ASI Reisen ... Willkommen unterwegs.
Kuba für Singles und Alleinreisende

Kuba für Singles und Alleinreisende

Geführte Rundreise mit Wandern, Kuba

CUHAV004
Natur, Kultur und karibische Rhythmen
Geführte Rundreise mit Wandern

Kuba ist einzigartig und ganz anders als viele andere Karibikinseln. Von seiner speziellen Geschichte geprägt gehört der Inselstaat zu den faszinierendsten Reisezielen des gesamten Archipels.
Noch kann man den Charme der Kolonialstädte ohne Leuchtreklame von Fastfood Ketten genießen, immer noch gehören liebevoll gepflegte Oldtimer zum Straßenbild. Die Einheimischen bringen ihre Lebensfreude im Rhythmus der kubanischen Musik zum Ausdruck. Im Alexander von Humbold Park und in der Sierra Maestra bilden die schönsten Naturlandschaften eine herrliche Kulisse für unsere Wanderungen. Begleiten Sie uns auf dieser unvergesslichen Reise für Singles- und Alleinreisende.

Highlights & Fakten
  • Die Bergwelt der Sierra Maestra
  • Tropische Pflanzenwelt
  • Feinsandige Strände
  • Im Rhythmus der kubanischen Musik
  • Kubanische Geschichte erleben

Profil
  • Mit 2, 3 und 4* Hotels
  • Mit 7 ausgewählten Wanderungen im Schwierigkeitsgrad 2
  • Einfache Wege, oftmals nicht schwierige Flussdurchquerungen


Dauer
15 Tage

Teilnehmer
Min. 8/max. 15

Bereiste Länder
Kuba

Reisecode
CUHAV004

Schwierigkeitsgrad


Weiterempfehlungsrate
5.0
100%
Basierend auf 9 Fragebögen.
15 Tage
Landkarte

Reiseverlauf


Tag 1: Flug in die Karibik
Am Morgen Flug von Frankfurt nach Holguin. Ankunft am Nachmittag, Transfer ins zentral gelegene Kolonialhotel, bei einem Willkommenscocktail Information durch den Wanderführer.

Unterkunft: Villa Bosque
Tag 2: Fahrt nach Baracoa
Frühmorgens Fahrt über Moa der Nordküste entlang in den Parque Alejandro de Humboldt (ca. 5 Stunden). Dieser Nationalpark mit mehr als 1.000 Pflanzenarten, viele davon endemisch, gilt als der größte und vielfältigste der gesamten Karibik und wurde 2001 zum Weltnaturerbe erklärt. Und das nicht zu Unrecht. Dies zeigt sich bei einer faszinierenden Wanderung auf der wir immer wieder herrliche Blicke über den Dschungel genießen. Wir erfahren viel über die hier heimischen Pflanzen und Tiere. Immer wieder durchqueren wir malerische, glasklare Flüsse, in denen wir ein erfrischendes Bad nehmen können. Weiterfahrt nach Baracoa, ca. 1 Stunde. Wenn es die Zeit erlaubt besichtigen wir nach der Ankunft noch die Kirche Nuestra Señora Asunción, in der sich auch das berühmte Kolombuskreuz befindet. 2 Übernachtungen in Baracoa.
200 m
200 m
6,0 km
ca. 2,0 h

Unterkunft: Porto Santo
Verpflegung: Frühstück, Abendessen
Tag 3: Hoch über Baracoa
Heute besteigen wir den El Yunce (übersetzt „Der Amboss“), ein wuchtiger Tafelberg, der das Hinterland von Baracoa prägt. Nach einer Flussdurchquerung führt der Weg steil bergauf, immer wieder bieten sich herrliche Ausblicke. Die Aussicht vom Gipfelplateau ist überwältigend, unter uns üppig grüne, von Palmen geprägte Hügellandschaft, in der Ferne schimmert der blaue Ozean. Nach dem Abstieg Mittagessen in einem idyllisch am Fluss Toa gelegenen Restaurant, den wir anschließend bei einer entspannenden Bootsfahrt erkunden.
500 m
500 m
8,0 km
ca. 5,0 h

Unterkunft: Porto Santo
Verpflegung: Frühstück, Mittagessen
Tag 4: Über Guantanamo nach Santiago
Wir verlassen Baracoa und fahren in Richtung des afrikanischen Guantanamo, eine Hochburg des haitianischen Vodoo, in dessen Nähe sich auch die berühmt-berüchtigte US-Basis befindet. Über die atemberaubende Passstraße La Farola gelangen wir in eine halbwüstenähnliche, von Kakteen geprägte Landschaft und fahren der Küste entlang bis Santiago de Cuba. Fahrtzeit ca. 4 Stunden. In Santiago erwartet uns ein Mittagessen im Restaurant "El Morro" mit Blick auf die gleichnamige Festung. Anschließend besichtigen wir die mächtige Festung, die über der Bucht von Santiago thront und den Friedhof "Santa Ifigena", wo unter anderem einige Mitglieder der Bacardi Familie, der legendäre Musiker Compay Segundo und der Nationalheld Jose Martí ihre letzte Ruhestätte fanden.

Verpflegung: Frühstück, Mittagessen, Abendessen
Tag 5: Santiago - die Wiege der Musik
Frühmorgens Ausflug zum Gran Piedra im Parque Baconao, Unesco Biosphärenreservat rund 30 km östlich von Santiago. Mit Jeeps fahren wir auf den Berg und wandern zum Gran Piedra, 3. größter Monolith der Welt mit einer Länge von über 50 m. Bei gutem Wetter erwartet uns ein überwältigendes Panorama. Nach dem Mittagessen Rückfahrt nach Santiago. Unterwegs machen wir einen kurzen Stopp beim Museum "La Granjita Siboney" 12 km außerhalb von Santiago. In diesem kleinen Bauernhaus liefen 1953 die letzten Vorbereitungen zum Überfall auf die Moncada Kaserne, der als Beginn der Revolution gilt. Nachmittags Stadtbummel durch Santiago mit den wichtigsten Sehenswürdigkeiten: Parque Cespedes, Calle Heredia, Plaza Dolores und Treppengasse Padro Pico. Am Abend Gelegenheit zum Besuch eines der vielen Musikcafés (optional, Reservierung erforderlich).
100 m
100 m
4,0 km
ca. 2,0 h

Verpflegung: Frühstück, Mittagessen, Abendessen
Tag 6: Fahrt in die Sierra Maestra
Im Museum "Casa Diego Velazquez", eines der ältesten Häuser Kubas, können wir Möbel und Gegenstände aus der Kolonialzeit bewundern. Es gilt als eines der schönsten Museen in Santiago de Cuba und vermittelt einen guten Einblick in die Lebensweise der Oberschicht im kolonialen Kuba. Anschließend besuchen wir das "Bacardi" Museum, eine interessante Sammlung von Kunstwerken und Waffen des einst schwerreichen Rumfabrikanten. Nach dem Besuch der Basilika del Cobre fahren wir weiter in die herrliche Bergwelt der Sierra Maestra.

Unterkunft: Villa El Salton
Verpflegung: Frühstück, Abendessen
Tag 7: Auf den Spuren der Rebellen
Wanderung durch die ländliche Gegend um Cruce de los Baños. Vorbei an kleinen Fincas hinauf zur ehemaligen Rebellenfront III. frente. Hier können wir das Museum und die frühere Krankenstation besuchen. Dabei erfahren wir einiges über die Geschichte der Revolution. Anschließend kurze Fahrt nach Santo Domingo. Fahrtzeit ca. 2,5 Stunden.
250 m
250 m
12,0 km
ca. 4,0 h

Verpflegung: Frühstück, Abendessen
Tag 8: Die "Comandancia" von Fidel Castro
Im Santo Domingo Nationalpark wandern wir auf Dschungelartigen Pfaden durch eine beeindruckende Naturlandschaft bis zur Comandancia de la Plata, Fidel Castros Versteck und Hauptquartier in der Sierra Maestra - heute ein Museum. Besichtigung des gut erhaltenem Kommandopostens mit Feldhospital und der ersten Sendestation des legendären Radio Rebelde. Wanderung entlang des Rio Yara zur kleinen Siedlung von Santo Domingo. U.a. Besuch des Museums und Austausch mit den Dorfbewohnern. Im Anschluss Möglichkeit zum Baden im Fluss.
100 m
100 m
5,0 km
ca. 3,0 h

Verpflegung: Frühstück, Abendessen
Tag 9: Über Camagüey nach Trinidad
Heute steht ein längerer Fahrtag bevor. Wir verlassen die Sierra Maestra und fahren nach Nordwesen bis Camagüey. In der malerischen Kolonialstadt machen wir Mittagspause, anschließend geht es weiter nach Trinidad. Am Abend können wir das bezaubernde Flair der Altstadt bei Open Air Live-Musik genießen, eines der Musikcafés oder die beeindruckende Höhlendiskothek "Las Cuevas" besuchen. Fahrtzeit ca. 8 Stunden.

Verpflegung: Frühstück, Mittagessen, Abendessen
Tag 10: Am Topes de Collantes
Frühmorgens Fahrt auf herrlicher Panoramastrecke mit dem Bus zum Topes de Collantes (ca. 1 Stunde) und Weiterfahrt mit russischen LKWs auf abenteuerlichen Feldwegen zum Ort Cuatro Vientos, Ausgangspunkt des Guayanara Trails. Wir wandern durch den dichten Regenwald der Sierra Escambray entlang des malerischen Rio Melodioso, wir erhalten interessante Einblicke in die faszinierende Pflanzen- und Vogelwelt dieser Bergregion. Im natürlichen Schwimmbecken in der Kulisse eines idyllischen Wasserfalls Gelegenheit zu einem erfrischenden Bad. Am Ende der Wanderung rustikales Mittagessen auf der Finca Gallega, anschließend Rückfahrt nach Trinidad und Gelegenheit zu einem Bummel durch die pittoreske Altstadt. Wir besuchen die Kirche "Iglesia Parroquial de la Santísma", Das Museum "Historico Municipal" das alte Möbelstücke und interessante Details über den Sklavenhandel zeigt sowie den "Templo de Santería Yemayá", ein Gotteshaus des afrocubanischen Santería Kultes.
100 m
100 m
8,0 km
ca. 4,0 h

Verpflegung: Frühstück, Mittagessen, Abendessen
Tag 11: Fahrt nach Cinfuegos
Morgens Abfahrt von Trinidad in den Nationalpark "El Nicho". Die von einem lokalen Guide begleitete Wanderung "El Reino de las Aguas" im Parque El Nicho führt durch eine vielfältige Natur mit endemischer Flora und Fauna zum gleichnamigen Wasserfall, der sich über Felsen in kleine Seen ergießt. Möglichkeit zum Baden. Nach dem Mittagessen Weiterfahrt in das durch französische Kolonialarchitektur geprägte Cienfuegos. Besuch des 1887 erbauten Theaters "Tomas Terry" und des "Palacio del Valle", wohl das berühmteste Gebäude von Cinfuegos.
100 m
100 m
3,0 km
ca. 2,0 h

Unterkunft: Jagua
Verpflegung: Frühstück, Mittagessen, Abendessen
Tag 12: Über die Schweinebucht nach Havanna
Morgens Fahrt entlang der legendären Schweinebucht, Schauplatz der missglückten US Invasion von 1961, nach Havanna. Bei Playa Larga unternehmen wir eine Wanderung durch felsiges und waldiges Gelände mit überfluteten Höhlen. Während der ca. 2-stündigen Wanderung können hervorragend Vögel, Reptilien und andere Tiere dieses Naturschutzgebietes beobachtet werden. Nach dem Mittagessen unternehmen wir eine Bootsfahrt zu einem rekonstruierten Indianerdorf an der Halbinsel Zapata, anschließend geht es weiter nach Havanna (Fahrtzeit gesamt ca. 5 Stunden).
100 m
100 m
4,0 km
ca. 2,0 h

Verpflegung: Frühstück, Mittagessen
Tag 13: Havanna Kolonial & Modern
Die UNESCO erklärte das historische Zentrum Havannas 1982 zum Weltkulturerbe. In ganz Lateinamerika kann keine Stadt mit einem größeren Zentrum im Kolonialstil aufwarten. Auf einem Spaziergang durch die Gassen und über die Plätze von Alt-Havanna besichtigen wir die wichtigsten Sehenswürdigkeiten: Plaza de Armas, Templete, Palast der Generalkapitäne, Kathedralenplatz, Plaza Vieja, Hemingways „Bodeguita“… Außerdem Panoramafahrt im Oldtimer mit Malecón, Hotel Nacional, Avenida de los Presidentes, Plaza Revolución, Quinta Avenida und vieles mehr. Im Restaurant "La Mina" an der Plaza de Armas genießen wir ein landestypisches Mittagessen mit Live Musik, am Nachmittag steht ein Besuch des Havanna Club Rum Museums inkl. kleiner Verköstigung auf dem Programm.

Verpflegung: Frühstück, Mittagessen
Tag 14: Abschied nehmen von Kuba
Der Tag steht zur freien Verfügung um die Hauptstadt Kubas auf eigene Faust zu entdecken, am Abend Rückflug nach Deutschland.

Tag 15: Ankunft in Europa
Am Vormittag Ankunft in Frankfurt.

Alle Tage im Überblick
Reiseverlauf
Tag 1: Flug in die Karibik
Am Morgen Flug von Frankfurt nach Holguin. Ankunft am Nachmittag, Transfer ins zentral gelegene Kolonialhotel, bei einem Willkommenscocktail Information durch den Wanderführer.

Unterkunft: Villa Bosque
Tag 2: Fahrt nach Baracoa
Frühmorgens Fahrt über Moa der Nordküste entlang in den Parque Alejandro de Humboldt (ca. 5 Stunden). Dieser Nationalpark mit mehr als 1.000 Pflanzenarten, viele davon endemisch, gilt als der größte und vielfältigste der gesamten Karibik und wurde 2001 zum Weltnaturerbe erklärt. Und das nicht zu Unrecht. Dies zeigt sich bei einer faszinierenden Wanderung auf der wir immer wieder herrliche Blicke über den Dschungel genießen. Wir erfahren viel über die hier heimischen Pflanzen und Tiere. Immer wieder durchqueren wir malerische, glasklare Flüsse, in denen wir ein erfrischendes Bad nehmen können. Weiterfahrt nach Baracoa, ca. 1 Stunde. Wenn es die Zeit erlaubt besichtigen wir nach der Ankunft noch die Kirche Nuestra Señora Asunción, in der sich auch das berühmte Kolombuskreuz befindet. 2 Übernachtungen in Baracoa.
200 m
200 m
6,0 km
ca. 2,0 h

Unterkunft: Porto Santo
Verpflegung: Frühstück, Abendessen
Tag 3: Hoch über Baracoa
Heute besteigen wir den El Yunce (übersetzt „Der Amboss“), ein wuchtiger Tafelberg, der das Hinterland von Baracoa prägt. Nach einer Flussdurchquerung führt der Weg steil bergauf, immer wieder bieten sich herrliche Ausblicke. Die Aussicht vom Gipfelplateau ist überwältigend, unter uns üppig grüne, von Palmen geprägte Hügellandschaft, in der Ferne schimmert der blaue Ozean. Nach dem Abstieg Mittagessen in einem idyllisch am Fluss Toa gelegenen Restaurant, den wir anschließend bei einer entspannenden Bootsfahrt erkunden.
500 m
500 m
8,0 km
ca. 5,0 h

Unterkunft: Porto Santo
Verpflegung: Frühstück, Mittagessen
Tag 4: Über Guantanamo nach Santiago
Wir verlassen Baracoa und fahren in Richtung des afrikanischen Guantanamo, eine Hochburg des haitianischen Vodoo, in dessen Nähe sich auch die berühmt-berüchtigte US-Basis befindet. Über die atemberaubende Passstraße La Farola gelangen wir in eine halbwüstenähnliche, von Kakteen geprägte Landschaft und fahren der Küste entlang bis Santiago de Cuba. Fahrtzeit ca. 4 Stunden. In Santiago erwartet uns ein Mittagessen im Restaurant "El Morro" mit Blick auf die gleichnamige Festung. Anschließend besichtigen wir die mächtige Festung, die über der Bucht von Santiago thront und den Friedhof "Santa Ifigena", wo unter anderem einige Mitglieder der Bacardi Familie, der legendäre Musiker Compay Segundo und der Nationalheld Jose Martí ihre letzte Ruhestätte fanden.

Verpflegung: Frühstück, Mittagessen, Abendessen
Tag 5: Santiago - die Wiege der Musik
Frühmorgens Ausflug zum Gran Piedra im Parque Baconao, Unesco Biosphärenreservat rund 30 km östlich von Santiago. Mit Jeeps fahren wir auf den Berg und wandern zum Gran Piedra, 3. größter Monolith der Welt mit einer Länge von über 50 m. Bei gutem Wetter erwartet uns ein überwältigendes Panorama. Nach dem Mittagessen Rückfahrt nach Santiago. Unterwegs machen wir einen kurzen Stopp beim Museum "La Granjita Siboney" 12 km außerhalb von Santiago. In diesem kleinen Bauernhaus liefen 1953 die letzten Vorbereitungen zum Überfall auf die Moncada Kaserne, der als Beginn der Revolution gilt. Nachmittags Stadtbummel durch Santiago mit den wichtigsten Sehenswürdigkeiten: Parque Cespedes, Calle Heredia, Plaza Dolores und Treppengasse Padro Pico. Am Abend Gelegenheit zum Besuch eines der vielen Musikcafés (optional, Reservierung erforderlich).
100 m
100 m
4,0 km
ca. 2,0 h

Verpflegung: Frühstück, Mittagessen, Abendessen
Tag 6: Fahrt in die Sierra Maestra
Im Museum "Casa Diego Velazquez", eines der ältesten Häuser Kubas, können wir Möbel und Gegenstände aus der Kolonialzeit bewundern. Es gilt als eines der schönsten Museen in Santiago de Cuba und vermittelt einen guten Einblick in die Lebensweise der Oberschicht im kolonialen Kuba. Anschließend besuchen wir das "Bacardi" Museum, eine interessante Sammlung von Kunstwerken und Waffen des einst schwerreichen Rumfabrikanten. Nach dem Besuch der Basilika del Cobre fahren wir weiter in die herrliche Bergwelt der Sierra Maestra.

Unterkunft: Villa El Salton
Verpflegung: Frühstück, Abendessen
Tag 7: Auf den Spuren der Rebellen
Wanderung durch die ländliche Gegend um Cruce de los Baños. Vorbei an kleinen Fincas hinauf zur ehemaligen Rebellenfront III. frente. Hier können wir das Museum und die frühere Krankenstation besuchen. Dabei erfahren wir einiges über die Geschichte der Revolution. Anschließend kurze Fahrt nach Santo Domingo. Fahrtzeit ca. 2,5 Stunden.
250 m
250 m
12,0 km
ca. 4,0 h

Verpflegung: Frühstück, Abendessen
Tag 8: Die "Comandancia" von Fidel Castro
Im Santo Domingo Nationalpark wandern wir auf Dschungelartigen Pfaden durch eine beeindruckende Naturlandschaft bis zur Comandancia de la Plata, Fidel Castros Versteck und Hauptquartier in der Sierra Maestra - heute ein Museum. Besichtigung des gut erhaltenem Kommandopostens mit Feldhospital und der ersten Sendestation des legendären Radio Rebelde. Wanderung entlang des Rio Yara zur kleinen Siedlung von Santo Domingo. U.a. Besuch des Museums und Austausch mit den Dorfbewohnern. Im Anschluss Möglichkeit zum Baden im Fluss.
100 m
100 m
5,0 km
ca. 3,0 h

Verpflegung: Frühstück, Abendessen
Tag 9: Über Camagüey nach Trinidad
Heute steht ein längerer Fahrtag bevor. Wir verlassen die Sierra Maestra und fahren nach Nordwesen bis Camagüey. In der malerischen Kolonialstadt machen wir Mittagspause, anschließend geht es weiter nach Trinidad. Am Abend können wir das bezaubernde Flair der Altstadt bei Open Air Live-Musik genießen, eines der Musikcafés oder die beeindruckende Höhlendiskothek "Las Cuevas" besuchen. Fahrtzeit ca. 8 Stunden.

Verpflegung: Frühstück, Mittagessen, Abendessen
Tag 10: Am Topes de Collantes
Frühmorgens Fahrt auf herrlicher Panoramastrecke mit dem Bus zum Topes de Collantes (ca. 1 Stunde) und Weiterfahrt mit russischen LKWs auf abenteuerlichen Feldwegen zum Ort Cuatro Vientos, Ausgangspunkt des Guayanara Trails. Wir wandern durch den dichten Regenwald der Sierra Escambray entlang des malerischen Rio Melodioso, wir erhalten interessante Einblicke in die faszinierende Pflanzen- und Vogelwelt dieser Bergregion. Im natürlichen Schwimmbecken in der Kulisse eines idyllischen Wasserfalls Gelegenheit zu einem erfrischenden Bad. Am Ende der Wanderung rustikales Mittagessen auf der Finca Gallega, anschließend Rückfahrt nach Trinidad und Gelegenheit zu einem Bummel durch die pittoreske Altstadt. Wir besuchen die Kirche "Iglesia Parroquial de la Santísma", Das Museum "Historico Municipal" das alte Möbelstücke und interessante Details über den Sklavenhandel zeigt sowie den "Templo de Santería Yemayá", ein Gotteshaus des afrocubanischen Santería Kultes.
100 m
100 m
8,0 km
ca. 4,0 h

Verpflegung: Frühstück, Mittagessen, Abendessen
Tag 11: Fahrt nach Cinfuegos
Morgens Abfahrt von Trinidad in den Nationalpark "El Nicho". Die von einem lokalen Guide begleitete Wanderung "El Reino de las Aguas" im Parque El Nicho führt durch eine vielfältige Natur mit endemischer Flora und Fauna zum gleichnamigen Wasserfall, der sich über Felsen in kleine Seen ergießt. Möglichkeit zum Baden. Nach dem Mittagessen Weiterfahrt in das durch französische Kolonialarchitektur geprägte Cienfuegos. Besuch des 1887 erbauten Theaters "Tomas Terry" und des "Palacio del Valle", wohl das berühmteste Gebäude von Cinfuegos.
100 m
100 m
3,0 km
ca. 2,0 h

Unterkunft: Jagua
Verpflegung: Frühstück, Mittagessen, Abendessen
Tag 12: Über die Schweinebucht nach Havanna
Morgens Fahrt entlang der legendären Schweinebucht, Schauplatz der missglückten US Invasion von 1961, nach Havanna. Bei Playa Larga unternehmen wir eine Wanderung durch felsiges und waldiges Gelände mit überfluteten Höhlen. Während der ca. 2-stündigen Wanderung können hervorragend Vögel, Reptilien und andere Tiere dieses Naturschutzgebietes beobachtet werden. Nach dem Mittagessen unternehmen wir eine Bootsfahrt zu einem rekonstruierten Indianerdorf an der Halbinsel Zapata, anschließend geht es weiter nach Havanna (Fahrtzeit gesamt ca. 5 Stunden).
100 m
100 m
4,0 km
ca. 2,0 h

Verpflegung: Frühstück, Mittagessen
Tag 13: Havanna Kolonial & Modern
Die UNESCO erklärte das historische Zentrum Havannas 1982 zum Weltkulturerbe. In ganz Lateinamerika kann keine Stadt mit einem größeren Zentrum im Kolonialstil aufwarten. Auf einem Spaziergang durch die Gassen und über die Plätze von Alt-Havanna besichtigen wir die wichtigsten Sehenswürdigkeiten: Plaza de Armas, Templete, Palast der Generalkapitäne, Kathedralenplatz, Plaza Vieja, Hemingways „Bodeguita“… Außerdem Panoramafahrt im Oldtimer mit Malecón, Hotel Nacional, Avenida de los Presidentes, Plaza Revolución, Quinta Avenida und vieles mehr. Im Restaurant "La Mina" an der Plaza de Armas genießen wir ein landestypisches Mittagessen mit Live Musik, am Nachmittag steht ein Besuch des Havanna Club Rum Museums inkl. kleiner Verköstigung auf dem Programm.

Verpflegung: Frühstück, Mittagessen
Tag 14: Abschied nehmen von Kuba
Der Tag steht zur freien Verfügung um die Hauptstadt Kubas auf eigene Faust zu entdecken, am Abend Rückflug nach Deutschland.

Tag 15: Ankunft in Europa
Am Vormittag Ankunft in Frankfurt.

Schwierigkeitsgrad
Icon Schwierigkeitsgrad 2

Schwierigkeitsgrad 2: leicht
Geringe Anforderung an Kondition und körperliche Fitness charakterisiert diesen Schwierigkeitsgrad. Besonders geeignet sind Reisen dieser Kategorie für Einsteiger im Bereich Aktivurlaub.

Voraussetzung: Freude und Spaß an der Natur und an Bewegung

Empfohlene Vorbereitung: Einmal pro Woche zügiges Gehen/Nordic Walken für rund eine Stunde bei Beginn, ausgedehnte Spaziergänge 2-3 Monate vor Abreise

Auf- und Abstiege: 
Auf- und Abstiege bis 400 Höhenmeter; vereinzelt mehr

Gehzeiten:
bis 4 Stunden

Die Unterkünfte


Allgemeines zur Unterkunft:
An manchen Orten kann es bedingt durch die geringen Hotelkapazitäten zu Umbuchungen kommen. Wir bemühen uns immer, die ausgeschriebenen Hotels bestätigt zu bekommen. Bitte seien Sie vorbereitet, dass der Hotelstandard auf Kuba nicht mit europäischen Maßstäben gemessen werden darf.
Villa Bosque

Porto Santo***

Baracoa
Kuba
Tag 2, 3

Hotel Webseite
+53-21-645163
Mélia Santiago de Cuba****

Santiago de Cuba
Kuba
Tag 4, 5

Hotel Webseite
+53-22-687070
Villa El Salton**

Valle Puerto Rico
Kuba
Tag 6

+53-22-56 326
Villa Santo Domingo**

Santo Domingo
Kuba
Tag 7, 8

+53-23-565635
Brisas Trinidad del Mar***

Trinidad
Kuba
Tag 9, 10

+53-41-996500
Jagua***

Cienfuegos
Kuba
Tag 11

Hotel Webseite
+53-43-551003
H10 Havanna Panorama****

Havanna
Kuba
Tag 12, 13

Hotel Webseite
+53-7-2040100

Zusatzinformationen


Treffpunkt:
In Holguin werden Sie erwartet. Der ASI-Wanderführer holt Sie am Flughafen ab (achten Sie bitte auf ein ASI-Schild).
Hinweise zum Reisegepäck:
Reisegepäck
Bis zu 20 kg Gepäck werden frei befördert. Die Mehrkosten für Übergepäck sind erheblich. Pro Person ist ein Handgepäckstück erlaubt (max. 5 kg). Bitte achten Sie darauf, dass im Handgepäck keine Messer, Scheren (auch keine Nagelscheren u.ä.) mitgenommen werden dürfen. Seit dem 6.11.2006 schränken neue Handgepäcksbestimmungen der EU außerdem die Mitnahme von Flüssigkeiten stark ein. Weitere Informationen erhalten Sie mit Ihren Reiseunterlagen.
Wichtige Informationen zu Ihrer Reise:
Reisepapiere
Deutsche, österreichische und Schweizer Staatsbürger benötigen einen Reisepass, der bei der Einreise noch mindestens 6 Monate gültig ist, und eine Touristenkarte. Die Touristenkarte ist im Reisepreis eingeschlossen und wird Ihnen mit den Reiseunterlagen zugeschickt.


Die kubanische Ausreisesteuer in Höhe von CUC 25 ist nicht im Reisepreis enthalten und muss bei Abflug am Flughafen von Holguin bar entrichtet werden.


Gesundheit / Impfungen
Es sind keine Impfungen vorgeschrieben. Hepatitis A und Hepatitis B kommen landesweit vor. Eine Hepatitis A-Schutzimpfung wird generell empfohlen. Die Impfung gegen Hepatitis B sollte bei längerem Aufenthalt und engem Kontakt zur einheimischen Bevölkerung sowie allgemein bei Kindern und Jugendlichen erfolgen.


Auf Kuba gibt es kein Malariarisiko, auch das in tropischen und subtropischen Ländern häufige Denguefieber wird in Kuba relativ erfolgreich mit Chemikalien bekämpft.


Da sich Impfempfehlungen immer wieder ändern können, empfehlen wir Ihnen, sich zusätzlich von Ihrem Arzt beraten zulassen.


Krankenversicherung
Jeder Kubareisende ist seit 1. Mai 2010 verpflichtet, bei der Einreise einen für Kuba gültigen Krankenversicherungsschutz für die vorgesehene Aufenthaltsdauer nachzuweisen.


Nach den von kubanischer Seite erhältlichen Auskünften werden lediglich privaten Reisekrankenversicherungen, die Kuba abdecken müssen, anerkannt.
Eine Gewähr für die tatsächliche Akzeptanz durch die kubanischen Behörden bei Einreise kann durch ASI nicht übernommen werden. Versicherungspolicen US-amerikanischer Versicherungen sowie deutsche gesetzliche Versicherungen werden nicht anerkannt.


Zur Nachweispflicht sollen Versicherungspolice, Versicherungsschein oder Versicherungskarte der jeweiligen Reisekrankenversicherung genügen. In Fällen von bereits länger existierenden Versicherungsverträgen (älteren Policen) erscheint die Mitnahme einer zusätzlichen aktuellen Bestätigung des Versicherungsunternehmens angeraten. Die Reisenden sollten die Versicherungen bitten, Begleitpolicen in englischer oder, wenn möglich, noch besser in spanischer Sprache auszustellen. In Zweifelsfällen wird empfohlen, sich vor der Abreise an die Botschaft von Kuba (E-Mail: recepcion-consulado@botschaft-kuba.de) zu wenden.


Sofern eine Versicherung im Heimatland nicht abgeschlossen werden kann bzw. ein Nachweis nicht vorliegt, muss an den kubanischen Flug- und Seehäfen bei Einreise zu einem Preis von CUC 2-3 pro Aufenthaltstag (abhängig vom jeweiligen Versicherungsumfang) eine Krankenversicherung für die Dauer des Kubaaufenthalts abgeschlossen werden. Es werden Zuschläge bei Vorerkrankungen, bei Personen über 70 Jahren sowie bei Personen, die eine Risikosportart ausüben, erhoben.


Klima
Das Klima in Kuba ist subtropisch und ganzjährig warm bis heiß, die Luftfeuchtigkeit ist jedoch nicht so hoch wie in den Tropen. Dadurch ist das Klima für Wanderungen recht angenehm. Tagsüber ist je nach Höhenlage mit Temperaturen um 25 bis 30 Grad zu rechnen. In der Gegend von Santiago de Cuba, die heißeste Region Kubas, können die Temperaturen auch 35 Grad erreichen.


Währung
Die Touristenwährung auf Kuba ist der Peso Convertible, dessen Wert dem US-Dollar gleichgestellt ist. Sie können am Flughafen oder bei Banken Euro in Peso Convertible umtauschen (US$ sollten nicht getauscht werden, da ein hoher Zuschlag verlangt wird). Geldautomaten gibt es in Kuba nicht, Kreditkarten werden teilweise in Hotels oder Restaurants akzeptiert, wobei ein Aufschlag verrechnet wird. 


Kuba hat den US-Dollar als Zahlungsmittel abgeschafft. Private Firmen, Hotels, Devisenläden und andere Einrichtungen nehmen keine US-Dollar als Zahlungsmittel an, auch der Umtausch von US-Dollar ist nicht zu empfehlen. Der konvertible Peso entspricht nur in Kuba dem US-Dollar und darf nicht mit der Landeswährung, dem kubanischen Peso, verwechselt werden.


Der kubanische Peso ist eine subventionierte Währung und für die Bedürfnise der Kubaner gedacht. Damit können nur Kubaner in den sogenannten Bodegas Lebensmittel und andere Produkte, welche subventioniert sind, kaufen. Dazu gehören auch die Bauernmärkte oder Transport etc. Auch Touristen dürfen kubanische Pesos eintauschen, aber in für Touristen interessante Restaurants, Geschäfte etc. kann man nur mit Pesos Convertible (CUC) bezahlen.
Nebenkosten & Trinkgelder:
Für nicht eingeschlossene Mahlzeiten, Getränke und Trinkgelder müssen Sie mit Kosten in Höhe von ca. EUR 250 rechnen. Da man in Kuba nur schwer Geld beheben oder mit Kreditkarte bezahlen kann, empfehlen wir, ausreichend Bargeld mitzunehmen.
Charakter der Reise:
Reiseland Kuba
Kuba ist mit Sicherheit eine der interessantesten und schönsten Inseln der gesamten Karibik. Sie durchwandern bei dieser Reise fantastische Naturlandschaften, können das koloniale Flair der Städte, die kubanische Musik und die faszinierende Lebensfreude der Kubaner genießen. 


Man muss jedoch auch darauf vorbereitet sein, dass Kuba nicht mit mitteleuropäischen Maßstäben zu messen ist. Vieles ist auf Kuba staatlich geregelt, so auch die Reservierung touristischer Leistungen. Auch wenn wir mit einer privaten Partneragentur zusammenarbeiten, müssen alle Leistungen über eine staatliche Organisation gebucht werden, hier sieht man sich oft starren Strukturen und einem großen Verwaltungsaufwand gegenüber, der nicht sehr viel Flexibilität zulässt. 




Infrastruktur
Bitte seien Sie vorbereitet, dass die Infrastruktur in Kuba in verschiedenen Punkten nicht dem mitteleuropäischen Standard entspricht. Der Zustand der Straßen ist sehr unterschiedlich, die Hauptverkehrsverbindungen sind meist gut ausgebaut und bequem zu befahren, abseits der stark frequentierten Routen gibt es jedoch auf dieser Reise mitunter Straßen in schlechtem Zustand, die bei längeren Fahrten etwas Durchhaltevermögen erfordern. Wir haben für diese Reise Unterkünfte ausgewählt, die entsprechend den gegebenen Bedingungen die unserer Meinung nach beste Wahl hinsichtlich Standard, Komfort und Preis-/Leistungsverhältnis darstellen. Die Hotels sind meist gute Mittelklassehotels, wobei ab und zu in Bezug auf Zimmerausstattung und Sauberkeit kleine Abstriche gemacht werden müssen, die Hotelkategorien entsprechen nicht immer der von Europa gewohnten Klassifizierung.

UnterkunftskapazitätenWir versuchen immer, die ausgeschriebenen Unterkünfte so weit es geht bestätigt zu bekommen. Da es vielerorts in Kuba speziell zur Hochsaison zu Kapazitätsengpässen kommt lassen sich Unterkunftsänderungen und damit verbundene Programmumstellungen nicht immer vermeiden, manchmal kommt es auch zu sehr kurzfristigen Umbuchungen. 

Essen
Die kubanische Küche ist kreolisch geprägt, es gibt häufig Hühner- oder Schweinefleisch und ab und zu Fisch und Meeresfrüchte. Insgesamt ist das Essen auf Kuba gut, vom hygienischen Standard her unproblematisch, jedoch nicht sehr abwechslungsreich. Die Restaurantpreise in Kuba sind gemessen am europäischen Preisniveau günstig, für eine Mahlzeit muss man im Durchschnitt mit ca. EUR 10 rechnen.


Sicherheit
Kuba gilt als eines der sichersten Länder Lateinamerikas. Gewaltverbrechen kommen so gut wie nicht vor, Taschendiebstähle sind selten, wobei in den Städten trotzdem die üblichen Vorsichtsmaßnahmen getroffen werden sollten (Wertgegenstände im Hotelsafe oder an der Rezeption deponieren etc.).

Länderinformationen Ausrüstungsliste

Leistungen, Termine & Preise


Eingeschlossene Leistungen:

  • Charterflug (Economy) mit Condor von Frankfurt nach Holguin, zurück von Havanna
  • Flughafen- und Sicherheitsgebühren
  • 11 Nächte in 2, 3- und 4-Sterne-Hotels, Zimmer mit Bad/Dusche und WC
  • 1 Nacht in einer Privatpension, Zimmer mit Bad/Dusche und WC
  • Verpflegung lt. Reiseverlauf
  • Transfers und Rundfahrten in landesüblichen Bussen lt. Reiseverlauf
  • Alle Eintritte und Nationalparkgebühren
  • Touristenkarte (€ 22,-)
  • Deutsch sprechender kubanischer Reiseleiter
  • zusätzlich lokale, Englisch oder Spanisch sprechende Begleiter
  • Führung und Betreuung durch autorisierten ASI Bergwanderführer
  • ASI Abzeichen und Tourenbuch


Legende
Es sind noch freie Plätze verfügbar.
Buchung auf Anfrage möglich.
Diese Leistung ist nicht mehr buchbar.
Der Termin ist gesichert,
Mindestteilnehmerzahl erreicht!
Alle Termine & Preise:

08.10. - 21.10.2017

Doppelzimmer
3.990 €
Nicht verfügbar
Einzelzimmer
4.240 €
Nicht verfügbar
Geänderte eingeschlossene Leistungen


Geänderter Reiseverlauf
###PROGRAMM_MESSAGE###
Preise gelten ab/bis Flughafen Frankfurt

Gerne vermitteln wir Ihnen Anschlussflüge bei Verfügbarkeit nach Frankfurt:

  • Ab Deutschland € 250,-
  • Ab Österreich € 280,-
  • Ab der Schweiz auf Anfrage 

Für mehr Komfort auf den Flügen von Frankfurt nach Kuba und zurück können Sie die Condor Comfort Class gegen einen Aufpreis von ca. € 1.600 bis € 2.400.- buchen. Preise und Verfügbarkeiten auf Anfrage.

Innerdeutsche Bahnanreise zum Abflughafen für € 55,- p.P. zubuchbar, bitte bei Buchung angeben.

Eindrücke von der Reise


CUHAV002_01.jpeg
CUHAV002_07.JPG
CUHAV002_02.JPG
CUHAV002_03.JPG
CUHAV002_06.JPG
CUHAV002_04.JPG
CUHAV002_05.jpg
CUHAV002_01.jpeg
CUHAV002_07.JPG
CUHAV002_02.JPG
CUHAV002_03.JPG
CUHAV002_06.JPG
CUHAV002_04.JPG
CUHAV002_05.jpg

Impressionen aus Kuba


Blogbeiträge zu dieser Reise

Pick of the week: Wandern auf Kuba - die Perle der Karibik

„Ich habe keinen schöneren Ort je gesehen.“, so war bereits Christoph Kolumbus bei seiner Landung von der größten Insel der Antillen fasziniert.  Beindruckende Kegelkarstlandschaft im Westen Kubas, tropische Vegetation im...
> weiterlesen
Bildergalerie: Natur, Musik und Lebensfreude in Kuba

Auf Kuba erwartet einen tatsächlich eine unglaubliche Fülle fantastischer Naturlandschaften: beeindruckende Kegelkarstlandschaft im Westen Kubas, tropische Vegetation im Alexander-von-Humboldt-Park im äußersten Osten und die herrlichen Berglandschaften. Die Zuckerinsel verzaubert ebenso...
> weiterlesen
Alleine reisen ohne Mehrkosten

Auch für Singles und Alleinreisende bieten unsere Wanderungen in Kleingruppen tolle Möglichkeiten neue Länder, Kulturen und Menschen kennenzulernen. Alleine reisen ohne Mehrkosten: Wo Urlaubswünsche und Interessen innerhalb einer Beziehung...
> weiterlesen

Beratung


Experten bei ASI kontaktieren
Ich helfe Ihnen gerne weiter:
Frau Nicole Fiedler


+43 512 546 000 32

Frage(n) stellen Rückruf vereinbaren

Reisebüro finden

AUSRÜSTUNG

Grundausrüstung für Ihre ASI-Reise:

  • Reisetasche oder Koffer
  • Persönliche Medikamente und Mückenschutz
  • Stirn- oder Taschenlampe
  • Regen- und Sonnenschutz (Kopfbedeckung, Sonnenbrille, Sonnencreme)
  • Warme Zusatzbekleidung (Pullover oder Fleecejacke)
  • Zweckmäßige Wanderbekleidung (T-Shirts, Trekkinghose, Wandersocken)
  • Wasserflasche mit 1 Liter Fassungsvermögen
  • Knöchelhohe Bergschuhe mit Profilsohle
  • Tagesrucksack mit ca. 30 Liter Volumen
  • Trekkingsandalen für Flussdurchquerungen

Zusätzliche empfohlene Ausrüstung

  • Teleskopwanderstöcke als Gehhilfe
  • Taschenmesser
  • Fotoausrüstung, Fernglas
  • Bequeme Schuhe oder Sandalen
  • Badesachen
  • Regenschutzhülle für den Rucksack
  • Funktionswäsche
  • Überhose, wind-, wasserdicht und atmungsaktiv
  • Regenjacke mit Kapuze, wind-, wasserdicht und atmungsaktiv
  • Süßigkeiten (z.B. Müsli Riegel), Getränkepulver etc.

Im Alexander-von-Humbold-Park gibt es auf einer Wanderung mehrere unschwierige Flussdurchquerungen. Wir empfehlen dazu die Mitnahme von Trekkingsandalen oder Schuhen, die nass werden dürfen und schnell trocknen.
Newsletteranmeldung
Neueste Reiseberichte, Angebote und Reiseinspirationen: ASI Newsletter bestellen & 5 x € 200,- Reisegutschein gewinnen!
Mehr ...