ASI Reisen ... Willkommen unterwegs.
Costa Ricas ursprünglicher Norden

Costa Ricas ursprünglicher Norden

Geführte E-Bike Reise, Costa Rica

 » Costa Rica » Costa Ricas ursprünglicher Norden
CRSJO01B
Mit dem E-Bike durch das Land der Ticos
Geführte E-Bike Reise

Cost Rica - das kleine Land zwischen Pazifik und Atlantik - bietet auf engstem Raum eine unglaubliche landschaftliche Vielfalt: imposante Vulkane, üppige Regenwälder mit einer faszinierenden Tier- und Pflanzenwelt, unberührte Flusslandschaften und zauberhafte Küsten machen Costa Rica zu einem wahren Naturparadies. Unbeschwert radeln wir mit dem E-Bike auf kaum befahrenen Nebenstraßen durch den ursprünglichen Norden des Landes. Wir erkunden das idyllische Orosital, folgen im Regenwald den Stimmen des Dschungels und entdecken herrliche Naturlandschaften und urige Dörfer im nördlichen Tiefland fern abseits der gängigen Touristenströme. Vorbei am mächtigen Rincon de La Vieja Vulkan geht es weiter an die Pazifikküste, wo wir auf der Halbinsel Nicoya entlang von zauberhafte Küstenregionen zu wilden, verträumten Buchten radeln. Hier verbringen wir noch einen Tag am Strand, bevor es zurück nach San José geht. 

Highlights & Fakten
  • Radtouren auf kaum befahrenen Nebenstraßen
  • Im Bann mächtger Vulkane
  • Zauberhafte Küstenregionen am Pazifik
  • Vogelstimmen im Regenwald
  • Tropische Tier- und Pflanzenwelt

Profil
  • Mit ausgewählten 3* Hotels und Lodges, 1 Nacht in einfachen Cabinas
  • Mit 11 ausgewählten Radtouren im Schwiereigkeitsgrad 2
  • Wenig befahrene Nebenstraßen, meist nicht asphaltierte, gut befahrbare Naturstraßen


Dauer
17 Tage

Teilnehmer
Min. 8/max. 12

Bereiste Länder
Costa Rica

Reisecode
CRSJO01B

Schwierigkeitsgrad


neu
17 Tage
Landkarte

Reiseverlauf


Tag 1: Flug nach Costa Rica
Flug von Frankfurt nach Costa Rica

Tag 2: Ankunft, Fahrt nach Orosi
Ankunft in San José am Morgen und Transfer ins Hotel in Orosi (Fahrtzeit ca. 1,5 Stunden). Heute werden die Bikes eingestellt und eventuell eine kleine Proberunde in der Umgebung gedreht.

Unterkunft: Rancho Rio Perlas
Tag 3: Naturparadies Tapanti Nationalpark
Wir fahren heute etwa 13 km zum Parkeingang des des Nationalparks Tapantí. Mit dem Bike erkunden wir auf Naturstraßen den artenreichen Regenwald des Tapanti Nationalparks. Auf dem Weg dorthin fahren wir Kaffeeplantagen entlang, unser Guide kann uns zu Geschichte und Anbau des Kaffees viel Interessantes erzählen. 
420 m
180 m
40,0 km
ca. 3,0 h

Unterkunft: Rancho Rio Perlas
Verpflegung: Frühstück, Abendessen
Tag 4: Fahrt nach Turrialba
Heute fahren wir über Purisil nach Pejibaye und in den Sektor La Suiza (die Schweiz) von Turrialba. Kaffee und Zuckerrohrplantagen begleiten uns auf unserer Radetappe durch die liebliche Landschaft.
880 m
1200 m
45,0 km
ca. 4,0 h

Unterkunft: Casa Turire
Verpflegung: Frühstück, Abendessen
Tag 5: Das Guayabo Nationalmonument
Heute planen wir die Fahrt zum Nationalmonument Guayabo, die größte archäologische Stätte des Landes. Es umfasst die Fläche von ca. 217 Hektar mit gepflasterten Straßen und Dämmen, offene und verdeckte Aquädukten und auch Grabmälern. Wir fahren zunächst mit dem Bus nach Santa Cruz, von dort geht es mit dem Fahrrad weiter zum Monument. Nach einer kleinen Wanderung geht es über Mora zurück nach Turrialba.
630 m
31,0 km
ca. 2,0 h

Unterkunft: Casa Turire
Verpflegung: Frühstück, Abendessen
Tag 6: Mit Bus und Rad nach Sarapiqui
Ab Turrialba fahren wir heute mit dem Fahrrad etwa 50 km bis nach Alegría de Sarapiquí, teilweise mit Sicht auf den Fluss Reventazón. Der Rest der Strecke nach Sarapiquí setzen wir im Bus fort. Nach einem typischen Mittagessen besuchen wir die Pfefferplantage einer kleinen Fraueninitiative in Horquetas de Sarapiquí. Am Nachmittag geht es dann eine kurze Strecke per Bus weiter in die heutige Lodge bei La Virgen de Sarapiquí, bekannt für seine Ananasplantagen.
200 m
200 m
50,0 km
ca. 3,0 h

Verpflegung: Frühstück, Mittagessen, Abendessen
Tag 7: Durch das nördliche Tiefland
Abfahrt Richtung Norden, die ersten Kilometer führt uns über eine asphaltierte Straße, danach geht es den größten Teil über unbefestigte Straßen an Ananasplantagen vorbei und das letzte Stück durch Regenwald bis zum heutigen  Etappenziel. Bei der Hängebrücke von Golfito treffen wir auf ein Begleitfahrzeug, das bei eventuellem Regen Unterstützung geben kann. Weiterfahrt bis nach Boca Tapada, das kleine Dörfchen liegt am Río San Carlos, ganz im Norden des Landes in der Nähe des Grenzflusses San Juan, in den der Río San Carlos fließt. Hier läuft das Leben in ruhigen Bahnen und im Einklang mit der Natur. Die touristische Infrastruktur beschränkt sich auf drei kleine, familiär geführte Hotels, die einfache Unterkünfte an Naturliebhaber vermieten.
760 m
950 m
60,0 km
ca. 5,0 h

Unterkunft: Pedacito de Cielo
Verpflegung: Frühstück, Abendessen
Tag 8: Weiter nach Caño Negro
Wir schwingen uns wieder auf die Räder und nehmen die Strecke über San Marcos und Tabla Grande bis nach Boca Arenal. Das nördliche Tiefland ist durch verschiedenste Landschaften geprägt. Darunter Weideland, Sümpfe, Urwälder, Regenwald, Nebelwald, aktive Vulkane und vernetzte Flussarme. Ab Boca Arenal wechseln wir auf den Bus und fahren näher an die Grenze zu Nicaragua. Kurz vor dem Grenzort biegen wir nach Caño Negro ab, wo wir die nächste Nacht verbringen.
Danach besuchen wir das Schmetterlingshaus, welches zusammen mit einem Souvenirshop und der Bäckerei des Dorfes von der Frauenvereinigung ASOMUC verwaltet wird.
950 m
890 m
53,0 km
ca. 4,0 h

Verpflegung: Frühstück, Abendessen
Tag 9: Kanutour in Caño Negro
Auf der Liste der Ramsar-Konvention über Feuchtgebiete von internationaler Bedeutung figuriert Caño Negro als eines der bedeutendsten mittelamerikanischen Gebiete. Im Kanu werden wir seine Schönheit erkunden (2-3 Personen Kanus, der Kanu-Führer fährt in einem separaten Kanu). Anschließend fahren wir mit dem Bus bis Katira, von dort geht es per Fahrrad zum Tenorio Nationalpark. Der Nationalpark Tenorio ist bekannt für seinen “himmelblauen Fluss”, der Legende nach entstand er als Gott nach dem Malen des Himmels die Pinsel im Wasser auswusch.
Wir wandern zum schönen Wasserfall und setzen danach die restlichen 4 km Fahrt per Rad zu unserem nächsten Hotel fort.
750 m
21,0 km
ca. 2,0 h

Verpflegung: Frühstück, Abendessen
Tag 10: Im Bann des Rincon de la Vieja Vulkans
Heute geht es nach Rincon de la Vieja am Fuße des gleichnamigen Vulkans. Die ersten 15 km legen wir per Bus auf einer Schotterstrasse zurück, vorbei an Weidefläche, die in der Trockenzeit an eine Steppe erinnert. Am Fusse des Miravalles Vulkanes geht es nach Fortuna, von wo der Weg in die Nähe des Nationalparks Rincon de la Vieja eingeschlagen wird.
900 m
41,0 km
ca. 3,0 h

Verpflegung: Frühstück, Abendessen
Tag 11: Fahrt an die Pazifikküste
Mit dem Bus fahren wir heute zum Panamerikanischen Highway den wir nur wenige Kilometer bis zur Abbiegung zum Golf von Nicoya folgen. Wir überqueren die Freundschaftsbrücke von Taiwan und steigen in Hojancha auf die Räder. Durch hügelige teile bewaldete, teils von landwirtschaftlichen Flächten geprägte Landschaft radeln wir auf Nebenstraßen bis an die Pazifikküste. Unser Ziel Carrillo, wir nach einer langen Biketappe das Meer und den Strand genießen können.
1000 m
1000 m
34,0 km
ca. 4,0 h

Unterkunft: Hotel Guanamar
Verpflegung: Frühstück
Tag 12: Entlang unberührter Strände
Von Carrillo folgen wir Naturstraßen und fahren längs unberührter Strände. 2 starke Steigungen müssen überwunden werden bevor wir zu einem atemberaubenden Aussichtspunkt mit Sicht über das Meer gelangen. In Punta Islita halten wir kurz um das von costaricanischen Künstlern und der Dorfgemeinschaft zusammen bunt bemalten Ort zu bewundern. Weiterfahrt an leicht abfallenden Strassen, von Weidelandschaft umsäumt, bis nach Playa San Miguel. Je nach Pegelstand der Flüsse kann die Radtour heute auch maximal 55 km lang sein.


Am nahe gelegenen Strand kann gegen eine Spende die Schildkrötenaufzuchtstation besucht werden (saisonabhängig).
860 m
850 m
34,0 km
ca. 4,0 h

Unterkunft: Cabinas Coyote
Verpflegung: Frühstück
Tag 13: Wilde Buchten am Pazifik
Es erwarten uns heute ursprüngliche Landschaften und wilde Buchten gesäumt von tropischer Vegetation. Je nach Jahreszeit und Regenfall kann die ganze Strecke per Rad gefahren werden, oder nur ein Teil bis Cobano. Mit etwas Glück können wir Brüllaffen beobachten, die faul in den Bäumen abhängen, und den Leguanen beim Sonnenbad zuschauen.
420 m
420 m
40,0 km
ca. 3,0 h

Unterkunft: Los Mangos
Verpflegung: Frühstück
Tag 14: Entspannen am Strand
Heute lassen wir die Räder stehen und genießen den Strand und das Meer.

Unterkunft: Los Mangos
Verpflegung: Frühstück
Tag 15: Zurück ins Zentraltal
Per Bus & Fähre fahren wir heute zurück ins Zentraltal nach Belén nahe San José.

Unterkunft: El Rodeo
Verpflegung: Frühstück, Abendessen
Tag 16: Abschied nehmen von Costa Rica
Am Morgen Transfer zum Flughafen und Rückflug.

Verpflegung: Frühstück
Tag 17: Ankunft in Europa

Alle Tage im Überblick
Reiseverlauf
Tag 1: Flug nach Costa Rica
Flug von Frankfurt nach Costa Rica

Tag 2: Ankunft, Fahrt nach Orosi
Ankunft in San José am Morgen und Transfer ins Hotel in Orosi (Fahrtzeit ca. 1,5 Stunden). Heute werden die Bikes eingestellt und eventuell eine kleine Proberunde in der Umgebung gedreht.

Unterkunft: Rancho Rio Perlas
Tag 3: Naturparadies Tapanti Nationalpark
Wir fahren heute etwa 13 km zum Parkeingang des des Nationalparks Tapantí. Mit dem Bike erkunden wir auf Naturstraßen den artenreichen Regenwald des Tapanti Nationalparks. Auf dem Weg dorthin fahren wir Kaffeeplantagen entlang, unser Guide kann uns zu Geschichte und Anbau des Kaffees viel Interessantes erzählen. 
420 m
180 m
40,0 km
ca. 3,0 h

Unterkunft: Rancho Rio Perlas
Verpflegung: Frühstück, Abendessen
Tag 4: Fahrt nach Turrialba
Heute fahren wir über Purisil nach Pejibaye und in den Sektor La Suiza (die Schweiz) von Turrialba. Kaffee und Zuckerrohrplantagen begleiten uns auf unserer Radetappe durch die liebliche Landschaft.
880 m
1200 m
45,0 km
ca. 4,0 h

Unterkunft: Casa Turire
Verpflegung: Frühstück, Abendessen
Tag 5: Das Guayabo Nationalmonument
Heute planen wir die Fahrt zum Nationalmonument Guayabo, die größte archäologische Stätte des Landes. Es umfasst die Fläche von ca. 217 Hektar mit gepflasterten Straßen und Dämmen, offene und verdeckte Aquädukten und auch Grabmälern. Wir fahren zunächst mit dem Bus nach Santa Cruz, von dort geht es mit dem Fahrrad weiter zum Monument. Nach einer kleinen Wanderung geht es über Mora zurück nach Turrialba.
630 m
31,0 km
ca. 2,0 h

Unterkunft: Casa Turire
Verpflegung: Frühstück, Abendessen
Tag 6: Mit Bus und Rad nach Sarapiqui
Ab Turrialba fahren wir heute mit dem Fahrrad etwa 50 km bis nach Alegría de Sarapiquí, teilweise mit Sicht auf den Fluss Reventazón. Der Rest der Strecke nach Sarapiquí setzen wir im Bus fort. Nach einem typischen Mittagessen besuchen wir die Pfefferplantage einer kleinen Fraueninitiative in Horquetas de Sarapiquí. Am Nachmittag geht es dann eine kurze Strecke per Bus weiter in die heutige Lodge bei La Virgen de Sarapiquí, bekannt für seine Ananasplantagen.
200 m
200 m
50,0 km
ca. 3,0 h

Verpflegung: Frühstück, Mittagessen, Abendessen
Tag 7: Durch das nördliche Tiefland
Abfahrt Richtung Norden, die ersten Kilometer führt uns über eine asphaltierte Straße, danach geht es den größten Teil über unbefestigte Straßen an Ananasplantagen vorbei und das letzte Stück durch Regenwald bis zum heutigen  Etappenziel. Bei der Hängebrücke von Golfito treffen wir auf ein Begleitfahrzeug, das bei eventuellem Regen Unterstützung geben kann. Weiterfahrt bis nach Boca Tapada, das kleine Dörfchen liegt am Río San Carlos, ganz im Norden des Landes in der Nähe des Grenzflusses San Juan, in den der Río San Carlos fließt. Hier läuft das Leben in ruhigen Bahnen und im Einklang mit der Natur. Die touristische Infrastruktur beschränkt sich auf drei kleine, familiär geführte Hotels, die einfache Unterkünfte an Naturliebhaber vermieten.
760 m
950 m
60,0 km
ca. 5,0 h

Unterkunft: Pedacito de Cielo
Verpflegung: Frühstück, Abendessen
Tag 8: Weiter nach Caño Negro
Wir schwingen uns wieder auf die Räder und nehmen die Strecke über San Marcos und Tabla Grande bis nach Boca Arenal. Das nördliche Tiefland ist durch verschiedenste Landschaften geprägt. Darunter Weideland, Sümpfe, Urwälder, Regenwald, Nebelwald, aktive Vulkane und vernetzte Flussarme. Ab Boca Arenal wechseln wir auf den Bus und fahren näher an die Grenze zu Nicaragua. Kurz vor dem Grenzort biegen wir nach Caño Negro ab, wo wir die nächste Nacht verbringen.
Danach besuchen wir das Schmetterlingshaus, welches zusammen mit einem Souvenirshop und der Bäckerei des Dorfes von der Frauenvereinigung ASOMUC verwaltet wird.
950 m
890 m
53,0 km
ca. 4,0 h

Verpflegung: Frühstück, Abendessen
Tag 9: Kanutour in Caño Negro
Auf der Liste der Ramsar-Konvention über Feuchtgebiete von internationaler Bedeutung figuriert Caño Negro als eines der bedeutendsten mittelamerikanischen Gebiete. Im Kanu werden wir seine Schönheit erkunden (2-3 Personen Kanus, der Kanu-Führer fährt in einem separaten Kanu). Anschließend fahren wir mit dem Bus bis Katira, von dort geht es per Fahrrad zum Tenorio Nationalpark. Der Nationalpark Tenorio ist bekannt für seinen “himmelblauen Fluss”, der Legende nach entstand er als Gott nach dem Malen des Himmels die Pinsel im Wasser auswusch.
Wir wandern zum schönen Wasserfall und setzen danach die restlichen 4 km Fahrt per Rad zu unserem nächsten Hotel fort.
750 m
21,0 km
ca. 2,0 h

Verpflegung: Frühstück, Abendessen
Tag 10: Im Bann des Rincon de la Vieja Vulkans
Heute geht es nach Rincon de la Vieja am Fuße des gleichnamigen Vulkans. Die ersten 15 km legen wir per Bus auf einer Schotterstrasse zurück, vorbei an Weidefläche, die in der Trockenzeit an eine Steppe erinnert. Am Fusse des Miravalles Vulkanes geht es nach Fortuna, von wo der Weg in die Nähe des Nationalparks Rincon de la Vieja eingeschlagen wird.
900 m
41,0 km
ca. 3,0 h

Verpflegung: Frühstück, Abendessen
Tag 11: Fahrt an die Pazifikküste
Mit dem Bus fahren wir heute zum Panamerikanischen Highway den wir nur wenige Kilometer bis zur Abbiegung zum Golf von Nicoya folgen. Wir überqueren die Freundschaftsbrücke von Taiwan und steigen in Hojancha auf die Räder. Durch hügelige teile bewaldete, teils von landwirtschaftlichen Flächten geprägte Landschaft radeln wir auf Nebenstraßen bis an die Pazifikküste. Unser Ziel Carrillo, wir nach einer langen Biketappe das Meer und den Strand genießen können.
1000 m
1000 m
34,0 km
ca. 4,0 h

Unterkunft: Hotel Guanamar
Verpflegung: Frühstück
Tag 12: Entlang unberührter Strände
Von Carrillo folgen wir Naturstraßen und fahren längs unberührter Strände. 2 starke Steigungen müssen überwunden werden bevor wir zu einem atemberaubenden Aussichtspunkt mit Sicht über das Meer gelangen. In Punta Islita halten wir kurz um das von costaricanischen Künstlern und der Dorfgemeinschaft zusammen bunt bemalten Ort zu bewundern. Weiterfahrt an leicht abfallenden Strassen, von Weidelandschaft umsäumt, bis nach Playa San Miguel. Je nach Pegelstand der Flüsse kann die Radtour heute auch maximal 55 km lang sein.


Am nahe gelegenen Strand kann gegen eine Spende die Schildkrötenaufzuchtstation besucht werden (saisonabhängig).
860 m
850 m
34,0 km
ca. 4,0 h

Unterkunft: Cabinas Coyote
Verpflegung: Frühstück
Tag 13: Wilde Buchten am Pazifik
Es erwarten uns heute ursprüngliche Landschaften und wilde Buchten gesäumt von tropischer Vegetation. Je nach Jahreszeit und Regenfall kann die ganze Strecke per Rad gefahren werden, oder nur ein Teil bis Cobano. Mit etwas Glück können wir Brüllaffen beobachten, die faul in den Bäumen abhängen, und den Leguanen beim Sonnenbad zuschauen.
420 m
420 m
40,0 km
ca. 3,0 h

Unterkunft: Los Mangos
Verpflegung: Frühstück
Tag 14: Entspannen am Strand
Heute lassen wir die Räder stehen und genießen den Strand und das Meer.

Unterkunft: Los Mangos
Verpflegung: Frühstück
Tag 15: Zurück ins Zentraltal
Per Bus & Fähre fahren wir heute zurück ins Zentraltal nach Belén nahe San José.

Unterkunft: El Rodeo
Verpflegung: Frühstück, Abendessen
Tag 16: Abschied nehmen von Costa Rica
Am Morgen Transfer zum Flughafen und Rückflug.

Verpflegung: Frühstück
Tag 17: Ankunft in Europa

Schwierigkeitsgrad

Schwierigkeitsgrad 2

Mittelschwere Tagesetappen in hügeligem Gelände mit teils längeren Anstiegen & Abfahrten. Die Höhenunterschiede betragen bis zu 800 Meter, vereinzelt mehr. Die Tagesetappen betragen ca. 40 bis 70 km, ideal für Freizeitradler

Die Unterkünfte


Rancho Rio Perlas

Orosi
Costa Rica
Tag 2, 3

Hotel Webseite
+506 290 0798
Casa Turire***(*)

Turrialba
Costa Rica
Tag 4, 5

Hotel Webseite
+506-2531-2224
La Quinta de Sarapiqui***

Sarapiqui
Costa Rica
Tag 6

Hotel Webseite
+506-2761-1052
Pedacito de Cielo***

Boco Tapada
Costa Rica
Tag 7

Hotel Webseite
+506-22004782
Natural Lodge Caño Negro***

Caño Negro
Costa Rica
Tag 8

Hotel Webseite
+506-2471-1426
Celeste Mountain Lodge***

Tenorio Nationalpark
Costa Rica
Tag 9

Hotel Webseite
+506-2278-6628
Hacienda Guachipelin***

PO Box 208-50101 Rincon de la Vieja NP
Costa Rica
Tag 10

Hotel Webseite
+506-2690-2900
Hotel Guanamar***

Carillo
Costa Rica
Tag 11

Hotel Webseite
+506-2282-8700
Cabinas Coyote**

Playa San Miguel
Costa Rica
Tag 12

+506-2655-1163
Los Mangos***

Montezuma
Costa Rica
Tag 13, 14

Hotel Webseite
+506-2642-0076
El Rodeo***

Belén
Costa Rica
Tag 15

Hotel Webseite
+506-2293-3909

Zusatzinformationen


Treffpunkt:
In San José werden Sie erwartet. Der ASI-Guide holt Sie am Flughafen ab (achten Sie bitte auf ein ASI-Schild).
Anreise:
Online Check In:

Ein Online Check In ist bei Condor - Gruppenbuchungen leider nicht möglich. Um rechtzeitig Sitzplätze zu reservieren können wir eine kostenpflichtige Sitzplatzreservierung vornehmen, unsere ReisespezialistInnen beraten Sie gerne.
Hinweise zum Reisegepäck:
Reisegepäck
Bis zu 20 kg Gepäck werden frei befördert. Die Mehrkosten für Übergepäck sind erheblich. Pro Person ist ein Handgepäckstück erlaubt (max. 5 kg). Bitte achten Sie darauf, dass im Handgepäck keine Messer, Scheren (auch keine Nagelscheren u.ä.) mitgenommen werden dürfen. Seit dem 6.11.2006 schränken neue Handgepäcksbestimmungen der EU außerdem die Mitnahme von Flüssigkeiten stark ein. Weitere Informationen erhalten Sie mit Ihren Reiseunterlagen.
Wichtige Informationen zu Ihrer Reise:
Reisepapiere u.a.

EU-Bürger und Schweizer benötigen einen Reisepass, der nach der Ausreise noch mindestens 6 Monate gültig sein muss. Staatsbürger anderer Nationen müssen in jedem Fall die für sie gültigen Einreisebedingungen bei der jeweiligen Botschaft/Konsulat erfragen, da gesonderte Bestimmungen gelten.


Impfung
Für die Reise ist derzeit keine Impfung vorgeschrieben.


Geld
Bargeld kann bei allen Banken und in vielen Hotels getauscht werden. Ebenso werden die gängigen Kreditkarten (Visa, MasterCard) wie auch US$-Travellerschecks akzeptiert. Grundsätzlich ist an den Bankschaltern mit längeren Wartezeiten zu rechnen. In der Hauptstadt und in größeren Orten findet man Geldautomaten, an denen mit einer EC-Karte oder Kreditkarte Bargeld abgehoben werden kann. In größeren Geschäften und Hotels kann man oftmals auch mit US$ bezahlen. Empfohlene Zahlungsmittel: US$ in bar, EC-Karte, Kreditkarte.

Vor dem Rückflug ab San José muss eine Ausreisesteuer von derzeit US$ 29 bezahlt werden.

Klima
Costa Rica ist ein tropisches Land mit zwei Jahreszeiten. Nach ihrer heimatlichen Erfahrung nannten die Spanier die trockenen, heißen Monate – hier Dezember bis April – verano, „Sommer“. Invierno („Winter“) steht für die Regenzeit von Mai bis November. Die kurze, trockenere Periode im Juli/August heißt veranillo, „kleiner Sommer“. Costa Rica kann das ganze Jahr über bereist werden. Die Vormittage sind auch zur Regenzeit meist sonnig, erst gegen Mittag ziehen Wolken auf, die sich am Nachmittag und frühen Abend in mehr oder weniger heftigen Aguaceros, Platzregen, entladen. Danach klart der Himmel wieder auf. Die Tagestemperaturen liegen bei durchschnittliche 28°C und nachts sinkt das Thermometer auf ca. 15°C ab. Im Gebirge können die Temperaturen nachts auch unter dem Gefrierpunkt sinken.


Die trockenste Zeit ist zwischen Dezember und April, daher haben sich diese Monate als beliebteste Reisezeit für Costa Rica durchgesetzt. Es kann zwar auch in dieser Zeit regnen, die Niederschlagshäufigkeit ist jedoch geringer als während der Regenzeit. Während der Trockenzeit ist in manchen Landesteilen, speziell in den niedrigeren Regionen, mit hohen Temperaturen zu rechnen.

Im Juli und im August sind die Niederschläge weit schwächer als während der restlichen Regenzeit. Es regnet zwar häufiger als etwa in der Zeit zwischen Januar und April, jedoch hat auch eine Reise zu dieser Zeit ihre entscheidenden Vorteile. Vielerorts ist die Vegetation wesentlich üppiger und das Land weniger ausgedörrt als in der Trockenzeit und es ist in den Niederungen deutlich weniger heiß als während der Monate Januar bis April.


Bei dieser Reise bewegen Sie sich in sehr unterschiedlichen Höhenregionen. Dementsprechend sind während der Reise auch mit sehr unterschiedlichen Temperaturen zu rechnen. In den Bergen kann es kühl werden mit Nachttemperaturen um 10 Grad C, in den Küstenregionen ist es meist warm und schwül mit Temperaturen um 30 Grad C. Dementsprechend sollten Sie für diese Temperaturbereiche kleidungsmäßig gerüstet sein.
Nebenkosten & Trinkgelder:
Für nicht inkludierte Mahlzeiten, Getränke und Trinkgelder müssen Sie mit Kosten in Höhe von ca. EUR 300 - 350 rechnen.
Charakter der Reise:
Begleitfahrzeug

Sie werden während der gesamten Reise von einem Fahrzeug begleitet, großteils von einem Bus mit Radanhänger, in Regionen die mit dem Bus nicht befahrbar sind wird ein geländegängiger Pickup eingesetzt, der Ersatzfahrräder transportiert. Im Notfall oder bei starken Ermüdungserscheinungen gibt es die Möglichkeit, Abschnittsweise im Begleitfahrzeug mitzufahren.

Länderinformationen Ausrüstungsliste

Leistungen, Termine & Preise


Eingeschlossene Leistungen:

  • Linienflug (Economy) mit Condor von Frankfurt nach San José und retour
  • Flughafen- und Sicherheitsgebühren außer Ausreisesteuer Costa Rica (ca. 29 US$, vor Ort zu bezahlen)
  • 13 Nächte in 3-Sterne-Hotels und Lodge, Zimmer mit Bad/Dusche und WC
  • 1 Nacht in einfachen Cabinas, Zimmer mit Dusche und WC
  • Verpflegung lt. Reiseverlauf
  • Transfers- und Rundfahrten in klimatisierten Kleinbussen mit Fahrradanhänger
  • Gepäcktransport
  • Begleitfahrzeug mit Ersatzfahrrädern
  • E-Bike Miete, hochwertiges E-Mountainbike mit Bosch Motor
  • Alle Eintritte und Nationalparkgebühren
  • Gutschein für Reiseliteratur bei shop.kompass.de
  • Führung und Betreuung durch ASI Radguide
  • ASI Abzeichen und Tourenbuch


Legende
Es sind noch freie Plätze verfügbar.
Buchung auf Anfrage möglich.
Diese Leistung ist nicht mehr buchbar.
Vormerken: Gerne merken wir Ihren Reisewunsch vorab vor.
Der Termin ist gesichert,
Mindestteilnehmerzahl erreicht!
Alle Termine & Preise:

12.11.17 - 28.11.17

Doppelzimmer
4.120 €
Nicht verfügbar
Einzelzimmer
4.750 €
Nicht verfügbar
Geänderte eingeschlossene Leistungen


Geänderter Reiseverlauf
###PROGRAMM_MESSAGE###
Preise gelten ab/bis Flughafen Frankfurt

Gerne vermitteln wir Ihnen Anschlussflüge bei Verfügbarkeit nach Frankfurt:

  • Ab Deutschland € 250,-
  • Ab Österreich und Schweiz € 280,-

Für mehr Komfort auf dem Flug von Frankfurt nach San José und retour können Sie die Condor Comfort Class gegen einen Aufpreis von ca. € 1600,- bis € 2400.- (je nach Termin und Auslastung) buchen. Preise und Verfügbarkeiten auf Anfrage.

Innerdeutsche Bahnanreise zum Abflughafen für € 55,-  p.P. zubuchbar, bitte bei Buchung angeben.

Eindrücke von der Reise


IMG_1798.jpg
Central pacific.JPG
CostaRicaArenal_HD.jpg
Orosi.JPG
IMG_1651.jpg
Montezuma.JPG
IMG_1605-Edit.jpg
Orosi 2.JPG
Tenorio.JPG
IMG_1732.jpg
toucankeelbilled (4) - ICT_HD.jpg
IMG_2044.jpg
IMG_1427.jpg
Capucine Monkey Main_HD.JPG
rincon de la vieja_HD.jpg
IMG_1508.jpg
Mountain E-Bike.JPG
IMG_1798.jpg
Central pacific.JPG
CostaRicaArenal_HD.jpg
Orosi.JPG
IMG_1651.jpg
Montezuma.JPG
IMG_1605-Edit.jpg
Orosi 2.JPG
Tenorio.JPG
IMG_1732.jpg
toucankeelbilled (4) - ICT_HD.jpg
IMG_2044.jpg
IMG_1427.jpg
Capucine Monkey Main_HD.JPG
rincon de la vieja_HD.jpg
IMG_1508.jpg
Mountain E-Bike.JPG

Blogbeiträge zu dieser Reise

9 Gründe fürs E-Bike

E-Bike fahren ist für Senioren. Wer das denkt, irrt sich. E-Bikes liegen mehr im Trend denn je. Sie werden von Jung und Alt, im Alltag und in der...
> weiterlesen
Costa Rica: Besonderheiten der Tier- und Pflanzenwelt

Selten findet man auf so einer kleinen Fläche eine so unglaubliche Vielfalt an verschiedenen Landschaftsformen und Vegetationszonen wie in diesem mittelamerikanischen Land. Daher beheimatet Costa Rica üppige Regen- und...
> weiterlesen
Gewitter in den Bergen: was es zu beachten gibt

Gewitterstrategie: In diesem Beitrag lest ihr, was es bei der Tourenplanung und während der Tour zu beachten gilt um nicht in ein Gewitter zu geraten und was zu tun ist, wenn man...
> weiterlesen

Beratung


Experten bei ASI kontaktieren
Ich helfe Ihnen gerne weiter:
Frau Gesa Schwanke


+43 512 546 000 47

Frage(n) stellen Rückruf vereinbaren

Reisebüro finden

AUSRÜSTUNG

Grundausrüstung für Ihre ASI-Reise:

  • Reisetasche oder Koffer
  • Radrucksack mit ca. 20 Liter Volumen mit Regenschutz
  • Sportschuhe
  • Radsocken
  • Rad-Wasserflasche (min. 750 ml)
  • Radtrikots (schnelltrocknend)
  • 2 Kurze Radhosen mit Einsatz
  • lange Radhose oder Beinlinge
  • Radunterhosen
  • Softshelljacke
  • Radregenjacke
  • Wasserdichte Überhose (zum Radfahren geeignet)
  • Halstuch oder Schlauchtuch (Buff)
  • Radhandschuhe Kurzfinger mit Geleinsatz
  • Radhelm
  • Kopfbedeckung (Kappe, Sonnenhut für Zwischenstopps)
  • Radbrille (Sonnenbrille u. Klarsichtbrille oder Wechselscheiben)
  • Creme gegen Wundscheuern (z.B. Hirschtalg)
  • Sonnenschutz
  • Insektenschutz
  • Stirnlampe
  • kleines Kabelschloss

Zusätzliche empfohlene Ausrüstung

  • Radweste
  • Badesachen
  • Fotoausrüstung
  • Taschenmesser
  • Süßigkeiten (Müsliriegel, Trockenfrüchte)
  • Getränkepulver
  • persönliche Medikamente
  • Radschuhe
  • ev. eigene Pedale

Newsletteranmeldung
Neueste Reiseberichte, Angebote und Reiseinspirationen: ASI Newsletter bestellen & 5 x € 200,- Reisegutschein gewinnen!
Mehr ...