ASI Reisen ... Willkommen unterwegs.
Anden und Galapagos naturnah entdecken

Anden und Galapagos naturnah entdecken

Geführte Rundreise mit Wandern, Ecuador

 » Ecuador » Anden und Galapagos naturnah entdecken
ECUIO042
Vulkane, Lagunen und Tierparadiese
Geführte Rundreise mit Wandern

Das kleine Land am Äquator verzaubert mit einer unglaublichen Vielfalt: schneebedeckte Vulkane ragen majestätisch in den Himmel, smaragdgrünes Wasser schimmert in den malerischen Lagunen und die Bergwelt der Anden bildet eine einzigartige Wanderkulisse. Wir genießen das Flair in den Kolonialstädten und auf den Märkten bevor es weiter auf die Galapagos Inseln geht, 1.000 Kilometer von der südamerikanischen Insel entfernt erwartet uns eine einzigartige Flora und Fauna. Wir wandern vor fantastischer Kulisse bizarrer Vulkane und dramatisch geformten Felsküsten mit eingelagerten Buchten und Stränden Wir entdecken zu Fuß auf den Spuren von Charles Darwin dieses bezaubernde Archipel.

Highlights & Fakten
  • Naturführer auf Galapagos
  • Kolonialstadt Cuenca
  • Vulkane Cotopaxi und Chimborao
  • Zauberhafte Quilotoa Lagune
  • Intensive Tierbeobachtungen

Profil
  • Mit 3* Hotels
  • Mit 9 ausgewählten Wanderungen im Schwierigkeitsgrad 2, nur an Tag 14 Wanderung im Schwierigkeitsgrad 3
  • Einfache Wege, Zeit für Tierbeobachtungen


Dauer
17 Tage

Teilnehmer
Min. 7/max. 15

Bereiste Länder
Ecuador

Reisecode
ECUIO042

Schwierigkeitsgrad


Weiterempfehlungsrate
4.5
90%
Basierend auf 69 Fragebögen.


Das Besondere

Die Galapagos Inseln sind ein Paradies für Naturliebhaber. Während den Wanderungen und Bootsausflügen sind Sie mit erfahrenen Naturführern unterwegs, die über ausgezeichnete Kenntnisse über die meist endemische Flora und Fauna verfügen und Ihnen dieses Naturjuwel auf anschauliche Weise näherbringen können.
17 Tage
Landkarte

Reiseverlauf


Tag 1: Abflug nach Südamerika
Flug mit LAN über Madrid nach Quito. Ankunft am Abend. Transfer ins Hotel, das inmitten der von der UNESCO als Weltkulturerbe geschützten kolonialen Altstadt liegt.

Unterkunft: Plaza Sucre
Tag 2: Stadtrundgang in Quito
Nach dem Frühstück steht ein Stadtrundgang auf dem Programm, bei dem Sie die Altstadt Quitos, die 1978 von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt wurde und als Ort mit der größten Ansammlung bedeutender Kunstschätze Südamerikas gilt, besichtigen. Wir besuchen die Plaza de la Independencia und besichtigen die wunderschöne Jesuitenkirche La Compañía de Jesús. Weiter geht es zum Wahrzeichen Quitos, dem Panecillo, wo wir einen wunderschönen Ausblick auf die Stadt genießen. Im Anschluss kann der Nachmittag für eigene Ausflüge und Erlebnisse genutzt werden.

Unterkunft: Plaza Sucre
Verpflegung: Frühstück
Tag 3: Im Cotopaxi Nationalpark
Gleich nach dem Frühstück geht es in den Cotopaxi Nationalpark mit seinem perfekt geformten, aktiven Vulkan Cotopaxi (5890 m). Als Erstes besuchen wir das aufschlussreiche Museum des Parks. Während einer 1-stündigen Wanderung am malerischen Limpiopungo See haben wir einen herrlichen Blick auf den majestätischen Vulkan und erfahren viel über die Fauna und Flora des Hochlandes. Vom Parkplatz auf 4.500 m haben wir bei gutem Wetter eine tolle Sicht auf die Allee der Vulkane. Von hier geht es zur Ausgrabungsstätte nach Pucara, einer alten Festung, die viele Andenkulturen genutzt haben.
200 m
200 m
6,0 km
ca. 4,0 h

Unterkunft: Cuello de Luna
Verpflegung: Frühstück, Lunchpaket
Tag 4: Vulkan & Kratersee Quilotoa
Heute besuchen wir das nahe dem Nationalpark gelegene Dorf Saquisili. Dort haben wir an einem Donnerstag die Gelegenheit den ursprünglichsten Indigena-Markt in Ecuador zu besuchen. Im Anschluss geht die Reise weiter Richtung Quilotoa, wo wir eine circa 3-stündige Wanderung zur zugehörigen Lagune machen. Die Lagune besteht aus einem Vulkankrater mit einem wunderschönen, smaragdgrünen Kratersee und vom Kraterrand ist eine Sicht auf einige schneebedeckte Vulkane möglich. Nach dem Rückweg begeben wir uns auf die Fahrt nach Baños, welches am Fuβe des Vulkans Tungurahua liegt.
350 m
350 m
7,0 km
ca. 3,0 h

Unterkunft: Volcano
Verpflegung: Frühstück, Lunchpaket
Tag 5: Die Straße der Wasserfälle
Nach dem Frühstück fahren wir heute die Ruta de los Cascadas entlang (wahlweise auch mit dem Fahrrad). Die Route verläuft entlang des Flusses Pastaza, welcher von unzähligen Wasserfällen gesäumt ist. Auf der Strecke findet man an den Wasserfällen Agoyán und El Manto de la Novia eine so genannte Tarabita, eine Art Seilbahn, welche die Passagiere von einem Ufer zum anderen bringt. Nach dem Besuch einiger beeindruckender Wasserfälle, erreichen wir den Höhepunkt des heutigen Tages, den berühmten Wasserfall El Pailón del Diablo. Fakultativ besteht nach diesem erlebnisreichen Tag auch die Möglichkeit ein Bad in den heißen Quellen von Baños zu nehmen.

Unterkunft: Volcano
Verpflegung: Frühstück
Tag 6: Von Baños nach Chimborazo
Heute unternehmen wir eine Wanderung im Chimborazo Nationalpark, dessen Vulkan Chimborazo an seiner höchsten Stelle weiter entfernt vom Erdmittelpunkt ist, als der Mount Everest. Wir fahren bis zum Hermanos Carrel Refugee auf 4800 Metern Höhe. Dann folgt eine kurze Wanderung auf 5000 Meter zum Gletscher. Beim entspannten Rückweg werden wir nach tollen Pflanzen und Llama- und Alpacaherden Ausschau halten. Daraufhin geht es weiter nach Riobamba.
200 m
200 m
5,0 km
ca. 2,0 h

Unterkunft: Casa Real
Verpflegung: Frühstück, Lunchpaket
Tag 7: Fahrt mit dem spektakulären Andenzug
Nach dem Frühstück werden wir bereits sehr früh nach Alausi gebracht, wo eine faszinierende Zugfahrt startet. Wir befahren dabei die bereits im Jahre 1902 fertiggestellte, bis heute steilste Bahnstrecke der Welt - eine wahre technische Meisterleistung. Vor Chanchan bewältigt der Zug die heikelste Passage, die sogenannte Teufelsnase, wo er im Schrittempo in Zickzack-Kehren in wenigen Minuten über 100 Höhenmeter bewältigt. Am Bahnhof von Alausi ist dann Endstation und wir fahren mit dem Kleinbus nach Ingapirca. Ingapirca ist der größte archäologische Komplex Ecuadors. Die Ruinen sind die Reste einer Anlage, die sowohl von den Kañari als auch später von den Inka genutzt wurden. Man vermutet, dass sie eine Kultstätte zur Verehrung der Sonne war. Danach Weiterfahrt nach Cuenca. Es ist möglich, dass die Zugstrecke wegen Wartungsarbeiten geschlossen ist. In dem Fall wird ein alternatives Programm ohne Zugfahrt stattfinden.

Verpflegung: Frühstück
Tag 8: Kolonialstadt Cuenca
Nach dem Frühstück werden wir die koloniale Altstadt von Cuenca, die von der UNESCO zum Weltkulturerbe der Menschheit erklärt wurde, entdecken. Cuenca ist eine der bezauberndsten Städte Ecuadors. Die Mischung aus attraktiver Architektur, umgeben von Flüssen, und die Liebenswürdigkeit ihrer Bewohner machen diese Stadt einzigartig. Wir besuchen das historische Zentrum sowie eine Fabrik, die die berühmten Panamahüte herstellt und beobachten diese wunderschöne Stadt vom Aussichtspunkt Turi aus.

Verpflegung: Frühstück
Tag 9: Guayaquil und Isla Santay
Am heutigen Tag geht es nach Guayaquil und mit dem Boot weiter zur im Guayasfluss gelegenen Insel Santay. Die Insel steht unter Naturschutz, da dort noch ein hohes Mangrovenvorkommen herrscht, die wir bei unserer 2,5-stündigen Wanderung bewundern können. Wieder zurück führt uns der Weg zur Uferpromenade Malecon 2000. Hier gibt es einige Restaurants, Kinos, Einkaufzentren aber auch noch jede Menge alte Bäume und Parkanlagen. In dieser Fußgängerzone gehen wir zum Cerro Santa Ana, einem Hügel der mit 444 Stufen erschlossen ist. Von hier oben haben wir einen Panoramablick auf Guayaquil.
20 m
20 m
2,0 km
ca. 2,0 h

Unterkunft: City Plaza
Verpflegung: Frühstück
Tag 10: Willkommen auf den Galapagos Inseln
Am Morgen kommen wir auf den Galapagos Inseln an! Diese 19 Inseln und das umliegende Meeresschutzgebiet werden nicht umsonst auch „das einzigartige lebende Museum und Vorführung der Evolution“ genannt. Auf dem Ausflug mit Ihrem Reiseleiter zum Interpretation Center von San Cristobal, am Hafen Baquerizo gelegen, werden wir sofort einen Eindruck von der Insel mit den wunderschönen Stränden und der unglaublichen Tierwelt bekommen. Anschließend besuchen wir den Tijeretas-Húgel, dem Fregattvogel-Berg. Es gibt hier jede Menge Aussichtspunkte, von wo aus man die atemberaubende Landschaft auf sich wirken lassen kann. Außerdem gibt es die Möglichkeit zu schnorcheln. Auf dem Rückweg wird unser Reiseführer uns am Playa Man vorbeiführen, so dass wir die restliche Freizeit am Strand mit den Einheimischen und Seelöwen verbringen können.
100 m
100 m
5,0 km
ca. 2,0 h

Verpflegung: Frühstück, Mittagessen, Abendessen
Tag 11: Tierparadies Isla Lobos
Heute geht es auf einen Ganztagestrip mit dem Boot in einer internationalen Gruppe zu der Isla Lobos. Der Reiseführer führt uns über einen einstündigen Weg über die Insel und kann Ihnen hoffentlich die berühmten Blaufußtölpel sowie den Fregattvogel beim Nisten zeigen. Ebenfalls können wir zwei Arten von Seelöwen beobachten. Während der Tour werden wir sowohl durch trockene Vegetation, Substrate aus vulkanischem Gestein als auch sandigem Boden spazieren. Währenddessen haben wir die Möglichkeit, braune Pelikane und verschiedene Spezies von Küstenvögeln zu beobachten. Außerdem können wir mit den jungen Seelöwen, Mantarochen und Meeresschildkröten schnorcheln. Ein faszinierendes Erlebnis!
20 m
20 m
1,0 km
ca. 1,0 h

Verpflegung: Frühstück, Lunchpaket, Abendessen
Tag 12: Las Grietas und Überfahrt nach Santa Cruz
Nach dem Frühstück bringt uns eine Bootsfahrt nach Santa Cruz, nach Puerto Ayora. Von dort machen wir eine kleine Wanderung zu den Las Grietas, vorbei an einem Lavafeld und einem Wald aus Kakteen. Oben angekommen führt ein kleiner Weg zu den wunderschönen Wassertümpeln und es kann gebadet werden! Außerdem besteht dort auch die Möglichkeit schnorcheln zu gehen.
30 m
30 m
1,0 km

Unterkunft: Mainao
Verpflegung: Frühstück, Mittagessen, Abendessen
Tag 13: Die Charles Darwin Forschungsstation
Bevor es nach Isabela geht, besuchen wir noch die Charles Darwin Station im kleinen Ort Puerto Ayora. Wanderung zur Station, bestehend aus einem Informationszentrum und einem Museum. Die Schildkröten-Aufzucht-Station ist verwaist, sie war die ehemalige Heimat von Lonesome George (der einsame George), er war der der einzige Überlebende einer ansonsten ausgestorbenen Riesenschildkrötenart und ist am 24.6.2012 als letzter seiner Art verstorben. Anschließend Fahrt zum nahe gelegenen Strand La Estacion, wo wir schwimmen, entspannen und Leguane und Vögel beobachten können. Danach geht es mit dem Boot weiter nach Isabela.
30 m
30 m
1,0 km
ca. 2,0 h

Unterkunft: Albemarle
Verpflegung: Frühstück, Mittagessen, Abendessen
Tag 14: Vulkane Sierra Negra und Chico
Fahrt an die Flanken des Vulkans Sierra Negra. Wanderung hinauf zum Kraterrand. Mit einer Höhe von 1.500 m und einem Kraterdurchmesser von ca. 9 km ist dies der zweitgrößte Vulkankegel der Welt. Am Kraterrand wandern wir zum Vulkan Chico, der 1979 letztmals ausgebrochen ist. Fantastische Aussicht auf Isabela und den Pazifik. Übernachtung wie am Tag zuvor.
300 m
300 m
14,0 km
ca. 7,0 h

Unterkunft: Albemarle
Verpflegung: Frühstück, Lunchpaket, Abendessen
Tag 15: Las Tintoneras und freier Nachmittag
Bootsfahrt (Schnellboot) zu Las Tintoreras, dort Besuch und Wanderung für ca. 2,5 Stunden, wo wir auch genügend Zeit zum Schnorcheln und Baden mit Pinguinen, Schildkröten und Haien haben. Nach dem Mittagessen geht es zurück nach Isabela. 
60 m
60 m
2,0 km
ca. 2,0 h

Unterkunft: Albemarle
Verpflegung: Frühstück, Mittagessen, Abendessen
Tag 16: Rückflug und Abschied nehmen von Südamerika
Mit dem Boot geht es morgens zurück nach Santa Cruz und von dort aus mit dem Bus zum Hafen, wo wir mit der Fähre nach Baltra fahren. Rückflug nach Guayaquil und weiter nach Europa.

Unterkunft: Nachtflug
Verpflegung: Frühstück
Tag 17: Ankunft in Europa
Ankunft in Madrid am späten Nachmittag und Weiterflug zum Heimatflughafen.

Alle Tage im Überblick
Zusätzliche Informationen

Termin 06.11.18-22.11.18
Geänderter Reiseverlauf
Reiseverlauf
Tag 1: Abflug nach Südamerika
Flug mit LAN über Madrid nach Quito. Ankunft am Abend. Transfer ins Hotel, das inmitten der von der UNESCO als Weltkulturerbe geschützten kolonialen Altstadt liegt.

Unterkunft: Plaza Sucre
Tag 2: Stadtrundgang in Quito
Nach dem Frühstück steht ein Stadtrundgang auf dem Programm, bei dem Sie die Altstadt Quitos, die 1978 von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt wurde und als Ort mit der größten Ansammlung bedeutender Kunstschätze Südamerikas gilt, besichtigen. Wir besuchen die Plaza de la Independencia und besichtigen die wunderschöne Jesuitenkirche La Compañía de Jesús. Weiter geht es zum Wahrzeichen Quitos, dem Panecillo, wo wir einen wunderschönen Ausblick auf die Stadt genießen. Im Anschluss kann der Nachmittag für eigene Ausflüge und Erlebnisse genutzt werden.

Unterkunft: Plaza Sucre
Verpflegung: Frühstück
Tag 3: Im Cotopaxi Nationalpark
Gleich nach dem Frühstück geht es in den Cotopaxi Nationalpark mit seinem perfekt geformten, aktiven Vulkan Cotopaxi (5890 m). Als Erstes besuchen wir das aufschlussreiche Museum des Parks. Während einer 1-stündigen Wanderung am malerischen Limpiopungo See haben wir einen herrlichen Blick auf den majestätischen Vulkan und erfahren viel über die Fauna und Flora des Hochlandes. Vom Parkplatz auf 4.500 m haben wir bei gutem Wetter eine tolle Sicht auf die Allee der Vulkane. Von hier geht es zur Ausgrabungsstätte nach Pucara, einer alten Festung, die viele Andenkulturen genutzt haben.
200 m
200 m
6,0 km
ca. 4,0 h

Unterkunft: Cuello de Luna
Verpflegung: Frühstück, Lunchpaket
Tag 4: Vulkan & Kratersee Quilotoa
Heute besuchen wir das nahe dem Nationalpark gelegene Dorf Saquisili. Dort haben wir an einem Donnerstag die Gelegenheit den ursprünglichsten Indigena-Markt in Ecuador zu besuchen. Im Anschluss geht die Reise weiter Richtung Quilotoa, wo wir eine circa 3-stündige Wanderung zur zugehörigen Lagune machen. Die Lagune besteht aus einem Vulkankrater mit einem wunderschönen, smaragdgrünen Kratersee und vom Kraterrand ist eine Sicht auf einige schneebedeckte Vulkane möglich. Nach dem Rückweg begeben wir uns auf die Fahrt nach Baños, welches am Fuβe des Vulkans Tungurahua liegt.
350 m
350 m
7,0 km
ca. 3,0 h

Unterkunft: Volcano
Verpflegung: Frühstück, Lunchpaket
Tag 5: Die Straße der Wasserfälle
Nach dem Frühstück fahren wir heute die Ruta de los Cascadas entlang (wahlweise auch mit dem Fahrrad). Die Route verläuft entlang des Flusses Pastaza, welcher von unzähligen Wasserfällen gesäumt ist. Auf der Strecke findet man an den Wasserfällen Agoyán und El Manto de la Novia eine so genannte Tarabita, eine Art Seilbahn, welche die Passagiere von einem Ufer zum anderen bringt. Nach dem Besuch einiger beeindruckender Wasserfälle, erreichen wir den Höhepunkt des heutigen Tages, den berühmten Wasserfall El Pailón del Diablo. Fakultativ besteht nach diesem erlebnisreichen Tag auch die Möglichkeit ein Bad in den heißen Quellen von Baños zu nehmen.

Unterkunft: Volcano
Verpflegung: Frühstück
Tag 6: Von Baños nach Chimborazo
Heute unternehmen wir eine Wanderung im Chimborazo Nationalpark, dessen Vulkan Chimborazo an seiner höchsten Stelle weiter entfernt vom Erdmittelpunkt ist, als der Mount Everest. Wir fahren bis zum Hermanos Carrel Refugee auf 4800 Metern Höhe. Dann folgt eine kurze Wanderung auf 5000 Meter zum Gletscher. Beim entspannten Rückweg werden wir nach tollen Pflanzen und Llama- und Alpacaherden Ausschau halten. Daraufhin geht es weiter nach Riobamba.
200 m
200 m
5,0 km
ca. 2,0 h

Unterkunft: Casa Real
Verpflegung: Frühstück, Lunchpaket
Tag 7: Fahrt mit dem spektakulären Andenzug
Nach dem Frühstück werden wir bereits sehr früh nach Alausi gebracht, wo eine faszinierende Zugfahrt startet. Wir befahren dabei die bereits im Jahre 1902 fertiggestellte, bis heute steilste Bahnstrecke der Welt - eine wahre technische Meisterleistung. Vor Chanchan bewältigt der Zug die heikelste Passage, die sogenannte Teufelsnase, wo er im Schrittempo in Zickzack-Kehren in wenigen Minuten über 100 Höhenmeter bewältigt. Am Bahnhof von Alausi ist dann Endstation und wir fahren mit dem Kleinbus nach Ingapirca. Ingapirca ist der größte archäologische Komplex Ecuadors. Die Ruinen sind die Reste einer Anlage, die sowohl von den Kañari als auch später von den Inka genutzt wurden. Man vermutet, dass sie eine Kultstätte zur Verehrung der Sonne war. Danach Weiterfahrt nach Cuenca. Es ist möglich, dass die Zugstrecke wegen Wartungsarbeiten geschlossen ist. In dem Fall wird ein alternatives Programm ohne Zugfahrt stattfinden.

Verpflegung: Frühstück
Tag 8: Kolonialstadt Cuenca
Nach dem Frühstück werden wir die koloniale Altstadt von Cuenca, die von der UNESCO zum Weltkulturerbe der Menschheit erklärt wurde, entdecken. Cuenca ist eine der bezauberndsten Städte Ecuadors. Die Mischung aus attraktiver Architektur, umgeben von Flüssen, und die Liebenswürdigkeit ihrer Bewohner machen diese Stadt einzigartig. Wir besuchen das historische Zentrum sowie eine Fabrik, die die berühmten Panamahüte herstellt und beobachten diese wunderschöne Stadt vom Aussichtspunkt Turi aus.

Verpflegung: Frühstück
Tag 9: Guayaquil und Isla Santay
Am heutigen Tag geht es nach Guayaquil und mit dem Boot weiter zur im Guayasfluss gelegenen Insel Santay. Die Insel steht unter Naturschutz, da dort noch ein hohes Mangrovenvorkommen herrscht, die wir bei unserer 2,5-stündigen Wanderung bewundern können. Wieder zurück führt uns der Weg zur Uferpromenade Malecon 2000. Hier gibt es einige Restaurants, Kinos, Einkaufzentren aber auch noch jede Menge alte Bäume und Parkanlagen. In dieser Fußgängerzone gehen wir zum Cerro Santa Ana, einem Hügel der mit 444 Stufen erschlossen ist. Von hier oben haben wir einen Panoramablick auf Guayaquil.
20 m
20 m
2,0 km
ca. 2,0 h

Unterkunft: City Plaza
Verpflegung: Frühstück
Tag 10: Willkommen auf den Galapagos Inseln
Am Morgen kommen wir auf den Galapagos Inseln an! Diese 19 Inseln und das umliegende Meeresschutzgebiet werden nicht umsonst auch „das einzigartige lebende Museum und Vorführung der Evolution“ genannt. Auf dem Ausflug mit Ihrem Reiseleiter zum Interpretation Center von San Cristobal, am Hafen Baquerizo gelegen, werden wir sofort einen Eindruck von der Insel mit den wunderschönen Stränden und der unglaublichen Tierwelt bekommen. Anschließend besuchen wir den Tijeretas-Húgel, dem Fregattvogel-Berg. Es gibt hier jede Menge Aussichtspunkte, von wo aus man die atemberaubende Landschaft auf sich wirken lassen kann. Außerdem gibt es die Möglichkeit zu schnorcheln. Auf dem Rückweg wird unser Reiseführer uns am Playa Man vorbeiführen, so dass wir die restliche Freizeit am Strand mit den Einheimischen und Seelöwen verbringen können.
100 m
100 m
5,0 km
ca. 2,0 h

Verpflegung: Frühstück, Mittagessen, Abendessen
Tag 11: Tierparadies Isla Lobos
Heute geht es auf einen Ganztagestrip mit dem Boot in einer internationalen Gruppe zu der Isla Lobos. Der Reiseführer führt uns über einen einstündigen Weg über die Insel und kann Ihnen hoffentlich die berühmten Blaufußtölpel sowie den Fregattvogel beim Nisten zeigen. Ebenfalls können wir zwei Arten von Seelöwen beobachten. Während der Tour werden wir sowohl durch trockene Vegetation, Substrate aus vulkanischem Gestein als auch sandigem Boden spazieren. Währenddessen haben wir die Möglichkeit, braune Pelikane und verschiedene Spezies von Küstenvögeln zu beobachten. Außerdem können wir mit den jungen Seelöwen, Mantarochen und Meeresschildkröten schnorcheln. Ein faszinierendes Erlebnis!
20 m
20 m
1,0 km
ca. 1,0 h

Verpflegung: Frühstück, Lunchpaket, Abendessen
Tag 12: Las Grietas und Überfahrt nach Santa Cruz
Nach dem Frühstück bringt uns eine Bootsfahrt nach Santa Cruz, nach Puerto Ayora. Von dort machen wir eine kleine Wanderung zu den Las Grietas, vorbei an einem Lavafeld und einem Wald aus Kakteen. Oben angekommen führt ein kleiner Weg zu den wunderschönen Wassertümpeln und es kann gebadet werden! Außerdem besteht dort auch die Möglichkeit schnorcheln zu gehen.
30 m
30 m
1,0 km

Unterkunft: Mainao
Verpflegung: Frühstück, Mittagessen, Abendessen
Tag 13: Die Charles Darwin Forschungsstation
Bevor es nach Isabela geht, besuchen wir noch die Charles Darwin Station im kleinen Ort Puerto Ayora. Wanderung zur Station, bestehend aus einem Informationszentrum und einem Museum. Die Schildkröten-Aufzucht-Station ist verwaist, sie war die ehemalige Heimat von Lonesome George (der einsame George), er war der der einzige Überlebende einer ansonsten ausgestorbenen Riesenschildkrötenart und ist am 24.6.2012 als letzter seiner Art verstorben. Anschließend Fahrt zum nahe gelegenen Strand La Estacion, wo wir schwimmen, entspannen und Leguane und Vögel beobachten können. Danach geht es mit dem Boot weiter nach Isabela.
30 m
30 m
1,0 km
ca. 2,0 h

Unterkunft: Albemarle
Verpflegung: Frühstück, Mittagessen, Abendessen
Tag 14: Vulkane Sierra Negra und Chico
Fahrt an die Flanken des Vulkans Sierra Negra. Wanderung hinauf zum Kraterrand. Mit einer Höhe von 1.500 m und einem Kraterdurchmesser von ca. 9 km ist dies der zweitgrößte Vulkankegel der Welt. Am Kraterrand wandern wir zum Vulkan Chico, der 1979 letztmals ausgebrochen ist. Fantastische Aussicht auf Isabela und den Pazifik. Übernachtung wie am Tag zuvor.
300 m
300 m
14,0 km
ca. 7,0 h

Unterkunft: Albemarle
Verpflegung: Frühstück, Lunchpaket, Abendessen
Tag 15: Las Tintoneras und freier Nachmittag
Bootsfahrt (Schnellboot) zu Las Tintoreras, dort Besuch und Wanderung für ca. 2,5 Stunden, wo wir auch genügend Zeit zum Schnorcheln und Baden mit Pinguinen, Schildkröten und Haien haben. Nach dem Mittagessen geht es zurück nach Isabela. 
60 m
60 m
2,0 km
ca. 2,0 h

Unterkunft: Albemarle
Verpflegung: Frühstück, Mittagessen, Abendessen
Tag 16: Rückflug und Abschied nehmen von Südamerika
Mit dem Boot geht es morgens zurück nach Santa Cruz und von dort aus mit dem Bus zum Hafen, wo wir mit der Fähre nach Baltra fahren. Rückflug nach Guayaquil und weiter nach Europa.

Unterkunft: Nachtflug
Verpflegung: Frühstück
Tag 17: Ankunft in Europa
Ankunft in Madrid am späten Nachmittag und Weiterflug zum Heimatflughafen.

Schwierigkeitsgrad
Icon Schwierigkeitsgrad 2

Schwierigkeitsgrad 2: leicht
Geringe Anforderung an Kondition und körperliche Fitness charakterisiert diesen Schwierigkeitsgrad. Besonders geeignet sind Reisen dieser Kategorie für Einsteiger im Bereich Aktivurlaub.

Voraussetzung: Freude und Spaß an der Natur und an Bewegung

Empfohlene Vorbereitung: Einmal pro Woche zügiges Gehen/Nordic Walken für rund eine Stunde bei Beginn, ausgedehnte Spaziergänge 2-3 Monate vor Abreise

Auf- und Abstiege: 
Auf- und Abstiege bis 400 Höhenmeter; vereinzelt mehr

Gehzeiten:
bis 4 Stunden

Die Unterkünfte


Allgemeines zur Unterkunft:
Der Hotelstandard auf den Galapagos Inseln entspricht nicht immer dem aus Europa gewohnten Niveau. Aufgrund der geringen Kapazitäten kann es immer wieder zu Unterkunftsänderungen kommen.
Plaza Sucre***

Quito
Ecuador
Tag 1, 2

Hotel Webseite
Cuello de Luna***

Lasso
Ecuador
Tag 3

+593-2-238 1496
Volcano***

Baños
Ecuador
Tag 4, 5

Hotel Webseite
+593-3-2742140
Casa Real***

Riobamba
Ecuador
Morenica del Rosario***

Gran Colombia 10-65
Cuenca
Ecuador
Tag 7, 8

Hotel Webseite
City Plaza***

Guayaquil
Ecuador
Tag 9

Hotel Webseite
+593-4-2309209
Gran Hotel Paraiso Insular**

San Cristobal
Ecuador
Tag 10, 11

Hotel Webseite
Mainao***

Puerto Ayora
Ecuador
Albemarle***

Isabella
Ecuador
Tag 13, 14, 15

Hotel Webseite
Nachtflug

Tag 16

Zusatzinformationen


Treffpunkt:
In Quito werden Sie erwartet. Der ASI-Wanderführer holt Sie am Flughafen ab (achten Sie bitte auf ein ASI-Schild).
Hinweise zum Reisegepäck:
1 Gepäckstück bis zu 23 kg wird frei befördert. Die Mehrkosten für Übergepäck sind erheblich. Pro Person ist ein Handgepäckstück erlaubt (max. 5 kg). Bitte achten Sie darauf, dass im Handgepäck keine Messer, Scheren (auch keine Nagelscheren u.ä.) mitgenommen werden dürfen.
Wichtige Informationen zu Ihrer Reise:
Reisepapiere u.a.
Reisende aus Deutschland, Österreich und der Schweiz brauchen lediglich einen gültigen Reisepass, der bei der Einreise noch mindestens 6 Monate gültig sein muss, und ein Rückflugticket. Staatsbürger anderer Nationen müssen in jedem Fall die für sie gültigen Einreisebedingungen bei der jeweiligen Botschaft/Konsulat erfragen, da gesonderte Bestimmungen gelten.

Impfung
Für die Riese ist derzeit keine Impfung vorgeschrieben.

Klima
Im Vergleich zu anderen äquatorialen Inselgruppen, die immerfeucht und tropisch-heiß sind, weisen die Galapagosinseln ureigene klimatische Verhältnisse auf. Es existieren sowohl zwei Jahreszeiten als auch – Folge des Landschaftsgefüges – ein deutlicher Kontrast von heiß-trockenen Küstenregionen und feucht-kühleren Bergregionen.
Von Januar bis Juni, in den Monaten der Regenzeit, herrschen warme Lufttemperaturen und der Himmel ist weitgehend wolkenfrei. In dieser Zeit sind milde Nordostpassate dominierend, aus dem Norden führt der Panamastrom wärmeres Wasser heran. Dabei erwärmt sich die Luft über dem Meer, die Feuchtigkeit kondensiert und es kommt zu kurzen und heftigen Regenschauern sowohl an der Küste als auch im Bergland. Die sonst blasse und leblose Küstenvegetation blüht auf und zeigt Farben, viele Tiere beginnen mit der Fortpflanzung.
Von Juli bis Dezember, in der Trockenzeit, ist es kühl und der Himmel ist meist wolkenverhangen. Dann fallen im Bergland die meisten Niederschläge, während die Küste trocken bleibt. Maßgeblich hierfür ist der kalte Humboldtstrom, der unter den Einfluss des Südostpassats gerät und kaltes Wasser in den Bereich der Galapagosinseln führt. Das Zusammenwirken von kaltem Wasser und tropisch-heißer Luft verursacht im Bergland Wolken- und Nebelbildung, die Folge ist Nieselregen (Garúa), weshalb die Trockenzeit auch Garúa genannt wird. 
Geld
Wir empfehlen die Mitnahme von US-Dollar in bar sowie Kreditkarte (Visa/Mastercard).
Nebenkosten & Trinkgelder:
Nebenkosten während der Reise
Für nicht inkludierte Mahlzeiten, Getränke und Trinkgelder müssen Sie mit Kosten in Höhe von ca. EUR 600 rechnen.

Länderinformationen Ausrüstungsliste

Leistungen, Termine & Preise


Eingeschlossene Leistungen:

  • Linienflug (Economy) mit Iberia über Madrid nach Quito, zurück mit LAN Airlines von Guayaquil
  • Flug Guayaquil - Galapagos - Guayaquil
  • Flughafen- und Sicherheitsgebühren
  • 15 Nächte in ausgewählten Hotels, Zimmer mit Bad/Dusche und WC
  • 15x Frühstück, 4x Mittagessen, 5x Lunchpaket, 6x Abendessen
  • Transfers in landesüblichen Minibussen mit Klimaanlage lt. Reiseverlauf
  • Fährfahrten zwischen den Inseln
  • Eintritte und Nationalparkgebühren lt. Reiseverlauf
  • Ausgebildete Naturführer auf den Galapagosinseln
  • Gutschein für Reiseliteratur bei shop.kompass.de
  • Führung und Betreuung durch lokalen, Deutsch sprechenden Wanderführer
  • ASI Abzeichen und Tourenbuch


Legende
Es sind noch freie Plätze verfügbar.
Buchung auf Anfrage möglich.
Diese Leistung ist nicht mehr buchbar.
Vormerken: Gerne merken wir Ihren Reisewunsch vorab vor.
Der Termin ist gesichert,
Mindestteilnehmerzahl erreicht!
Alle Termine & Preise:

02.11.17 - 18.11.17

Termin ist gesichert
Doppelzimmer
4.650 €
Nicht verfügbar
Einzelzimmer
5.160 €
Nicht verfügbar
Diese Reise wird begleitet von: Luis Lincango
Ihr ASI-Guide stellt sich vor
Luis2.jpg

Luis Lincango


Luis wurde 1964 in Quito geboren, wo er später auch sein Studium begann. 1992 zog er nach Trier, um dort sein Studium abzuschließen und Deutsch zu lernen. Nach einem kurzen Aufenthalt in Spanien, zog es Luis in seine Heimat zurück, wo er seitdem als Reiseleiter arbeitet. Seine Touren führten ihn unter anderem in den Amazonasdschungel, die ecuadorianischen Anden und nach Galapagos. Er freut sich, Sie durch das sehr vielfältige und aufregende Land zu führen.
Geänderte eingeschlossene Leistungen


Geänderter Reiseverlauf
###PROGRAMM_MESSAGE###
20.03.18 - 05.04.18

Doppelzimmer
4.300 €
Einzelzimmer
4.920 €
Geänderte eingeschlossene Leistungen


Geänderter Reiseverlauf
###PROGRAMM_MESSAGE###
24.07.18 - 09.08.18

Doppelzimmer
4.300 €
Einzelzimmer
4.920 €
Geänderte eingeschlossene Leistungen


Geänderter Reiseverlauf
###PROGRAMM_MESSAGE###
06.11.18 - 22.11.18

Mit noch 2 Personen gesichert
Doppelzimmer
4.300 €
Einzelzimmer
4.920 €
Geänderte eingeschlossene Leistungen


Geänderter Reiseverlauf


Tag 1: Abflug nach Südamerika
Flug mit LAN über Madrid nach Guayaquil. Ankunft am Abend. Unser deutschsprachiger Guide holt uns vom Flughafen ab, Transfer ins Hotel.

Unterkunft: CITY PLAZA
Tag 2: Kolonialstadt Cuenca
Nach dem Frühstück Transfer nach Cuenca. Bei der halbtägigen Stadtführung in Cuenca, Weltkulturerbe seit 1999, tauchen wir ein in diese charmante Stadt und besuchen das historische Zentrum mit dem Calderon Park, in dem sich imposante Kathedralen befinden. Die Neue Kathedrale mit ihrem farbenfrohen Äusseren und die eindrucksvolle, weisse Alte Kathedrale. Wir spazieren durch Barranco am Ufer des Flusses Tomebamba entlang und betrachten die kaputte Brücke. Danach fahren wir zum Turi Aussichtspunkt, von wo aus wir eine atemberaubende Sicht auf Cuenca und die Kathedralen haben. Auch ein Besuch der berühmten Panamahutfabrik steht auf dem Programm. Wussten Sie, dass diese Hüte eigentlich gar nicht in Panama, sondern in Cuenca gefertigt werden? Gegen Nachmittag werden wir zu unserem Hotel gebracht und der restliche Tag steht uns zur freien Verfügung.

Verpflegung: Frühstück
Tag 3: Fahrt mit dem spektakulären Andenzug
Nach dem Frühstück werden wir bereits sehr früh nach Alausi gebracht, wo wir den Zug besteigen, um an der legendären ?Teufelsnase? vorbeizufahren. Die abenteuerliche Zickzack-Strecke der Route, die einst eine der gefährlichsten weltweit war, und immer noch die bis heute steilste Bahnstrecke der Welt, bietet ein wahrlich einmaliges Panorama. Unser Guide erklärt uns gerne, wie sie gebaut wurde und welche Schwierigkeiten es dabei gab. wir steigen wieder aus in Alausi und setzen von hier aus unsere Reise nach Riobamba fort. 

Unterkunft: HOTEL CASA REAL
Verpflegung: Frühstück
Tag 4: Chimborazo Vulkan
Mit 6262m ist der Chimborazo der höchste Vulkan in Ecuador. Wenn man ihn vom Mittelpunkt der Erde aus misst, ist er sogar höher als der Mount Everest. Heute ist für unseren persönlichen Komfort ein Lunchpaket enthalten. Während der Fahrt nach Baños können wir wunderschöne Landschaften, Lamas und Vicuñas beobachten und machen dann halt beim Refugium der Brüder Carrel auf 4800m. Das Trekking nach Whymper auf 5000m ist optional. Anschliessend setzen wir unsere Reise nach Baños fort, der hübschen kleinen Stadt am Fusse des aktiven Vulkans Tungurahua, wo wir die Nacht in einem wunderschönen Hotel verbringen.

Unterkunft: HOTEL LA FLORESTA
Verpflegung: Frühstück, Lunchpaket
Tag 5: Strasse der Wasserfälle
Heute werden wir zur berühmten ?Strasse der Wasserfälle? gebracht. Entlang der beeindruckenden Strecke können wir die Aussicht auf das malerische Tal und seine sprudelnden Quellen geniessen, wie zum Beispiel der Puerta del Cielo, dem Manto de la Novia und dem grössten, dem Pailón del Diablo. Hier stürzen die Wassermassen des Rio Verde in die Tiefe und man kann sogar hinter den Wasserfall klettern. Wer möchte kann eine ca. 6h Fahrradtour durch die prachtvolle Landschaft machen, bei der man, sofern gewünscht, ganze 6 Wasserfälle besuchen kann: Agoyan, Puerta del Cielo, Manto de la Novia, La Merced, San Jorge und den Pailón del Diablo. Zurück geht es nach der Fahrradtour per Chiva, einem der typischen, farbenfrohen Busse der Gegend, oder per Truck. Wir übernachten im gleichen Hotel wie zuvor. 

Unterkunft: HOTEL LA FLORESTA
Verpflegung: Frühstück
Tag 6: Laguna Quilotoa
In einem privaten Fahrzeug fahren wir zum Dorf Quilotoa, dem Ausgangspunkt für ein etwa 3stündiges Trekking, dass uns den gleichnamigen Vulkan hoch und wieder runter führt. Durch eine seiner Eruptionen vor etwa 800 Jahren, die angeblich sogar den Pazifischen Ozean erreicht haben soll, ist die Quilotoa Lagune entstanden, mit ihrem emerald grünen Wasser eine der schönsten in Ecuador. Danach werden wir zu unserem Hotel in Cotopaxi gebracht.
350 m
350 m
7.00 km
ca. 3.00 h

Verpflegung: Frühstück, Lunchpaket
Tag 7: Cotopaxi Nationalpark
Heute geht es in den Cotopaxi Nationalpark, wo uns der überwältigende Anblick einer gewaltigen Gebirgskulisse erwartet. Seit 1975 einer der insgesamt 9 anerkannten Nationalparks Ecuadors, liegt der Park etwa 40km südlich von Quito. Man kann viele Tiere beobachten, so zum Beispiel Pumas, Andenkondore, Lamas und Wildpferde. Der bekannte Vulkan Cotopaxi mit einer Höhe von 5.897m, höchster Punkt des Parks, ist der höchste noch aktive Vulkan der Welt, zählt aber dennoch zu den am meisten bestiegenen Bergen des Landes. Nach dem Besuch des Nationalparkmuseums, machen wir einen Spaziergang am Limpiopungo See und fahren dann weiter den noch aktiven Vulkan hinauf, wo sich eine atemberaubende Aussicht bietet. Anschliessend fahren wir weiter nach Quito, in die Hauptstadt Ecuadors.

Unterkunft: PLAZA SUCRE
Verpflegung: Frühstück, Mittagessen
Tag 8: Stadtführung Quito 
Nach dem Frühstück steht ein Stadtrundgang auf dem Programm, bei der wir die kolonialen Stadtviertel der Metropole kennenlernen werden. Die Altstadt Quitos, die 1978 von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt wurde, gilt als Ort mit der größten Ansammlung bedeutender Kunstschätze Südamerikas. Wir besuchen die einzigartige Jesuitenkirche La Compañía de Jesús, die mit mehr als 50kg Gold die bei weitem am meisten geschmückte Kirche Quitos ist, mit ihrer barocken Fassade aus Vulkangestein. Weiterhin steht auch ein Besuch des ?Plaza Grande? auf dem Plan, von wo aus wir eine wunderschöne Aussicht auf den Regierungspalast und die Kathedrale haben. Danach machen wir uns mit dem Taxi auf den Weg zum Panecillo, einem 200m hohen Vulkanhügel, der eine atemberaubende Sicht auf ganz Quito bietet. Bei klarem Himmel können wir sogar die Vulkane Pichincha, Cotopaxi, Cayambe und Antisana bewundern. Der Panecillo beherbergt ausserdem die Statue der Jungfrau von Quito, ganze 45m hoch. Der Nachmittag steht uns zur freien Verfügung, die perfekte Möglichkeit, um auf eigene Faust in das Hauptstadtleben einzutauchen.

Unterkunft: PLAZA SUCRE
Verpflegung: Frühstück
Tag 9: Willkommen auf den Galapagos Inseln
Die 19 Inseln und die umliegende Meeresflora und ?fauna werden nicht umsonst als ?lebendes Museum und Schaukasten der Evolution? bezeichnet. Im Zusammenfluss von 3 Meeresströmungen gelegen, sind sie ein Schmelztiegel unzähliger Meerestierarten. Ein privater Transfer bringt uns zum Flughafen und wir fliegen von Quito nach Baltra auf den Galapagos-Inseln.  Hier fahren wir im Bus zum Kanal Itabaca, den wir dann mit der Fähre bis zur Insel Santa Cruz durchqueren. An unserem Zielort angekommen, bringt uns ein privates Fahrzeug ins Hochland der Insel. Während der Fahrt können wir einen ersten Blick auf die berühmten Kraterzwillinge werfen. In Puerto Ayora nehmen wir unser Mittagessen zu uns und haben ein wenig Zeit, uns die Füsse zu vertreten, bevor es auf einer etwa 3stündigen Bootsfahrt von Santa Cruz nach Isabela geht.  Wir kommen am späten Nachmittag an und werden zu unserem Hotel gebracht. Die Insel Isabela ist die grösste des Archipels und beherbergt 6 Vulkane, die sie zu einem der aktivsten Orte weltweit machen. Mit einem langen, wunderschönen Strand und den ruhigen, nicht gepflasterten, sandigen Strassen ist die Insel perfekt, um einfach nur zu relaxen.

Unterkunft: HOTEL VOLCANO
Verpflegung: Frühstück, Mittagessen
Tag 10: Vulkane Sierra Negro & Chico
Die Gegend beherbergt unglaublich viele Vulkane. Heute besichtigen wir 2 wunderschöne Exemplare, den Sierra Negra und den Chico. Ein Transfer bringt uns zu Ersterem und wir gelangen zu Fuss zum Zweiten. Danach werden wir wieder zurück zu dem uns bereits bekannten Hotel gebracht und haben den Rest des Tages Zeit, die Gegend zu erkunden oder uns auszuruhen. Eine Besonderheit des heutigen Tages ist es, dass wir unser Frühstück nicht wie sonst immer im Hotel, sondern in einem Restaurant zu uns nehmen. 
300 m
300 m
14.00 km
ca. 7.00 h

Unterkunft: HOTEL VOLCANO
Verpflegung: Frühstück, Lunchpaket
Tag 11: Las Tintoreras
Nach dem Frühstück machen wir uns mit dem Boot auf nach Las Tintoreras, eine kleine Insel an der Küste von Isabela. In einem etwa 2 ½ stündigen Rundgang erkunden wir die Gegend und haben Zeit, zu schnorcheln. Daraufhin bringt uns ein Boot zurück zum Hafen und wir gehen ins Dorf. Der Nachmittag steht uns zur freien Verfügung. Wer möchte kann einen Spaziergang zum Mangrovenwald machen. 
60 m
60 m
2.00 km
ca. 2.50 h

Unterkunft: HOTEL VOLCANO
Verpflegung: Frühstück, Mittagessen
Tag 12: Hochland Santa Cruz
Nach dem Frühstück werden wir zum Hafen gebracht. Hier bringt uns ein kleines Boot zu dem richtigen Boot, mit dem wir nach einer etwa 3stündigen Bootsfahrt Santa Cruz erreichen. Hier angekommen besteigen wir erneut ein kleines Boot, welches uns zum Hafen bringt. Auf Santa Cruz durchqueren wir die verschiedenen Vegetationszonen, von der trockenen kakteenreichen unteren Region hin zu den Scalesia-Wäldern im humiden Hochland der wunderschönen Insel, wo wir die Farm der Familie Moreno, Las Primicias, besuchen. Hier haben wir die Möglichkeit, die berühmten Riesenschildkröten in ihrem natürlichen Umfeld zu beobachten. Die Schildkröten leben auf dieser Farm in ihrem natürlichen Habitat, unbeeinflusst von menschlicher Hand und sind auf jeden Fall ein unvergessliches Erlebnis. Die Galapagos-Riesenschildkröte kann über hundert Jahre alt und über 400 Kilo schwer werden und ist damit die größte ihrer Art. Anschließend geht es weiter zu den beeindruckenden Lava Tunneln nahe Santa Rosa, die mehr als einen Kilometer lang und durch abkühlendes Magma entstanden sind. Santa Cruz selbst hat sich über die Jahre hinweg sowohl zum touristischen als auch zum wissenschaftlichen Zentrum des Archipels entwickelt. Die Insel ist vor allem wegen ihrer vielen Prachtfregattvögel und deren intensiven Balzritualen bekannt und wird neben anderen Fregattvogelarten auch von Blaufußtölpeln, endemischen schwarzen Meeresechsen und im Uferbereich von Klippenkrabben und Seelöwen bewohnt.
Am Nachmittag besuchen wir die Charles Darwin Station, in der unter anderem die berühmte  Riesenschildkröte ?Lonesome George? beheimatet war, in der sich momentan aber keine Schildkröten befinden, bevor wir den Hafen von Puerto Ayora erreichen, wo in einer kleinen gemütlichen Unterkunft übernachtet wird.
30 m
30 m
1.00 km

Unterkunft: MAINAO
Verpflegung: Frühstück, Mittagessen
Tag 13: San Cristobal
Wie gestern auch werden wir zum Hafen gebracht, gelangen mit einem kleinen Boot zum richtigen und werden an unserm Zielort angekommen wieder mit einem kleinen Boot zum Hafen gebracht. Heute ist unser Zielort die Insel San Cristobal, die Bootsfahrt dauert etwa 2 ½ Stunden. Zunächst werden wir zu unserem Hotel gebracht und können den Check-In erledigen, unser Gepäck abladen und uns kurz ausruhen. Nach einem Mittagessen gehen wir dann nach las Tijeretas. Hier besuchen wir das Interpretationszentrum und haben erneut die Möglichkeit, zu schnorcheln. Im Anschluss daran steht ein kurzer Besuch von Playa Man auf dem Programm, bevor wir zu Fuss wieder zu unserem Hotel gelangen. 
2.50 km
ca. 0.50 h

Unterkunft: HOTEL BLUE MARLIN
Verpflegung: Frühstück, Mittagessen
Tag 14: Isla Lobos
Nach dem Frühstück machen wir zusammen mit einer internationalen Gruppe einen ganztägigen Bootsausflug zur Isla Lobos und zum Playa Ochoa. Hier können wir wieder schnorcheln, heute ist auch das Equipment dafür inklusive. Zur Stärkung ist heute ein Lunchpaket mit inbegriffen.
20 m
20 m
1.00 km
ca. 1.00 h

Unterkunft: HOTEL BLUE MARLIN
Verpflegung: Frühstück, Lunchpaket
Tag 15: Flug von San Cristobal nach Guayquil
Ein Transfer bringt uns zum Flughafen und von hier aus fliegen wir wieder nach Guayaquil. Dort angekommen werden wir wieder in unser von der Ankunft bekanntes Hotel gebracht.

Unterkunft: CITY PLAZA
Verpflegung: Frühstück
Tag 16: Insel Santay, Stadtbesichtigung Guayquil und Abschied nehmen von Südamerika
Ein privater Transfer bringt uns zu dem Ausgangspunkt für einen Spaziergang zur Insel Santay - diese und Guayaquil sind durch eine Brücke verbunden. Auf der Insel, dessen Mangrovenwald und Natur generell geschützt sind, leben nur knapp über 200 Menschen. Es lassen sich viele tropische Tier- und Pflanzenarten beobachten, so zum Beispiel Krokodile, Echsen, farbenfrohe Vögel und endemische Flora. Zurück nach Guayaquil, wo eine Stadtführung auf dem Programm steht, geht´s per Boot. Wir entdecken unter anderem den Malecón 2000, einen ehemaligen Hafendamm, der zur Uferpromenade ausgebaut wurde. Heute stellt er ein gigantisches Werk aus Restaurants, Museen, Galerien, Kaufhäusern, Kinos und nicht zuletzt einen schönen Blick auf den Fluss Guayas dar. Ausserdem besuchen wir auch das malerische Viertel Cerro Santa Ana, den wunderschönen Friedhof sowie den Centenario und Semenario Park, wo wir die zahlreichen freilebenden Leguane beobachten können. Im Anschluss daran fahren wir weiter nach Cuenca, berühmt für seine Architektur und die kulturelle Vielfalt. Leider ist heute auch schon der Tag gekommen, an dem wir uns wieder von diesem wunderschönen Land verabschieden müssen. Ein Transfer bringt uns zum Flughafen, dort besteigen wir am späten Nachmittag unseren internationalen Flug. Eine einmalige Reise geht zu Ende.
20 m
20 m
2.00 km
ca. 2.00 h

Unterkunft: NACHTFLUG
Verpflegung: Frühstück
Tag 17: Ankunft in Europa
Ankunft in Madrid am späten Nachmittag und Weiterflug zum Heimatflughafen.

Preise gelten ab/bis Flughafen Frankfurt 

Gerne vermitteln wir Ihnen kostenlose Anschlussflüge bei Verfügbarkeit nach Madrid ab Berlin, Stuttgart, Düsseldorf, München und Wien.

  • Aufpreis Zürich - Madrid € 150,-

  • Aufpreis Lufthansa Flug nach Frankfurt ab allen deutschen Abflughäfen € 150,-

Innerdeutsche Bahnanreise zum Abflughafen für € 55,- p. P. zubuchbar, bitte bei Buchung angeben.

Eindrücke von der Reise


galapagos4.jpg
ECUIO042_0004.jpg
ECUIO042_0005.jpg
galapagos3.jpg
ECUIO042_0002.jpg
galapagos5.jpg
galapagos1.jpg
ECUIO042_0003.jpg
galapagos10.jpg
galapagos9.jpg
galapagos7.jpg
galapagos2.jpg
ECUIO042_0007.jpg
galapagos8.jpg
ECUIO042_0006.jpg
galapagos6.jpg
titel.jpg
ECUIO042_0001.jpg
galapagos4.jpg
ECUIO042_0004.jpg
ECUIO042_0005.jpg
galapagos3.jpg
ECUIO042_0002.jpg
galapagos5.jpg
galapagos1.jpg
ECUIO042_0003.jpg
galapagos10.jpg
galapagos9.jpg
galapagos7.jpg
galapagos2.jpg
ECUIO042_0007.jpg
galapagos8.jpg
ECUIO042_0006.jpg
galapagos6.jpg
titel.jpg
ECUIO042_0001.jpg

Impressionen aus Ecuador


Kundenstimmen zu dieser Reise

bubble
Anden und Galapagos naturnah entdecken

Winfried F. 01.04.2017

Blogbeiträge zu dieser Reise

Pick of the week: Seelöwen und Blaufußtölpel auf den Galapagosinseln

Die Galapagosinseln sind ein Paradies für Naturliebhaber. Imposante, schneebedeckte Vulkane ragen majestätisch in den Himmel, smaragdgrünes Wasser schimmert in den zauberhaften Lagunen und die Bergwelt der Anden bildet eine einzigartige Wanderkulisse....
> weiterlesen
Tipps für die richtige Gipfeljause

Am Gipfel schmeckt die Jause doch bekanntlich am Besten. Wer kennt das nicht? Aber nicht nur, dass es am Gipfel besonders gut schmeckt, mit der richtigen Jause kann auch die...
> weiterlesen
Knieschmerzen beim Wandern? Tipps & Tricks

Knieschmerzen - ein leidiges Thema unter vielen Bergsteigern. Der Aufstieg bereitet meist keine Probleme, jedoch kann der Abstieg richtig unangenehm werden, wenn die Knie weh tun. Nach dem Aufstieg genießt man...
> weiterlesen

Beratung


Experten bei ASI kontaktieren
Ich helfe Ihnen gerne weiter:
Frau Melanie Kindl


+43 512 546 000 25

Frage(n) stellen Rückruf vereinbaren

Reisebüro finden

AUSRÜSTUNG

Grundausrüstung für Ihre ASI-Reise:

  • Tagesrucksack mit ca. 30 Liter Volumen
  • Schnorchel und Taucherbrille
  • Badesachen
  • Persönliche Medikamente
  • Stirn- oder Taschenlampe
  • Regen- und Sonnenschutz (Kopfbedeckung, Sonnenbrille, Sonnencreme)
  • Zweckmäßige Wanderbekleidung (T-Shirts, Trekkinghose, Wandersocken)
  • Wasserflasche mit 1 Liter Fassungsvermögen
  • Knöchelhohe Bergschuhe mit Profilsohle
  • Reisetasche oder handlicher Koffer (begrenzter Stauraum bei den Transportmitteln)

Zusätzliche empfohlene Ausrüstung

  • Teleskopwanderstöcke als Gehhilfe
  • Süßigkeiten (z.B. Müsli Riegel), Getränkepulver etc.
  • Taschenmesser
  • Fotoausrüstung, Fernglas
  • Bequeme Schuhe oder Sandalen
  • Badesachen
  • Regenschutzhülle für den Rucksack
  • Funktionsunterwäsche
  • Überhose, wind-, wasserdicht und atmungsaktiv
  • Regenjacke mit Kapuze, wind-, wasserdicht und atmungsaktiv
  • Wasch- und Toilette-Utensilien (Seife, Handtuch, Toilettenpapier etc.)

Newsletteranmeldung
Neueste Reiseberichte, Angebote und Reiseinspirationen: ASI Newsletter bestellen & 5 x € 200,- Reisegutschein gewinnen!
Mehr ...