ASI Reisen ... Willkommen unterwegs.
Costa Rica und Nicaragua

Costa Rica und Nicaragua

Geführte Rundreise mit Wandern, Nicaragua, Costa Rica

 » Nicaragua » Costa Rica und Nicaragua
CRSJO003
Vulkane, Kaffee und Regenwald
Geführte Rundreise mit Wandern

Rauchende Vulkane, dichte Regenwälder, Kaffeeplantagen, zauberhafte Lagunen, traumhafte Strände, sowie eine faszinierende Tierwelt so lassen sich zwei der schönsten Naturparadiese Lateinamerikas am besten beschreiben. In Costa Rica und Nicaragua erwartet Sie eine unglaubliche Vielfalt an verschiedenen Vegetationszonen und Landschaftsformen. In Nicaragua treffen Sie auf aktiven Vulkanismus und erhaschen faszinierende Eindrücke von rauchenden und tosenden Vulkankratern. Genießen Sie auch die authentische Ursprünglichkeit in den malerischen Dörfern und kolonialen Städten - lassen Sie sich einfach verzaubern.

Highlights & Fakten
  • Einzigartige Tier- und Pflanzenwelt
  • Besteigung aktiver Vulkane
  • Üppige Regenwälder
  • Baden an der Playa Tamarindo
  • Der Charme der Kolonialstädte

Profil
  • Mit 3*-Hotels und -Lodges, 4 Nächte in einfachen Hotels
  • Mit 7 ausgewählten Wanderungen im Schwierigkeitsgrad 3, optional an 2 Tagen Wanderung im Schwierigkeitsgrad 4 möglich
  • Mit 3-Sterne-Hotels und -Lodges, 4 Nächte in 2-Sterne-Hotels
  • Teils gute Wege, teils nasse und rutschige Pfade im Regenwald (Alternativwanderungen möchlich), Trittsicherheit erforderlich, Teleskopstöcke als Gehhilfe empfehlenswert


Dauer
17 Tage

Teilnehmer
Min. 8/max. 15

Bereiste Länder
Nicaragua, Costa Rica

Reisecode
CRSJO003

Schwierigkeitsgrad


Weiterempfehlungsrate
4.4
88%
Basierend auf 27 Fragebögen.
17 Tage
Landkarte

Reiseverlauf


Tag 1: Flug nach Costa Rica
Flug von Frankfurt nach San José.

Unterkunft: Nachtflug
Tag 2: Am aktiven Poas-Vulkan
Ankunft in San José am frühen Morgen. Kurze Fahrt (ca. 1 Std.) zum 2.700 m hohen, noch aktiven Poas-Vulkan. Auf einer kurzen Wanderung sehen wir immer wieder eindrucksvolle Fumarolen und genießen eine schöne Aussicht auf das karibische Hochland. Anschließend Weiterfahrt in Richtung Norden zum Tenorio-Nationalpark, wo wir zwei Nächte im herrlich gelegenen Rio Celeste Hideaway wohnen.

Verpflegung: Abendessen
Tag 3: Das Blaue Wasser des Rio Celeste
Nach einer kurzen Anfahrt zum Tenorio-Nationaplark wandern wir durch dichte Regenwaldvegetation entlang des Rio Celeste, dessen Wasser durch eine ungewöhnliche Blaufärbung fasziniert. Kurzer Abstecher zu einem idyllischen Wasserfall. Der Tenorio-Nationalpark ist auch besonders für die vielen Vögelarten bekannt, die hier leben.
300 m
350 m
15,0 km
ca. 4,0 h

Verpflegung: Frühstück, Lunchpaket, Abendessen
Tag 4: Aktiver Vulkanismus im Rincon de la Vieja-Nationalpark
Fahrt zum Rincon de la Viaja-Nationalpark (ca. 3 Std.) zum Parkeingang Santa Maria. Wir wandern durch den Bosque Encantado (Zauberwald) mit seiner eindrucksvollen, geheimnisvollen Vegetation. Mit etwas Glück können wir hier Affen beobachten, wie sie in den Bäumen herumturnen, auch zahlreiche Vogelarten sind hier beheimatet. Wir machen einen kurzen Abstecher zu natürlichen Thermalquellen, in denen wir ein entspannendes Bad nehmen, und gelangen nach ca. 3 Stunden zu beeindruckenden Fumarolen und Schlammlöcher, wo es brodelt, blubbert und dampft und der siedend heiße Schlamm in die Höhe spritzt. Ein eindrucksvolles Naturschauspiel. Anschließend kurze Fahrt zur schönen Hacienda Guachipelin, wo wir die kommenden 2 Nächte verbringen.
300 m
400 m
8,0 km
ca. 3,0 h

Verpflegung: Frühstück, Lunchpaket, Abendessen
Tag 5: Am Fuße des Rincon de la Vieja Vulkans
Am Fuße des Rincon de la Vieja Vulkans wandern wir durch tropischen Trockenwald in sanftem Auf- und Ab bis zum idyllischen Wasserfall La Cangreja. Hier machen wir Mittagesrast. Wer möchte kann auch ein erfrischendes Bad nehmen bevor es wieder zum Ausgangspunkt zurückgeht. Rückfahrt zur Hacienda Guachipelin.
320 m
320 m
11,0 km
ca. 4,0 h

Verpflegung: Frühstück, Lunchpaket, Abendessen
Tag 6: Über die Grenze nach Nicaragua
Fahrtzeit bis zur Grenze ca. 2-3 Stunden. Die Grenzformalitäten können bis zu 2 Stunden dauern. Kurze Weiterfahrt bis zum Nacaraguasee. Vom Hafen San Jorge setzen wir per Boot über zur Insel Ometepe (heißt übersetzt die Insel der zwei Vulkane). Hier finden wir den Concepcion (1.700 m) und den Maderas Vulkan (1.400 m). Der Conception ist sehr aktiv und nur teilweise besteigbar. Nachmittags kurze Mangrovenwanderung.
6,0 km
ca. 2,0 h

Unterkunft: Villa Paraiso
Verpflegung: Frühstück
Tag 7: Am Maderas-Vulkan
Kurze Fahrt zur Finca El Povenir. Über Plantagen und üppige Regenwälder, die bis zum Kratersee reichen, besteigen wir über dessen Ostseite den Maderas-Vulkan. Immer wieder herrliche Ausblicke auf den unter uns liegenden riesigen Nicaraguasee. Im Gipfelbereich, der fast immer in eine Wolke gehüllt ist, erleben wir ein ganz eigenes, immerfeuchtes Mikroklima, in dem eine üppige Regenwaldvegetation mit urwüchsigen, moosbehangenen Bäumen und unzähligen Straucharten und Orchideen gedeiht. Dementsprechend nass und schlammig ist in diesem Bereich auch der Weg, der Aufstieg zum Gipfel kann zu einem sehr rutschigen Unternehmen werden. Optional auch einfachere Wanderung am Fuße des Vulkans möglich, der Nicaraguasee lädt zum Baden ein.
1000 m
1000 m
14,0 km
ca. 8,0 h

Unterkunft: Villa Paraiso
Verpflegung: Frühstück, Lunchpaket
Tag 8: Über den Masaya-Vulkan nach Leon
Mit der Fähre geht es wieder zurück zum Festland, von dort fahren wir Richtung Norden zum riesigen, aktiven Vulkan Masaya. Nach der Besichtigung des größten Kraters, aus dem ununterbrochen intensive Dämpfe aufsteigen und in dessen Inneren glühende Lava zu sehen ist, unternehmen wir eine kurze Wanderung mit einem lokalen Parkranger, der uns viel über die hier vorkommende vulkanische Flora erzählen kann. Anschließend Fahrt in die Stadt León, intellektuelles Zentrum des Landes. Die Straßen sind flankiert von Häusern spanischen Stils mit weißen Wänden, roten Dächern, dickwandigen Holztüren und kühlen Gärten im Innenhof (Patio). Fahrtzeit gesamt ca. 5 Stunden. 2 Übernachtungen.

Unterkunft: Austria
Verpflegung: Frühstück
Tag 9: Am tosenden Vulkan Telica
Wir brechen sehr früh auf, um der Hitze des Tages zu entgehen. Nach kurzer Anfahrt (ca. 45 Minuten) wandern wir zuerst durch ländliches Anbaugebiet und Viehweiden, steigen dann durch dichten Wald auf einen Höhenrücken auf, über den wir zum Fuße des Telica-Vulkankraters gelangen. Nun sind es nur noch wenige Höhenmeter bis zum Krater, die Dämpfe des aktiven Vulkans können wir schon riechen. Bald haben wir den Kraterrand erreicht, vorsichtig nähern wir uns der Abbruchkante und es offenbart sich uns ein spektakuläres Schauspiel: Unheimliche, tosende Geräusche dringen aus den Tiefen des Kraters, Dämpfe steigen auf und tauchen die pittoreske Szenerie in ein mystisches, diffuses Licht. Ein wahrhaft beeindruckendes Beispiel von aktivem Vulkanismus. Nach einer ausgiebigen Rast wandern wir den gleichen Weg zurück. Rückfahrt nach León. Wenn es die Zeit erlaubt, machen wir vorher einen kurzen Abstecher zum Pazifik.
900 m
900 m
20,0 km
ca. 7,0 h

Unterkunft: Austria
Verpflegung: Frühstück, Lunchpaket
Tag 10: Fahrt nach Selva Negra
Am Vormittag Zeit, Leon zu erkunden, anschließend Fahrt nach Matagalpa und weiter zum Hotel Selva Negra, ein Bergresort in herrlicher Umgebung und in angenehmer Höhenlage auf 1.300 m, wo wir die nächsten 2 Nächte verbringen. Besonders interessant ist hier die Geschichte der deutschen Einwanderer, die im späten 19. Jahrhundert die Kaffeefinca Selva Negra gegründet haben. Fahrtzeit: 3 Std.

Unterkunft: Selva Negra
Verpflegung: Frühstück, Abendessen
Tag 11: Im Schwarzwald von Nicaragua
Kurze Fahrt zur Finca Las Floridas. Von hier wandern wir zuerst über Viehweiden, dann durch dichten Regenwald, in dem wir eine Vielzahl seltener Pflanzen und Baumriesen bestaunen können. Wir werden begleitet von den Rufen wildlebender Affen, die wir mit bloßem Auge gerade noch in den höchsten Baumwipfeln erspähen können. Am Nachmittag Besuch der Kaffeefinca, wo wir viel Interessantes über den Anbauprozess und die Verarbeitung des „braunen Goldes“ erfahren.
800 m
800 m
15,0 km
ca. 5,0 h

Unterkunft: Selva Negra
Verpflegung: Frühstück, Lunchpaket, Abendessen
Tag 12: Fahrt nach Granada
Nach dem Frühstück fahren wir nach Granada, drittgrößten Stadt Nicaraguas, wo zahlreiche Bauten aus der Kolonialzeit den Glanz vergangener Zeiten erahnen lassen. Bei einer Stadtrundfahrt erkunden wir die schöne Altstadt.

Unterkunft: Patio del Malinche
Verpflegung: Frühstück
Tag 13: Am Mombacho-Vulkan
Fahrt zum nahe gelegenen Mombacho-Vulkan. Im Reservat steigen wir auf LKWs um, die uns bis knapp unterhalb des Gipfels bringen. Von hier aus unternehmen wir eine kurze Wanderung durch interessante Regenwaldvegetation und genießen herrliche Ausblicke auf Granada, den Nicaragua- und den Apoyosee. Am Nachmittag Fahrt zurück nach Costa Rica, wo wir 2 Nächte an der Playa Tamarindo verbringen (Fahrtzeit ca. 4 Stunden).
100 m
100 m
5,0 km
ca. 2,0 h

Unterkunft: Tamarindo Diriá
Verpflegung: Frühstück, Lunchpaket
Tag 14: Baden an der Playa Tamarindo
Der ganze Tag steht zur freien Verfügung um die tropische Sonne, den Strand und das Meer zu genießen und sich von den Anstrengungen der vergangenen Tage zu erholen.

Unterkunft: Tamarindo Diriá
Verpflegung: Frühstück
Tag 15: Fahrt nach San José
Am Vormittag noch einmal Gelegenheit den Strand zu genießen, anschließend Weiterfahrt nach San José, wo wir eine letzte Nacht in Costa Rica verbringen.

Unterkunft: Autentico
Verpflegung: Frühstück
Tag 16: Abschied nehmen von Mittelamerika
Am Morgen Transfer zum Flughafen und Rückflug nach Frankfurt.

Unterkunft: Nachtflug
Verpflegung: Frühstück
Tag 17: Ankunft in Europa
Ankunft in Frankfurt.

Verpflegung: Frühstück
Alle Tage im Überblick
Reiseverlauf
Tag 1: Flug nach Costa Rica
Flug von Frankfurt nach San José.

Unterkunft: Nachtflug
Tag 2: Am aktiven Poas-Vulkan
Ankunft in San José am frühen Morgen. Kurze Fahrt (ca. 1 Std.) zum 2.700 m hohen, noch aktiven Poas-Vulkan. Auf einer kurzen Wanderung sehen wir immer wieder eindrucksvolle Fumarolen und genießen eine schöne Aussicht auf das karibische Hochland. Anschließend Weiterfahrt in Richtung Norden zum Tenorio-Nationalpark, wo wir zwei Nächte im herrlich gelegenen Rio Celeste Hideaway wohnen.

Verpflegung: Abendessen
Tag 3: Das Blaue Wasser des Rio Celeste
Nach einer kurzen Anfahrt zum Tenorio-Nationaplark wandern wir durch dichte Regenwaldvegetation entlang des Rio Celeste, dessen Wasser durch eine ungewöhnliche Blaufärbung fasziniert. Kurzer Abstecher zu einem idyllischen Wasserfall. Der Tenorio-Nationalpark ist auch besonders für die vielen Vögelarten bekannt, die hier leben.
300 m
350 m
15,0 km
ca. 4,0 h

Verpflegung: Frühstück, Lunchpaket, Abendessen
Tag 4: Aktiver Vulkanismus im Rincon de la Vieja-Nationalpark
Fahrt zum Rincon de la Viaja-Nationalpark (ca. 3 Std.) zum Parkeingang Santa Maria. Wir wandern durch den Bosque Encantado (Zauberwald) mit seiner eindrucksvollen, geheimnisvollen Vegetation. Mit etwas Glück können wir hier Affen beobachten, wie sie in den Bäumen herumturnen, auch zahlreiche Vogelarten sind hier beheimatet. Wir machen einen kurzen Abstecher zu natürlichen Thermalquellen, in denen wir ein entspannendes Bad nehmen, und gelangen nach ca. 3 Stunden zu beeindruckenden Fumarolen und Schlammlöcher, wo es brodelt, blubbert und dampft und der siedend heiße Schlamm in die Höhe spritzt. Ein eindrucksvolles Naturschauspiel. Anschließend kurze Fahrt zur schönen Hacienda Guachipelin, wo wir die kommenden 2 Nächte verbringen.
300 m
400 m
8,0 km
ca. 3,0 h

Verpflegung: Frühstück, Lunchpaket, Abendessen
Tag 5: Am Fuße des Rincon de la Vieja Vulkans
Am Fuße des Rincon de la Vieja Vulkans wandern wir durch tropischen Trockenwald in sanftem Auf- und Ab bis zum idyllischen Wasserfall La Cangreja. Hier machen wir Mittagesrast. Wer möchte kann auch ein erfrischendes Bad nehmen bevor es wieder zum Ausgangspunkt zurückgeht. Rückfahrt zur Hacienda Guachipelin.
320 m
320 m
11,0 km
ca. 4,0 h

Verpflegung: Frühstück, Lunchpaket, Abendessen
Tag 6: Über die Grenze nach Nicaragua
Fahrtzeit bis zur Grenze ca. 2-3 Stunden. Die Grenzformalitäten können bis zu 2 Stunden dauern. Kurze Weiterfahrt bis zum Nacaraguasee. Vom Hafen San Jorge setzen wir per Boot über zur Insel Ometepe (heißt übersetzt die Insel der zwei Vulkane). Hier finden wir den Concepcion (1.700 m) und den Maderas Vulkan (1.400 m). Der Conception ist sehr aktiv und nur teilweise besteigbar. Nachmittags kurze Mangrovenwanderung.
6,0 km
ca. 2,0 h

Unterkunft: Villa Paraiso
Verpflegung: Frühstück
Tag 7: Am Maderas-Vulkan
Kurze Fahrt zur Finca El Povenir. Über Plantagen und üppige Regenwälder, die bis zum Kratersee reichen, besteigen wir über dessen Ostseite den Maderas-Vulkan. Immer wieder herrliche Ausblicke auf den unter uns liegenden riesigen Nicaraguasee. Im Gipfelbereich, der fast immer in eine Wolke gehüllt ist, erleben wir ein ganz eigenes, immerfeuchtes Mikroklima, in dem eine üppige Regenwaldvegetation mit urwüchsigen, moosbehangenen Bäumen und unzähligen Straucharten und Orchideen gedeiht. Dementsprechend nass und schlammig ist in diesem Bereich auch der Weg, der Aufstieg zum Gipfel kann zu einem sehr rutschigen Unternehmen werden. Optional auch einfachere Wanderung am Fuße des Vulkans möglich, der Nicaraguasee lädt zum Baden ein.
1000 m
1000 m
14,0 km
ca. 8,0 h

Unterkunft: Villa Paraiso
Verpflegung: Frühstück, Lunchpaket
Tag 8: Über den Masaya-Vulkan nach Leon
Mit der Fähre geht es wieder zurück zum Festland, von dort fahren wir Richtung Norden zum riesigen, aktiven Vulkan Masaya. Nach der Besichtigung des größten Kraters, aus dem ununterbrochen intensive Dämpfe aufsteigen und in dessen Inneren glühende Lava zu sehen ist, unternehmen wir eine kurze Wanderung mit einem lokalen Parkranger, der uns viel über die hier vorkommende vulkanische Flora erzählen kann. Anschließend Fahrt in die Stadt León, intellektuelles Zentrum des Landes. Die Straßen sind flankiert von Häusern spanischen Stils mit weißen Wänden, roten Dächern, dickwandigen Holztüren und kühlen Gärten im Innenhof (Patio). Fahrtzeit gesamt ca. 5 Stunden. 2 Übernachtungen.

Unterkunft: Austria
Verpflegung: Frühstück
Tag 9: Am tosenden Vulkan Telica
Wir brechen sehr früh auf, um der Hitze des Tages zu entgehen. Nach kurzer Anfahrt (ca. 45 Minuten) wandern wir zuerst durch ländliches Anbaugebiet und Viehweiden, steigen dann durch dichten Wald auf einen Höhenrücken auf, über den wir zum Fuße des Telica-Vulkankraters gelangen. Nun sind es nur noch wenige Höhenmeter bis zum Krater, die Dämpfe des aktiven Vulkans können wir schon riechen. Bald haben wir den Kraterrand erreicht, vorsichtig nähern wir uns der Abbruchkante und es offenbart sich uns ein spektakuläres Schauspiel: Unheimliche, tosende Geräusche dringen aus den Tiefen des Kraters, Dämpfe steigen auf und tauchen die pittoreske Szenerie in ein mystisches, diffuses Licht. Ein wahrhaft beeindruckendes Beispiel von aktivem Vulkanismus. Nach einer ausgiebigen Rast wandern wir den gleichen Weg zurück. Rückfahrt nach León. Wenn es die Zeit erlaubt, machen wir vorher einen kurzen Abstecher zum Pazifik.
900 m
900 m
20,0 km
ca. 7,0 h

Unterkunft: Austria
Verpflegung: Frühstück, Lunchpaket
Tag 10: Fahrt nach Selva Negra
Am Vormittag Zeit, Leon zu erkunden, anschließend Fahrt nach Matagalpa und weiter zum Hotel Selva Negra, ein Bergresort in herrlicher Umgebung und in angenehmer Höhenlage auf 1.300 m, wo wir die nächsten 2 Nächte verbringen. Besonders interessant ist hier die Geschichte der deutschen Einwanderer, die im späten 19. Jahrhundert die Kaffeefinca Selva Negra gegründet haben. Fahrtzeit: 3 Std.

Unterkunft: Selva Negra
Verpflegung: Frühstück, Abendessen
Tag 11: Im Schwarzwald von Nicaragua
Kurze Fahrt zur Finca Las Floridas. Von hier wandern wir zuerst über Viehweiden, dann durch dichten Regenwald, in dem wir eine Vielzahl seltener Pflanzen und Baumriesen bestaunen können. Wir werden begleitet von den Rufen wildlebender Affen, die wir mit bloßem Auge gerade noch in den höchsten Baumwipfeln erspähen können. Am Nachmittag Besuch der Kaffeefinca, wo wir viel Interessantes über den Anbauprozess und die Verarbeitung des „braunen Goldes“ erfahren.
800 m
800 m
15,0 km
ca. 5,0 h

Unterkunft: Selva Negra
Verpflegung: Frühstück, Lunchpaket, Abendessen
Tag 12: Fahrt nach Granada
Nach dem Frühstück fahren wir nach Granada, drittgrößten Stadt Nicaraguas, wo zahlreiche Bauten aus der Kolonialzeit den Glanz vergangener Zeiten erahnen lassen. Bei einer Stadtrundfahrt erkunden wir die schöne Altstadt.

Unterkunft: Patio del Malinche
Verpflegung: Frühstück
Tag 13: Am Mombacho-Vulkan
Fahrt zum nahe gelegenen Mombacho-Vulkan. Im Reservat steigen wir auf LKWs um, die uns bis knapp unterhalb des Gipfels bringen. Von hier aus unternehmen wir eine kurze Wanderung durch interessante Regenwaldvegetation und genießen herrliche Ausblicke auf Granada, den Nicaragua- und den Apoyosee. Am Nachmittag Fahrt zurück nach Costa Rica, wo wir 2 Nächte an der Playa Tamarindo verbringen (Fahrtzeit ca. 4 Stunden).
100 m
100 m
5,0 km
ca. 2,0 h

Unterkunft: Tamarindo Diriá
Verpflegung: Frühstück, Lunchpaket
Tag 14: Baden an der Playa Tamarindo
Der ganze Tag steht zur freien Verfügung um die tropische Sonne, den Strand und das Meer zu genießen und sich von den Anstrengungen der vergangenen Tage zu erholen.

Unterkunft: Tamarindo Diriá
Verpflegung: Frühstück
Tag 15: Fahrt nach San José
Am Vormittag noch einmal Gelegenheit den Strand zu genießen, anschließend Weiterfahrt nach San José, wo wir eine letzte Nacht in Costa Rica verbringen.

Unterkunft: Autentico
Verpflegung: Frühstück
Tag 16: Abschied nehmen von Mittelamerika
Am Morgen Transfer zum Flughafen und Rückflug nach Frankfurt.

Unterkunft: Nachtflug
Verpflegung: Frühstück
Tag 17: Ankunft in Europa
Ankunft in Frankfurt.

Verpflegung: Frühstück
Schwierigkeitsgrad
Icon Schwierigkeitsgrad 3

Schwierigkeitsgrad 3: mittel
Für diese Reisen ist ein mittleres Maß an Fitness notwendig. Die Touren dieses Schwierigkeitsgrades sind für gesunde Menschen mit normaler Kondition leicht zu bewältigen.

Voraussetzung: Erfahrung im jeweiligen Aktivitätsbereich von Vorteil

Empfohlene Vorbereitung:
2 mal pro Woche zügiges Gehen/Nordic Walken im hügeligen Gelände, 2-3 Monate vor Abreise

Auf- und Abstiege:
bis 600 Höhenmeter; vereinzelt mehr

Gehzeiten:
bis 6 Stunden

Die Unterkünfte


Allgemeines zur Unterkunft:
Der Unterkunftsstandard in Nicaragua kann nicht mit dem aus Europa gewohnten Niveau verglichen werden. Bitte bedenken Sie, dass Sie sich in Nicaragua in einem der ärmsten Länder Mittelamerikas befinden, dementsprechend ist die Ausbildung und die Servicequalität der Angestellten in den Tourismusbetrieben nicht immer auf internationalem Standard.
Nachtflug

Tag 1, 16

Rio Celeste Hideaway***

Tenorio Nationalpark
Costa Rica
Tag 2, 3

Hotel Webseite
Hacienda Guachipelin***

PO Box 208-50101 Rincon de la Vieja NP
Costa Rica
Tag 4, 5

Hotel Webseite
+506-2690-2900
Villa Paraiso**

Ometepe
Nicaragua
Tag 6, 7

Hotel Webseite
+505-563-4675
Austria***

León
Nicaragua
Tag 8, 9

Hotel Webseite
+505-2311-1206
Selva Negra***

Selva Negra Res.
Nicaragua
Tag 10, 11

Hotel Webseite
+505-772-3883
Patio del Malinche***

Granada
Nicaragua
Tag 12

Hotel Webseite
+505-2552-2235
Tamarindo Diriá***

Playa Tamarindo
Costa Rica
Tag 13, 14

Hotel Webseite
+506-2653-0032
Autentico***

San José
Costa Rica
Tag 15

Hotel Webseite
+506-2222-5266

Zusatzinformationen


Treffpunkt:
In San José werden Sie erwartet. Der ASI-Wanderführer holt Sie am Flughafen ab (achten Sie bitte auf ein ASI-Schild).
Anreise:
Online Check In
Ein Online Check In ist bei Condor - Gruppenbuchungen leider nicht möglich. Um rechtzeitig Sitzplätze zu reservieren können wir gerne eine kostenpflichtige Sitzplatzreservierung vornehmen, unsere ReisespezialistInnen beraten Sie gerne.
Hinweise zum Reisegepäck:
Bis zu 20 kg Gepäck werden frei befördert. Die Mehrkosten für Übergepäck sind erheblich. Pro Person ist ein Handgepäckstück erlaubt (max. 5 kg). Bitte achten Sie darauf, dass im Handgepäck keine Messer, Scheren (auch keine Nagelscheren u.ä.) mitgenommen werden dürfen.
Wichtige Informationen zu Ihrer Reise:
Reisepapiere u.a.
EU-Bürger und Schweizer benötigen einen Reisepass, der nach der Ausreise noch mindestens 6 Monate gültig sein muss. Staatsbürger anderer Nationen müssen in jedem Fall die für sie gültigen Einreisebedingungen bei der jeweiligen Botschaft/Konsulat erfragen, da gesonderte Bestimmungen gelten.


Seit 2.12.2013 muss bei der Ausreise über den Landweg nach Panama oder Nicaragua eine Ausreisesteuer von US$ 7 bezahlt werden. Die Steuer kann entweder in Bankfilialen von Bancrédito und Coopealianza persönlich unter Vorlage des Passes bezahlt werden oder an Automaten direkt an der Grenze, wobei dort mit Warteschlangen zu rechnen ist. Nach Möglichkeit legen wir mit unseren Wanderführern eine Stopp bei einer Bank ein, bei der diese Steuer beglichen werden kann. Auch bei der Rückreise nach Costa Rica ist eine Gebühr von derzeit 11 US$ zu entrichten.

Weiters bitten wir Sie, für den Grenzübertritt 2 Reisepasskopien auf die Reise mitzubringen.


Vor dem Rückflug ab San José muss eine Ausreisesteuer von US$ 29 bezahlt werden.


Impfung
Für die Reise ist derzeit keine Impfung vorgeschrieben.


Geld


Costa Rica
Bargeld kann bei allen Banken und in vielen Hotels getauscht werden. Ebenso werden die gängigen Kreditkarten (Visa, MasterCard) wie auch US$-Travellerschecks akzeptiert. Grundsätzlich ist an den Bankschaltern mit längeren Wartezeiten zu rechnen. In der Hauptstadt und in größeren Orten findet man Geldautomaten, an denen mit einer EC-Karte oder Kreditkarte Bargeld abgehoben werden kann. In größeren Geschäften und Hotels kann man oftmals auch mit US$ bezahlen. Empfohlene Zahlungsmittel: US$ in bar, EC-Karte, Kreditkarte.



Nicaragua
Mittlerweile akzeptieren Geldautomaten in Nicaragua neben Kreditkarten oftmals auch EC-Karten mit Maestro.
Generell ist die Mitnahme von US$ für Ihre Reise nach Nicaragua empfehlenswert. Der Umtausch von US$ in bar ist bei fast allen Bankem möglich. Die Banken haben in der Regel zwischen 9 und 15 Uhr geöffnet. Bitte vergessen Sie beim Geldwechsel Ihren Reisepass nicht und bringen Sie für alle Bankschaltergeschäfte etwas Geduld mit. Kreditkarten werden in größeren Städten, Hotels und Restaurants akzeptiert. Mit VISA können Sie fast überall bezahlen, Mastercard wird häufig ebenfalls angenommen.


Klima
Costa Rica und Nicaragua sind tropische Länder mit zwei Jahreszeiten. Nach ihrer heimatlichen Erfahrung nannten die Spanier die trockenen, heißen Monate – hier Dezember bis April – verano, „Sommer“. Invierno („Winter“) steht für die Regenzeit von Mai bis November. Die kurze, trockenere Periode im Juli/August heißt veranillo, „kleiner Sommer“. Costa Rica und Nicaragua können das ganze Jahr über bereist werden. Die Vormittage sind auch zur Regenzeit meist sonnig, erst gegen Mittag ziehen Wolken auf, die sich am Nachmittag und frühen Abend in mehr oder weniger heftigen Aguaceros, Platzregen, entladen. Danach klart der Himmel wieder auf. Die Tagestemperaturen liegen bei durchschnittliche 28°C und nachts sinkt das Thermometer auf ca. 15°C ab. Im Gebirge können die Temperaturen nachts auch unter dem Gefrierpunkt sinken.


Die trockenste Zeit ist zwischen Dezember und April, daher haben sich diese Monate als beliebteste Reisezeit für Costa Rica und Nicaragua durchgesetzt. Es kann zwar auch in dieser Zeit regnen, die Niederschlagshäufigkeit ist jedoch geringer als während der Regenzeit. Während der Trockenzeit ist in manchen Landesteilen, speziell in den niedrigeren Regionen, mit hohen Temperaturen zu rechnen.


Im Juli und im August sind die Niederschläge weit schwächer als während der restlichen Regenzeit. Es regnet zwar häufiger als etwa in der Zeit zwischen Januar und April, jedoch hat auch eine Reise zu dieser Zeit ihre entscheidenden Vorteile. Vielerorts ist die Vegetation wesentlich üppiger und das Land weniger ausgedörrt als in der Trockenzeit und es ist in den Niederungen deutlich weniger heiß als während der Monate Januar bis April.


Bei dieser Reise bewegen Sie sich in sehr unterschiedlichen Höhenregionen. Dementsprechend sind während der Reise auch mit sehr unterschiedlichen Temperaturen zu rechnen. In den Bergen kann es kühl werden mit Nachttemperaturen um 10 Grad C, in den Küstenregionen ist es meist warm und schwül mit Temperaturen über 30 Grad C. Dementsprechend sollten Sie für diese Temperaturbereiche kleidungsmäßig gerüstet sein.
Nebenkosten & Trinkgelder:
Für nicht inkludierte Mahlzeiten und Getränke müssen Sie mit Nebenkosten in Höhe von ca. EUR 300 rechnen.
Charakter der Reise:
Ihr Reisebus in Costa Rica und Nicaragua
Bei unseren Costa Rica-/Nicaragua-Reisen kommen in der Regel Busse des Typs Toyota Coaster zum Einsatz. Dieses Fahrzeug hat den großen Vorteil, dass es auch auf Schotterstraßen einsetzbar ist, die von vielen anderen Bussen nicht befahren werden können. Der Komfort und das Platzangebot ist etwas geringer als in einem großen Reisebus, jedoch erlaubt uns dieses Busmodell in Regionen vorzudringen, die sonst nicht erreicht werden können.

Länderinformationen Ausrüstungsliste

Leistungen, Termine & Preise


Eingeschlossene Leistungen:

  • Linienflug (Economy) mit Condor von Frankfurt nach San José und retour
  • Flughafen- und Sicherheitsgebühren außer Ausreisesteuer Costa Rica (ca. 29 US$, vor Ort zu bezahlen)
  • 11 Nächte in komfortablen Hotels und Lodges, Zimmer mit Bad/Dusche und WC
  • 4 Nächte in einfachen Hotels, Zimmer mit Dusche und WC
  • 15x Frühstück, 7x Lunchpaket, 6x Abendessen
  • Transfers und Rundfahrt in landesüblichen Kleinbussen mit Klimaanlage lt. Reiseverlauf
  • Eintritte und Nationalparkgebühren
  • Gutschein für Reiseliteratur bei shop.kompass.de
  • Führung und Betreuung durch lokalen, Deutsch sprechenden Wanderführer
  • ASI Abzeichen und Tourenbuch


Legende
Es sind noch freie Plätze verfügbar.
Buchung auf Anfrage möglich.
Diese Leistung ist nicht mehr buchbar.
Vormerken: Gerne merken wir Ihren Reisewunsch vorab vor.
Der Termin ist gesichert,
Mindestteilnehmerzahl erreicht!
Alle Termine & Preise:

19.11.17 - 05.12.17

Termin ist gesichert
Doppelzimmer
3.520 €
Einzelzimmer
4.290 €
Geänderte eingeschlossene Leistungen


Geänderter Reiseverlauf
###PROGRAMM_MESSAGE###
04.03.18 - 20.03.18

Doppelzimmer
3.520 €
Einzelzimmer
4.230 €
Geänderte eingeschlossene Leistungen


Geänderter Reiseverlauf
###PROGRAMM_MESSAGE###
Preise gelten ab/bis Flughafen Frankfurt

Gerne vermitteln wir Ihnen Anschlussflüge nach Frankfurt bei Verfügbarkeit:

• Ab Deutschland € 250,-
• Ab Österreich und Schweiz € 280,-

Für mehr Komfort auf dem Flug von Frankfurt nach San José und retour können Sie die Condor Comfort Class gegen einen Aufpreis von ca. € 1.600,- bis € 2400.- (je nach Termin und Auslastung) buchen. Preise und Verfügbarkeiten auf Anfrage.

Innerdeutsche  Bahnanreise zum Abflughafen für € 55,- p.P. zubuchbar, bitte bei Buchung angeben.

Eindrücke von der Reise


CRSJO003_0009.jpg
costa_rica6.jpg
CRSJO003_0014.jpg
CRSJO003_0011.jpg
CRSJO003_0003.jpg
CRSJO003_0001.jpg
costa_rica2.jpg
costa_rica5.jpg
CRSJO003_0006.jpg
costa_rica11.jpg
costa_rica9.jpg
costa_rica.jpg
costa_rica3.jpg
costa_rica13.jpg
costa_rica7.jpg
CRSJO003_0012.jpg
CRSJO003_0002.jpg
CRSJO003_0013.jpg
CRSJO003_0004.jpg
CRSJO003_0007.jpg
CRSJO003_0010.jpg
CRSJO003_0008.jpg
costa_rica1.jpg
titel.jpg
CRSJO003_0005.jpg
costa_rica4.jpg
costa_rica12.jpg
costa_rica8.jpg
CRSJO003_0009.jpg
costa_rica6.jpg
CRSJO003_0014.jpg
CRSJO003_0011.jpg
CRSJO003_0003.jpg
CRSJO003_0001.jpg
costa_rica2.jpg
costa_rica5.jpg
CRSJO003_0006.jpg
costa_rica11.jpg
costa_rica9.jpg
costa_rica.jpg
costa_rica3.jpg
costa_rica13.jpg
costa_rica7.jpg
CRSJO003_0012.jpg
CRSJO003_0002.jpg
CRSJO003_0013.jpg
CRSJO003_0004.jpg
CRSJO003_0007.jpg
CRSJO003_0010.jpg
CRSJO003_0008.jpg
costa_rica1.jpg
titel.jpg
CRSJO003_0005.jpg
costa_rica4.jpg
costa_rica12.jpg
costa_rica8.jpg

Impressionen aus Nicaragua, Costa Rica


Kundenstimmen zu dieser Reise

bubble
Eine schöne Reise mit Schwerpunkt auf Nicaragua, was in der Beschreibung nicht so ersichtlich ist. Schade, dass die Karibikseite ganz fehlt. Nicaragua hat uns positiv überrascht, sehr ursprünglich!

Christof B. 19.04.2016
bubble
Eine Reise die wir Regenwald- und Vulkanliebhaber sowie Kultur- und Geschichtsinteressierte nur empfehlen können.

Jörg E. 18.12.2015

Blogbeiträge zu dieser Reise

Unterkunft in Costa Rica: Der Luxus der Einfachheit in der Selva Bananito Lodge

  Was bedeutet eigentlich Luxus bei einer Reise für euch? Mit einer Limousine durch die Gegend gefahren zu werden, zu Mittag den teuersten Kaviar mit Champagner genießen und...
> weiterlesen
Bildergalerie Costa Rica: Vogelparadies & vielfältige Landschaftsformen

Das Land zwischen den zwei Ozeanen hat auf seinen 51.000 Quadratkilometer ein einzigartiges Naturparadies geschaffen. Verschiedene Mikroklimata entlang der Küste und der Bergregion beeinflussen die unterschiedlichsten Landschaftsformen.  Selten findet man...
> weiterlesen
Pick of the week: Costa Rica - Regenwälder & Traumstrände

Das Land zwischen den zwei Ozeanen hat auf seinen 51.000 Quadratkilometer ein einzigartiges Naturparadies geschaffen. Verschiedene Klimazonen entlang der Küste und der Bergregion beeinflussen die unterschiedlichsten Landschaftsformen. Costa Rica beheimatet üppige Regen-...
> weiterlesen

Beratung


Experten bei ASI kontaktieren
Ich helfe Ihnen gerne weiter:
Frau Gesa Schwanke


+43 512 546 000 47

Frage(n) stellen Rückruf vereinbaren

Reisebüro finden

AUSRÜSTUNG

Grundausrüstung für Ihre ASI-Reise:

  • Reisetasche oder Koffer (keine großen Hartschalenkoffer)
  • Tagesrucksack mit ca. 30 Liter Volumen
  • Knöchelhohe Bergschuhe mit Profilsohle
  • Wasserflasche mit 1 Liter Fassungsvermögen
  • Zweckmäßige Wanderbekleidung (T-Shirts, Trekkinghose, Wandersocken)
  • Regen- und Sonnenschutz (Kopfbedeckung, Sonnenbrille, Sonnencreme)
  • Stirn- oder Taschenlampe
  • Persönliche Medikamente
  • 2 Reisepasskopien für den Grenzübertritt nach Nicaragua

Zusätzliche empfohlene Ausrüstung

  • Teleskopwanderstöcke als Gehhilfe
  • Taschenmesser
  • Fotoausrüstung, Fernglas
  • Bequeme Schuhe oder Sandalen
  • Badesachen
  • Regenschutzhülle für den Rucksack
  • Funktionsunterwäsche
  • Überhose, wind-, wasserdicht und atmungsaktiv
  • Regenjacke mit Kapuze, wind-, wasserdicht und atmungsaktiv
  • Süßigkeiten (z.B. Müsli Riegel), Getränkepulver etc.

Newsletteranmeldung
Neueste Reiseberichte, Angebote und Reiseinspirationen: ASI Newsletter bestellen & 5 x € 200,- Reisegutschein gewinnen!
Mehr ...