ASI Reisen ... Willkommen unterwegs.
Kapverden mit Hermann Kuen

Kapverden mit Hermann Kuen

Geführte Rundreise mit Wandern, Kap Verde

 » Kap Verde » Kapverden mit Hermann Kuen
8CVSID03
Die Inseln des Grünen Kaps
Geführte Rundreise mit Wandern

In unseren Breiten zieht der Winter gerade mit all seiner Kraft ins Land, die Feiertage liegen hinter uns. Das ist die ideale Zeit um gegen Süden zu ziehen, den Winter kurzzeitig hinter sich zu lassen. Auf den Kapverdischen Insel finden wir gerade um diese Zeit eine wunderbare frühlingshafte Stimmung vor. 10 Inseln vor der Küste Afrikas, die eine außerordentliche Vielfalt bieten und von denen wir die 4 schönsten der Wanderinseln abseits viel besuchter Touristenorte erkunden werden. Die Gastfreundlichkeit der bunt gemischten Bevölkerung mit afrikanischen und europäischen Wurzeln, ihre Musik und ihre unkomplizierte Lebensart schaffen ein Ambiente, in dem sich ein Gast wohl fühlt. Eine bizarre, abwechslungsreiche Landschaft bietet eine große Zahl an durchaus spannenden Wanderungen. Der Pico do Fogo, ein Vulkan mit fast 3000 Metern überragt eine Kraterlandschaft mitten im Atlantik. Kulinarisch bieten die Inseln im Atlantik den frischen Fisch und verschiedene schmackhafte Gerichte der traditionellen kreolischen Küche.

Highlights & Fakten
  • Die wilden Täler auf Santo Antão
  • Mit Besteigung des Pico do Fogo
  • Küstenwanderung über der Brandung des Atlantiks
  • Kulinarische Köstlichkeiten
  • Baden an feinsandingen Stränden

Profil
  • Mit 3* und 4* Hotels und einfachen Pensionen
  • Mit 8 ausgewählten Wanderungen im Schwierigkeitsgrad 3
  • Meist gute Wege, teils schmale Pfade, Trittsicherheit erforderlich


Dauer
16 Tage

Teilnehmer
Min. 8/max. 15

Bereiste Länder
Kap Verde

Reisecode
8CVSID03

Schwierigkeitsgrad




Das Besondere

Ausgewählte und komfortable Unterkünfte, die diese Reise zu einem besonderen Erlebnis machen.
16 Tage
Landkarte

Reiseverlauf


Tag 1: Gemeinsame Anreise über Lissabon
Am Morgen Flug via Lissabon nach Sao Vicente (bei Anreise ab Wien Übernachtung in Lissabon erforderlich). Ankunft in Mindelo und ein erster Eindruck in der heimlichen Hauptstadt der Kap Verden. Das Abendessen und die Begrüßung finden in einem traditionellen Lokal in der Nähe unseres Hotels statt. Den Abend lassen wir an der Praça Nova ausklingen.

Unterkunft: Hotel Don Paco
Verpflegung: Abendessen
Tag 2: Auf die Wanderinsel Santo Antão
In den frühen Morgenstunden nehmen wir die Fähre nach Santo Antão. Eine kurze Überfahrt nach Porto Novo, der Inselhauptstadt auf der zweitgrößten Insel der Kap Verden. Von der wüstenhaften Südseite fahren wir entlang der wilden Nordküste in den grünen Norden.  Nur wenige Siedlungen passieren wir auf dieser Fahrt, und der erste Eindruck der Abgeschiedenheit kommt auf. Große touristische Anlagen suchen wir hier vergebens. Unsere Unterkunft für die nächsten Tage ist einfach, aber ein perfekter Ausgangspunkt für unsere Vorhaben. Am Nachmittag richten wir uns ein und erkunden Ponto do Sol mit dem kleinen Fischerhafen.

Unterkunft: Casa Cecilio
Verpflegung: Frühstück, Mittagessen
Tag 3: Ins Zentrum der Insel, Aufstieg zum Espandaná Krater
Bereits auf der Anfahrt von Ribaira Grande erkennt man die wilde Schönheit der Täler Santo Antão. Grüne Vegetation hält sich auf dem steilen Vulkangestein. Terrassenfelder schmiegen sich an die Hänge wie von Künstlerhand geformt. Bei den Häusern von Fajã do Mato beginnt der Aufstieg über den alten Verbindungsweg. In Serpentinen zieht der Pfad durch eine Felslandschaft nach oben. Auf den Terrassenfeldern sind die Bauern mit dem Anbau von Zuckerrohr beschäftigt, in Handarbeit wie seit vielen Jahrhunderten. Erst nach ca. 3 Stunden Aufstieg erreichen wir einzelne Hütten, und der Weg erreicht den Bergkamm. Ein grandioser Blick in das weitläufige Tal unter uns. Rechts vor uns liegt der Espandaná Krater, auf dem Ziegen das spärliche Grün abweiden. Nun geht es abwärts nach Lagoa Grande. Eine der wenigen Quellen auf den Bergrücken versorgt die Bewohner mit dem lebenswichtigen Nass. Auf der Rückfahrt geht es durch eine der abgelegensten Gegenden der Insel. Über die Panoramastraße zurück nach Ribeira Grande.
950 m
200 m
8,0 km
ca. 4,0 h

Unterkunft: Casa Cecilio
Verpflegung: Frühstück, Abendessen
Tag 4: Entlang der spektakulären Steilküste über dem Atlantik
Vom Dorf aus steigen wir auf nach Fontainhas. Dort hat man einen großartigen Blick auf die Landzunge von Ponta do Sol mit der kleinen Siedlung, welche in der Kolonialzeit eine wichtige Handels- und Verwaltungsstadt war. Aber nun verabschieden wir uns für einige Stunden von der Besiedelung, ein breiter Weg schlängelt sich nach Fontainhas und weiter an einer bizarren Steilküste entlang. An einigen Stellen ist der Blick in die Tiefe atemberaubend. Die Brandung schlägt hart an die Küste, und ein weißer Streifen von Gischt trennt den schwarzen Fels vom endlosen Blau des Atlantiks. Nach der langen Wanderung unter heißer Sonne kommt ein kühles Bier im Schatten gerade recht. Im einzigen Restaurant gibt es frischen Fisch, sofern welcher gefangen wurde. Rückfahrt über Chã de Igreja und die kurvenreiche Straße des Tales von Ribeiras.
650 m
600 m
14,0 km
ca. 4,5 h

Unterkunft: Casa Cecilio
Verpflegung: Frühstück, Mittagessen
Tag 5: Panoramaweg nach Chã de Mato
Wiederum fahren wir über Ribeira Grande, dem Drehkreuz an der Nordküste, in eines der grünen Täler von Santo Antão. Zu beiden Seiten ist dieses enge, fruchtbare Tal terrassiert, und zahlreiche kleine Häuser hängen wie Vogelnester unterm Felsn. Ausgangspunkt der Wanderung ist Lombo de Pico. Erst führt der Pfad über Treppen, vorbei an Bananenstauden, Kakao, Papaya und Zuckerrohrplantagen, steil nach oben. Das Klima im Talgrund ist tropisch, und oftmals bringen die Passatwolken Feuchtigkeit für das üppige Grün. Nach etwa einer Stunde Aufstieg erlaubt die Streckenführung ein wenig Entspannung und der Blick wird frei in das Tal, eingerahmt von steilen Felswänden und Felsnadeln. Wir legen eine Rast ein und genießen die grandiose Aussicht. Gelegentlich queren wir kleine Bachläufe, welche genutzt werden um die Terrassenfelder zu bewässern. Im oberen Teil verläuft der breite Panoramaweg am Kamm, und ein weiteres Mal ruhen wir uns im Schatten der ersten Bäume aus, bevor wir bei Chã de Mato die Hauptstraße zwischen Porto Novo und Ribeira Grande erreichen. Am Rückweg halten wir in Ribeira Grande
900 m
50 m
5,0 km
ca. 3,5 h

Verpflegung: Frühstück, Abendessen
Tag 6: Das Tal von Ribeira das Patas
Schon die Fahrt zum Beginn der Wanderung ist ein Erlebnis. Dieses führt Sie durch wüstenhafte Landschaft zu einer schroffen Gebirgskette. Eine von steilen Gipfeln flankierte Passstraße führt durch die zerklüftete Felslandschaft in das fruchtbare, grüne Ribeira das Patas Tal. Über Maultierpfade, geht es hoch zur Bordera do Norte und über einen spektakulären Pflasterweg wieder hinab ins Tal. Anschließen Fahrt zum Hafen und Überfahrt nach Minedlo.
500 m
700 m
10,0 km
ca. 6,0 h

Unterkunft: Foya Branca
Verpflegung: Frühstück, Abendessen
Tag 7: Mindelo, das Treiben am Fischmarkt und Erholung am Strand
Diesen Tag nutzen wir um auszuruhen. Vormittags besuchen wir den berühmten Fischmarkt mit afrikanischem Ambiente. Der frische Fang wird sofort an den Marktständen präsentiert, farbenprächtige exotische Fische werden neben dem dominierenden Thunfisch lautstark angepriesen. Danach ein kleiner Spaziergang durch den Kolonialen Altstadtteil, Einkehr in einem der Cafés an der Rua Lisboa, von wo aus man das Leben in der 75.000 Einwohner Stadt gut beobachten kann.
Am Nachmittag bietet sich der weiße Sandstrand im westlichn Teil der Stadt an, sowie Bademöglichkeit im warmen Atlantik. Bei vorhandener Wanderlust geht es zu einer Strandwanderung bei São Pedro und zum Leuchtturm am westlichsten Punkt der Insel.

Unterkunft: Foya Branca
Verpflegung: Frühstück, Abendessen
Tag 8: Flug nach Praia
Am Frühen Morgen geht es zum Flughafen Cesária Évora und mit der lokalen Fluglinie zur Insel Santiago. Dort beziehen wir unsere komfortable Unterkunft und erkunden die Hauptstadt der Kap Verden, Praia. Santiago ist die afrikanischste der Inseln und Praias Gassen sind lebhaft. Der Regierungssitz ist in der Stadt und einige der sehenswerten prachtvollen Bauten in Stadtviertel von Platô sind gut erhalten und gepflegt. Am Nachmittag ist Zeit für den Besuch des belebten Stadtstrandes. 
Abends essen wir in der Altstadt und besuchen eines der Cafés mit traditioneller Musik.

Unterkunft: VipPraia oder ähnlichZusätzliche Info
Verpflegung: Frühstück, Abendessen
Tag 9: Das Oasental Ribeira Grande und Cidade Velha
Die Geschichte dieser Stadt geht zurück ins 15. Jahrhundert, als sie von Portugiesen errichtet wurde. Christoph Columbus und Vasco da Gama legten hier auf ihren Entdeckungsreisen an. Durch das königliche Monopol auf den Sklavenhandel gewann Cidade Velha rasch an großer internationaler Bedeutung. Oberhalb der Stadt liegt die Festung Fort São Filipe, Ausgangspunkt unserer Wanderung. Erst wandern wir in der wüstenhaften Landschaft entlang der Kante zum breiten Oasental von Ribeira Grande. Ein schmaler Streifen mit hunderten von Palmen liegt geschützt am kleinen Fluss. Bei Calabaceira steigen wir ab in den Talschluss und wandern nun im Schatten dieser Palmen talauswärts bis zur Rua Banana. Die langgestreckten, strohgedeckten Steinhäuser erinnern an die ersten Siedler auf den Inseln. Wir besuchen das Convento de São Francisco. Zum Mittagessen im landestypischen Lokal direkt am Meer. 
150 m
250 m
9,0 km
ca. 3,5 h

Unterkunft: VipPraia oder ähnlichZusätzliche Info
Verpflegung: Frühstück, Mittagessen
Tag 10: Anflug auf die Insel des Feuers
Wiederum starten wir früh morgens zum Flughafen und besteigen die Propellermaschine nach São Filipe. Im Anflug taucht dieser mächtige, alles überragende Kegel aus dem Dunst der fast kreisrunden Insel auf.  Wir beziehen unser Hotel und der heutige Tag steht zu freien Verfügung. Erkundungshungrige können die Stadt besichtigen oder bis zur Küste absteigen. Abends sind wir in der Stadt zum Abendessen.

Unterkunft: Xaguate
Verpflegung: Frühstück, Abendessen
Tag 11: Der alles überragende Feuerberg
In der Morgendämmerung fahren wir von São Filipe aus ins Zentrum der Insel. Wir erreichen vor Sonnenaufgang den Ausgangspunkt Portela und treffen uns mit unserm lokalen Bergführer im Parque Natural. Nun beginnt der Aufstieg in der Vulkanlandschaft. Erst geht es vorbei an den alten Weinstöcken im vulkanischen Granulat, und dann zieht der Pfad in engen Serpentinen durch die steile Mondlandschaft. Lockerer Schotter und grobes Geröll erschweren den Aufstieg zusätzlich. Nach etwa 3,5 Stunden schweißtreibenden Aufstiegs erreicht man den Kraterrand des Pico. Vor uns liegt nun der Hauptkrater, Schwefelablagerungen und -dämpfe zeugen davon, dass dieser Vulkan noch nicht erloschen ist. Erst 2014 brach am Fuße des Kegels ein Vulkan aus. Der Rundumblick ist grandios, und unterhalb ist die Form der ursprünglichen Caldeira gut zu erkennen. Für den Abstieg, besser gesagt „Lauf nach unten“ nutzen wir die breiten Aschefelder. Leicht und schnell geht es an den Fuß des Vulkankegels und zurück nach Portela. Rückfahrt in unser komfortables Hotel.
1050 m
1050 m
9,0 km
ca. 5,0 h

Unterkunft: Xaguate
Verpflegung: Frühstück, Abendessen
Tag 12: Inselrundfahrt und Wanderung im Schatten der Kaffeeplantagen
Nach dem Frühstück fahren wir Richtung Norden. Die Fahrt an die Nordseite ist beeindruckend. Bei São Jorge wird die Insel grün, kleine Siedlungen, die sich an die üppig bewachsenen steilen Berghänge schmiegen, kaum zu sehen hinter den bepflanzten Terrassen. Über lange Strecken fährt unser Inseltaxi auf den holprigen gepflasterten Straßen, die von den Portugiesen errichtet wurden. Von der Steilküste aus erblickt man Mosteiros, dort machen wir Halt an einer Cafeteria. Etwas oberhalb beginnt der Aufstieg in die Kaffeeplantagen. Hier steigen wir im tropischen Klima auf, freundliche Feldarbeiter begegnen uns und vielleicht auch die Holzträger, die schwere Holzbündel auf dem Kopf aus den Bergen tragen. Aufstieg bis zu einem Aussichtspunkt und zurück am selben Weg ins Tal. Danach fahren wir auf der Ostseite durch die Ausläufer der erkalteten Lavaströme der Pico do Fogo. Eine wild anmutende Landschaft, die nur wenigen Menschen ein Erwirtschaften ihres Lebensunterhaltes ermöglicht. Schließlich umrunden wir die gesamte Insel an diesem Tag.
600 m
600 m
5,0 km
ca. 3,5 h

Unterkunft: Xaguate
Verpflegung: Frühstück, Abendessen
Tag 13: Zurück nach Praia und ein Tag zur freien Verfügung
Wie gewohnt startet unser Flugzeug in den Morgenstunden. Auf geht es zurück nach Praia. Wir schlendern durch die Stadt und besuchen den Trödlermarkt Sucupira. Im Zentrum der burgartigen Anlage serviert man in Restaurants schmackhafte kleine Gerichte. Der spätere Nachmittag steht zur freien Verfügung und abends ist ein Besuch in einer Musikkneipe angesagt.

Unterkunft: VipPraia oder ähnlichZusätzliche Info
Verpflegung: Frühstück, Abendessen
Tag 14: Rundweg am Fuße des Pico Santo Antónia
Noch einmal fahren wir ins Zentrum einer Insel und auch diesmal macht dies dem Namen Cabo Verde alle Ehre. Eine grüne, fruchtbare Landschaft erleben wir auch hier, am Fuße der Ostwand des Pico Sato Antónia, dem höchsten Berg der Insel mit 1394 Metern. Der Aufstieg erfolgt über S. Jorge dos Orgãos, wir kommen an einer Grogue Destillerie vorbei. Weiter über mehrere Bergrücken nach Palhãu, direkt an den steil aufragenden Bergspitzen. Einige wirklich markante Felsnadeln ragen am Rande des weiten Talkessels empor, wie der auffallende Penha João Teves. Intensiv werden die Flächen in den Tälern landwirtschaftlich genutzt, und wiederum sehen wir die typischen, einzelnen Gehöfte. Der Abstieg erfolgt vorbei an Casa Grande. Auf den letzten Metern des gepflasterten Fahrweges treffen wir ein letztes Mal auf die freundlichen, herzlichen Bewohner der Cabo Verde.
550 m
470 m
9,5 km
ca. 4,0 h

Unterkunft: VipPraia oder ähnlichZusätzliche Info
Verpflegung: Frühstück, Abendessen
Tag 15: Abschied nehmen von Santiago
Tag zur freien Verfügung um noch einmal den Strand und das Meer zu genießen. Am späten Abend Fahrt zum Flughafen.

Unterkunft: VipPraia
Verpflegung: Frühstück
Tag 16: Individuelle Rückreise
Um 02.00 Uhr Abflug über Lissabon, Ankunft am Morgen. Anschlussflug nach Deutschland oder Österreich.

Alle Tage im Überblick
Reiseverlauf
Tag 1: Gemeinsame Anreise über Lissabon
Am Morgen Flug via Lissabon nach Sao Vicente (bei Anreise ab Wien Übernachtung in Lissabon erforderlich). Ankunft in Mindelo und ein erster Eindruck in der heimlichen Hauptstadt der Kap Verden. Das Abendessen und die Begrüßung finden in einem traditionellen Lokal in der Nähe unseres Hotels statt. Den Abend lassen wir an der Praça Nova ausklingen.

Unterkunft: Hotel Don Paco
Verpflegung: Abendessen
Tag 2: Auf die Wanderinsel Santo Antão
In den frühen Morgenstunden nehmen wir die Fähre nach Santo Antão. Eine kurze Überfahrt nach Porto Novo, der Inselhauptstadt auf der zweitgrößten Insel der Kap Verden. Von der wüstenhaften Südseite fahren wir entlang der wilden Nordküste in den grünen Norden.  Nur wenige Siedlungen passieren wir auf dieser Fahrt, und der erste Eindruck der Abgeschiedenheit kommt auf. Große touristische Anlagen suchen wir hier vergebens. Unsere Unterkunft für die nächsten Tage ist einfach, aber ein perfekter Ausgangspunkt für unsere Vorhaben. Am Nachmittag richten wir uns ein und erkunden Ponto do Sol mit dem kleinen Fischerhafen.

Unterkunft: Casa Cecilio
Verpflegung: Frühstück, Mittagessen
Tag 3: Ins Zentrum der Insel, Aufstieg zum Espandaná Krater
Bereits auf der Anfahrt von Ribaira Grande erkennt man die wilde Schönheit der Täler Santo Antão. Grüne Vegetation hält sich auf dem steilen Vulkangestein. Terrassenfelder schmiegen sich an die Hänge wie von Künstlerhand geformt. Bei den Häusern von Fajã do Mato beginnt der Aufstieg über den alten Verbindungsweg. In Serpentinen zieht der Pfad durch eine Felslandschaft nach oben. Auf den Terrassenfeldern sind die Bauern mit dem Anbau von Zuckerrohr beschäftigt, in Handarbeit wie seit vielen Jahrhunderten. Erst nach ca. 3 Stunden Aufstieg erreichen wir einzelne Hütten, und der Weg erreicht den Bergkamm. Ein grandioser Blick in das weitläufige Tal unter uns. Rechts vor uns liegt der Espandaná Krater, auf dem Ziegen das spärliche Grün abweiden. Nun geht es abwärts nach Lagoa Grande. Eine der wenigen Quellen auf den Bergrücken versorgt die Bewohner mit dem lebenswichtigen Nass. Auf der Rückfahrt geht es durch eine der abgelegensten Gegenden der Insel. Über die Panoramastraße zurück nach Ribeira Grande.
950 m
200 m
8,0 km
ca. 4,0 h

Unterkunft: Casa Cecilio
Verpflegung: Frühstück, Abendessen
Tag 4: Entlang der spektakulären Steilküste über dem Atlantik
Vom Dorf aus steigen wir auf nach Fontainhas. Dort hat man einen großartigen Blick auf die Landzunge von Ponta do Sol mit der kleinen Siedlung, welche in der Kolonialzeit eine wichtige Handels- und Verwaltungsstadt war. Aber nun verabschieden wir uns für einige Stunden von der Besiedelung, ein breiter Weg schlängelt sich nach Fontainhas und weiter an einer bizarren Steilküste entlang. An einigen Stellen ist der Blick in die Tiefe atemberaubend. Die Brandung schlägt hart an die Küste, und ein weißer Streifen von Gischt trennt den schwarzen Fels vom endlosen Blau des Atlantiks. Nach der langen Wanderung unter heißer Sonne kommt ein kühles Bier im Schatten gerade recht. Im einzigen Restaurant gibt es frischen Fisch, sofern welcher gefangen wurde. Rückfahrt über Chã de Igreja und die kurvenreiche Straße des Tales von Ribeiras.
650 m
600 m
14,0 km
ca. 4,5 h

Unterkunft: Casa Cecilio
Verpflegung: Frühstück, Mittagessen
Tag 5: Panoramaweg nach Chã de Mato
Wiederum fahren wir über Ribeira Grande, dem Drehkreuz an der Nordküste, in eines der grünen Täler von Santo Antão. Zu beiden Seiten ist dieses enge, fruchtbare Tal terrassiert, und zahlreiche kleine Häuser hängen wie Vogelnester unterm Felsn. Ausgangspunkt der Wanderung ist Lombo de Pico. Erst führt der Pfad über Treppen, vorbei an Bananenstauden, Kakao, Papaya und Zuckerrohrplantagen, steil nach oben. Das Klima im Talgrund ist tropisch, und oftmals bringen die Passatwolken Feuchtigkeit für das üppige Grün. Nach etwa einer Stunde Aufstieg erlaubt die Streckenführung ein wenig Entspannung und der Blick wird frei in das Tal, eingerahmt von steilen Felswänden und Felsnadeln. Wir legen eine Rast ein und genießen die grandiose Aussicht. Gelegentlich queren wir kleine Bachläufe, welche genutzt werden um die Terrassenfelder zu bewässern. Im oberen Teil verläuft der breite Panoramaweg am Kamm, und ein weiteres Mal ruhen wir uns im Schatten der ersten Bäume aus, bevor wir bei Chã de Mato die Hauptstraße zwischen Porto Novo und Ribeira Grande erreichen. Am Rückweg halten wir in Ribeira Grande
900 m
50 m
5,0 km
ca. 3,5 h

Verpflegung: Frühstück, Abendessen
Tag 6: Das Tal von Ribeira das Patas
Schon die Fahrt zum Beginn der Wanderung ist ein Erlebnis. Dieses führt Sie durch wüstenhafte Landschaft zu einer schroffen Gebirgskette. Eine von steilen Gipfeln flankierte Passstraße führt durch die zerklüftete Felslandschaft in das fruchtbare, grüne Ribeira das Patas Tal. Über Maultierpfade, geht es hoch zur Bordera do Norte und über einen spektakulären Pflasterweg wieder hinab ins Tal. Anschließen Fahrt zum Hafen und Überfahrt nach Minedlo.
500 m
700 m
10,0 km
ca. 6,0 h

Unterkunft: Foya Branca
Verpflegung: Frühstück, Abendessen
Tag 7: Mindelo, das Treiben am Fischmarkt und Erholung am Strand
Diesen Tag nutzen wir um auszuruhen. Vormittags besuchen wir den berühmten Fischmarkt mit afrikanischem Ambiente. Der frische Fang wird sofort an den Marktständen präsentiert, farbenprächtige exotische Fische werden neben dem dominierenden Thunfisch lautstark angepriesen. Danach ein kleiner Spaziergang durch den Kolonialen Altstadtteil, Einkehr in einem der Cafés an der Rua Lisboa, von wo aus man das Leben in der 75.000 Einwohner Stadt gut beobachten kann.
Am Nachmittag bietet sich der weiße Sandstrand im westlichn Teil der Stadt an, sowie Bademöglichkeit im warmen Atlantik. Bei vorhandener Wanderlust geht es zu einer Strandwanderung bei São Pedro und zum Leuchtturm am westlichsten Punkt der Insel.

Unterkunft: Foya Branca
Verpflegung: Frühstück, Abendessen
Tag 8: Flug nach Praia
Am Frühen Morgen geht es zum Flughafen Cesária Évora und mit der lokalen Fluglinie zur Insel Santiago. Dort beziehen wir unsere komfortable Unterkunft und erkunden die Hauptstadt der Kap Verden, Praia. Santiago ist die afrikanischste der Inseln und Praias Gassen sind lebhaft. Der Regierungssitz ist in der Stadt und einige der sehenswerten prachtvollen Bauten in Stadtviertel von Platô sind gut erhalten und gepflegt. Am Nachmittag ist Zeit für den Besuch des belebten Stadtstrandes. 
Abends essen wir in der Altstadt und besuchen eines der Cafés mit traditioneller Musik.

Unterkunft: VipPraia oder ähnlichZusätzliche Info
Verpflegung: Frühstück, Abendessen
Tag 9: Das Oasental Ribeira Grande und Cidade Velha
Die Geschichte dieser Stadt geht zurück ins 15. Jahrhundert, als sie von Portugiesen errichtet wurde. Christoph Columbus und Vasco da Gama legten hier auf ihren Entdeckungsreisen an. Durch das königliche Monopol auf den Sklavenhandel gewann Cidade Velha rasch an großer internationaler Bedeutung. Oberhalb der Stadt liegt die Festung Fort São Filipe, Ausgangspunkt unserer Wanderung. Erst wandern wir in der wüstenhaften Landschaft entlang der Kante zum breiten Oasental von Ribeira Grande. Ein schmaler Streifen mit hunderten von Palmen liegt geschützt am kleinen Fluss. Bei Calabaceira steigen wir ab in den Talschluss und wandern nun im Schatten dieser Palmen talauswärts bis zur Rua Banana. Die langgestreckten, strohgedeckten Steinhäuser erinnern an die ersten Siedler auf den Inseln. Wir besuchen das Convento de São Francisco. Zum Mittagessen im landestypischen Lokal direkt am Meer. 
150 m
250 m
9,0 km
ca. 3,5 h

Unterkunft: VipPraia oder ähnlichZusätzliche Info
Verpflegung: Frühstück, Mittagessen
Tag 10: Anflug auf die Insel des Feuers
Wiederum starten wir früh morgens zum Flughafen und besteigen die Propellermaschine nach São Filipe. Im Anflug taucht dieser mächtige, alles überragende Kegel aus dem Dunst der fast kreisrunden Insel auf.  Wir beziehen unser Hotel und der heutige Tag steht zu freien Verfügung. Erkundungshungrige können die Stadt besichtigen oder bis zur Küste absteigen. Abends sind wir in der Stadt zum Abendessen.

Unterkunft: Xaguate
Verpflegung: Frühstück, Abendessen
Tag 11: Der alles überragende Feuerberg
In der Morgendämmerung fahren wir von São Filipe aus ins Zentrum der Insel. Wir erreichen vor Sonnenaufgang den Ausgangspunkt Portela und treffen uns mit unserm lokalen Bergführer im Parque Natural. Nun beginnt der Aufstieg in der Vulkanlandschaft. Erst geht es vorbei an den alten Weinstöcken im vulkanischen Granulat, und dann zieht der Pfad in engen Serpentinen durch die steile Mondlandschaft. Lockerer Schotter und grobes Geröll erschweren den Aufstieg zusätzlich. Nach etwa 3,5 Stunden schweißtreibenden Aufstiegs erreicht man den Kraterrand des Pico. Vor uns liegt nun der Hauptkrater, Schwefelablagerungen und -dämpfe zeugen davon, dass dieser Vulkan noch nicht erloschen ist. Erst 2014 brach am Fuße des Kegels ein Vulkan aus. Der Rundumblick ist grandios, und unterhalb ist die Form der ursprünglichen Caldeira gut zu erkennen. Für den Abstieg, besser gesagt „Lauf nach unten“ nutzen wir die breiten Aschefelder. Leicht und schnell geht es an den Fuß des Vulkankegels und zurück nach Portela. Rückfahrt in unser komfortables Hotel.
1050 m
1050 m
9,0 km
ca. 5,0 h

Unterkunft: Xaguate
Verpflegung: Frühstück, Abendessen
Tag 12: Inselrundfahrt und Wanderung im Schatten der Kaffeeplantagen
Nach dem Frühstück fahren wir Richtung Norden. Die Fahrt an die Nordseite ist beeindruckend. Bei São Jorge wird die Insel grün, kleine Siedlungen, die sich an die üppig bewachsenen steilen Berghänge schmiegen, kaum zu sehen hinter den bepflanzten Terrassen. Über lange Strecken fährt unser Inseltaxi auf den holprigen gepflasterten Straßen, die von den Portugiesen errichtet wurden. Von der Steilküste aus erblickt man Mosteiros, dort machen wir Halt an einer Cafeteria. Etwas oberhalb beginnt der Aufstieg in die Kaffeeplantagen. Hier steigen wir im tropischen Klima auf, freundliche Feldarbeiter begegnen uns und vielleicht auch die Holzträger, die schwere Holzbündel auf dem Kopf aus den Bergen tragen. Aufstieg bis zu einem Aussichtspunkt und zurück am selben Weg ins Tal. Danach fahren wir auf der Ostseite durch die Ausläufer der erkalteten Lavaströme der Pico do Fogo. Eine wild anmutende Landschaft, die nur wenigen Menschen ein Erwirtschaften ihres Lebensunterhaltes ermöglicht. Schließlich umrunden wir die gesamte Insel an diesem Tag.
600 m
600 m
5,0 km
ca. 3,5 h

Unterkunft: Xaguate
Verpflegung: Frühstück, Abendessen
Tag 13: Zurück nach Praia und ein Tag zur freien Verfügung
Wie gewohnt startet unser Flugzeug in den Morgenstunden. Auf geht es zurück nach Praia. Wir schlendern durch die Stadt und besuchen den Trödlermarkt Sucupira. Im Zentrum der burgartigen Anlage serviert man in Restaurants schmackhafte kleine Gerichte. Der spätere Nachmittag steht zur freien Verfügung und abends ist ein Besuch in einer Musikkneipe angesagt.

Unterkunft: VipPraia oder ähnlichZusätzliche Info
Verpflegung: Frühstück, Abendessen
Tag 14: Rundweg am Fuße des Pico Santo Antónia
Noch einmal fahren wir ins Zentrum einer Insel und auch diesmal macht dies dem Namen Cabo Verde alle Ehre. Eine grüne, fruchtbare Landschaft erleben wir auch hier, am Fuße der Ostwand des Pico Sato Antónia, dem höchsten Berg der Insel mit 1394 Metern. Der Aufstieg erfolgt über S. Jorge dos Orgãos, wir kommen an einer Grogue Destillerie vorbei. Weiter über mehrere Bergrücken nach Palhãu, direkt an den steil aufragenden Bergspitzen. Einige wirklich markante Felsnadeln ragen am Rande des weiten Talkessels empor, wie der auffallende Penha João Teves. Intensiv werden die Flächen in den Tälern landwirtschaftlich genutzt, und wiederum sehen wir die typischen, einzelnen Gehöfte. Der Abstieg erfolgt vorbei an Casa Grande. Auf den letzten Metern des gepflasterten Fahrweges treffen wir ein letztes Mal auf die freundlichen, herzlichen Bewohner der Cabo Verde.
550 m
470 m
9,5 km
ca. 4,0 h

Unterkunft: VipPraia oder ähnlichZusätzliche Info
Verpflegung: Frühstück, Abendessen
Tag 15: Abschied nehmen von Santiago
Tag zur freien Verfügung um noch einmal den Strand und das Meer zu genießen. Am späten Abend Fahrt zum Flughafen.

Unterkunft: VipPraia
Verpflegung: Frühstück
Tag 16: Individuelle Rückreise
Um 02.00 Uhr Abflug über Lissabon, Ankunft am Morgen. Anschlussflug nach Deutschland oder Österreich.

Schwierigkeitsgrad
Icon Schwierigkeitsgrad 3

Schwierigkeitsgrad 3: mittel
Für diese Reisen ist ein mittleres Maß an Fitness notwendig. Die Touren dieses Schwierigkeitsgrades sind für gesunde Menschen mit normaler Kondition leicht zu bewältigen.

Voraussetzung: Erfahrung im jeweiligen Aktivitätsbereich von Vorteil

Empfohlene Vorbereitung:
2 mal pro Woche zügiges Gehen/Nordic Walken im hügeligen Gelände, 2-3 Monate vor Abreise

Auf- und Abstiege:
bis 600 Höhenmeter; vereinzelt mehr

Gehzeiten:
bis 6 Stunden

Die Unterkünfte


Allgemeines zur Unterkunft:
Die Hotels sind ausgewählt und in der gehobenen Kategorie des Landes, sofern diese vorhanden ist, und tragen dazu bei, nach ausgedehnten Wanderungen bestmögliche Erholung zu bieten. 
Hotel Don Paco***

Rua Cristiano De Sena Barcelos, 461, R. Cristiano Seine Braga,
2110 Mindeleo
Kap Verde
Tag 1

Hotel Webseite
+238-231-9381
Casa Cecilio**

Ponta do Sol
Kap Verde
Tag 2, 3, 4

Santantao Art Resort****

Marginal Abufadouro Avenue
0084 Porto Novo
Kap Verde
Tag 5

Hotel Webseite
+238-222-2675
Foya Branca***

Sao Pedro
Kap Verde
Tag 6, 7

Hotel Webseite
VipPraia****

Av Jorge Barbosa Quebra Canela
Praia
Kap Verde
Tag 8, 9, 13, 14, 15

Hotel Webseite
Xaguate****

CP 47, Xaguate
Fogo
Kap Verde
Tag 10, 11, 12

Hotel Webseite

Zusatzinformationen


Treffpunkt:
Ihr Wanderführer erwartet Sie am Flughafen in Sao Vicente, bitte achten Sie auf ein ASI Schild.
Hinweise zum Reisegepäck:
Auf den internationalen Flügen werden bis zu 20 kg Gepäck frei befördert. Die Mehrkosten für Übergepäck sind erheblich. Pro Person ist ein Handgepäckstück erlaubt (max. 5 kg). 

Auf den Inlandsflügen besteht ein Limit von 20 kg Freigepäck, jedes weitere Kilo kostet € 5. Es ist ein Handgepäckstück mit max. 5 kg erlaubt.




Bitte achten Sie darauf, dass im Handgepäck keine Messer, Scheren (auch keine Nagelscheren u.ä.) mitgenommen werden dürfen.
Wichtige Informationen zu Ihrer Reise:
Reisepapiere u.a.
EU-Bürger und Schweizer benötigen einen gültigen Reisepass, der noch sechs Monate nach Reiseende gültig sein muss und ein Visum. Die Besorgung des Visums ist im Reisepreis eingeschlossen. Das Visum wird bei Einreise direkt bei der Passkontrolle erteilt. 


Für die Besorgung des Visums bitten wir Sie um Mitteilung der nachstehenden Daten:
Geburtsdatum
Reisepassnummer
Ausstellungsdatum
Gültigkeitsdatum
Staatsangehörigkeit






Impfung
Für diese Reise sind keine Impfungen vorgeschrieben.




Geld
Die Währung auf den Kapverden ist der Cabo Verde Escudo, der zu einem fixen Wechselkurs an den Euro gebunden ist. EUR 1 ist derzeit CVE 110. Sie können Euro in bar tauschen oder mit Ihrer EC-Karte (mit Maestro-Zeichen) oder mit Ihrer Kreditkarte Geld beheben. In den größeren Orten steht eine ausreichende Zahl an Bankomaten zur Verfügung. Achtung: auf den Kapverden ist VISA die einzig gängige Kreditkarte, alle anderen Kreditkarten werden kaum akzeptiert.
Nebenkosten & Trinkgelder:
Nebenkosten während der Reise
Für Getränke und Trinkgelder müssen Sie mit Kosten in der Höhe von ca. EUR 200 rechnen.
Charakter der Reise:
Die Wanderungen sind mittleren Anspruchs, mit Ausnahme des Pico do Fogo, welcher aufgrund der Höhe eine Herausforderung darstellt. Klima und Hitze können den Anspruch einer Wanderung erhöhen.

Länderinformationen Ausrüstungsliste

Leistungen, Termine & Preise


Eingeschlossene Leistungen:

  • Linienflug (Economy) mit TAP Air Portugal von Frankfurt über Lissabon nach Sao Vicente, zurück von Praia
  • 3 Inlandsflüge lt. Reiseverlauf
  • Flughafen- und Sicherheitsgebühren
  • 12 Nächte in komfortablen Hotels, Zimmer mit Bad/Dusche und WC
  • 3 Nächte in einer einfachen Pension, Zimmer mit Bad/Dusche und WC
  • 14x Frühstück, 3x Mittagessen, 11x Abendessen
  • Alle Transfers und Rundfahrten in landesüblichen Kleinbussen
  • Fähre Sao Vicente - Santo Antao und retour
  • Eintritte und Nationalparkgebühren
  • Gutschein für Reiseliteratur bei shop.kompass.de
  • Jack Wolfskin Gutschein (EUR 30) bei Buchung bis 31.03.2018
  • Führung und Betreuung durch autorisierten ASI Bergwanderführer Hermann Kuen
  • ASI Abzeichen und Tourenbuch


Legende
Es sind noch freie Plätze verfügbar.
Buchung auf Anfrage möglich.
Diese Leistung ist nicht mehr buchbar.
Vormerken: Gerne merken wir Ihren Reisewunsch vorab vor.
Der Termin ist gesichert,
Mindestteilnehmerzahl erreicht!
Alle Termine & Preise:

13.01.18 - 28.01.18

Termin ist gesichert
Doppelzimmer
3.450 €
Einzelzimmer
3.820 €
Diese Reise wird begleitet von: Hermann Kuen
Ihr ASI-Guide stellt sich vor
DSC03832 Kopie_klein.jpg

Hermann Kuen

Jahrgang 1961 bei ASI seit 1996

Hermann ist seit 1996 für die ASI tätig. Er stammt aus Oberperfuss, westlich von Innsbruck. Als begeisterter Bergsteiger kann er langjährige alpine Erfahrung in den Alpen aufweisen, ebenso als Reisender über mehrere Kontinente. Hermann über sich: Seit 1979 steht die Reisetätigkeit im Vordergrund meiner Aktivitäten. Reisen ist für mich und für viele andere eine temporäre Flucht aus dem Alltagsstress. Wandern, Entschleunigung der Wahrnehmung und Aktivitäten bis herab zum natürlichen Bewegungstempo. Zeit für intensive Wahrnehmung der äußeren und eigenen Natur. Als primären Wert sehe ich die körperlich-seelische Gesundheit, die aus der Bewegung in der Natur resultiert, verbunden mit Lebensgenuss und Entdeckerfreude. Für mich als Führer einer Gruppe ist es Ziel, jedem einen möglichst hohen Genuss seiner Reise und allerhand Wissenswertes zu Land und Leuten zu vermitteln. Maßgeblich für den Erfolg meiner Reisen ist es möglichst alle Teilnehmer gesund, mit vielen bleibenden Eindrücken und als Freunde zu verabschieden. Spanien hat sich sicher zu meiner Lieblingsdestination entwickelt. Die Menschen mit ihrer Lebensart, die Sprache und nicht zuletzt die kulinarischen Köstlichkeiten dieses Landes begeistern mich sehr. ASI Reisen habe ich geführt in: Spanien, Italien, Portugal, Griechenland, Bulgarien, Marokko, Baltikum, Dom. Rep., Kuba, Myanmar, Deutschland und in meiner Heimat Österreich.
Geänderte eingeschlossene Leistungen


Geänderter Reiseverlauf
###PROGRAMM_MESSAGE###
Preise gelten ab/bis Flughafen Frankfurt 


Gerne vermitteln wir Ihnen gegen Aufpreis Anschlussflüge bei Verfügbarkeit nach Lissabon ab München, Hamburg, Düsseldorf, und Wien. 


Aufpreis Zürich € 100,-.


Innerdeutsche Bahnanreise zum Abflughafen für € 55,- p. P.  zubuchbar. Bitte bei Buchung angeben.

Eindrücke von der Reise


141_Santo Antao_Ribeira Grande_village.jpg
168_Santo Antao_Espadana_trekking_trail.jpg
050_Fogo_trekking_Pico do Fogo.jpg
043_Santiago_Cidade Velha_D_ Eisvogel (Alcedinidae).jpg
080_Fogo_Pico do Fogo_Caldeira.jpg
213_Sao Vicente_Mindelo_Bahia de Gatas.jpg
140_Santo Antao_Ribeira Grande_trekking.jpg
038_Santiago_Cidade Velha_Forte Real de São Filipe.jpg
064_Fogo_trekking_Pico do Fogo.jpg
070_Fogo_trekking_Pico do Fogo.jpg
040_Santiago_Cidade Velha_Forte Real de São Filipe.jpg
127_Santo Antao_Ribeira Grande_trekking.jpg
061_Fogo_trekking_Pico do Fogo.jpg
043_Santiago_Cidade Velha_A.jpg
218_Sao Vicente_Mindelo_Bahia de Gatas.jpg
129_Santo Antao_Ribeira Grande_trekking.jpg
121_Santo Antao_road to Ponta do Sol_the lion.jpg
036_Santiago_Cidade Velha_Convento São Francisco.jpg
141_Santo Antao_Ribeira Grande_village.jpg
168_Santo Antao_Espadana_trekking_trail.jpg
050_Fogo_trekking_Pico do Fogo.jpg
043_Santiago_Cidade Velha_D_ Eisvogel (Alcedinidae).jpg
080_Fogo_Pico do Fogo_Caldeira.jpg
213_Sao Vicente_Mindelo_Bahia de Gatas.jpg
140_Santo Antao_Ribeira Grande_trekking.jpg
038_Santiago_Cidade Velha_Forte Real de São Filipe.jpg
064_Fogo_trekking_Pico do Fogo.jpg
070_Fogo_trekking_Pico do Fogo.jpg
040_Santiago_Cidade Velha_Forte Real de São Filipe.jpg
127_Santo Antao_Ribeira Grande_trekking.jpg
061_Fogo_trekking_Pico do Fogo.jpg
043_Santiago_Cidade Velha_A.jpg
218_Sao Vicente_Mindelo_Bahia de Gatas.jpg
129_Santo Antao_Ribeira Grande_trekking.jpg
121_Santo Antao_road to Ponta do Sol_the lion.jpg
036_Santiago_Cidade Velha_Convento São Francisco.jpg

Blogbeiträge zu dieser Reise

Wandern in Sri Lanka: 5 gute Gründe

Die Insel an der Südspitze Indiens gilt als ideales Wanderparadies und ist neben seinem weltberühmten Tee auch bekannt für die einzigartigen buddhistischen Tempel und historischen Bauwerke in den ehemaligen Königsstädten....
> weiterlesen
Gewitter in den Bergen: was es zu beachten gibt

Gewitterstrategie: In diesem Beitrag lest ihr, was es bei der Tourenplanung und während der Tour zu beachten gilt um nicht in ein Gewitter zu geraten und was zu tun ist, wenn man...
> weiterlesen
5 wichtige Tipps für den Klettersteig

  Gesicherte Kletterwege sind für viele Alpinaffine eine willkommene Abwechslung zum Wandern. Dem Felsen entlang schlängeln sich die Via Ferrata - Eisenwege, wie sie im Italienischen genannt werden...
> weiterlesen

Beratung


Experten bei ASI kontaktieren
Ich helfe Ihnen gerne weiter:
Frau Alexandra Hausner


+43 512 546 000 60

Frage(n) stellen Rückruf vereinbaren

Reisebüro finden

AUSRÜSTUNG

Grundausrüstung für Ihre ASI-Reise:

  • Tagesrucksack mit ca. 30 Liter Volumen
  • Knöchelhohe Bergschuhe mit Profilsohle
  • Wasserflasche mit 1 Liter Fassungsvermögen
  • Zweckmäßige Wanderbekleidung (T-Shirts, Trekkinghose, Wandersocken)
  • Warme Zusatzbekleidung (Pullover, Mütze, Handschuhe)
  • Anorak (mit Kapuze) und Überhose, wind- und wasserdicht (z. B. Goretex)
  • Sonnenschutz (Kopfbedeckung, Sonnenbrille, Sonnencreme)
  • Waschutensilien und pers. Medikamente

Zusätzliche empfohlene Ausrüstung

  • Teleskopwanderstöcke als Gehhilfe
  • Badesachen
  • Funktionswäsche/-bekleidung (atmungsaktiv)
  • Regenschutzhülle für den Rucksack
  • Bequeme Schuhe/Sandalen
  • Fotoausrüstung, Fernglas
  • Taschenmesser
  • Süßigkeiten (z.B. Müsli Riegel), Getränkepulver etc.

Newsletteranmeldung
Neueste Reiseberichte, Angebote und Reiseinspirationen: ASI Newsletter bestellen & 5 x € 200,- Reisegutschein gewinnen!
Mehr ...