in Verbindung zu setzen.
Anreise:
ANREISE NACH INNSBRUCK:
  • PKW (Vignette): Autobahn München – Kufstein – Ausfahrt Innsbruck/Ost – weiter bis zum Hauptbahnhof
  • PKW: Autobahn München – Garmisch – Seefeld – Zirl – B171 – Innsbruck –weiter bis zum Hauptbahnhof 
  • Kostenpflichtige Parkmöglichkeiten: Bahnhofsgarage - Bei Einfahrt in die Garage regulär Ticket ziehen; Beim Entwerten wird zunächst der Stunden-Tarif angezeigt und erst nach manueller Auswahl gibt es einen Pauschaltarif:
    7-Tage: ca. EUR 45,-
    Entsprechend Zeitüberschreitung wird ein gültiger Stundentarif aufsummiert;
    BAHN: Bis Bhf. Innsbruck

RÜCKREISE VON MERAN:
  • Gemeinsame Rückfahrt mit dem Fernbus von Meran nach Innsbruck.
Hinweise zum Reisegepäck:
Wir organisieren den Transport Ihres Großgepäcks (zusätzliche Bekleidung, Waschbeutel, Hüttenschlafsack) von Hütte zu Hütte, damit Sie mit leichtem Gepäck die Touren genießen können. Bitte versuchen Sie trotzdem, Gewicht und Volumen dieses zusätzlichen Gepäckstücks gering zu halten (max. 10 kg), damit der Transport nicht übermäßig „erschwert“ wird (Materialseilbahn, Fahrzeug im Tal) und Sie es auch kurze Strecken selber tragen können. Denken Sie bitte auch an einen Regenschutz, da es teilweise Regen ausgesetzt sein kann (zB. auf der Materialseilbahn). Bitte, vergessen Sie nicht Ihren Namen auf den ASI-Gepäckanhänger zu schreiben! Außerdem ist kein Hartschalenkoffer oder Trolley zu verwenden!
Wichtige Informationen zu Ihrer Reise:
EU-Bürger und Schweizer benötigen einen gültigen Reisepass oder Personalausweis.

Länderinformationen Ausrüstungsliste

Leistungen, Termine & Preise


Eingeschlossene Leistungen:

  • 3 Nächte auf ausgewählten Berghütten, Mehrbettzimmer/Lager mit Etagendusche und -WC
  • 3 Nächte in ausgewählten Hotels und im Landhaus, Zimmer mit Bad/Dusche und WC
  • Verpflegung lt. Programm
  • Transfers und Seilbahnfahrten lt. Programm
  • Gepäcktransport von Unterkunft zu Unterkunft
  • Gutschein für Reiseliteratur bei shop.kompass.de
  • Führung und Betreuung durch staatlich geprüften ASI-Berg- & Skiführer
  • ASI Abzeichen und -Tourenbuch


Legende
Es sind noch freie Plätze verfügbar.
Buchung auf Anfrage möglich.
Diese Leistung ist nicht mehr buchbar.
Der Termin ist gesichert,
Mindestteilnehmerzahl erreicht!
Alle Termine & Preise:

Zur Zeit sind keine Termine online verfügbar. Temine und Preise werden in kürze veröffentlicht. Zur Katalogbestellung

Preise gelten ab/bis Innsbruck

Eindrücke von der Reise


dsc00387.jpg
ATINN042_0007.jpg
ATINN042_0003.jpg
innsbruck_meran_robert_koeck_2.jpg
dsc00533.jpg
dsc03648-1.jpg
ATINN042_0005.jpg
ATINN042_0002.jpg
dsc00418.jpg
innsbruck_berge.jpg
innsbruck_meran_robert_koeck_1.jpg
p1040956.jpg
dsc00538.jpg
ATINN042_0006.jpg
p1040845.jpg
innsbruck_meran_robert_koeck_3.jpg
dsc00534.jpg
057_03.jpg
p1040900.jpg
p1040968.jpg
innsbruck_meran2_parchamenko.jpg
titel.jpg
innsbruck_meran4_parchamenko.jpg
dsc00441.jpg
dsc00529.jpg
45_02.jpg
057_02.jpg
innsbruck_meran1_parchamenko.jpg
ATINN042_0001.jpg
ATINN042_0004.jpg
dsc00387.jpg
ATINN042_0007.jpg
ATINN042_0003.jpg
innsbruck_meran_robert_koeck_2.jpg
dsc00533.jpg
dsc03648-1.jpg
ATINN042_0005.jpg
ATINN042_0002.jpg
dsc00418.jpg
innsbruck_berge.jpg
innsbruck_meran_robert_koeck_1.jpg
p1040956.jpg
dsc00538.jpg
ATINN042_0006.jpg
p1040845.jpg
innsbruck_meran_robert_koeck_3.jpg
dsc00534.jpg
057_03.jpg
p1040900.jpg
p1040968.jpg
innsbruck_meran2_parchamenko.jpg
titel.jpg
innsbruck_meran4_parchamenko.jpg
dsc00441.jpg
dsc00529.jpg
45_02.jpg
057_02.jpg
innsbruck_meran1_parchamenko.jpg
ATINN042_0001.jpg
ATINN042_0004.jpg

Blogbeiträge zu dieser Reise

Knieschmerzen beim Wandern? Tipps & Tricks

Knieschmerzen - ein leidiges Thema unter vielen Bersteigern. Der Aufstieg bereitet meist keine Probleme, jedoch kann der Abstieg richtig unangenehm werden, wenn die Knie schmerzen. Nach dem Aufstieg genießt man erst...
> weiterlesen
Tipps für sicheres Bergwandern: Trittsicherheit & Schwindelfreiheit

Ein erfolgreicher Wandertag beginnt mit der Auswahl der richtigen Tour angepasst auf das eigene Können. Laut der Bergunfallstatistik des DAV ist seit Jahrzehnten die häufigste Unfallursache neben der...
> weiterlesen
Reisebericht: Wandern Westgrönland - Gletscher, Fjorde, Inlandeis

Viele Menschen verbinden Grönland mit Schnee & Kälte. Während meiner Reise im Juli zeigt sich Grönland jedoch von einer ganz anderen Seite. Das Wetter ist fast jeden Tag hervorragend und die...
> weiterlesen

Beratung


Experten bei ASI kontaktieren
Ich helfe Ihnen gerne weiter:
Frau Ulrike Dellnitz


+43 512 546 000 22

Frage(n) stellen Rückruf vereinbaren

Reisebüro finden

Ein- und Durchreise
Einreise für Deutsche (Kurzfassung)
Visumfrei für einen unbegrenzten Aufenthalt. Notwendig ist der gültige Reisepass, für einen Aufenthalt bis zu 3 Monaten ist auch der gültige Personalausweis ausreichend.
Arbeitsaufnahme nach EU-Regelung ohne Besorgung einer Arbeitserlaubnis möglich.

Einreise für Österreicher (Kurzfassung)
Visumfrei für einen unbegrenzten Aufenthalt. Notwendig ist der gültige Reisepass, für einen Aufenthalt bis zu 3 Monaten ist auch der gültige Personalausweis ausreichend.
Arbeitsaufnahme nach EU-Regelung ohne Besorgung einer Arbeitserlaubnis möglich.
Einreise für Schweizer (Kurzfassung)
Visumfrei für einen unbegrenzten Aufenthalt. Notwendig ist der gültige Reisepass, für einen Aufenthalt bis zu 3 Monaten ist auch der gültige Personalausweis ausreichend.
Arbeitsaufnahme nach einem Abkommen zwischen der EU und der Schweiz ohne Besorgung einer Arbeitserlaubnis möglich.
Lage
Die Republik Italien grenzt im Westen an Frankreich, im Norden an die Schweiz und Österreich, im Osten an Slowenien und wird im Südwesten, Süden und Südosten vom Mittelmeer eingerahmt.
Zu Italien gehören auch die beiden großen Mittelmeerinseln Sizilien und Sardinien.
Fläche: 301.302 km².
Verwaltungsstruktur: 20 Regionen; Sonderstatus für die 5 Regionen Aostatal, Friaul-Julisch-Venetien, Sardinien, Sizilien, Trentino-Südtirol.
Einwohner
Bevölkerung: ca. 60,8 Millionen

Städte:
Rom (Hauptstadt) ca. 2,7 Millionen (mit Vororten ca. 4,4 Millionen)
Mailand ca. 1,25 Millionen
Neapel ca. 947.800
Turin ca. 872.800
Palermo ca. 653.200
Genua ca. 591.800
Bologna ca. 375.900
Florenz ca. 355.300
Bari ca. 316.700
Catania ca. 293.500
Venedig ca. 264.000
Verona ca. 254.600
Messina ca. 240.100
Triest ca. 202.500
Sprache
Die Landessprache ist Italienisch. In einigen Gebieten wird Deutsch bzw. Französisch gesprochen.
Zeitverschiebung
Mitteleuropäische Zeit (MEZ) mit europäischer Sommerzeit (kein Zeitunterschied).
Netzspannung
Meist 220/230 Volt. Schukostecker können oft nicht verwendet werden. Deswegen empfiehlt es sich, einen Adapter mitzunehmen.
Telefon
Die Ländervorwahl von Deutschland, Österreich und der Schweiz nach Italien ist 0039. Beim Telefonieren nach Italien vom Ausland aus muss die 0 der Ortsnetzziffer des entsprechenden Ortes mitgewählt werden, z.B. nach Rom lautet die Vorwahl 0039 06. Bei Ortsgesprächen innerhalb Italiens muss ebenfalls die Vorwahl mitgewählt werden.

Von Italien nach Deutschland wählt man 0049, nach Österreich 0043 und in die Schweiz 0041.

Die Direktwahl nach Deutschland ist nur aus Telefonzellen mit orangerotem Telefonhörer-Symbol möglich. Die meisten Telefonzellen funktionieren mit Telefonkarten, die an Tankstellen, in Bars und Restaurants, an Zeitungskiosken und bei der Telecom Italia gekauft werden können.

NOTRUFNUMMERN: Notruf (Carabinieri) 112, Polizei 113, Unfallrettung 118, Feuerwehr 115, Waldbrände 15 15, Seenotrettungsdienst 15 30.
Mobilfunk
Netztechnik: GSM 900/1800 und 3G 2100.
Derzeit gibt es Roamingverträge mit Anbietern in Italien von E-Plus, O2, Telekom Deutschland und Vodafone.
Internet
Länderkürzel: .it
Feiertage
1. Januar (Neujahr), 6. Januar (Dreikönigstag), 1. April (Ostermontag), 25. April (Tag der Befreiung), 1. Mai (Tag der Arbeit), 2. Juni (Nationalfeiertag), 29. Juni (St. Peter und Paul; Feiertag nur in Rom), 15. August (Mariä Himmelfahrt), 1. November (Allerheiligen), 7. Dezember (St. Ambrosius; Feiertag nur in Mailand), 8. Dezember (Mariä Empfängnis), 25. Dezember (Weihnachten) und 26. Dezember (Stephanstag).
Die Hauptferienzeit ist von Mitte Juli bis Ende August (einige Betriebe schließen im August), zwischen Weihnachten und Neujahr sowie rund um Ostern. Immer öfter werden auch die Brückentage für ein verlängertes Wochenende genutzt.
Öffnungszeiten
Banken: Mo bis Do 8.30-13.30, 15-16 Uhr, Fr 8.30-13.30, 14.45-15.45 Uhr, oft auch Sa Vormittag.
Büros: Mo bis Fr 8.30-12.30, 13.30-17.30 Uhr.
Geschäfte: werktags 8.30-12.30 Uhr (Süditalien 9-13 Uhr), 15.30-19.30 Uhr (Süditalien 16-20 Uhr). In den Städten Norditaliens gibt es einen Trend zu durchgehenden Öffnungszeiten. In Süditalien sind die Lebensmittelgeschäfte in der Sommerperiode geöffnet von 7.30-13.30, 17.30-20 Uhr. Die Läden sind meistens montags einen halben Tag geschlossen.
Kleidung
Während der Sommermonate braucht man leichte Sommerkleidung. Im Herbst und Frühjahr sollte man Übergangskleidung mitnehmen. Im Winter benötigt man Wollsachen, warme Mäntel und gutes Schuhwerk. Auch einen Regenmantel oder eine Regenjacke sollte man unbedingt dabeihaben.
Geschichte/Politik
Geschichte/Politik
Mit den Etruskern kam im neunten Jahrhundert v. Chr. eine erste Hochkultur nach Italien. Um 470 v. Chr. begann der Aufstieg Roms, das um 100 n. Chr. seine größte Ausdehnung hatte. Nach dem Zusammenbruch des Römischen Reiches entstanden auf italienischen Boden germanische Nachfolgereiche. 381 wurde das Christentum zur Staatsreligion erhoben und seit dem fünften Jahrhundert ist der Bischof von Rom Oberhirte über alle Katholiken. Die darauf folgenden Machtkämpfe zwischen Kaisern und Päpsten erreichten ihren Höhepunkt mit dem Investiturstreit. Im Wormser Konkordat von 1122 mussten die Kaiser das Recht, den Papst zu wählen, an ein Kollegium von Kardinälen abgeben.
In der Folgezeit erlebten die Stadtstaaten wie etwa Venedig, Genua, Pisa, Mailand und Florenz einen erheblichen Aufschwung. Sie hatten durch die Kreuzzüge und durch rege Handelstätigkeiten ihren Einfluss bis in den östlichen Mittelmeerraum ausgedehnt. Zwischen Genua und Venedig entwickelte sich bald ein erbitterter Kampf um die Vorherrschaft, den die Venezianer gegen Ende des 14. Jahrhunderts für sich entscheiden konnten.
Mitte des 15. Jahrhunderts hatte sich Italien einen großen Reichtum angeeignet. Als Pionier des Wiederauflebens der Gelehrsamkeit und der Künste, bekannt als "Renaissance", stand Italien in kultureller Hinsicht den anderen europäischen Nationen weit voran. Am überragendsten war diesbezüglich die Toskana, aus welcher der große Dichter Dante Alighieri und der Maler Giotto hervorgingen. Gegen Ende des 15. Jahrhunderts wurde Italien das Ziel mehrerer aggressiver Kriege durch Frankreich, Spanien und Österreich. Nur wenige Stadtstaaten, z.B. Genua und Venedig, konnten sich behaupten.
Während des 18. Jahrhunderts blieb Italien gespalten und unter ausländischer Herrschaft. 1796 marschierte Napoleon Bonaparte in Italien ein und gliederte bis 1810 sogar Rom ins Französische Großreich ein. Nach Bonapartes Niederlage gegen Österreich wurde im Wiener Kongress (1814-1815) die Restauration der österreichischen Herrschaft über die Halbinsel garantiert. Der italienische Widerstand gegen die Vorherrschaft Österreichs kennzeichnet sich durch eine wachsende Bewegung für nationale Einheit und Unabhängigkeit, die "Risorgimento" genannt wird. 1861 wurde das Königreich Italien ausgerufen. Während des Ersten Weltkrieges blieb Italien zunächst neutral, schlug sich dann auf die Seite von Frankreich und Großbritannien.
1922 wurde Benito Mussolini zum Ministerpräsidenten ernannt. In der Folgezeit begründete er seine faschistische Diktatur und verbündete sich mit Hitler. Durch die Besetzung Albaniens und Äthiopiens versuchte er, eine Großmachtstellung für Italien aufzubauen. 1940, nach der Niederlage Frankreichs, griff Italien in den Zweiten Weltkrieg ein. 1943 landeten die Alliierten auf Sizilien, ein Jahr später konnten sie Rom erobern. 1946 wurde durch ein Memorandum die Monarchie in Italien beendet. Innenpolitische Unruhen mit Regierungskrisen und Korruptionsskandalen erschüttern seitdem immer wieder das Land. Italien ist Mitglied der EU.
Wirtschaft
Der Tourismus trägt in Italien erheblich zum Bruttosozialprodukt bei.
Fast 60 Prozent der Landesfläche Italiens werden als Ernte- und Weideland genutzt. Italien zählt weltweit zu den führenden Weinproduzenten und auch in der Herstellung von Oliven und Olivenöl rangiert Italien international ganz vorn. Weitere wichtige Feldfrüchte sind Weizen, Kartoffeln, Tomaten, Zuckerrüben, Mais und Reis sowie Artischocken, Pfefferschoten und Wassermelonen. Am bedeutendsten für die italienische Landwirtschaft ist der Obstanbau (Oliven, Äpfel, Orangen, Feigen und Datteln). Auch die Milchwirtschaft hat einen hohen Stellenwert. Bekannte Käsesorten des Landes sind Gorgonzola, Pecorino und Parmesan. Italiens wichtigste Bodenschätze sind Erdgas, Petroleum und Pyrit.
Ein anhaltendes Problem der italienischen Wirtschaft stellt das enorme Nord-Süd-Gefälle dar. Viele Süditaliener arbeiten in Norditalien oder im benachbarten Ausland.
Religion
In Italien herrscht die römisch-katholische Religion vor, der über 80 Prozent der Bevölkerung angehören. Ein 1984 verabschiedetes Gesetz schuf die römisch-katholische Religion als Staatsreligion ab und beendete den obligatorischen Religionsunterricht an Staatsschulen. Die wichtigsten Minderheitenreligionen sind Protestantismus, Islam und Judentum.
Vegetation
Zu der für die zentralen und südlichen Flachländer Italiens charakteristischen mediterranen Pflanzenwelt zählen z. B. Oliven-, Orangen-, Limonen- und Zitronenbäume und Palmen. Im Süden findet man häufig Feigen-, Dattel-, Granatapfel- und Mandelbäume, Zuckerrohr und Baumwolle. An den niedrigeren Hängen der Apenninen sind Kastanien-, Zypressen- und Eichenbäume, in höheren Lagen ausgedehnte Pinien- und Tannenwälder vorherrschend.
Tierwelt
Im Vergleich zu anderen europäischen Ländern findet man in Italien weniger Tierarten. In den Alpen leben noch wenige Murmeltiere, Steinböcke und Gemsen. An Vögeln herrschen Geier, Bussard, Falke und Milan in den Bergen vor. Wachtel, Waldschnepfe, Rebhuhn und verschiedene andere Zugvogelarten findet man in vielen Teilen Italiens. Zahlreiche Eidechsen- und Schlangenarten, u.a. drei Spezies der giftigen Vipernfamilie, und Skorpione sind noch anzutreffen.
Kulinarisches
Kulinarisches
Zusammen mit der französischen Küche ist die italienische Gastronomie führend in Europa. Nach den Nudelgerichten sind die Fischgerichte empfehlenswert. Die Pizza (ursprünglich ein gewürztes Brot) hat sich erst im Laufe des Wohlstands und mit Einfluss des Tourismus entwickelt. Standardgetränk zu allen Essen sind Wein (regionales Angebot z.B. Chianti in der Toscana, Lambrusco in der Emilia-Romagna, Orvieto in Umbrien und Marsala auf Sizilien) und Mineralwasser. Aber auch italienisches und ausländisches Bier wird angeboten.
Souvenirs
Einige Artikel, wie z.B. Terrakottatöpfe oder Espessomaschinen sind in Italien preisgünstig. Für ihre Antiquitätenmärkte sind Lucca, Mailand, Ravenna und Turin bekannt. Noch heute findet man in Italien viele Erzeugnisse des traditionellen Kunsthandwerks, die sich gut als Mitbringsel eignen, z.B. in Südtirol Trachten, in Ligurien Klöppelspitzen und Gegenstände aus Olivenholz, in Venetien Glas- und Kristallwaren sowie Spitzen und in der Toscana Alabastergegenstände, farbige Keramik und Goldschmiedearbeiten. Der Süden ist bekannt für Teppiche, Korallenschmuck und Kleinmöbel.
Einreise aus EU-Ländern
Bei unmittelbarer Einreise aus den anderen EU-Ländern (innergemeinschaftlicher Reiseverkehr; trifft nicht zu für die Kanarischen Inseln, außerdem nicht für die britischen Kanalinseln und nicht für Grönland) bestehen keine Beschränkungen/Formalitäten abgabenrechtlicher Art für das Reisegepäck und ausschließlich zu privaten Zwecken mitgeführte Waren. Ausgenommen sind verbotene Waren wie Drogen, Waffen usw. (Besonderheiten s.u.; für Waren zu gewerblichen Zwecken s. Abschnitt "Geschäftsreisende").
Im EU-Mitgliedstaat eingekaufte, bereits versteuerte (sog. verbrauchssteuerpflichtige) Waren können von Privatpersonen (ohne nochmalige Besteuerung) problemlos mitgeführt werden, wenn sie ausschließlich für ihren Eigenbedarf, d.h. nicht zu gewerblichen/kommerziellen Zwecken, erworben wurden.
Für folgende Waren gilt als Richtmenge für den Eigenbedarf:
TABAKWAREN: 800 Zigaretten, 400 Zigarillos (Zigarren mit einem Stückgewicht von höchstens 3 g), 200 Zigarren, 1.000 g Rauchtabak;
ALKOHOLISCHE GETRÄNKE: 10 Liter Spirituosen, 20 Liter sog. Zwischenerzeugnisse (z.B. Campari, Port, Madeira, Sherry), 90 Liter Wein (davon höchstens 60 Liter Schaumwein), 110 Liter Bier.
Eine Überschreitung dieser Richtmengen ist im Einzelfall möglich, wenn nachgewiesen wird, dass auch die größere Menge ausschließlich für den privaten Eigenbedarf bestimmt ist.
Bei anderen mitgeführten, verbrauchssteuerpflichtigen Waren kann bei der Einreise nach bestimmten Kriterien (u.a. die Gründe für den Besitz, Beförderungsart, Unterlagen über die Menge der Waren) geprüft werden, ob sie ggf. zu gewerblichen Zwecken bestimmt sind.
KRAFTSTOFFE für Motorfahrzeuge, die nicht im Hauptbehälter des Fahrzeugs oder in einem geeigneten Reservebehälter mitgeführt werden, können ggf. erneut besteuert werden.

REISENDEN UNTER 17 JAHREN wird keine Steuerbefreiung für Spirituosen und Tabakwaren gewährt.
Einreise aus Drittländern
Bei der Einreise aus anderen als EU-Ländern (Drittländer) ist die zum persönlichen Gebrauch während der Reise benötigte und zur Wiederausfuhr bestimmte Reiseausrüstung sowie der Reiseproviant von Eingangsabgaben befreit.
Ferner sind Waren, die Reisende gelegentlich und ausschließlich zum persönlichen Ge- oder Verbrauch oder für ihren Haushalt oder als Geschenk in ihrem persönlichen Reisegepäck einführen, im Rahmen folgender Mengen und Wertgrenzen abgabenfrei:
- 200 Zigaretten oder 100 Zigarillos (Zigarren mit einem Stückgewicht von höchstens 3 g) oder 50 Zigarren oder 250 g Rauchtabak;
- 16 Liter Bier
- 4 Liter nicht schäumende Weine;
- 1 Liter Spirituosen mit einem Alkoholgehalt von mehr als 22 Volumenprozent ODER 2 Liter Spirituosen, Aperitifs aus Wein oder Alkohol, Tafia, Sake oder ähnliche Getränke, mit einem Alkoholgehalt von 22 Volumenprozent oder weniger, oder Schaumwein oder Likörwein;
- eine dem persönlichen Bedarf des Reisenden entsprechende Menge an Arzneimitteln;
- andere Waren bis zu einem Gesamtwert von 430 Euro für Flug- und Seereisende, für Einreisende auf dem Landweg 300 Euro; für Reisende unter 15 Jahren gilt die Freimenge von 175 Euro unabhängig vom Einreiseweg.
Die Abgabenbefreiung wird nicht gewährt:
- Reisenden unter 17 Jahren für Tabakwaren, Spirituosen, Wein, Schaumwein, Likörwein, Aperitifs und ähnliche alkoholische Getränke.
Klima
Klimainformationen
Italien erstreckt sich vom Brenner-Pass bis zur Südspitze Siziliens. Während Oberitalien noch im mitteleuropäischen Klimabereich liegt (kalte Winter), beginnt in der Po-Ebene das gemäßigte-subtropische Übergangsklima. Die Mitte und der Süden des Landes sind durch mild-feuchte Winter und trocken-heiße Sommer gekennzeichnet.
Beste Reisezeit
Italien hat das ganze Jahr über Saison.
Impfungen und Gesundheit
Vorgeschriebene Impfungen
Keine.
Empfohlene Impfungen
Keine.
Malaria
Keine.
Malaria-Situation
Italien ist malaria-frei.
Botschaften und Konsulate

Botschaft der Republik Italien (mit Konsularabteilung)

STRASSE: Hiroshimastraße 1 Konsularabteilung (keine Visa-Abteilung!): Hildebrandstraße 1
PLZ: 10785
ORT: Berlin
FAX: (0 30) 25 44 01 16, 25 44 01 30
TEL: (0 30) 25 44 00
www.ambberlino.esteri.it
consolare.berlino@esteri.it

Honorarkonsulat der Republik Italien

STRASSE: Karl-Ferdinand-Braun-Straße 8
PLZ: 28359
ORT: Bremen
FAX: (04 21) 70 20 30, 42 12 02 07 00
TEL: (04 21) 70 20 30, 421 20 20 97 39
www.consolato-onorario-brema.de
consolato.brema@esteri.it

Konsulat der Republik Italien

STRASSE: Goebenstraße 14
PLZ: 44135
ORT: Dortmund
FAX: (02 31) 55 13 79
TEL: (02 31) 57 79 60
www.consdortmund.esteri.it
segreteria.dortmund@esteri.it

Honorarkonsulat der Republik Italien

STRASSE: Augsburger Straße 3
PLZ: 01309
ORT: Dresden
FAX: (03 51) 444 45 84 88
TEL: (03 51) 444 44 88
www.consonordresda.de
consolato@consonordresda.de

Generalkonsulat der Republik Italien

STRASSE: Kettenhofweg 1
PLZ: 60325
ORT: Frankfurt/M.
FAX: (0 69) 753 11 43
TEL: (0 69) 753 10
www.consfrancoforte.esteri.it
segreteria.francoforte@esteri.it

Konsulat der Republik Italien

STRASSE: Augustinerplatz 2
PLZ: 79098
ORT: Freiburg/Breigau
FAX: (07 61) 386 61 61
TEL: (07 61) 38 66 10
www.consfriburgo.esteri.it
consolato.friburgo@esteri.it

Generalkonsulat der Republik Italien

STRASSE: Freundallee 27
PLZ: 30173
ORT: Hannover
FAX: (05 11) 283 79 30
TEL: (05 11) 28 37 90
www.conshannover.esteri.it
italia.consolato-hannover@t-online.de

Honorarkonsulat der Republik Italien

STRASSE: Brunswiker Straße 40
PLZ: 24105
ORT: Kiel
FAX: (04 31) 570 00 81
TEL: (04 31) 570 00 80
consolato_onorario_kiel@yahoo.it

Generalkonsulat der Republik Italien

STRASSE: Universitätsstraße 81
PLZ: 50931
ORT: Köln
FAX: (02 21) 406 03 50
TEL: (02 21) 40 08 70
www.conscolonia.esteri.it
info.colonia@esteri.it

Honorarkonsulat der Republik Italien

STRASSE: Messe-Allee 1
PLZ: 04356
ORT: Leipzig
FAX: (04 31) 678 81 02
TEL: (04 31) 678 90 00
www.conslipsia.de; www.ufficio@conslipsia.de
dietger@medizin.uni-leipzig.de

Generalkonsulat der Republik Italien

STRASSE: Möhlstraße 3
PLZ: 81675
ORT: München
FAX: (0 89) 47 79 99
TEL: (0 89) 418 00 30
www.consmonacodibaviera.esteri.it
italcons.monacobaviera@esteri.it

Konsularbüro des Generalkonsulats der Republik Italien in München

STRASSE: Gleißbühlstraße 10
PLZ: 90402
ORT: Nürnberg
FAX: (09 11) 205 36 23
TEL: (09 11) 20 53 60
www.consnorimberga.esteri.it
norimberga.monacobaviera@esteri.it

Konsularbüro des Generalkonsulats der Republik Italien in Frankfurt

STRASSE: Johannisstraße 2
PLZ: 66111
ORT: Saarbrücken
FAX: (06 81) 668 33 35
TEL: (06 81) 66 83 80
www.consnorimberga.esteri.it
saarbrucken.francoforte@esteri.it

Generalkonsulat der Republik Italien

STRASSE: Lenzhalde 46
PLZ: 70192
ORT: Stuttgart
FAX: (07 11) 256 31 36
TEL: (07 11) 256 30
www.consstoccarda.esteri.it
consolato.stoccarda@esteri.it

Italienische Konsularagentur

STRASSE: Porschestraße 74
PLZ: 38440
ORT: Wolfsburg
FAX: (0 53 61) 213 58
TEL: (0 53 61) 230 77/78
www.conswolfsburg.esteri.it
info.wolfsburg@esteri.it
In Österreich

(außerdem gibt es Honorarkonsulate ohne Visumerteilung in Bregenz, Graz, Klagenfurt, Linz und Salzburg)

Botschaft der Republik Italien (mit Konsularabteilung)

STRASSE: Rennweg 27 Konsularabteilung: Ungargasse 43
PLZ: 1030
ORT: Wien
FAX: (01) 715 40 30
TEL: (01) 713 56 71
www.ambvienna.esteri.it
consolato.vienna@esteri.it

Nebenstelle der Konsularabteilung der Botschaft der Republik Italien in Wien

STRASSE: Conradstraße 9
PLZ: 6020
ORT: Innsbruck
FAX: (0512) 58 07 06
TEL: (0512) 58 13 33
www.consinnsbruck.esteri.it
consolare.innsbruck@esteri.it
In der Schweiz

(außerdem gibt es Konsularagenturen ohne Visumerteilung in Coire, Frauenfeld, Neuchâtel, Rapperswil, Sion und Wettingen)

Botschaft der Republik Italien

STRASSE: Elfenstrasse 14 3006 Bern ---------------------------- Konsularabteilung der Botschaft: Belpstrasse 11
PLZ: 3007
ORT: Bern
FAX: (031) 350 07 11
TEL: (031) 350 07 77
www.ambberna.esteri.it/ambasciata_Berna
segreteria.consberna@esteri.it

Generalkonsulat der Republik Italien

STRASSE: Schaffhauserrheinweg 5
PLZ: 4058
ORT: Basel
FAX: (061) 691 01 68
TEL: (061) 689 96 26
www.consbasilea.esteri.it
segreteria.basilea@esteri.it

Consulat Général de la République d´Italie

STRASSE: 14, rue Charles-Galland
PLZ: 1206
ORT: Genève
FAX: (022) 839 67 45
TEL: (022) 839 67 44
www.consginevra.esteri.it
consolato.ginevra@esteri.it

Consulat Général de la République d´Italie

STRASSE: Rue du Petit-Chêne 29
PLZ: 1003
ORT: Lausanne
FAX: (021) 312 13 77
TEL: (021) 341 12 91
www.conslosanna.esteri.it
segreteria.losanna@esteri.it

Generalkonsulat der Republik Italien

STRASSE: Via Ferruccio Pelli 16
PLZ: 6901
ORT: Lugano
FAX: (091) 923 75 78
TEL: (091) 913 30 50
www.conslugano.esteri.it
segreteria.lugano@esteri.it

Konsulat der Republik Italien

STRASSE: Frongartenstrasse 9
PLZ: 9000
ORT: Sankt Gallen
FAX: (071) 227 41 40
TEL: (071) 227 41 41
www.conssangallo.esteri.it
consolatoitalia.sangallo@esteri.it

Generalkonsulat der Republik Italien

STRASSE: Tödistrasse 67
PLZ: 8002
ORT: Zürich
FAX: (044) 201 16 11
TEL: (044) 286 61 11
www.conszurigo.esteri.it
segreteria.zurigo@esteri.it
Währung
Währungseinheit
  • Währungseinheit: Euro ( EUR)
  • 1 Euro = 100 Cent.
  • 1 Euro = ca. 1,00 EUR
  • 1 US-$ = ca. 0,77 EUR
Devisenbestimmungen/Umtausch
  • Einfuhr Fremdwährung: unbeschränkt
  • Einfuhr Landeswährung: unbeschränkt
  • Deklaration: Ja - bei der Einfuhr von Fremd- und Landeswährung im Gegenwert von zusammen über 10.000 Euro beim italienischen Grenzzollamt.
  • Ausfuhr Fremdwährung: unbeschränkt bzw. bei Beträgen im Gegenwert von über 10.000 Euro in Höhe der deklarierten Einfuhr.
  • Ausfuhr Landeswährung: unbeschränkt bzw. bei Beträgen im Gegenwert von über 10.000 Euro in Höhe der deklarierten Einfuhr.
  • Internationale Kreditkarten: Ja - werden von Banken, größeren Hotels, Restaurants der gehobenen Kategorie und bei Autovermietern akzeptiert.
  • Geldautomat: Ja - Girocard (mit Maestro- oder V-Pay-Logo) und Kreditkarten werden generell akzeptiert.
  • Reiseschecks: Ja - werden von Banken, Wechselbüros und größeren Hotels akzeptiert.
Hinweise
Reisende müssen beachten, dass in Italien generell Beträge über 1.000 Euro (auch Hotelrechnungen etc.) per Überweisung, mit GiroCard oder Kreditkarte bezahlt werden müssen.
AUSRÜSTUNG

Grundausrüstung für Ihre ASI-Reise:

  • Tagesrucksack mit ca. 30 Liter Volumen
  • Für den Gepäcktransport: großer Rucksack oder Sporttasche (mit ASI-Gepäckanhänger)
  • knöchelhohe Bergwanderschuhe
  • Zweckmäßige Wanderbekleidung (T-Shirts, Trekkinghose, Wandersocken)
  • Anorak (mit Kapuze) und Überhose, wind- und wasserdicht (z. B. Goretex)
  • warme Zusatzbekleidung (Mütze, Handschuhe, Fleece- oder Softshelljacke)
  • bequeme Bekleidung und Schuhe für Hütte
  • Leinen-/Hüttenschlafsack (für ca. 20,- auf der Hütte erhältlich)
  • Sonnenschutz (Kopfbedeckung, Sonnenbrille und -creme)
  • Waschutensilien und Handtuch
  • Wasserflasche mit 1 Liter Volumen

Zusätzliche empfohlene Ausrüstung

  • Teleskopwanderstöcke als Gehhilfe
  • Funktionswäsche/-bekleidung (atmungsaktiv)
  • Regenschutzhülle für den Rucksack
  • zusätzliche Verpflegung
  • Stirn-/Taschenlampe
  • Fotoausrüstung, Fernglas
  • persönliche Medikamente

Ihr Bergführer berät Sie gerne, welche Ausrüstungsgegenstände unbedingt selbst mitgetragen werden müssen und welche transportiert werden können.